Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

Saison 2017 / 2018

 
01.10.2017

Sieg & Niederlage bei Heimspielpremiere in der Saison 2017/2018

2. Frauen unterliegt dem OTB IV und feiert anschließend Sieg gegen den BTB

Kathrin Niedzella im Angriff gegen den OTB IV

Foto: SidW

Der erste Heimspieltag der 2. Mannschaft verlief anders als im Vorfeld erwartet. Hatte man aufgrund der Begegnugen aus der letzten Saison den Oldenburger TB IV als leichteren Gegner eingeschätzt und den Bürgerfelder TB als den schwerern Gegner, so war es an diesem Spieltag genau anders rum. Gegen den OTB startete das SVN Team ungewohnt unkonzentriert. Über alle drei Sätze hat man keinen roten Faden in das Spiel bekommen und der OTB hat das ausgenutzt und den Druck konsequent hochgehalten. Der Trainer war gezwungen alle Auszeiten zu nutzen und versuchte durch Einwechselungen wieder Ruhe in die Spielabläufe zu bekommen, nichts davon half. Es war ein Auf und Ab, erst funktionierte es in der Annahme nicht, so dass die Angreifer nicht effektiv angespielt werden konnten, dann hatte sich die Annahme stabilisiert, war die Problemstelle im Angriff. Nach 78 Minuten ging das Spiel deutlich und verdient mit 3:0 (25:23, 25:19, 25:15) an den OTB IV. In der Pause zwischen den Spielen war jetzt das wichtigste die zerfahrene Partie aus dem Kopf zu bekommen und gegen den Bürgerfelder TB komplett neu zu starten. Da fast der komplette Kader an dem Spieltag zur Verfügung stand, wurden auf einigen Positionen Umstellungen vorgenommen. Der Neustart gelang sehr gut, das Team spielte jetzt eine saubere Annahme und die beiden Steller setzten mit viel Übersicht ihre Angreifer ein. Das Bürgerfelder Team kam kaum dazu selbst Druck aufzubauen, wehrte einige Bälle des SVN zwar ab, aber konnte dann die Chance vorne am Netz nicht nutzen, so dass dann zum größten Teil der SVN als Sieger aus den längeren Ballwechseln hervorging. Nach einem sehr deutlichen ersten Satz und einem guten zweiten Satz kam dann der dritte Satz wo das SVN Spiel plötzlich wieder unsortiert war. Viele der angenommenen Bälle wurde zu dicht an die Netzkante gespielt, so dass die Steller kaum eine Chance hatten die Bälle noch gut auf die Angreifer zu verteilen. Die Abwehr des BTB stand zu der Zeit gut und hatte wenig Mühe die Bälle des SVN abzuwehren. Es fehlte in dem Satz der Wille die Partie mit 3:0 gewinnen zu wollen. Im 4. Satz zeigte das SVN Team sich dann wieder von der besseren Seite und von Angriff zu Angriff wuchs dann auch wieder das Selbstvertrauen. Da man den Satz klar führte, konnte man es sich leisten auf den Positionen noch mal zu rotieren, so dass alle Spieler an dem Tag ihre Spielzeit bekamen. Den letzten Durchgang konnte das SVN Team sehr deutlich mit 11 Punkten Unterschied gewinnen und somit ging dann nach 90 Minuten Spielzeit die Partie mit 3:1 (25:10, 25:19, 16:25, 25:14) an den SVN 2, der sich damit weiter auf dem ersten Tabellenplatz der Bezirksklasse festsetzt. Leider hat das Team jetzt 7 Wochen Spielpause, was für den Spielrhythmus sehr ungünstig ist.



