Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

30.09.2017

2:3 Niederlage der 1. Frauen gegen die TSG Westerstede II

Ersten und Dritten Satz gewonnen

Mannschaftsführerin Manuela Straupe in der Annahme

Foto: SVN

Wir haben einen Punkt mitgenommen, aber die schwächste Leistung der noch kurzen Saison gezeigt, sagte Trainer Knut Steinhäuser - gegen einen schwachen Gegner, der im ersten Spiel die TG Wiesmorr mit 1:3 verloren habe und körperlich und mental angeschlagen gewesen sein.
Von Beginn an habe ein Durcheinander auf dem Feld geherrscht. In allen Sätzen wurden beim SVN technische Fehler vom Schiedsgericht abgepfiffen. Der Aufsteiger bleibt auch deshalb im Spiel, weil die Westerstederinnen sehr viele Fehlangaben machten. In den beiden letzten Sätzen hat die Mannschaft um jeden Ball gekämpft. Spielerisch lief nach wie vor sehr wenig.
Das Team um Mannschaftführerin Manuela Straupe sei verunsichert. Der Sprung von der Bezirsklasse zur Bezirksliga sei ein Unterschied um mindestens zwei Klassen. Die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte haben Landesligaformat. Steinhäusers Team spielte dermaßen verkrampft, dass es nicht einmal gegen Westerstede II, die um den Klassenerhalt kämpft, zu einem Sieg gereicht hat.



16.09.2017

1. Frauen mit erstem Erfolgserlebnis in der Bezirksliga

3:0- Sieg gegen FTC Hollen

Sie drehte das Spiel durch ihre Angaben Janine Lachnitt

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft des SVN siegte am 2. Spieltag der Bezirksliga in Hollen gegen den heimischen FTC mit 3:0 (25:22, 25:11, 25:15). Zu Beginn des 1. Satzes zeigte sich, dass das Team um Alexandra Taylor durch die beiden Niederlagen am letzten Wochenende doch sehr verunsichert war, so dass man schnell gegen ein doch - im Vergleich zu den Top-Teams aus Varel und Wilhelmshaven - schwaches Team aus Hollen mit 6:13 zurücklag. Trainer Knut Steinhäuser stellte das Team um, ab jetzt präsentierte sich eine völlig andere Mannschaft : Punkt um Punkt holte der SVN auf, beim Stande von 17:17 hatten die Nordenhamerinnen den Rückstand aufgeholt, auch dank toller Angaben von Mareike Markwart. Sehr konzentriert spielte der SVN weiter und gewann den Satz noch mit 25:22. Was diese Mannschaft kann, zeigte sie dann im 2. Satz : Angetrieben von den überragenden Angaben von Janine Lachnitt zeigte jetzt das gesamte Team die Geschlossenheit, die es in den beiden letzten Jahren ausgezeichnet hatte. Mit 25:11 ließ der SVN den jungen Spielerinnen aus Hollen keine Chance. Ähnlich lief es im 3.Satz, als die Angaben von Lyndzey Mowatt und Janine Lachnitt den FTC so stark unter Druck setzten, dass er kaum ein vernünftiges Aufbauspiel organisieren konnte. Mit 25:15 gewann der SVN auch den 3.Satz, die Nordenhamerinnen sind jetzt auch positiv in der Bezirksliga angekommen, auch wenn man gegen einen potentiellen Absteiger gewonnen hat.



10.09.2017

Enttäuschender Bezirksligastart der 1. Frauen

1:3 Niederlagen gegen Varel und Wilhelmshaven

Ein Grund für die Niederlage des SVN war die körperliche Überlegenheit des Vareler TB, aber auch gegen sie kann man sich erfolgreich durchsetzen, wie Janine Lachnitt zeigt. 
                                              Foto : Schlack

So hatten sich die Frauen der 1. Mannschaft den Start in die Bezirksligasaison nicht vorgestellt : Sie starteten mit zwei Niederlagen - in den letzten beiden Jahren hatten sie  nicht einmal einen einzigen Satz abgeben müssen. Aber die Gegner waren aus einem anderen Format als die Teams der Bezirksklasse, das Niveau dieser ehemaligen (WSSV Wilhelmshaven) oder knapp gescheiterten (Vareler TB) Landesligateams war einfach an diesem Tage zu hoch. Für die Frauen um Alexandra Taylor aber wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie sich an solch enge Matches gewöhnt haben werden. Statt 45 Minuten bisher dauerten die Spiele am Sonntag fast zwei Stunden.

Gegen den Vareler TB war der SVN als Team mehr als gleichwertig, aber die Varelerinnen hatten eine 1,95 Meter große Mittelangreiferin, sie entschied das Spiel fast im Alleingang. Nach einem 20:25 und 25:20 ging der Vareler TB durch ein 25:19 mit 2:1 Sätzen in Führung. Im 4. Satz hatte der SVN beim Stande von 24:22 zwei Satzbälle, die aber vergeben wurden. Varel gewann mit 27:25 den Satz und das Match mit 3:1.
Ganz anders verlief das Spiel gegen die jungen Wilhelmshavenerinnen : Zwei Sätze wurde der SVN beim 25:14 und 25:18 fast vorgeführt, der WSSV nahm perfekt an und hatte einen hervorragenden Spielaufbau. Im 3. Satz spielte der SVN druckvoller und vor allem mit variableren Angaben, der Satz ging mit 25:18 an den SVN. Im 4. Satz war der SVN nach insgesamt fast vier Stunden Spielzeit ziemlich kaputt, die leichten Fehler häuften sich, mit 18:25 gingen Satz und Match verloren.



