Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

Saison 2017 / 2018

 
14.01.2018

2 Stunden Volleyballkrimi SVN 2 gegen den MTV Jever

Sieg und Niederlage am ersten Spieltag im neuen Jahr

Anna Saalbach im Block gegen den Angriff vom MTV Jever

Foto: SidW

Mit einer Niederlage und einem Sieg startet die 2. Frauen des SVN in das neue Jahr. Wie erwartet waren es zwei schwere Spiele in dem sich die Teams alles abverlangten. Besonders die erste Partie gegen den MTV Jever hatte es in sich. Beide Teams schenkten sich in einem 2-stündigen Volleyballmarathon nichts. Zum Start im ersten Satz sah es für das SVN Team nicht gut aus, da man absolut keinen Zugriff auf die Partie bekam und nur reagieren statt agieren konnte. Die Gäste aus Jever setzen den SVN konsequent unter Druck und zeigten bis auf paar Abstimmungsprobleme ein fast fehlerfreies Spiel. Da der Angriff des SVN zu harmlos war, hatten die Spielerinnen aus Jever kaum Mühe das eigene Spiel sicher aufzubauen und ihrerseits mit einem erfolgreichen Angriff abzuschließen. Ab dem zweiten Satz kamen die Spielerinnen um Spielführerin Lisa Schröder besser ins Spiel und beide Teams zeigten ein Spiel auf einem guten Bezirksklassenniveau. In den Durchgängen zwei, drei und vier entwickelte sich ein wahrer Krimi, es wurde um jeden Punkt gekämpft und es gab einige lange spektakuläre Ballwechsel. Nach vier anstrengenden Sätzen musste die Entscheidung im Tie-Break fallen. Hier hatte das SVN Team den besseren Start und führte zum Seitenwechsel 8:4. Jever kämpfte sich langsam wieder ran und hatte in der Endphase des Spiels die beste Angreiferin am Netz und konnte somit die wichtigen Punkte machen um nach genau zwei Stunden Spielzeit die Partie mit 3:2 (25:13, 24:26, 24:26, 27:25, 15:10) für sich zu entscheiden. Der MTV Jever war über weite Strecken das besser Team und das SVN Team konnte einfach nicht an die guten Leistungen vor der Weihnachtspause anknüpfen. Glücklich war man auf Nordenhamer Seite das man durch den Tie-Break zumindest noch einen wichtigen Punkt retten konnte.

Nun musste diese Niederlage aus dem Kopf und vor allem aus den Beinen der Spielerinnen die nach zwei Stunden Spielzeit natürlich schon schwer waren um für die zweite Partie des Tages gegen den TuS Bloherfelde 2 bereit zu sein. Auch hier erwischte der SVN den schlechteren Start und lief von den Punkten lange hinterher. Erst im zweiten Satz war das Team des Gastgebers endlich da, was man eigentlich leisten kann und setzte die Gäste aus Oldenburg unter Druck. Besonders im dritten Satz startete der SVN stark. Hier legte Svea Thaden eine Aufschlagsserie von 14 Punkten hin und brachte ihr Team so mit 14:0 nach vorne. Von dieser Serie konnte Bloherfelde sich nicht mehr erholen und ging dann in diesem Satz mit 23:3 und 25:7 vom Feld. Im vierten Satz war der SVN auch das stärkere Team und baute sich einen guten Vorsprung aus, so dass man noch paar Wechsel durchführen konnte um allen Spielerinnen die nötige Spielzeit zu geben. Nach 83 Minuten gewann der SVN mit 3:1 (13:25, 25:20, 25:7, 25:19)

Durch die Niederlage gegen den MTV Jever ist es im Kampf um die Meisterschaft noch etwas spannender geworden. Ausgerechnet die letzten beiden Partien gegen den Bürgerfelder TB und den Oldenburger TB 4 sind genau gegen die beiden Teams die in der Meisterschaft auch noch ein Wort mitzureden haben.



13.01.2018

2. Frauen sieht spannendes Spiel von Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim

Team gewinnt Eintrittskarten beim Fotowettbewerb der EWE

v.l.: Miriam Mogwitz, Merle Khalil, Maja Kramer, Svea Thaden, Kathrin Niedzella, Stefan Plewka

Foto: SVN

 

 

Nachdem Miriam Mogwitz zum Anfang der Saison einen kompletten Trikotsatz der EWE für uns gewonnen  hatte, nahmen wir zusätzlich noch an dem Fotowettbewerb, zu dem die EWE aufgerufen hatte, teil. Die Aufgabe war ein kreatives Teamfoto mit den neuen Trikots zu machen.
Unser Fotograf hatte sich gut vorbereitet und kam mit vielen guten Ideen zu dem Shooting.

