Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

01.10.2017

Sieg & Niederlage bei Heimspielpremiere in der Saison 2017/2018

2. Frauen unterliegt dem OTB IV und feiert anschließend Sieg gegen den BTB

Kathrin Niedzella im Angriff gegen den OTB IV

Foto: SidW

Der erste Heimspieltag der 2. Mannschaft verlief anders als im Vorfeld erwartet. Hatte man aufgrund der Begegnugen aus der letzten Saison den Oldenburger TB IV als leichteren Gegner eingeschätzt und den Bürgerfelder TB als den schwerern Gegner, so war es an diesem Spieltag genau anders rum. Gegen den OTB startete das SVN Team ungewohnt unkonzentriert. Über alle drei Sätze hat man keinen roten Faden in das Spiel bekommen und der OTB hat das ausgenutzt und den Druck konsequent hochgehalten. Der Trainer war gezwungen alle Auszeiten zu nutzen und versuchte durch Einwechselungen wieder Ruhe in die Spielabläufe zu bekommen, nichts davon half. Es war ein Auf und Ab, erst funktionierte es in der Annahme nicht, so dass die Angreifer nicht effektiv angespielt werden konnten, dann hatte sich die Annahme stabilisiert, war die Problemstelle im Angriff. Nach 78 Minuten ging das Spiel deutlich und verdient mit 3:0 (25:23, 25:19, 25:15) an den OTB IV. In der Pause zwischen den Spielen war jetzt das wichtigste die zerfahrene Partie aus dem Kopf zu bekommen und gegen den Bürgerfelder TB komplett neu zu starten. Da fast der komplette Kader an dem Spieltag zur Verfügung stand, wurden auf einigen Positionen Umstellungen vorgenommen. Der Neustart gelang sehr gut, das Team spielte jetzt eine saubere Annahme und die beiden Steller setzten mit viel Übersicht ihre Angreifer ein. Das Bürgerfelder Team kam kaum dazu selbst Druck aufzubauen, wehrte einige Bälle des SVN zwar ab, aber konnte dann die Chance vorne am Netz nicht nutzen, so dass dann zum größten Teil der SVN als Sieger aus den längeren Ballwechseln hervorging. Nach einem sehr deutlichen ersten Satz und einem guten zweiten Satz kam dann der dritte Satz wo das SVN Spiel plötzlich wieder unsortiert war. Viele der angenommenen Bälle wurde zu dicht an die Netzkante gespielt, so dass die Steller kaum eine Chance hatten die Bälle noch gut auf die Angreifer zu verteilen. Die Abwehr des BTB stand zu der Zeit gut und hatte wenig Mühe die Bälle des SVN abzuwehren. Es fehlte in dem Satz der Wille die Partie mit 3:0 gewinnen zu wollen. Im 4. Satz zeigte das SVN Team sich dann wieder von der besseren Seite und von Angriff zu Angriff wuchs dann auch wieder das Selbstvertrauen. Da man den Satz klar führte, konnte man es sich leisten auf den Positionen noch mal zu rotieren, so dass alle Spieler an dem Tag ihre Spielzeit bekamen. Den letzten Durchgang konnte das SVN Team sehr deutlich mit 11 Punkten Unterschied gewinnen und somit ging dann nach 90 Minuten Spielzeit die Partie mit 3:1 (25:10, 25:19, 16:25, 25:14) an den SVN 2, der sich damit weiter auf dem ersten Tabellenplatz der Bezirksklasse festsetzt. Leider hat das Team jetzt 7 Wochen Spielpause, was für den Spielrhythmus sehr ungünstig ist.



