Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

09.04.2018

1. Frauenmannschaft für Erfolge geehrt

2. Platz bei der Sportlerwahl des Jahres

Die geehrte Mannschaft  (v.l.) : Sabine Meiners, Janine Lachnitt, Alexandra Taylor, Sandra Erden, Kristina Behrens, Mareike Markwart, Bianca de Grave, Trainer Knut Steinhäuser

Die 1. Volleyball-Frauenmannschaft des SV Nordenham wurde bei der Wahl zum "Sportler des Jahres 2017" besonders geehrt : Sie belegte einen hervorragenden 2. Platz, ganz knapp hinter den Showturnern des Stedinger Turnvereins. Die Wahl wurde durchgeführt vom Kreissportbund und der Nordwest-Zeitung. Grund für diese Ehrung war die sicherlich einmalige Leistung der Frauen in den beiden Spielzeiten 2015/2016 und 2016/2017, als die Mannschaft um Alexandra Taylor nicht nur jeweils als Meister aufstieg, sondern das auch ohne Niederlage und ohne jeden Satzverlust : 84:0 Punkte und 84:0 Sätze. Der 2. Platz kam dennoch für die Frauen etwas überraschend, da die Konkurrenz sehr stark war : Die Fußball-Landesligafrauenmannschaft des SV Brake, die sehr erfolgreiche Kanupolomannschaft des Tus Warfleth und die ganz starken Turner der SG SV Nordenham/Oldenburger TB. Umso größer war dann die Freude, als die Volleyballerinnen so weit vorne lagen, es war sicherlich auch mehr als ein Trostpflaster für die völlig verkorkste Bezirksligasaison 2017/2018.



17.03.2018

1. Frauenmannschaft gewinnt klar mit 3:0 in Wiesmoor

Mannschaftliche Geschlossenheit führt zum Sieg

Janine Lachnitt (li) und Stefanie Lahrmann trugen mit ihren guten Leistungen wesentlich zum klaren 3:0 Sieg des SVN in Wiesmoor bei.
                                                        
Foto : SVN

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft konnte am Sonnabend eine völlig verkorkste Saison mit einem klaren 3:0 Sieg in Wiesmoor noch versöhnlich beenden, obwohl die Vorzeichen für dieses Spiel gegen den bisherigen Tabellenvierten mehr als schlecht standen. Mit Alexandra Taylor, Manuela Straupe, Mareike Markwart und Kristina Behrens war wieder einmal fast die Hälfte des Teams ausgefallen. Glück hatten die Nordenhamerinnen, dass sie Stefanie Lahrmann, die mehr als ein halbes Jahr nicht trainiert und gespielt hatte, wieder reaktivieren konnten. Gerade sie trug durch ihre Leistungen dazu bei, dass der SVN nicht durch die besseren Einzelspielerinnen das Spiel gewinnen konnten, sondern durch die mannschaftliche Geschlossenheit.
Das Team legte los wie die Feuerwehr und führte schnell mit 8:3 und 18:9, mit 25:17 wurde der 1. Satz souverän gewonnen. Im 2. Satz hatten sich die Ostfriesinnen auf den Gegner besser eingestellt und führten bis zur Mitte des Satzes, ehe der SVN über 13:14 und 15:16 mit 19:17 erstmals wieder vorne lag. Mit 25:19 ging auch dieser Satz an den sehr klug spielenden SVN. Zu Beginn des 3. Satzes lag die TG Wiesmoor nur kurz vorne, dann nutzte auch die lautstarke Unterstützung des Publikums nichts mehr, der SVN lag ständig mit 4 oder 5 Punkten in Führung und hatte beim Stande von 24:19 fünf Matchbälle, mit 25:21 gelang dann ein klarer und verdienter 3:0 Sieg.
SVN : Sandra Erden, Bianca de Grave, Janine Lachnitt, Stefanie Lahrmann, Sabine Meiners, Lyndzey Mowatt



25.02.2018

1. Frauen verlieren in Varel mit 1:3

Dünne Personaldecke verhindert einen Erfolg

Stellspielerin Lyndzey Mowatt war auch in Varel wieder einmal die beste SVN-Spielerin. Alexandra Taylor und Janine Lachnitt (v.l.) erwarten einen gestellten Ball.

Die 1. Frauenmannschaft des SVN kann einfach nicht mehr gewinnen, und das liegt auf keinen Fall an den Spielerinnen, die auf dem Feld stehen. Selbst gegen Spitzenteams wie Varel sahen die Nordenhamerinnen lange Zeit wie ein möglicher Sieger aus. Mit 25:20 gewann das Team um Alexandra Taylor einen hervorragenden 1. Satz. Auch im 2. Satz führte der SVN mit 21:15 und 22:18, ehe Konzentrationsfehler noch über 23:23, 24:24 und 25:25 zum 25:27 führten. Trainer Knut Steinhäuser konnte nicht auswechseln, da sein Team wieder einmal ohne Auswechselspielerinnen antreten musste. Zwar hielt der SVN auch in den Sätzen 3 und 4 noch hervorragend mit, aber bei personellen Alternativen wäre sicherlich mehr drin gewesen als ein 21:25 und 22:25, das dann zur 1:3 Niederlage führte. Wie gut der SVN gegen den Tabellendritten spielte, zeigt das enge Ballpunkteverhältnis von 93:97. Neben der sehr starken Stellspielerin Lyndzey Mowatt zeigte Außenangreiferin Alexandra Taylor, dass sie sich als gelernte Diagonalspielerin mittlerweile auf dieser für sie neuen Position pudelwohl fühlt, sie war die eifrigste Punktesammlerin im Angriff.
SVN I : Sandra Erden, Bianca de Grave, Janine Lachnitt, Sabine Meiners, Lyndzey Mowatt, Alexandra Taylor