Anfang Dezember erhielten wir dann die Nachricht, dass wir den Fotowettbewerb gewonnen haben und somit 20 Eintrittskarten für das erste Werder-Heimspiel in 2018 gegen die TSG Hoffenheim bekommen.

Mit 20 Leuten machten wir uns dann an dem Spieltag mit dem Zug auf nach Bremen und konnten ein spannendes Spiel sehen, zumindest in der 2. Halbzeit, denn in der 1. Halbzeit waren die Bremer anscheinend noch im Winterschlaf.
Mit dem 1:1 waren wir ganz zufrieden und traten dann die Rückreise nach Nordenham an.

Ein großes Danke schön der Mannschaft geht an Miri und Lars für die Mühe mit dem Gewinnspiel und dem Fotoshooting.



17.12.2017

Spielgemeinschaft 2. Frauen / Männer TSG Burhave holen Turniersieg beim Mixed-Weihnachtsvolleyballturnier der TSG Burhave

Burhaver Wanderpokal geht an "Druff, Druff, Druff"

Siegerteam „Druff, Druff, Druff“

v.l.: Miriam Mogwitz, Gesche Luks, Gonca Alas, Svea Thaden, Alexander Golowtschenko, Patrick Böttcher, Stefan Plewka

Foto: TSG Burhave

Zehn Mannschaften haben an der 27. Ausgabe des Weihnachtsvolleyballturniers für Mixedmannschaften der TSG Burhave teilgenommen. Am Start waren Teams des VfL Rastede, die Lehrerspielgemeinschaft der Oberschule am Luisenhof, des TV Schweewarden und des SV Nordenham. Die TSG war mit einer Mannschaft vertreten, dazu gesellten sich zwei Spielgemeinschaften mit Männern der TSG Burhave und Frauen der 1. & 2. Mannschaft des SV Nordenham. Zudem haben Spielerinnen der 3. Frauen des SVN teilgenommen, unterstützt wurden sie von Klassenkameraden des Gymnasiums Nordenham.
Das Turnier fand in gemütlicher Atmosphäre statt, die Volleyballer der TSG kümmerten sich um den Aufbau und die Caféteria. Die Teams des VfL Rastede und TV Schweewarden nehmen schon seit Bestehen des Turniers teil. Es gab auf den zwei Feldern viele spannende Spiele zu sehen, wobei der Spaß immer im Vordergrund stand.
Die Spieldauer betrug zweimal elf Minuten. Nach den Gruppenspielen ging es dann in die Überkreuz-Zwischenrunde, um dann in Runde drei die Platzierungen auszuspielen. Im kleinen Finale trafen der Titelverteidiger „Si-Ho-Team“ und das SVN Montags-Mixed Team aufeinander. Hier ging denkbar knapp das Si-Ho-Team als Sieger hervor. Zum Showdown kam es im Finale. Dabei kämpften die Spielgemeinschaft TSG/2. Frauen SVN, „Druff, Druff, Druff“, gegen die SVN Mittwoch-Mixed Gruppe um den Turniersieg. Am Ende setzte sich das Team „Druff, Druff, Druff“ knapp mit 3 Punkten Vorsprung durch und nahm den Wanderpokal mit nach Hause.
Wie es beim Burhaver Turnier Tradition ist, bekamen alle teilnehmenden Teams Tüten mit Süßigkeiten, Nüssen und Obst als Preis. Im nächsten Jahr wird es am 16. Dezember die 28. Auflage des Turnieres unter der Leitung von Heinz Decken in der Burhaver Sporthalle geben. Ein großes Dankeschön ging von Heinz Decken an Ole Decken, Carsten Bettig und Stefan Plewka, die jedes Jahr wieder beim Auf- und Abbau und Turnierdurchführung tatkräftig unterstützen.

