Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

16.01.2018

Jule besteht letzten Test

Neujahrssportfest SV Werder Bremen 14.01.2018

Zwei Wochen vor den Landesmeisterschaften besteht Jule den letzten Test und zeigt auch dem Jahrgang 2003 die Fersen. Erneut steigert sich der Schützling von Trainer Stefan Doerner im Endlauf und läuft mit 8,13 Sekunden eine richtig gute Zeit und belegt damit Platz1 von 31 Starterinnen. Auch bei den 60m Hürden war die Nordenhamer Delegation mit 8,24 sec. sehr zufrieden, auch wenn hier die ältere Konkurrenz klare Technikvorteile hatten. Beim Weitsprung passte dann nicht viel und mit 4,06m war der Wettkampf schnell zu Ende. 

Eibo Heinrichs hatte auch einen bärenstarken Tag erwischt. Der Spezialist auf der Mittelstrecke konnte auf den kurzen Sachen richtig einen drauflegen und verbesserte beim Weitsprung seine persönliche Bestleistung um sieben Zentimeter. Mit 4,45m war er überraschend im Finale vertreten. Die 60m flach beendete Eibo nach 8,62 sec. Hier schrammte der 14-jährige 2/100 an der Qualifikation zur Landesmeisterschaft vorbei. Allerdings hätte Trainer Stefan Doerner ihn über diese Distanz eh nicht starten lassen. Auch über die 83,8 cm hohen Hürden verbesserte sich der SVN Athlet, wobei 10,88 sec. nicht für das Finale reichten.

Hendrik Norderholt machte in der U18 den Anfang am Wettkampftag, und vor dem Wettkampf zog das Nordenhamer-Team den Neuling noch auf, dass er endlich noch mal über 5 Meter springen soll. Das nahm Hendrik dann wohl für bare Münze und sprang bei allen sechs Versuchen über die 5m Marke ! 5.30m im dritten Versuch war eine Verbesserung um 16 Zentimeter zur bisherigen Bestleistung. Trainer und Athlet waren sich einig, dass auch hier noch etwas geht. Beim 60m Sprint war im Vorlauf für den hochzufriedenen Athleten nach 8,22 sec. dann Schluss. 

Nun gilt es für Jule und Eibo die Form einzufrieren und am 27.01-28.01.18 am besten noch einmal einen draufzupacken.



14.01.2018

2 Stunden Volleyballkrimi SVN 2 gegen den MTV Jever

Sieg und Niederlage am ersten Spieltag im neuen Jahr

Anna Saalbach im Block gegen den Angriff vom MTV Jever

Foto: SidW

Mit einer Niederlage und einem Sieg startet die 2. Frauen des SVN in das neue Jahr. Wie erwartet waren es zwei schwere Spiele in dem sich die Teams alles abverlangten. Besonders die erste Partie gegen den MTV Jever hatte es in sich. Beide Teams schenkten sich in einem 2-stündigen Volleyballmarathon nichts. Zum Start im ersten Satz sah es für das SVN Team nicht gut aus, da man absolut keinen Zugriff auf die Partie bekam und nur reagieren statt agieren konnte. Die Gäste aus Jever setzen den SVN konsequent unter Druck und zeigten bis auf paar Abstimmungsprobleme ein fast fehlerfreies Spiel. Da der Angriff des SVN zu harmlos war, hatten die Spielerinnen aus Jever kaum Mühe das eigene Spiel sicher aufzubauen und ihrerseits mit einem erfolgreichen Angriff abzuschließen. Ab dem zweiten Satz kamen die Spielerinnen um Spielführerin Lisa Schröder besser ins Spiel und beide Teams zeigten ein Spiel auf einem guten Bezirksklassenniveau. In den Durchgängen zwei, drei und vier entwickelte sich ein wahrer Krimi, es wurde um jeden Punkt gekämpft und es gab einige lange spektakuläre Ballwechsel. Nach vier anstrengenden Sätzen musste die Entscheidung im Tie-Break fallen. Hier hatte das SVN Team den besseren Start und führte zum Seitenwechsel 8:4. Jever kämpfte sich langsam wieder ran und hatte in der Endphase des Spiels die beste Angreiferin am Netz und konnte somit die wichtigen Punkte machen um nach genau zwei Stunden Spielzeit die Partie mit 3:2 (25:13, 24:26, 24:26, 27:25, 15:10) für sich zu entscheiden. Der MTV Jever war über weite Strecken das besser Team und das SVN Team konnte einfach nicht an die guten Leistungen vor der Weihnachtspause anknüpfen. Glücklich war man auf Nordenhamer Seite das man durch den Tie-Break zumindest noch einen wichtigen Punkt retten konnte.