10.02.2018

1. Frauenmannschaft mit zwei Heimniederlagen

Rumpfteam unterliegt Westerstede und Papenburg mit 2:3

Trotz überragender Leistungen von Sandra Erden reichte es nicht zu einem Sieg in zwei Spielen. Sicherung v.l. : Lyndzey Mowatt (verdeckt), Bianca de Grave, Janine Lachnitt
                                                  Foto Schlack

Eigentlich hatte sich die 1. Frauenmannschaft mit ihrem Trainer Knut Steinhäuser auf die Spiele gegen die TSG Westerstede und die VG Papenburg/Aschendorf gefreut, stand doch in Aussicht, dass sie erstmals seit Wochen mit einer starken Mannschaft und einer Ersatzspielerin antreten konnte. Doch diese Hoffnung wurde beim Abschlusstraining jäh zerstört, als Mittelblockerin Manuela Straupe beim Blockversuch umknickte, mit einem dreifachen Bänderriss fällt sie für den Rest der Saison aus.Janine Lachnitt hatte Rückenprobleme und am Sonnabend musste Mannschaftsführerin Alexandra Taylor sich sogar grippegeschwächt auf das Feld stellen, damit das Team überhaupt antreten konnte.
So wurden die Spiele fast zur Nebensache, der SVN zeigte in dieser Konstellation gute Leistungen, auch wenn man nicht nur gegen den Tabellensiebten Westerstede sondern auch gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten Papenburg jeweils mit 2:3 verlor.
Nach einem sehr schwachen Start lag der SVN gegen die TSG Westerstede schnell mit 2:11 hinten, aber durch Kampf und sehr gute Angriffsleistungen von Alexandra Taylor stand es nach 25 Minuten 23:23, ehe zwei unglückliche Aktionen das 23:25 brachten. Im 2. Satz stand es 24:24, auch hier hatte die TSG mehr Glück und gewann mit 26:24. Doch gerade jetzt - nach dem 0:2 Satzrückstand - erwachte das Team und konnte endlich auch spielerisch überzeugen. Mit 25:13 und 25:16 gewann der SVN die Sätze 3+4 mehr als überzeugend, und alle hofften auf einen positiven 5. Satz im Tie-break. Doch hier lag der SVN schnell mit 0:6 hinten, zwar kam das Team auf 8:8 heran, doch dann war Schluss - mit 9:15 wurde das Spiel verloren - bei einem positiven Ballpunkteverhältnis von 106:95 !
Gegen den Tabellenletzten Papenburg gewann der SVN die beiden ersten Sätze mit 25:9 und 25:23, doch schon Ende des 2. Satzes - das Rumpfteam des SVN stand  jetzt schon über vier Stunden auf dem Spielfeld - merkte man dem Team den Kräfteverschleiß an, Papenburg dominierte und gewann noch mit 3:2 Sätzen (25:19, 25:19, 15:9).



27.01.2018

1. Frauenmannschaft holt beim 2:3 einen Punkt in Wilhelmshaven

99:100 Ballpunkte - knapper geht es nicht

Janine Lachnitt (im Angriff) gehörte in Wilhelmshaven zu den Stützen der guten SVN-Mannschaft

                                      Foto : Schlack

Die 1. Frauenmannschaft des SV Nordenham zeigte beim Spitzenteam des WSSV Wilhelmshaven eine der besten Saisonleistungen und sorgte mit dem Punktgewinn bei der knappen 2:3 Niederlage dafür, dass der WSSV nicht Tabellenführer wurde.
Ohne eine Auswechselspielerin und ohne eine einzige Außenangreiferin - Sabine Meiners, Mareike Markwart und Kristina Behrens fielen aus - fuhr der SVN zum Tabellenzweiten nach Wilhelmshaven, aber mit einer eingespielten Mannschaft, die eine Top-Leistung zeigte. Im 1. Satz spielte die Mannschaft von Trainer Knut Steinhäuser fast fehlerfrei und gewann haushoch mit 25:12. Der Trainer des WSSV stellte sein Team nun besser auf die variable Spielweise des SVN ein - überragend die Stellspielerin Lyndzey Mowatt - so dass der Spielverlauf jetzt ausgeglichen war. Dennoch hatte der SVN beim 24:23 Satzball und eigenen Aufschlag - der landete aber im "Aus", Wilhelmshaven gewann knapp mit 26:24. Als der SVN im 3. Satz einen Durchhänger hatte und klar mit 16:25 verlor, stellte Knut Steinhäuser um, Manuela Straupe und Sandra Erden tauschten die Positionen, das sollte sich als Glücksgriff erweisen - der SVN gewann den 4. Satz mit 25:22, mit dem 2:2 hatten die Nordenhamerinnen bereits einen Punkt sicher. Bis zum 9:11 im Tie-break des 5. Satzes hatte der SVN noch eine Chance, aber Stellungsfehler brachten die Nordenhamerinnen um einen möglichen Sieg. Dennoch hatte das Team um Alexandra Taylor gezeigt, wozu es in der Lage ist, und dass es auch Top-Teams schlagen kann.