30.09.2017

2:3 Niederlage der 1. Frauen gegen die TSG Westerstede II

Ersten und Dritten Satz gewonnen

Mannschaftsführerin Manuela Straupe in der Annahme

Foto: SVN

Wir haben einen Punkt mitgenommen, aber die schwächste Leistung der noch kurzen Saison gezeigt, sagte Trainer Knut Steinhäuser - gegen einen schwachen Gegner, der im ersten Spiel die TG Wiesmorr mit 1:3 verloren habe und körperlich und mental angeschlagen gewesen sein.
Von Beginn an habe ein Durcheinander auf dem Feld geherrscht. In allen Sätzen wurden beim SVN technische Fehler vom Schiedsgericht abgepfiffen. Der Aufsteiger bleibt auch deshalb im Spiel, weil die Westerstederinnen sehr viele Fehlangaben machten. In den beiden letzten Sätzen hat die Mannschaft um jeden Ball gekämpft. Spielerisch lief nach wie vor sehr wenig.
Das Team um Mannschaftführerin Manuela Straupe sei verunsichert. Der Sprung von der Bezirsklasse zur Bezirksliga sei ein Unterschied um mindestens zwei Klassen. Die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte haben Landesligaformat. Steinhäusers Team spielte dermaßen verkrampft, dass es nicht einmal gegen Westerstede II, die um den Klassenerhalt kämpft, zu einem Sieg gereicht hat.



30.09.2017

Deutlicher 3:0 Sieg gegen den TuS DJK Bösel

Cinja Frenkel mit erstem Einsatz in der 3. Frauen

Lena Immens beim Aufschlag gegen den TuS DJK Bösel.

Foto: SVN

Am vergangenen Samstag traf die dritte Damenmannschaft des SVN auf den DJK Bösel. Der Gegner war neu für das junge Team um Mannschaftsführerin Rauschan Kloz. Aufgrund einigen Verletzung gab es personaltechnisch Probleme. „Wir mussten einige Positionen komplett neu besetzen.“, so Trainerin Lyndzey Mowatt. Hanna Schwuchow und Hannah Lorenz rutschten auf die Zuspielerposition, Kira Harzmann belegte die Position des Mittelblockers. „Die drei haben Ihre Sache echt super gemacht! Man hat kaum gemerkt, dass wir zum ersten Mal in der Konstellation spielen.“ Die ersten beiden Sätze verliefen reibungslos. Mit viel Bewegung in der Annahme und guten Angaben hatte der SVN die Oberhand. (1. Satz: 25:8; 2. Satz: 25-9). Im dritten Satz ließ die Konzentration und auch die Dynamik aus den ersten beiden Sätzen etwas nach. Allerdings kämpfte sich die Mannschaft von Lyndzey Mowatt zurück ins Spiel. Zum Ende bekam Cinja Frenkel ihren ersten Einsatz, machte den entscheidenden Punkt und brachte ihre Mannschaft bei 25-17 zum Sieg.



18.09.2017

3:1 Erfolg für 2. Frauen gegen den VfL Bad Zwischenahn

Eigene hohe Fehlaufschlagsquote macht es SVN-Team schwer

Abwehr von Maja Kramer

Foto: SVN

Mit einem 3:1 Sieg (25:20, 25:12, 14:25, 25:15) hat sich die 2. Frauenmannschaft des SVN auf dem 1. Tabellenplatz der Bezirksklasse festgesetzt. Wie schon in der Partie gegen den MTV Jever konnte man in den ersten beiden Sätzen deutlich überzeugen und verschlief den 3. Satz dann komplett. Im vierten Durchgang war man dann wieder im Spiel. Gesamt gesehen, hat sich das Team gegen den Tabellenvorletzten der letzten Saison schwerer getan als erwartet. Es lag zum einen daran, dass das Team von VfL-Trainer Andreas Wilkens einen großen Leistungssprung gemacht hat. Das Team trainiert bis zu viermal in der Woche. Zum anderen agierte das SVN Team besonders bei Aufschlägen unglücklich. Man wollte den Gastgeber mit starken Aufschlägen unter Druck setzen, das hatte aber als Konsequenz, dass man eine hohe Fehlaufschlagsquote hatte. Aufgrund von Ausfällen musste Trainer Stefan Plewka das Team auf drei Positionen umbesetzen, da zahlt es sich aus, dass man in dieser Saison einen breit aufgestellten Kader hat. Anna Saalbach rückte für Kathrin Niedzella auf die Mittelblockerposition und übernahm zudem den Posten als Mannschaftskapitän, da der etatmäßige Kapitän, Lisa Schröder, ebenfalls verhindert war. Svea Thaden ersetzte Miriam Mogwitz auf der Position des Stellspielers. Zusammen mit Gonca Alas zeigten sich beide Stellspieler wieder sehr variabel und setzen die Aussenangreifer gut in Szene. Annika Helms hatte es über die Mitte etwas schwieriger, da ihr gegenüber eine genauso großgewachsene Blockspielerin stand und die Angriffsrichtung gut dicht gemacht hat. Nach 90 Minuten Spielzeit gewann der SVN die Partie. An den Konzentrationsschwächen nach 2 gewonnen Sätzen muss in den nächsten Wochen gearbeitet werden. Unnötig ins Netz oder ins Seitenaus gespielte Bälle müssen abgestellt werden um den Spielverlauf noch stabiler gestalten zu können. Gerade mit Blick auf den schweren Heimspieltag in zwei Wochen ist es sehr wichtig, diese Fehlerquellen abzustellen, denn gegen Teams wie dem Bürgerfelder TB und dem Oldenburger TB 4, kann das auch schief gehen.