04.09.2017

1. Volleyballfrauenmannschaft Sieger im Bezirksligapokal

Ein weiterer großer Erfolg der Frauen
h.v.l. : Trainer Knut Steinhäuser, Janine Lachnitt, Mareike Markwart, Kristina Behrens, Sandra Erden, Lyndzey Mowatt, Bianca de Grave
v.v.l. : Stefanie Lahrmann, Manuela Straupe, Alexandra Taylor, Sabine Meiners

Einen weiteren großen Erfolg konnte die 1. Frauenmannschaft beim Bezirksligapokal erringen : Sie gewann die Hauptrunde unter sechs Mannschaften und hat sich damit für die Endrunde im Dezember qualifiziert.
Die beiden Gruppenspiele waren nicht mehr als ein "warm-up" : Gegen den heimischen MTSV Selsingen siegte die Mannschaft um Alexandra Taylor mit 25:7 und 25:13, gegen den BC Cuxhaven gab es ein 25:6 und 25:9. Im Halbfinale traf das Team auf den TSV Buxtehude, auch hier gab es beim 25:13 und 25:14 keinerlei Probleme, obwohl Trainer Knut Steinhäuser laufend die einzelnen Positionen austauschte, da man sich ja mit diesem Turnier auf die Saison vorbereiten wollte. Im Finale gegen die VG Schwanewede wurde die Mannschaft erstmals richtig gefordert. Im 1. Satz spielten die Nordenhamerinnen wie aus einem Guss, alles klappte gegen einen starken Gegner : 25:17 für den SVN. Zum 2. Satz ließ Knut Steinhäuser erneut rotieren, dieses Mal aber lag man schnell mit 0:5 zurück. Trotzdem spielte die Mannschaft in dieser Formation weiter und steigerte sich von Punkt zu Punkt. Dennoch lag man bis zum 11:16 zurück, aber die Mannschaft fightete um jeden Ball, beim 19:19 war erstmals der Punktegleichstand erreicht. Über 22:22 und 23:23 hatte der SVN dann beim Stand von 24:23 Matchball und verwandelte diesen zum umjubelten 25:23. Die Frauen waren danach - nach insgesamt fast fünf Stunden Spielzeit - so kaputt, dass es nicht einmal mehr zum Siegerfoto reichte.



06.08.2017

Drei SVN-Volleyballteams auf der Insel Borkum

Beach-Volleyball bei Superwetter

Die beiden SVN-Teams:
SVN1  h.v.l.: Manuela Straupe, Janine Lachnitt, Sandra Erden, Bianca de Grave, Alexandra Taylor
SVN3  v.v.l.: Lyndzey Mowatt, Hannah Uhlhorn, Bele Wegener, Julia Eppler, Anna Saalbach, Lisa Wasmuth, Sophie Tran, Rauschan Kloz, Lena Immens

Drei SVN-Volleyballteams nahmen am 24. Beach-Volleyballturnier des NWVV auf der Insel Borkum teil, dem größten Beachvolleyball-Event in Deutschland mit mehr als 3000 Teilnehmern insgesamt. Bei Superwetter mit "Sonnenschein pur" war es eine Freude, hier spielen zu können. Vor der prächtigen Kulisse der Borkumer Hotels am Nordstrand und den tosenden Wellen der Nordsee im Rücken war dieses Turnier ein Erlebnis für alle Teilnehmer - und das waren zusammen mit den Familien von den Babys bis zu den Opas mehr als 50. 
Die 1. Mannschaft spielte ein ganz starkes Turnier, belohnt wurde sie aber nicht, da die Veranstalter über Nacht den Spielmodus änderten. So kam das Team mit 16:4 Sätzen, 8 Siegen und nur einer Niederlage auf einen enttäuschenden 5. Platz.
Die 3. Mannschaft war mit zwei Teams gestartet, mehr als positiv überraschte das A-Team mit Anna Saalbach, Rauschan Kloz, Sophie Tran, Lisa Wasmuth und Lena Immens, dieses junge Team landete auf einem sehr guten 9.Platz unter 20 Teilnehmern.
Eine sehr schwere Gruppe hatte das B-Team mit Lyndzey Mowatt, Bele Wegener, Julia Eppler und Hannah Uhlhorn erwischt, so reichte es nur zu Platz 13.
Der Höhepunkt aber war das gemeinsame, selbst organisierte Picknick mit allen Teilnehmern : Mit Muschelzelten hatten sich die Volleyballer vor dem Wind geschützt, der bis zu 10 Windstärken in Böen erreichte. In Liegestühlen machte man es sich bequem, genoss das prächtige Essen und Trinken, die Kinder spielten im schönen Borkumer Sand, die Älteren nahmen einige Getränke zu sich, und so manches Lied kam allen fröhlich über die Lippen. Ein herrlicher Sonnenuntergang beendete diese gelungene Veranstaltung.

Bilder vom Turnier



1
SVN Sportsuche