13.01.2018

1. Volleyballfrauen mit Sieg und Niederlage

Rumpfteam mit guten kämpferischen Leistungen

Alexandra Taylor zeigte in ihrem ersten Einsatz nach ihrer schweren Verletzung auf der Hauptangreiferposition gute Leistungen. Sabine Meiners, Janine Lachnitt und Gertrud Bölke sichern ihren Angriff.
                                             Foto : Schlack

Wie erwartet gingen die beiden Heimbegegnungen der 1. Frauenmannschaft in der Bezirksliga aus : Gegen den Tabellenfünften SV Nortmoor verlor das Team um Alexandra Taylor mit 1:3 Sätzen ( 25:17, 15:25, 19:25, 11:25), gegen den Tabellenvorletzten FTC Hollen II gab es einen 3:1 Sieg ( 21:25, 25:16, 25:13, 25:14).
Die so arg gebeutelte Mannschaft musste für diesen Heimspieltag - zwei Spiele -  Gertrud Bölke reaktivieren, um überhaupt 6 Spielerinnen auf das Feld zu bekommen. Sie machte ein gutes Spiel und stand sicher in der Abwehr. Gegen das Team aus Nortmoor begann der SVN furios und gewann den 1. Satz deutlich mit 25:17, doch damit war dann ziemlich schnell Schluss, weil sich die Spielerinnen aus Ostfriesland steigerten, beim SVN häuften sich die Fehler, obwohl das Team von Trainer Knut Steinhäuser gar keine schlechten Leistungen zeigte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Überlegenheit des SV Nortmoor immer größer, beim SVN ließ vor allem die Konzentration nach.

Gegen den Tabellenvorletzten und wahrscheinlichen Absteiger FTC Hollen II begann der SVN gehemmt, die Spielerinnen agierten zu langsam, die Fehlerquote war unwahrscheinlich hoch, so dass der 1. Satz verdient verloren wurde. Danach steigerte sich die Mannschaft und kam über den Kampf besser ins Spiel. Vor allem durch gute Angaben und durch seine Routine sicherte der SVN sich den Sieg, damit sind auch die letzten Zweifel über einen möglichen Abstieg aus der Welt.



10.12.2017

1. Volleyballfrauen beim 0:3 in Emden chancenlos

Letztes Aufgebot mit schwachen Leistungen

Rauschan Kloz aus der 3. Mannschaft half in der 1. Mannschaft aus und war eine der Besten

Chancenlos war das letzte Aufgebot der 1. Mannschaft beim neuen Tabellenführer BW Emden-Borssum II : Beim sehr deutlichen 0:3 (13:25, 20:25 und 11:25) zeigte das Team um Mannschaftsführerin Lyndzey Mowatt ganz schwache Leistungen, kaum eine Spielerin erreichte Normalform. Grund für den Leistungsabfall der gesamten Mannschaft ist die fehlende Ordnung der routinierten Spielerinnen, da sie auf Grund der Ausfälle immer wieder auf fremden Positionen spielen müssen und dadurch ihre neuen Positionen nicht einhalten. Besonders darunter litten im 1. Satz die Annahmen, als der SVN mit 5:1 führte, dann aber 14 Angaben in Folge nicht annehmen konnten, der Satz war allein dadurch beim 5:15 entschieden. Im 2. Satz steigerte sich die Mannschaft enorm, führte mit 14:13 und lag beim 19:20 nur ganz knapp hinten, ehe Annahme- und Positionsfehler noch ein klares 20:25 brachten. Im 3. Satz wurde der SVN vom neuen Tabellenführer Emden deklassiert : Über ein 8:17 und 9:21 drohte ein Satzverlust mit einstelliger Punktzahl, wie der SVN ihn der Saison noch nicht bekommen hat, mit 11:25 war es dennoch ein Klassenunterschied zwischen den beiden Teams. Der SVN kann nur froh sein, dass in dieser Saison der 7. Tabellenplatz nicht ein Relegationsplatz ist, so dass das Team nicht um den Klassenerhalt zittern muss.



25.11.2017

1. Frauenmannschaft verliert in Nortmoor

Rumpfteam beim 0:3 chancenlos

Gertrud Bölke half bei den Frauen aus, sie zeigte gute Leistungen

Die 1. Frauenmannschaft bleibt vom Pech verfolgt : Am Sonnabend fiel für das Punktspiel in Nortmoor mehr als die halbe Stammsechs aus: Alexandra Taylor, Manuela Straupe, Mareike Markwart und Kristina Behrens konnten durch Verletzung, Krankheit und Babypause nicht auflaufen, das Rumpfteam war bei den Ostfriesinnen chancenlos. Im 1. Satz führte der SVN bis zum 15:11 durch gute Block- und Abwehraktionen, ehe das Problem des Tages deutlich sichtbar wurde: Der Angriff war an diesem Tage mehr als harmlos. Die Bälle, die in der Abwehr geholt wurden, konnten nicht mit einem erfolgreichen Angriff abgeschlossen werden. Schnell wurde der 1. Satz mit 21:25 abgegeben. Auch im 2. Satz hielt der SVN lange mit : 15:15, dann machten die Nordenhamerinnen nur noch ganze zwei Punkte, mit 17:25 ging auch dieser Satz verloren. Im 3. Satz dominierten die Ostfriesinnen von Beginn an und hatten beim Stande von 24:19 schon fünf Matchbälle, die durch gute Angaben von Lyndzey Mowatt noch bis zum 23:24 abgewehrt werden konnten, ehe ein leichter Eigenfehler des SVN die Niederlage mit 23:25 und damit das 0:3 besiegelte.



12.11.2017

1. Volleyballfrauen besiegen Top-Bezirksligateam

3:1 gegen TG Wiesmoor, Niederlage gegen Emden

 Sabine Meiners greift erfolgreich an, Sandra Erden sichert den Angriff ab.