Nun musste diese Niederlage aus dem Kopf und vor allem aus den Beinen der Spielerinnen die nach zwei Stunden Spielzeit natürlich schon schwer waren um für die zweite Partie des Tages gegen den TuS Bloherfelde 2 bereit zu sein. Auch hier erwischte der SVN den schlechteren Start und lief von den Punkten lange hinterher. Erst im zweiten Satz war das Team des Gastgebers endlich da, was man eigentlich leisten kann und setzte die Gäste aus Oldenburg unter Druck. Besonders im dritten Satz startete der SVN stark. Hier legte Svea Thaden eine Aufschlagsserie von 14 Punkten hin und brachte ihr Team so mit 14:0 nach vorne. Von dieser Serie konnte Bloherfelde sich nicht mehr erholen und ging dann in diesem Satz mit 23:3 und 25:7 vom Feld. Im vierten Satz war der SVN auch das stärkere Team und baute sich einen guten Vorsprung aus, so dass man noch paar Wechsel durchführen konnte um allen Spielerinnen die nötige Spielzeit zu geben. Nach 83 Minuten gewann der SVN mit 3:1 (13:25, 25:20, 25:7, 25:19)

Durch die Niederlage gegen den MTV Jever ist es im Kampf um die Meisterschaft noch etwas spannender geworden. Ausgerechnet die letzten beiden Partien gegen den Bürgerfelder TB und den Oldenburger TB 4 sind genau gegen die beiden Teams die in der Meisterschaft auch noch ein Wort mitzureden haben.



13.01.2018

1. Volleyballfrauen mit Sieg und Niederlage

Rumpfteam mit guten kämpferischen Leistungen

Alexandra Taylor zeigte in ihrem ersten Einsatz nach ihrer schweren Verletzung auf der Hauptangreiferposition gute Leistungen. Sandra Erden sichert ihren Block.

Wie erwartet gingen die beiden Heimbegegnungen der 1. Frauenmannschaft in der Bezirksliga aus : Gegen den Tabellenfünften SV Nortmoor verlor das Team um Alexandra Taylor mit 1:3 Sätzen ( 25:17, 15:25, 19:25, 11:25), gegen den Tabellenvorletzten FTC Hollen II gab es einen 3:1 Sieg ( 21:25, 25:16, 25:13, 25:14).
Die so arg gebeutelte Mannschaft musste für diesen Heimspieltag - zwei Spiele -  Gertrud Bölke reaktivieren, um überhaupt 6 Spielerinnen auf das Feld zu bekommen. Sie machte ein gutes Spiel und stand sicher in der Abwehr. Gegen das Team aus Nortmoor begann der SVN furios und gewann den 1. Satz deutlich mit 25:17, doch damit war dann ziemlich schnell Schluss, weil sich die Spielerinnen aus Ostfriesland steigerten, beim SVN häuften sich die Fehler, obwohl das Team von Trainer Knut Steinhäuser gar keine schlechten Leistungen zeigte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Überlegenheit des SV Nortmoor immer größer, beim SVN ließ vor allem die Konzentration nach.

Gegen den Tabellenvorletzten und wahrscheinlichen Absteiger FTC Hollen II begann der SVN gehemmt, die Spielerinnen agierten zu langsam, die Fehlerquote war unwahrscheinlich hoch, so dass der 1. Satz verdient verloren wurde. Danach steigerte sich die Mannschaft und kam über den Kampf besser ins Spiel. Vor allem durch gute Angaben und durch seine Routine sicherte der SVN sich den Sieg, damit sind auch die letzten Zweifel über einen möglichen Abstieg aus der Welt.



13.01.2018

Bezirksmeisterschaften „lange Strecke“

Bronze für Kilian Rosenbohm

Austragungsort am 13.1.2018 war die „Graft Therme“ in Delmenhorst und für die Schwimmer vom SV Nordenham, nach der Winterpause, der 1. Wettkampf 2018. Es ist nicht immer einfach der Vorbereitung zu folgen, wer aber in den Weihnachtsferien trainieren konnte, hatte mit den „langen Strecken“ weniger Probleme, stand auf dem Treppchen oder erreichte zumindest persönliche Bestzeiten (PBZ). Qualifiziert hatten sich, aus SVN Sicht, Eleni Vasileiou (Jg. 2005) über 400m Lagen, 800m Freistil, Kilian Rosenbohm (Jg. 2005) und Danil Fur (Jg. 2003) über 400m Lagen, 1500m Freistil, sowie Jeff Röße (Jg. 2002) über 400m Lagen. Das angepeilte Ziel von Trainer Hans-Jörg Hadaschik, Pflichtzeitenbestätigung und alle Plätze unter den besten Zehn, wurde erreicht und Kilian Rosenbohm gewann, mit seinem 3. Platz über 1500m Freistil die erste Medaille 2018. Es war ein erfolgreicher Start in 2018 und wir hoffen den Erfolg fortzusetzen.

Ergebnisliste als PDF



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
SVN Sportsuche