18.09.2017

3. Frauen startet erfolgreich in die neue saison

3:0 Sieg in Jeddeloh

Mannschaftsführerin Rauschan Kloz mit kraftvollem Schmetterschlag

Die 3. Volleyballmannschaft des SVN hatte am vergangenen Sonntag ihr erstes Saisonspiel. Gegen den Bezirksklassenabsteiger TV Jeddeloh II zeigte das Team um Mannschaftsführerin Rauschan Kloz, was es kann.
Mit drei neuen Spielerinnen trat die junge Mannschaft an : Sophie Tran als Zuspielerin sowie Hanna Schwuchow und Anna-Marie Broska als Außenangreiferinnen bestritten ihr erstes Punktspiel beim SVN. "Die drei haben ihre Sache mit Bravour gemeistert", lobte Trainerin Lyndzey Mowatt. Der erste Satz verlief ziemlich eindeutig, mit 25:15 gewann das Team diesen Satz. Im 2. Satz verlor die Mannschaft etwas an Energie vom 1. Satz, dennoch kämpfte sie sich mit druckvollen Angaben und gezielten Angriffen zurück ins Spiel und gewann mit 25:23.
Der letzte Satz erwies sich als schwerfällig. Die Volleyballerinnen lagen zurück, kamen aber Punkt für Punkt an den Gegner heran. Zum Ende des Satzes wurde es verdammt knapp, beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt. Allerdings konnten sich auch hier die Nordenhamerinnen durchsetzen und sie entschieden den Satz mit 27:25 für sich.
"Die Mädels haben das super gemacht - ein toller Start in die Saison", so die Trainerin, die am Sonntag ihren 21. Geburtstag feierte - mit einem tollen Geschenk ihrer Mannschaft : 3:0 Sieg. 



16.09.2017

1. Frauen mit erstem Erfolgserlebnis in der Bezirksliga

3:0- Sieg gegen FTC Hollen

Sie drehte das Spiel durch ihre Angaben Janine Lachnitt

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft des SVN siegte am 2. Spieltag der Bezirksliga in Hollen gegen den heimischen FTC mit 3:0 (25:22, 25:11, 25:15). Zu Beginn des 1. Satzes zeigte sich, dass das Team um Alexandra Taylor durch die beiden Niederlagen am letzten Wochenende doch sehr verunsichert war, so dass man schnell gegen ein doch - im Vergleich zu den Top-Teams aus Varel und Wilhelmshaven - schwaches Team aus Hollen mit 6:13 zurücklag. Trainer Knut Steinhäuser stellte das Team um, ab jetzt präsentierte sich eine völlig andere Mannschaft : Punkt um Punkt holte der SVN auf, beim Stande von 17:17 hatten die Nordenhamerinnen den Rückstand aufgeholt, auch dank toller Angaben von Mareike Markwart. Sehr konzentriert spielte der SVN weiter und gewann den Satz noch mit 25:22. Was diese Mannschaft kann, zeigte sie dann im 2. Satz : Angetrieben von den überragenden Angaben von Janine Lachnitt zeigte jetzt das gesamte Team die Geschlossenheit, die es in den beiden letzten Jahren ausgezeichnet hatte. Mit 25:11 ließ der SVN den jungen Spielerinnen aus Hollen keine Chance. Ähnlich lief es im 3.Satz, als die Angaben von Lyndzey Mowatt und Janine Lachnitt den FTC so stark unter Druck setzten, dass er kaum ein vernünftiges Aufbauspiel organisieren konnte. Mit 25:15 gewann der SVN auch den 3.Satz, die Nordenhamerinnen sind jetzt auch positiv in der Bezirksliga angekommen, auch wenn man gegen einen potentiellen Absteiger gewonnen hat.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
SVN Sportsuche