                                               Foto : Schlack

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft des SV Nordenham zeigte am Sonntag in ihren Heimbegegnungen ganz starke Leistungen und besiegte dabei den Landesligaaspiranten TG Wiesmoor mit 3:1, verlor aber gegen den Tabellenzweiten BW Emden-Borssum mit 0:3.
Gegen den Zweiten der Bezirksliga aus Emden führte das Team um Mannschaftsführerin Lyndzey Mowatt während der beiden ersten Sätze jeweils deutlich, musste aber beide Sätze unglücklich mit 22:25 und 20:25 noch abgeben. Auch der 3. Satz war bis zum 17:17 ausgeglichen, dennoch wurde auch dieser Satz mit 20:25 verloren. Das 0:3 zeigt in keiner Weise, wie gleichwertig die Nordenhamer Frauen dem Spitzenteam aus Emden waren.
Das änderte sich dann im 2. Spiel gegen die ebenfalls um den Aufstieg zur Landesliga spielende TG Wiesmoor. Trainer Knut Steinhäuser hatte umgestellt, Lyndzey Mowatt rückte von der Diagonalposition auf die Stellerposition, dafür ging Janine Lachnitt, die bis dahin glänzend auf der Mittelblockerposition gespielt hatte, auf die Diagonalposition. Für sie rückte Manuela Straupe, die sich von ihrer Verletzung erholt hatte, auf die Mittelblockerposition. Diese Umstellung sollte sich absolut bewähren : Von Beginn an machte der SVN enormen Druck, unterstützt durch glänzende Angaben von Mareike Markwart, Lyndzey Mowatt und Janine Lachnitt. Nach einer Stunde Spielzeit stand es 2:0 nach Sätzen (25:17, 25:21). Als der SVN im 3. Satz beim Stande von 22:22 und 23:23 die Angaben ins Netz schlug, nutzte die TG dieses aus und gewann den 3. Satz mit 25:23. Jetzt aber wollten die Nordenhamerinnen ihr Können unter Beweis stellen und spielten im 4. Satz fast wie im Rausch : Über 8:1, 14:6 und 17:7 ließen sie den Ostfriesinnen beim 25:12 überhaupt keine Chance und gewannen mit 3:1 Sätzen.



21.10.2017

1. Frauenmannschaft gewinnt 3:0 in Papenburg

Rauschan Kloz hilft der dezimierten Mannschaft

Sandra Erden entschied das Spiel im letzten Satz mit ihren Angaben.

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft gewann ihr Auswärtsspiel mit dem allerletzten Aufgebot beim Tabellenletzten VG Aschendorf/Papenburg klar mit 3:0 Sätzen. Das Team von Mannschaftführerin Alexandra Taylor war dermaßen dezimiert, dass es Rauschan Kloz aus der 3.Mannschaft einsetzen musste, um überhaupt antreten zu können. Die junge Spielerin aus dem Kreisligateam machte ein sehr gutes Spiel und fügte sich nahtlos in das Bezirksligateam ein. Mit Mareike Diekmann, Manuela Straupe und Alexandra Taylor fielen gleich drei Stammspielerinnen durch Verletzung aus, Sabine Meiners ist derzeit in den USA. Den 1. Satz gewann der SVN knapp mit 25:22, da sich das völlig neu formierte Team erst einmal finden musste. Im 2. Satz spielte die Mannschaft sehr stabil und fand zu alter Stärke zurück, mit 25:10 wurde Papenburg klar besiegt. Sehr schwer tat sich das Team im 3. Satz, ehe Sandra Erden mit ihren Angaben das knappe 26:24 klar machte, das 3:0 tat der Mannschaft nach den Ausfällen sehr gut.



30.09.2017

2:3 Niederlage der 1. Frauen gegen die TSG Westerstede II

Ersten und Dritten Satz gewonnen

Mannschaftsführerin Manuela Straupe in der Annahme

Foto: SVN

"Wir haben einen Punkt mitgenommen, aber die schwächste Leistung der noch kurzen Saison gezeigt," sagte Trainer Knut Steinhäuser - gegen einen schwachen Gegner, der im ersten Spiel gegen die TG Wiesmoor mit 1:3 verloren hatte und körperlich und mental angeschlagen gewesen sei.
Von Beginn an habe ein Durcheinander auf dem Feld geherrscht. Der Aufsteiger SVN blieb deshalb im Spiel, weil die Westerstederinnen sehr viele Fehlangaben machten. In den beiden letzten Sätzen kämpfte die Mannschaft um jeden Ball. Spielerisch lief nach wie vor sehr wenig. Nach vier Sätzen stand es 2:2 (25:20, 12:25, 25:17, 22:25), wobei die Nordenhamerinnen im 4. Satz schon mit 20:18 und 21:20 führten. Sogar eine 7:1 Führung im 5. Satz konnte der SVN nicht zum Sieg nutzen, mit 12:15 ging auch der Tie-break verloren. 
Ein wichtiger Grund für die Niederlage gegen einen potentiellen Abstiegskandidaten ist die derzeitige Verunsicherung des Teams durch die Spielstärke der Liga und das umstrittene Abpfeifen von technischen Fehlern.
 