Platzierungen:

1. Druff, Druff, Druff (2. Frauen SVN/Männer TSG Burhave)
2. SVN Mittwoch Mixed
3. Si-Ho-Team (1. Frauen SVN/Männer TSG Burhave)
4. SVN Montag Mixed
5. VfL Rastede
6. Geheimfavorit Luisenhof (Lehrerspielgemeinschaft Oberschule Luisenhof)
7. Zimtsternzicken (3. Frauen SVN/Gymnasium Nordenham)
8. TV Schweewarden
9. TSG Burhave Mixed
10. Lamettalümmel (3. Frauen SVN/Gymnasium Nordenham)


10.12.2017

Erfolgreicher Rückrundenstart für die 2. Frauen

Zwei deutliche 3:0 Siege in eigener Halle

Zweimal 3:0 vor heimischen Publikum zum Rückrundenstart

h.v.l.: Gesche Luks, Kathrin Niedzella, Svea Thaden, Miriam Mogwitz, Lilia Folmer, Lisa Schröder
v.v.l.: Anna Saalbach, Gonca Alas, Maja Kramer

Foto: SVN

Mit zwei deutlichen Heimsiegen machte sich die 2. Frauen ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk. Sehr stark begann man gegen den TuS Bloherfelde III und ließ den Gästen aus Oldenburg kaum Zeit zum Luft holen. Wie schon am letzten Samstag lief im Nordenhamer Spiel alles komplett rund man hielt den Druck konsequent hoch. Gerade mal 9 Punkte konnten die Gäste erreichen. Zu deutlich war dieses Ergebnis und das SVN-Team schaltete im zweiten Satz automatisch in den Spargang. Das Bloherfelder Team kam besser in die Partie und vor allem das Blockspiel bereitete dem Nordenhamer Angriff große Probleme, die hochgewachsenen Spielerinnen des TuS waren alle einen Kopf größer als die SVN Damen. In dieser Phase fiel dem Sechser auf dem Feld wenig Kreatives ein um das Problem zu lösen, so dass man schnell in Rückstand kam und gerade noch mit einem guten Endspurt den Satz knapp gewinnen konnte. Im dritten Satz machte das Team um Spielführerin Lisa Schröder wieder etwas mehr Druck und behielt somit die ganze Zeit über die Oberhand. Mit 3:0 (25:9, 25:23, 25:18) ging die Partie dann auf das Punktekonto des SVN. Das zweite Spiel des Tages ging gegen den Tabellenletzten VFL Bad Zwischenahn, hier hatte der Trainer die Möglichkeit die Aufstellung mal etwas rotieren zu lassen, so dass alle Spielerinnen zum Zuge kamen und einige der Stammspielerinnen auf der Bank Platz nehmen konnten. Gesche Luks, sonst Ausangreiferin, wurde testweise auf die Mittelblockerposition gesetzt und löste diese Aufgabe sehr gut. Das Team hatte relativ wenig Mühe das Spiel für sich zu gestalten, durch die Umstellungen hatte man nicht mehr so viel Druck im  Angriff wie im Spiel davor, aber es war jetzt wichtig auch mal die Änderungen in der Aufstellung zu probieren. Viele Punkte konnte das SVN Team sich auch mit den starken Aufschlägen direkt sichern. Nach knapp einer Stunde Spielzeit ging auch das zweite Spiel des Tages mit 3:0 (25:14, 25:19, 25:22) an den SVN 2, der sich damit weiter den Vorsprung an der Tabellenspitze ausbaut.



03.12.2017

2. Frauen ist Herbstmeister Bezirksklasse Oldenburg 1

Deutlicher 3:0 Sieg gegen den TuS Bloherfelde 2

Herbstmeister 2017 der Bezirksklasse Oldenburg 1

h.v.l.: Gesche Luks, Svea Thaden, Gonca Alas, Maja Kramer
v.v.l.: Lisa Schröder, Anna Saalbach, Kathrin Niedzella

