Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

20.05.2019

Nachwuchsfloorballer beenden eine starke Saison auf dem vierten Platz

U15 verpasst das Podium nur denkbar knapp

Denkbar knapp haben die U15 Floorballer des SV Nordenhams den Platz auf dem Treppchen verpasst. Am letzten Spieltag der Meisterrunde fehlten nur zwei Minuten zur Bronzemedaille. Im vorletzten Spiel des Tages lieferten sich die Nordenhamer einen echten Krimi gegen die SG Seebergen/St.Jürgen. Nach einem Punkt (Niederlage im Sudden Death) gegen den TV Eiche Horn und einer Niederlage gegen den Dauermeister aus Sedelsberg ging der SV Nordenham mit vier Punkten in das Duell mit der SG (6 Punkte). Bei einem Sieg hätte man den dritten Platz erobern können.

Das Spiel begann sehr vielversprechend. Bereits nach 26 Sekunden brachte Enes Celik sein Team auf die Siegerstraße. Zwar konnte der Gegner ausgleichen, doch Sina Wilke und Canel Kahveci sorgten mit einem Doppelschlag für eine 3:1 Führung. Der Seeberger Topscorer, Luke Plenge, schaffte vor der Pause noch den Anschlusstreffer, so dass man mit einer verdienten 3:2 Führung in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein hitziges Spiel. Die Nordenhamer Verteidiger in Person von Connor Emmert und Canel Kahveci meldeten den Seeberger Plenge nahezu ab und so wurden die Angriffe der SG immer unkoordinierter. Von der aufkommenden Hektik ließ man sich auf Nordenhamer Seite leider anstecken. Drei 2-Minuten-Strafen waren die Folge. Zwar konnte man die Zeit in Unterzahl ausgeglichen gestalten, schaffte durch Canel sogar ein Unterzahltor, doch das Spiel, mit einem Spieler weniger, zerrte an den Kräften und so war es der Seeberger Felix Matthias Schneider, der zwei Minuten vor dem Ende den Ausgleich erzielte und sein Team in die Verlängerung rettete. Somit stand man auf Nordenhamer Seite bei fünf und bei Seebergen/St. Jürgen bei sieben Punkten. Der letzte Punkt würde nicht mehr für den dritten Platz reichen. Mit dieserm Wissen und drei anstrengenden Spielen in den Knochen, gingen die Köpfe auf Seiten des SVNs nach unten. Bereits nach 38 Sekunden konnte Plenge den entscheidenden und zugleich nicht mehr entscheidenden Treffer für sein Team erzielen.

Am Ende einer starken Saison stehen die Talente des SV Nordenhams vor dem TV Eiche Horn und dem ATS Buntentor auf dem vierten Platz der Meisterrunde. Hinzu kommt die Erkenntnis, dass man mit den Topteams mithalten kann. Gegen den Tabellenzweiten aus Hamburg verlor man knapp mit 6:5 und gegen den Dritten wie beschrieben im Sudden Death. Meister wurde ohne Punktverlust das Team aus Sedelsberg.

Ein echtes Highlight hält die Saison für die Spieler von Trainer Sebastian Erstling aber noch bereit. Am Sonntag fahren sieben Spielerinnen und Spieler aus der U15 nach Berlin, um mit ihren Schulmannschaften am Bundesfinale des Schulcups teilzunehmen. Für die Oberschule gehen Sina Wilke, Connor Emmert, Enes Celik, Canel Kahveci, Caner Karaboyun und Thorge Behrmann an den Start. Spielführerin Nele Diekmann vertritt in Berlin die Farben des Gymnasiums. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Teamkollegin Sarah Hartmann und Kjell Richter, der in dieser Saison für die Herren des SVNs spielt. Sebastian Erstling, der in Berlin das Team der OBS I betreuen wird ist stolz auf seine Spielerinnen und Spieler, die großen Anteil daran haben, dass ihre Schulmannschaften es bis zum Bundesentscheid geschafft haben. Diese Woche werden die Aktiven die letzten Trainingseinheiten nutzen, um sich optimal auf Berlin vorzubereiten.