16.09.2017

1. Frauen mit erstem Erfolgserlebnis in der Bezirksliga

3:0- Sieg gegen FTC Hollen

Sie drehte das Spiel durch ihre Angaben Janine Lachnitt

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft des SVN siegte am 2. Spieltag der Bezirksliga in Hollen gegen den heimischen FTC mit 3:0 (25:22, 25:11, 25:15). Zu Beginn des 1. Satzes zeigte sich, dass das Team um Alexandra Taylor durch die beiden Niederlagen am letzten Wochenende doch sehr verunsichert war, so dass man schnell gegen ein doch - im Vergleich zu den Top-Teams aus Varel und Wilhelmshaven - schwaches Team aus Hollen mit 6:13 zurücklag. Trainer Knut Steinhäuser stellte das Team um, ab jetzt präsentierte sich eine völlig andere Mannschaft : Punkt um Punkt holte der SVN auf, beim Stande von 17:17 hatten die Nordenhamerinnen den Rückstand aufgeholt, auch dank toller Angaben von Mareike Markwart. Sehr konzentriert spielte der SVN weiter und gewann den Satz noch mit 25:22. Was diese Mannschaft kann, zeigte sie dann im 2. Satz : Angetrieben von den überragenden Angaben von Janine Lachnitt zeigte jetzt das gesamte Team die Geschlossenheit, die es in den beiden letzten Jahren ausgezeichnet hatte. Mit 25:11 ließ der SVN den jungen Spielerinnen aus Hollen keine Chance. Ähnlich lief es im 3.Satz, als die Angaben von Lyndzey Mowatt und Janine Lachnitt den FTC so stark unter Druck setzten, dass er kaum ein vernünftiges Aufbauspiel organisieren konnte. Mit 25:15 gewann der SVN auch den 3.Satz, die Nordenhamerinnen sind jetzt auch positiv in der Bezirksliga angekommen, auch wenn man gegen einen potentiellen Absteiger gewonnen hat.



10.09.2017

Enttäuschender Bezirksligastart der 1. Frauen

1:3 Niederlagen gegen Varel und Wilhelmshaven

Ein Grund für die Niederlage des SVN war die körperliche Überlegenheit des Vareler TB, aber auch gegen sie kann man sich erfolgreich durchsetzen, wie Janine Lachnitt zeigt. 
                                              Foto : Schlack

So hatten sich die Frauen der 1. Mannschaft den Start in die Bezirksligasaison nicht vorgestellt : Sie starteten mit zwei Niederlagen - in den letzten beiden Jahren hatten sie  nicht einmal einen einzigen Satz abgeben müssen. Aber die Gegner waren aus einem anderen Format als die Teams der Bezirksklasse, das Niveau dieser ehemaligen (WSSV Wilhelmshaven) oder knapp gescheiterten (Vareler TB) Landesligateams war einfach an diesem Tage zu hoch. Für die Frauen um Alexandra Taylor aber wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie sich an solch enge Matches gewöhnt haben werden. Statt 45 Minuten bisher dauerten die Spiele am Sonntag fast zwei Stunden.

Gegen den Vareler TB war der SVN als Team mehr als gleichwertig, aber die Varelerinnen hatten eine 1,95 Meter große Mittelangreiferin, sie entschied das Spiel fast im Alleingang. Nach einem 20:25 und 25:20 ging der Vareler TB durch ein 25:19 mit 2:1 Sätzen in Führung. Im 4. Satz hatte der SVN beim Stande von 24:22 zwei Satzbälle, die aber vergeben wurden. Varel gewann mit 27:25 den Satz und das Match mit 3:1.
Ganz anders verlief das Spiel gegen die jungen Wilhelmshavenerinnen : Zwei Sätze wurde der SVN beim 25:14 und 25:18 fast vorgeführt, der WSSV nahm perfekt an und hatte einen hervorragenden Spielaufbau. Im 3. Satz spielte der SVN druckvoller und vor allem mit variableren Angaben, der Satz ging mit 25:18 an den SVN. Im 4. Satz war der SVN nach insgesamt fast vier Stunden Spielzeit ziemlich kaputt, die leichten Fehler häuften sich, mit 18:25 gingen Satz und Match verloren.



04.09.2017

1. Volleyballfrauenmannschaft Sieger im Bezirksligapokal

Ein weiterer großer Erfolg der Frauen
h.v.l. : Trainer Knut Steinhäuser, Janine Lachnitt, Mareike Markwart, Kristina Behrens, Sandra Erden, Lyndzey Mowatt, Bianca de Grave
v.v.l. : Stefanie Lahrmann, Manuela Straupe, Alexandra Taylor, Sabine Meiners

Einen weiteren großen Erfolg konnte die 1. Frauenmannschaft beim Bezirksligapokal erringen : Sie gewann die Hauptrunde unter sechs Mannschaften und hat sich damit für die Endrunde im Dezember qualifiziert.
Die beiden Gruppenspiele waren nicht mehr als ein "warm-up" : Gegen den heimischen MTSV Selsingen siegte die Mannschaft um Alexandra Taylor mit 25:7 und 25:13, gegen den BC Cuxhaven gab es ein 25:6 und 25:9. Im Halbfinale traf das Team auf den TSV Buxtehude, auch hier gab es beim 25:13 und 25:14 keinerlei Probleme, obwohl Trainer Knut Steinhäuser laufend die einzelnen Positionen austauschte, da man sich ja mit diesem Turnier auf die Saison vorbereiten wollte. Im Finale gegen die VG Schwanewede wurde die Mannschaft erstmals richtig gefordert. Im 1. Satz spielten die Nordenhamerinnen wie aus einem Guss, alles klappte gegen einen starken Gegner : 25:17 für den SVN. Zum 2. Satz ließ Knut Steinhäuser erneut rotieren, dieses Mal aber lag man schnell mit 0:5 zurück. Trotzdem spielte die Mannschaft in dieser Formation weiter und steigerte sich von Punkt zu Punkt. Dennoch lag man bis zum 11:16 zurück, aber die Mannschaft fightete um jeden Ball, beim 19:19 war erstmals der Punktegleichstand erreicht. Über 22:22 und 23:23 hatte der SVN dann beim Stand von 24:23 Matchball und verwandelte diesen zum umjubelten 25:23. Die Frauen waren danach - nach insgesamt fast fünf Stunden Spielzeit - so kaputt, dass es nicht einmal mehr zum Siegerfoto reichte.