18.09.2017

3:1 Erfolg für 2. Frauen gegen den VfL Bad Zwischenahn

Eigene hohe Fehlaufschlagsquote macht es SVN-Team schwer

Abwehr von Maja Kramer

Foto: SVN

Mit einem 3:1 Sieg (25:20, 25:12, 14:25, 25:15) hat sich die 2. Frauenmannschaft des SVN auf dem 1. Tabellenplatz der Bezirksklasse festgesetzt. Wie schon in der Partie gegen den MTV Jever konnte man in den ersten beiden Sätzen deutlich überzeugen und verschlief den 3. Satz dann komplett. Im vierten Durchgang war man dann wieder im Spiel. Gesamt gesehen, hat sich das Team gegen den Tabellenvorletzten der letzten Saison schwerer getan als erwartet. Es lag zum einen daran, dass das Team von VfL-Trainer Andreas Wilkens einen großen Leistungssprung gemacht hat. Das Team trainiert bis zu viermal in der Woche. Zum anderen agierte das SVN Team besonders bei Aufschlägen unglücklich. Man wollte den Gastgeber mit starken Aufschlägen unter Druck setzen, das hatte aber als Konsequenz, dass man eine hohe Fehlaufschlagsquote hatte. Aufgrund von Ausfällen musste Trainer Stefan Plewka das Team auf drei Positionen umbesetzen, da zahlt es sich aus, dass man in dieser Saison einen breit aufgestellten Kader hat. Anna Saalbach rückte für Kathrin Niedzella auf die Mittelblockerposition und übernahm zudem den Posten als Mannschaftskapitän, da der etatmäßige Kapitän, Lisa Schröder, ebenfalls verhindert war. Svea Thaden ersetzte Miriam Mogwitz auf der Position des Stellspielers. Zusammen mit Gonca Alas zeigten sich beide Stellspieler wieder sehr variabel und setzen die Aussenangreifer gut in Szene. Annika Helms hatte es über die Mitte etwas schwieriger, da ihr gegenüber eine genauso großgewachsene Blockspielerin stand und die Angriffsrichtung gut dicht gemacht hat. Nach 90 Minuten Spielzeit gewann der SVN die Partie. An den Konzentrationsschwächen nach 2 gewonnen Sätzen muss in den nächsten Wochen gearbeitet werden. Unnötig ins Netz oder ins Seitenaus gespielte Bälle müssen abgestellt werden um den Spielverlauf noch stabiler gestalten zu können. Gerade mit Blick auf den schweren Heimspieltag in zwei Wochen ist es sehr wichtig, diese Fehlerquellen abzustellen, denn gegen Teams wie dem Bürgerfelder TB und dem Oldenburger TB 4, kann das auch schief gehen.



11.09.2017

Erfolgreicher Start in die Saison 2017/2018 für die 2. Mannschaft

3:1 Sieg gegen den MTV Jever

3:1 Sieg gegen den MTV Jever
v.l.: Lilia Folmer, Gesche Luks, Annika Helms, Kathrin Niedzella, Miriam Mogwitz

Foto: SVN

Mit einem 3:1 Sieg (25:19, 25:18, 17:25, 25:20) gegen den MTV Jever startet die 2. Mannschaft sehr gut in die neue Saison. Gleich am ersten Spieltag waren die drei Topmannschaften aus der vergangenen Saison in einer Halle, da hatte es der Saisonauftakt von der Spannung her in sich. Das Team um Kapitän Lisa Schröder startete von Anfang an konzentriert in die Partie und setzte den Gastgeber konsequent unter Druck. Die Neuzugänge Gonca Alas, Annika Helms und Kathrin Niedzella fügten sich ohne Probleme ein und brachten dem SVN-Spiel viel Stabilität. Gonca Alas ist eine Bereicherung auf der Position des Stellers, mit viel Überblick hat sie ihre Angreiferinnen eingesetzt oder auch mal einen 2. Ball direkt in eine Lücke in der gegnerischen Feldabwehr gelegt. Annika Helms und Kathrin Niedzella sind beide auf der Mittelblockerposition zum Einsatz gekommen und haben mit kräftigen Angriffen viele Punkte für das Team gemacht, zudem sind beide Spielerinnen stark im Blockspiel, so dass eine Vielzahl der Angriffe des MTV Jever schon im Keim erstickt worden sind. Kathrin Niedzella hat zudem viel Ruhe in die Feldabwehr gebracht und die Bälle punktgenau auf die beiden Stellspieler gebracht.
Die ersten beiden Sätze waren vom Spielablauf her gleich, der SVN war das bessere Team und gestaltete das Spiel. Im dritten Durchgang war dann aber ein Bruch im Spiel, die Eigenfehler häuften sich und man brachte den MTV Jever dadurch besser in das Spiel. Trainer Stefan Plewka nutzte beide Auszeiten um den Spielfluss von Jever zu unterbrechen, aber auch das half in dem Moment nicht so richtig. Der Durchgang ging deutlich an den Gastgeber. Jetzt galt es den Satz schnell abzuhaken und neu zu starten. Das gelang dem SVN Team auch wieder sehr gut. Jever hatte nun Selbstvertrauen getankt und es war eine Partie auf hohen Niveau wo um jeden Ball gekämpft wurde. Jever wollte das Spiel in den Tie-Break retten, da der SVN aber wieder druckvoller agierte, ging der Satz und somit auch das Spiel an den SVN.