In der Meisterrunde kamen zum Einsatz: Thorge Behrmann, Rene Carstens (beide Tor), Canel Kahveci (9 Tore, 2 Vorlagen), Nele Diekmann (6/2), Connor Emmert (4/4/8 Strafminuten), Enes Celik (5/2/2), Caner Karaboyun (4/3), Peter Klima (1/1), Sina Wilke (1/0)



12.05.2019

Eine erfolgreiche Floorballsaison geht zu Ende

Herren und U15 stehen vor den letzten Spielen

Der U11 Nachwuchs freut sich über neue Kapuzenjacken aus der Vereinskollektion. Gesponsert wurden diese von Ullas Backstube Nordenham.

Die Floorballsaison steckt in den letzten Zügen. Für die Herren und den Nachwuchs bedeutet dies momentan Platzierung- bzw. Meisterrunde. Während die U11 sowie die Herren am vergangenen Wochenende in der Platzierungsrunde starke Leistungen zeigten, war die U15 an diesem Wochenende in der Meisterrunde unterwegs.

In Hamburg warteten die Buntentor Knights und die Piranhas aus Hamburg. Nach kurzfristigen Absagen konnte Trainer Sebastian Erstling lediglich auf fünf FeldspielerInnen und zwei Torhüter zurückgreifen. Diese waren aber entschlossen, sich am ersten von zwei Spieltagen eine gute Ausgangsposition zu erarbeiten.

Engagiert starteten die Nordenhamer in das erste Spiel. Sie spielten druckvoll nach vorne und erarbeiteten sich einige Chancen. Lediglich die Verwertung ließ zu wünschen übrig und so waren es die Knights, die zunächst erfolgreich waren. Zwar konnte der SVN-Nachwuchs ausgleichen, aber der Führungstreffer wollte einfach nicht gelingen. Mit einem 3:4 Rückstand ging es in die Pause. Aufgrund der starken Leistung im ersten Durchgang wurde man auf Nordenhamer Seite nicht nervös, zu groß war das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Und das Selbstvertrauen sollte nicht täuschen. Binnen zwei Minuten wurde der 3:4 Rückstand in eine 6:4 Führung umgewandelt. Zwar kämpfte sich das Team aus Bremen nochmals zurück in die Partie, aber am Ende gestalteten die Nordenhamer, die das erste Mal in ihren neuen Trikots aufliefen, das Spiel eindeutig und gewannen verdient mit 11:6. Bemerkenswert war, dass sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte.

Im zweiten Spiel wartete mit den Piranhas ein starker Gegner. Die Hamburger hatten die Staffel Ost souverän gewonnen und gelten als ein Titelkandidat in der U15. Aber die Nordenhamer, ihrerseits Zweiter der Weststaffel, nahmen den Kampf an und zeigten erneut eine starke Leistung. Leider ging ihnen am Ende etwas die Kraft aus und so schafften sie es leider nicht, den Hamburger Führungstreffer zum 6:5 auszugleichen.

Dennoch überwog beim SVN nach den Spielen der Stolz über zwei starke Spiele. In der Tabelle liegt man momentan auf Platz drei und in Schlagdistanz zu den topplazierten Teams aus Sedelsberg und Hamburg. In einer Woche wird sich entscheiden für was es am Ende reichen wird. Mit dann hoffentlich mehr Spielern soll ein Platz auf dem Treppchen angegriffen werden.

Der soll es auch bei den Herren werden. In der Platzierungsrunde steht man momentan auf dem ersten Tabellenplatz. Nach der ersten Niederlage gegen den TV Lilienthal stehen in zwei Wochen noch zwei echte Endspiele auf dem Programm. Mit einem 15:0 gegen die SG Oldenburg/Wahnbek verschaffte man sich für den letzten Spieltag eine gute Ausgangslage.