06.08.2017

Drei SVN-Volleyballteams auf der Insel Borkum

Beach-Volleyball bei Superwetter

Die beiden SVN-Teams:
SVN1  h.v.l.: Manuela Straupe, Janine Lachnitt, Sandra Erden, Bianca de Grave, Alexandra Taylor
SVN3  v.v.l.: Lyndzey Mowatt, Hannah Uhlhorn, Bele Wegener, Julia Eppler, Anna Saalbach, Lisa Wasmuth, Sophie Tran, Rauschan Kloz, Lena Immens

Drei SVN-Volleyballteams nahmen am 24. Beach-Volleyballturnier des NWVV auf der Insel Borkum teil, dem größten Beachvolleyball-Event in Deutschland mit mehr als 3000 Teilnehmern insgesamt. Bei Superwetter mit "Sonnenschein pur" war es eine Freude, hier spielen zu können. Vor der prächtigen Kulisse der Borkumer Hotels am Nordstrand und den tosenden Wellen der Nordsee im Rücken war dieses Turnier ein Erlebnis für alle Teilnehmer - und das waren zusammen mit den Familien von den Babys bis zu den Opas mehr als 50. 
Die 1. Mannschaft spielte ein ganz starkes Turnier, belohnt wurde sie aber nicht, da die Veranstalter über Nacht den Spielmodus änderten. So kam das Team mit 16:4 Sätzen, 8 Siegen und nur einer Niederlage auf einen enttäuschenden 5. Platz.
Die 3. Mannschaft war mit zwei Teams gestartet, mehr als positiv überraschte das A-Team mit Anna Saalbach, Rauschan Kloz, Sophie Tran, Lisa Wasmuth und Lena Immens, dieses junge Team landete auf einem sehr guten 9.Platz unter 20 Teilnehmern.
Eine sehr schwere Gruppe hatte das B-Team mit Lyndzey Mowatt, Bele Wegener, Julia Eppler und Hannah Uhlhorn erwischt, so reichte es nur zu Platz 13.
Der Höhepunkt aber war das gemeinsame, selbst organisierte Picknick mit allen Teilnehmern : Mit Muschelzelten hatten sich die Volleyballer vor dem Wind geschützt, der bis zu 10 Windstärken in Böen erreichte. In Liegestühlen machte man es sich bequem, genoss das prächtige Essen und Trinken, die Kinder spielten im schönen Borkumer Sand, die Älteren nahmen einige Getränke zu sich, und so manches Lied kam allen fröhlich über die Lippen. Ein herrlicher Sonnenuntergang beendete diese gelungene Veranstaltung.

Bilder vom Turnier



11.03.2017

Meister SVN 2 behält weiße Weste: 3:0 in Jeddeloh

Rekord: Zwei Jahre lang ungeschlagen mit 84:0 Sätzen

Kristina Behrens erfolgreich im Angriff, abgesichert von (v.l.) Mareike Markwart, Stefanie Lahrmann, Manuela Straupe (8) und Alexandra Taylor (4)

                                       Foto : Mowatt

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft ließ auch im letzten Punktspiel der Saison 2016 / 2017 nichts anbrennen : Mit einem überaus deutlichen 3:0 (25:10, 25:7 und 25:3) in nur 42 Minuten Spielzeit besiegte die Mannschaft von Alexandra Taylor den Abstiegskandidaten TV Jeddeloh II und blieb mit 42 Punkten und 42:0 Sätzen ohne Punkt- und Satzverlust.
Die Begegnung gegen den Tabellenvorletzten verlief so einseitig wie fast alle Partien des Meisters: Mit variabel geschlagenen Angaben kam der SVN entweder direkt zu Punkten, oder der Spielaufbau des Gegners war so stark beeinträchtigt, dass der Gegenangriff über die Stellspielerin Stefanie Lahrmann die Südoldenburgerinnen vor unlösbare Probleme stellte. Vor allem Kristina Behrens war an diesem Tag überhaupt nicht zu bremsen.
Für die neue Saison in der Bezirksliga hat sich das Team von Trainer Knut Steinhäuser weiter verstärkt, so kommt die überragende Mittelblockerin Janine Lachnitt nach ihrer Babypause wieder zurück, und mit Lyndzey Mowatt kommt eine ganz starke Volleyballerin, die auf allen Positionen einsetzbar ist.



19.02.2017

2. Volleyballfrauenmannschaft endgültig Meister und Aufsteiger

Die Mannschaft freut sich auf die Bezirksliga

Meister der Bezirksklasse Nord : 
h.v.l. : Trainer Knut Steinhäuser, Sandra Erden, Mareike Markwart, Kristina Behrens, Sabine Meiners, Manuela Straupe
v.v.l. : Stefanie Lahrmann, Alexandra Taylor, Bianca de Grave

Eine durchschnittliche Leistung reichte gegen den Tabellenzweiten Bürgerfelder TB, um mit 3:0 (25:12, 25:17, 25:12) dennoch klar zu gewinnen. Das allein zeigt, wie hoch diese Mannschaft den anderen Teams der Liga überlegen war. Gab es gegen einen schwachen Tabellenzweiten noch ein phasenweise ansehnliches Spiel, so konnte man davon im Spiel gegen den Tabellenletzten VFL Bad Zwischenahn nie sprechen. Beim 25:5, 25:10 und 25:6 konnten die Zwischenahnerinnen kaum einen der wenigen Punkte selbst erzielen, sondern profitierten von Unkonzentriertheiten des Meisters, der seinerseits die meisten Punkte mit Angaben gewann, ein richtiges Spiel fand kaum statt. Die Nordenhamerinnen aber sind froh, dass sie in der nächsten Saison auf stärkere Gegner treffen, so dass hier die Spiele nicht so einseitig verlaufen werden.