Foto: SVN

Mit einem deutlichen 3:0 Sieg (25:15, 25:8, 25:23) gegen den TuS Bloherfelde 2 sicherte sich die 2. Mannschaft des SVN die Herbstmeisterschaft der Bezirksklasse Oldenburg 1. Von den 6 Partien in der Hinrunde musste man sich nur gegen den Oldenburger TB geschlagen geben. Gegen den TuS Bloherfelde 2 zeigte man die beste Saisonleistung, das Spiel lief wie aus einem Guss und der Gastgeber wurde konsequent unter Druck gesetzt. Auf allen Positionen spielte das Team um Spielführerin Lisa Schröder fast fehlerfrei, indem man gemeinsam um jeden Ball kämpfte. Die leichte Unruhe auf dem Feld aus den letzten Partien konnte komplett abgestellt werden.
Der TuS Bloherfelde 2 kam kaum dazu ein eigenes Spiel aufzubauen, da der SVN variabel über die Mittel- und Außenposition angriff. Besonders im 2. Satz hatte der Gastgeber keine Chance. Durch die harten Aufschläge des SVN kam kaum eine Annahme präzise beim Steller an, dadurch war auch kein gefährlicher Angriff möglich und das SVN Team hatte wenig Mühe den Angriff wieder anlaufen zu lassen.
Der 2. Satz dauerte nur 17 Minuten. Auch im dritten Durchgang war der SVN das spielbestimmende Team bis zum 19:15, zu dem Zeitpunkt schaltete man schon auf Sparmodus, da man sich sicher war die Partie zu gewinnen. Die Eigenfehler häuften sich, man fand nicht mehr den Abschluss im Angriff, sondern brachte den Gegner durch harmlose Bälle besser ins Spielgeschehen. Beim 24:23 nahm der SVN seine letzte Auszeit um noch mal die Ruhe zu finden und den Gegner aus dem Spielfluss zu bringen.
Das Konzept ging auch auf und der TuS Bloherfelde 2 spielte den nächsten Angriff ins Aus. Nach 1 Stunde Spielzeit gewann der SVN das Spiel.



25.11.2017

3:1 Sieg gegen den TuS Bloherfelde 3

2. Mannschaft setzt sich im oberen Tabellendrittel fest

Kathrin Niedzella wartet mit dem Block auf den gegnerischen Angriff.

Foto: SVN

Nach 7 Wochen Spielpause konnte die 2. Mannschaft des SVN endlich wieder in das Geschehen der Bezirksklasse Nord eingreifen. Das Team von Trainer Stefan Plewka musste zum Tabellenvorletzten ,dem TuS Bloherfelde 3, reisen. Das Team aus Oldenburg ist letzte Saison aus der Kreisliga aufgestiegen. Aufgrund von beruflichen Abgängen sind die Oldenburger gerade in der Umstrukturierung, ausgerechnet zu der Partie gegen den SVN 2 waren aber zwei Leistungsträger aus der letzten Saison vor Ort und konnten ihrem Team helfen und bereiteten den Gästen aus Nordenham einige Probleme. Im ersten Satz dominierte der SVN klar das Spielgeschehen und es sah nach einer deutlichen Partie aus. Die Angreiferinnen Lisa Schröder und Kathrin Niedzella konnten mit guten Angriffen viele Punkte für ihr Team holen. Zudem stellte Rauschan Kloz mit einem guten Block die Angreiferinnen des Gastgebers vor Probleme und erstickte viele Angriffe direkt im Keim. Wenn das SVN Team den ersten Satz gewinnt, hat man in den vergangenen Partien immer große Schwierigkeiten im 2. Satz gehabt, das war auch dieses Mal wieder so. Der Druck auf die Gäste war weg und man spielte nur noch mit. Holte in der Feldabwehr viele Bälle, konnte aber im Angriff nicht mehr druckvoll agieren und ermöglichte es dem TuS Bloherfelde 3 so sein eigenes Spiel gut aufzubauen und die Topangreiferin, Lara Fageth, immer wieder einzusetzen. Erst nach zwei Auszeiten und beim Stande von 16:22 kam der Kampfgeist des Teams zurück, man konnte den Satz noch drehen und mit 25:23 für sich entscheiden. Der Satzentspurt hatte viel Kraft gekostet die im dritten Durchgang dann fehlte. Jetzt war es der SVN der Probleme mit den großen Blockspielerinnen des Gegners hatte. Hier bewies Maja Kramer die nötige Ruhe und anstatt anzugreifen, spielte sie mit viel Übersicht die Bälle in die Lücken der gegnerischen Feldabwehr. Aber das allein reichte nicht und man musste den Satz den Gästen überlassen. Im vierten Satz war man dann wieder präsenter und konnte auch die Angriffe erfolgreich durchbringen. Zudem hatten das Oldenburger Team Schwierigkeiten die starken Aufschläge des SVN-Teams kontrolliert anzunehmen. Nach 92 Minuten Spielzeit ging die Partie mit 3:1 (25:14, 25:23, 20:25, 25:17) an den SVN.



1 | 2
SVN Sportsuche