 

In der U15 kamen zum Einsatz: Thorge Behrmann und Rene Carstens (Tor), Canel Kahveci (6 Tore/ 2 Vorlagen), Caner Karaboyun (3/2), Nele Diekmann (3/1), Enes Celik (3/1), Connor Emmert (2/1/4 Strafminuten)



24.03.2019

Floorballer springen an die Tabellenspitze

15:6 Tore bringen sechs Punkte

Die Floorballer des SVN gehen in neuem Outfit auf Punktejagd: (hinten von links) Marvin Rahms, Sebastian Erstling, Kjell Richter, Jan-Lukas Schwiede (vorne von links) Vivane Malachinski, Johannes Ruppel, Marvin Erfurth, Daniel Sobotta

Im neuen Outfit konnten die Floorballer des SV Nordenhams zwei weitere Siege in der Platzierungsrunde verbuchen und auf den ersten Tabellenplatz klettern. In Ritterhude eröffneten die Spieler, um Spielertrainer Sebastian Erstling, den Spieltag.

Als Gegner wartete der UC Braunschweig. Mit einer konzentrierten und engagierten Leistung erzielte das junge Nordenhamer Team einen souveränen 11:3 Erfolg. Von Beginn an ließ der SVN keinen Zweifel am Ausgang der Partie. Kjell Richter war mit vier Toren und einer Vorlage Topscorer der Partie.

Im zweiten Spiel wartete mit Hannover 96 eine echte Wundertüte. Beim Auftakt der Runde trat das Team aus der Landeshauptstadt mit lediglich vier Feldspielern an. Diese vier Feldspieler fehlten an diesem Sonntag komplett und wurden durch fünf neue Spieler ersetzt. Lediglich Torhüterin Aimee Pabst tauchte erneut auf dem Spielberichtsbogen auf. Pabst war es auch, die mit ihren starken Paraden dafür sorgte, dass das Spiel bis zum Ende spannend blieb.

Von der ersten Minute an zeichnete sich ab, dass sich ein hochklassiges und spannendes Spiel entwickeln würde. Beide Mannschaften spielten nach vorne, ohne nach hinten viel zuzulassen. Nach drei ärgerlichen Gegentoren sowie zwei eigenen Treffern ging es mit 3:2 für Hannover in die Pause. Der SVN konnte sich nichts vorwerfen lassen und aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit war man sich sicher, dass die Zeit für Nordenham spielen würde. Und so sollte es kommen. Mit zwei Toren sorgte Marvin Erfurth Mitte der zweiten Halbzeit für die erste Nordenhamer Führung. Dank einer routinierten und abgezockten Leistung schafften es die Nordenhamer nun, dass die 96er nicht mehr gefährlich vor das Tor von Daniel Sobotta kamen. Der Ball wurde lange in den eigenen Reihen gehalten um dann blitzschnell umzuschalten. Lediglich die starke Torhüterin aus Hannover sorgte dafür, dass es beim knappen 4:3 Erfolg für den SVN blieb.

In der Tabelle liegt man nun mit 12 Punkten aus vier Spielen auf dem ersten Tabellenplatz. Weiter geht es in der Platzierungsrunde am 6. April, die Nordenhamer greifen allerdings erst wieder am 5. Mai in das Geschehen ein. Dann geht es in Braunschweig gegen Lilienthal und die SG Bloherfelde/Wahnbek.



17.03.2019

Damen klettern auf den vierten Tabellenplatz

Treffer im Sudden-Death sorgt für den zweiten Saisonsieg

Holten in heimischer Halle den zweiten Saisonsieg (hinten v. links: Trainer Sebastian Erstling, Viviane Malachinski, Nele Diekmann, Sarah Hartmann, Jessica Echternkamp, Martina Gilgen, vorne v. links: Jennifer Winkler, Heike Greffin, Sina Wilke)

Die Floorballerinnen der SG Wahnbek/Nordenham haben den Heimspieltag in Nordenham genutzt um die rote Laterne an die U17 Damen des TV Eiche Horn abzugeben.