04.02.2017

2. Frauenmannschaft vor Meisterschaft und Aufstieg

Klarer 3:0-Sieg gegen Bloherfelde

Sandra Erden legt erfolgreich über die Mittelangreiferposition, abgesichert von (v.l.) Alexandra Taylor, Bianca de Grave, Mareike Markwart

                                          Foto : Schlack

Der 2. Frauenmannschaft ist die Meisterschaft in der Bezirksklasse und der Aufstieg in die Bezirksliga kaum noch zu nehmen: Mit einem klaren 3:0 (25:16, 25:10, 25:7) beim Tabellensechsten Tus Bloherfelde II schraubte die Mannschaft um Alexandra Taylor ihr Punktekonto auf 33 bei 33:0 Sätzen aus 11 Spielen. Nach einem glänzenden Start - 15:4 - durch hervorragende Angaben kam Bloherfelde stark auf - aber nicht durch eigene Stärke, sondern durch ein sehr schwaches Aufbauspiel beim SVN. So kamen die Oldenburgerinnen auf 15:20 heran, ehe die Nordenhamerinnen den Satz doch noch klar mit 25:16 gewinnen konnten. Jetzt zeigte sich die Stärke der routinierten Spielerinnen, als der 2. Satz mit 25:10 zwar nicht durch spielerische Glanztaten, sondern durch Kampf klar gewonnen wurde. Eine nicht alltägliche Serie schaffte Kristina Behrens im 3. Satz, als sie beim Stande von 4:4 zur Angabe ging. Sie hatte sich die Schwachstellen der gegnerischen Annahme angeschaut und führte den Tus Bloherfelde fömlich vor : Sie variierte mit kurzen und langen Angaben, mit hart geschlagenen und taktisch geschlagenen, vom 4:4 bis zum 22:4 legte sie eine Serie hin, die Trainer Knut Steinhäuser auch noch nicht gesehen hatte - einfach Klasse.



28.01.2017

2. Frauenmannschaft vor der Meisterschaft

Zwischenahn und Jever deklassiert

Hervorragend in Form war Mittelangreiferin Manuela Straupe
                                      Foto : Schlack

Die 2. Frauenmannschaft bleibt das Maß der Dinge in der Bezirksklasse Nord : Mit zwei klaren 3:0 Siegen gegen den Tabellenletzten VFL Bad Zwischenahn und den bisherigen Zweiten MTV Jever kam das Team um Alexandra Taylor ihrem Ziel - Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga - einen großen Schritt näher : Mit 30:0 Sätzen und 30 Punkten aus 10 Spielen bleibt die Mannschaft unangefochten Tabellenführer.
Gegen den Tabellenletzten Zwischenahn kam nie ein richtiges Spiel zustande, die Angaben des SVN genügten, um die nötigen Punkte fast kampflos einzufahren. Nach nur 40 Minuten stand es 25:9, 25:3 und 25:6.
Gegen den Tabellenzweiten Jever hatten sich die Nordenhamerinnen ein spannenderes Spiel vorgestellt, doch hier hatte der MTV Pech : Die 1,88 m große Hauptangreiferin war gar nicht mit nach Nordenham angereist und die zweite Top-Angreiferin verletzte sich beim Aufwärmen so stark, dass sie ins Krankenhaus musste. Da ihr Trainer sie begleitete, stand dem SVN eine Rumpfmannschaft gegenüber, die vom Team von Trainer Knut Steinhäuser förmlich abgeschossen wurde. Besonders die beiden Mittelangreiferinnen Sandra Erden und Manuela Straupe sprühten vor Spiellaune, immer wieder gut ins Szene gesetzt von Stellspielerin Bianca de Grave. Hervorragend aber war die kämpferische Einstellung des gesamten Teams in Annahme und Feldabwehr. Nach nur 53 Minuten war die einseitige Partie beendet : Mit 25:7, 25:7 und 25:11 deklassierte der Meisterschaftsfavorit den MTV Jever.



11.12.2016

SVN 2 gewinnt Vereinsderby mit 3:0

Deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Hinspiel

Bianca de Grave führte ihre Mannschaft zu einer 2:0 Satzführung. Lyndzey Mowatt (hinten) staunt, sie selbst zeigte aber auch eine starke Leistung.

Foto : Schlack

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft bleibt in der Bezirksklasse ohne Punkt- und Satzverlust: Mit einem 3:0 (25:13,25:18 und 25:5) gegen die 1. des SVN gewann das Team um Alexandra Taylor das Rückspiel nicht nur sehr deutlich, sondern konnte sich vor allem für die schwachen Hinspielleistungen rehabilitieren. Die Mannschaft zeigte jetzt wieder ihre gewohnte Geschlossenheit, mit der sie bisher allen Ligakonkurrentinnen überlegen war. Nur einmal zeigte das Team von Trainer Knut Steinhäuser eine kleine Schwäche, als sie im 2. Satz beim Stande von 24:12 eine Angabenserie von Lyndzey Mowatt nicht unter Kontrolle brachte und die 1. Mannschaft noch einmal auf 18:24 herankam, ehe der Satz dann doch noch gewonnen wurde. Im 3. Satz stellte Stefanie Lahrmann, und sie führte ihr Team zu einer Top-Leistung, die der 1. keine Chance mehr ließ. Mit 24:0 Sätzen und 24 Punkten aus 8 Begegnungen bleibt die 2. Frauenmannschaft Tabellenführer und Aufstiegsfavorit zur Bezirksliga.



04.12.2016

SVN 2 verteidigt Tabellenführung

3:0 Sieg beim Oldenburger TB

Strahlende Gesichter nach den tollen Leistungen gegen den OTB : 25:14, 25:12, 25:15. Bei Sandra Erden gab es ein leckeres Essen mit ebenso leckeren Getränken.