Auf Seite des SVN ist man mit dem erfolgreichen Saisonauftakt, gegen so einen guten Gegner, natürlich sehr zufrieden.



11.08.2017

2. Frauen gewinnt Trikotsatz vom Engergieversorger EWE

Übergabe im Forum "Alte Fleiwa" in Oldenburg

Stellvertretend für das Team nahmen Gesche Luks, Lisa Schröder und Miriam Mogwitz (v.l.) den neuen Trikotsatz entgegen.

Foto: SVN

16 Sportmannschaften aus der Region Oldenburg/Varel hat der Oldenburger Energieversorger EWE jetzt mit neuen Trikots ausgestattet.
Unter den glücklichen Teams war auch die 2. Frauen. Stellvertretend nahmen Gesche Luks, Lisa Schröder, Miriam Mogwitz und Trainer Stefan Plewka im Forum "Alte Fleiwa" in Oldenburg den Trikotssatz im Wert von 900,-€ aus den Händen von Carsten Niederberger, zuständig für Konzernkommunikation und Sponsoring, entgegen. Zudem konnten sich die Vertreter der Sportmannschaften noch über einen kleinen Imbiss freuen.
Neben den SVN Volleyballern bekamen noch drei weitere Volleyballteams aus der Region einen neuen Trikotssatz.



30.07.2017

Beachvolleyballspielgemeinschaft SV Nordenham / TSG Burhave / AT Rodenkirchen sehr erfolgreich auf Borkum

Platz 30 von insgesamt 120 Teams belegt

h.v.l.: Ole Decken, Thomas Geil, Patrick Böttcher, Miriam Mogwitz, Stefan Plewka
v.v.l.: Gesche Luks, Merle Khalil

Foto: SVN

Zum dreizehnten Mal sind Spieler der TSG Burhave, AT Rodenkirchen und Spielerinnen des SV Nordenham gemeinsam bei einem Turnier des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes (NWVV) auf der Nordseeinsel Borkum angetreten. Bei der Veranstaltung handelt es sich um das größte Beachvolleyballturnier in Deutschland.

An drei Wochenenden fanden insgesamt um die 3000 Spieler den Weg auf die Insel. Die Akteure aus Burhave, Rodenkirchen und Nordenham spielten am zweiten Wochenende, als die Quattro-Mixedturniere auf dem Programm standen. Insgesamt starteten 120 Mixedmannschaften in dieser Kategorie, zudem standen noch ein A-Cup (Männer & Frauen), ein C-Cup (Männer & Frauen), 2er-Mixed in den Leistungsklassen 1 & 2, Quattro-Männer und Quattro-Frauen auf dem Turnierprogramm, so dass die Teilnehmerzahl an diesem Wochenende bei 1100 Aktiven lag.

Schon die Anreise mit den vielen Volleyballern an Bord der Fähre war ein schöner Einstieg in das Wochenende. An beiden Abenden richtete der Verband große Zeltfeten aus, bei denen alle Sportler zusammen feierten. Am Samstagmorgen mussten insgesamt 74 Felder für das Turnier aufgebaut werden. Der NWVV ist mit dem Turnier jetzt zum 24. Mal in Folge zu Gast auf der Insel gewesen.

Beim Quattromixed-Wettbewerb war die ganze Leistungsspanne vertreten – von Hobbyakteuren bis zu Sportlern aus hochklassigen Ligen. Für alle stand der Spaß im Vordergrund.

Allerdings machte an beiden Turniertagen der Wind den Teams zu schaffen. Schöne, lange Ballwechsel waren kaum möglich. Stattdessen entwickelten sich reine Aufschlagspiele, in denen die Mannschaften begünstigt waren, die mit Rückenwind auf dem Feld standen. Die Vorrunde am Samstag schloss die Beachvolleyballspielgemeinschaft auf dem 2. Platz ab und platzierte sich somit für die Hauptrundenspiele am Sonntag für die Plätze 25-36.

Am Sonntag begann es erst einigermaßen windstill, doch dann nahm der Wind wieder zu, was den Spielern dann wieder die Spielzüge erschwerte. Durch zwei Siege und eine knappe Niederlage in der Hauptrunde belegte man in der Gesamtwertung einen hervorragenden 30. Platz und konnte am Nachmittag mit der Beachvolleyballsonderfähre die Heimfahrt völlig zufrieden antreten.

Im nächsten Jahr, dem Jubiläumsjahr des NWVV auf Borkum, wird man auf jeden Fall wieder dabei sein.



1
SVN Sportsuche