Dabei begann der Spieltag für die Damen, bei denen bis auf Martina Gilgen ausschließlich Spielerinnen des SV Nordenhams aufliefen, alles andere als gut. Im ersten Spiel des Tages bekamen sie es mit den „Seniorinnen“ aus Horn zu tun. Die jungen Damen der SG kamen nur sehr schwer ins Spiel. Bereits nach sechs Minuten musste Trainer Sebastian Erstling die erste Auszeit nehmen, um sein verunsichertes Team umzustellen. Den Gegnerinnen wurde zu viel Platz zum Kombinieren gelassen, den die erfahrenen Bremerinnen nur zu gerne nutzten. Zwar zeigte die Umstellung Wirkung, dennoch ging man mit einem 1:8 in die Pause. Die Vorsätze für die zweite Hälfte fielen dem zufolge recht simpel aus. Das junge Team, in dem die 13jährige Jessica Echternkamp ihr Debüt gab, wollte versuchen, den Gegnerinnen jeden Treffer besonders schwer zu machen und nach Möglichkeit noch weitere eigene Treffer zu erzielen. Ein Vorhaben, dass gelingen sollte. Zwar ging das Spiel mit 11:2 eindeutig an die Gäste, die Entwicklung innerhalb des Spiels ließ jedoch auf Punkte im zweiten Spiel hoffen.

Dort wartete das U17-Team der Eiche Damen. Aber auch, wenn das Spiel nicht besser hätte beginnen können, Viviane Malachinski traf bereits nach zwei Sekunden, ging die erste Hälfte mit 3:1 an die U17 aus Horn. Besonders deren Schlussfrau parierte einige starke Abschlüsse der Gastgeber. Und auch zu Beginn des zweiten Durchgangs sollte es zunächst nicht besser werden. Nach knapp einer Minute erzielte die Bremerin Katharina Meyer ihren zweiten von insgesamt vier Treffern und erhöhte auf 4:1. Doch nun sollte die Druckphase der SG Wahnbek/Nordenham beginnen. Jennifer Winkler, Nele Diekmann, Martina Gilgen und zweimal Viviane Malachinski sorgten mit ihren Treffern für ein verdientes 6:6 nach 40 Minuten. Es folgte die Verlängerung. Spielführerin Malachinski forderte in der kurzen Ansprache vor der Verlängerung vollen Einsatz und kündigte an, dass man so das Spiel innerhalb der ersten Minute entscheiden könne. Sie sollte Recht behalten. Vom Bully weg waren die Damen druckvoll und setzten sich schnell in der Hälfte der Gegnerinnen fest. Nach 15 Sekunden war es Jennifer Winkler, die eine Unordnung vor dem Bremer Tor nutzte und den entscheidenden Treffer erzielte.

Somit holten die Damen die Punkte vier und fünf in der aktuellen Spielzeit. Zwei Punkte, die sich das Team aufgrund einer starken und mutigen Leistung verdient hatte. Die erfahrenen Spielerinnen, Gilgen, Malachinski und Winkler schafften es, dass die jungen Mädchen Sina Wilke, Nele Diekmann, Sarah Hartmann und Jessica Echternkamp mutig auf dem Feld agierten und viele eigene Chancen herausspielten und mitunter gute Angriffe spielten. Im Tor bestritt Heike Greffin ihren zweiten Spieltag. Auch sie zeigte ein paar gute Paraden.

Nach nun zehn Spielen stehen die Spielerinnen der SG auf dem vierten Tabellenplatz. Eine Platzierung, die durchaus als Erfolg gesehen werden kann, da sich die Mannschaft noch im Aufbau befindet. In der kommenden Spielzeit wollen die Damen des SVN eine eigenständige Mannschaft auf die Beine stellen. In dieser wird mit Sicherheit auch ein Platz für die Oldenburgerin Martina Gilgen zu finden sein, die als Führungsspielerin eine wichtige Rolle im Team eingenommen hat.

Die Nordenhamer Damen sind aber immer auf der Suche nach Neuzugängen. Frauen und Mädchen, die sich mal am Floorballschläger ausprobieren wollen, sind herzlich zu einem Probetraining (Montags: 20:00 bis 22:00, Sporthalle Atens und Dienstags: 17:00 bis 18:30, Sporthalle Mitte) eingeladen.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.