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft hatte sich etwas vorgenommen : Die schwachen Leistungen am letzten Spieltag - trotz klarer 3:0 Siege gegen den SVN1 und OTB 4 - sollten im Rückspiel gegen die Oldenburgerinnen korrigiert werden. Das gelang den Frauen um Alexandra Taylor in eindrucksvoller Art und Weise. Der OTB hatte sich durchaus Chancen auf einen Sieg ausgerechnet, aber der SVN machte von Beginn an klar, dass man an diesem Spieltag besser in Form war als im Hinspiel. Trainer Knut Steinhäuser hatte seine Mannschaft umgekrempelt, so dass mit der etatmäßigen Außenangreiferin Mareike Markwart eine dritte Mittelblockerin eingesetzt wurde. In allen drei Sätzen war der SVN die dominierende Mannschaft und spielte voll konzentriert. Obwohl der OTB gute Leistungen zeigte, reichte es nie aus, um den SVN ernsthaft in Gefahr zu bringen. Mit einer ganz starken Mannschaftsleistung gewannen die Nordenhamerinnen nach 68 Minuten Spielzeit sehr deutlich mit 3:0 Sätzen und sind jetzt mit 21:0 Sätzen und 21 Punkten aus sieben Spielen ganz klarer Meisterschaftsfavorit und Aufstiegsaspirant



20.11.2016

SVN 2 neuer Tabellenführer der Bezirksklasse

3:0-Siege gegen den SVN 1 und den Oldenburger TB

Block von Manuela Straupe im spannenden Duell SVN 2 - SVN 1

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft gewann am Sonntag ihre beiden Punktspiele jeweils mit 3:0 Sätzen, gegen die 1. Mannschaft des SVN gab es ein 25:11, 25:17 und 25:20, gegen den Oldenburger TB ein 25:22, 25:14 und 25:23.
Vor einer großen Zuschauerkulisse entwickelte sich im vereinsinternen Duell ein stark umkämpftes und sehenswertes Spiel, der Favorit SVN 2 agierte aber ungewohnt nervös, der Mannschaft fehlte die Ordnung und Zuverlässigkeit, die sie sonst auszeichnet. Für die Zuschauer aber war das ein Gewinn, da jeder Punkt in langen Ballwechseln umkämpft war. Mit jedem Satz wurde die 1. Mannschaft, die nicht die Last des Favoriten hatte, stärker, sie spielte frei auf und zeigte ihre beste Saisonleistung. Mit sehr gefährlichen Angaben und hervorragenden Leistungen von Sandra Erden und Alexandra Taylor behielt letztendlich der Favorit SVN2 nach einer guten Stunde Spielzeit die Oberhand.
Gegen den Tabellenfünften OTB zeigte sich, wie sehr das 1. Spiel den SVN 1 geschlaucht hatte, in einem zähen Ringen behielten die Nordenhamer Frauen die Oberhand. 
Nach diesen beiden Siegen hat die 2. Frauenmannschaft mit 18:0 Sätzen und 18 Punkten jetzt auch real die Tabellenführung übernommen und ist ihrem Ziel - Meisterschaft und Direktaufstieg zur Bezirksliga - ein wesentliches Stück näher gekommen.

Hier geht´s zu den Fotos



05.11.2016

SVN 2 // Siegesserie hält an

Volleyballfrauenmannschaft gewinnt 3:0 in Jever

Block Sabine Meiners mit perfekter Absicherung von Mareike Markwart, Bianca de Grave und Sandra Erden (v.l.)

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft des SVN bleibt der Titelfavorit der Bezirksklasse : Mit einem sehr klaren 3:0 Sieg (25:12, 25:7, 25:14) besiegten die Nordenhamerinnen ihren bisher ungeschlagenen Verfolger MTV Jever in einem hochklassigen Match. Mit 12:0 Sätzen und 12 Punkten aus vier Spielen weisen die Nordenhamerinnen eine makellose Bilanz auf.
Von Beginn an ließ der SVN keinen Zweifel aufkommen, wer hier den Platz als Sieger verlassen würde. Vor allem in der Annahme und Feldabwehr entschied sich der 1. Satz, als die Schmetterschläge der 1,88 m große Mittelangreiferin des MTV immer wieder vor allem von Tina Behrens erfolgreich abgewehrt werden konnten. Im 2. Satz verstärkte Trainer Knut Steinhäuser die Offensive, als er auf die Diagonalposition eine dritte Hauptangreiferin stellte, jetzt deklassierte der SVN seinen Gegner, beim 25:7 lieferte das gesamte Team eine fast fehlerfreie Partie. Als sich im Gefühl des sicheren Sieges im 3. Satz einige Konzentrationsfehler einschlichen und Jever bis zum 11:12 mithalten konnte, führte Stefanie Lahrmann mit vier erfolgreichen Angaben ihre Mannschaft auf die Siegerstraße.



18.10.2016

2. Frauenmannschaft besiegt Bezirksligaspitzenteam

Mareike Markwart greift erfolgreich an, Sabine Meiners sichert
                                       Foto : Schlack

Die 2. Frauenmannschaft bleibt weiterhin sehr erfolgreich : In einem Trainingsspiel gegen den Tus 09 Wremen, der nach dem Abstieg aus der Landesliga einen Wiederaufstieg anstrebt und die beiden ersten Punktspiele klar gewinnen konnte, siegten die Nordenhamerinnen mit 4:0 Sätzen (25:18, 25:22, 25:21, 25:18). Nachdem sich die Frauen um Alexandra Taylor an das wesentlich höhere Tempo der Bezirksligamannschaft gewöhnt hatten, zeigten sie ihre Qualität : Sehr gefährliche Angaben, eine gute Annahme und Kampfgeist. "Ersatzstellerin" Stefanie Lahrmann führte ihre Mannschaft überragend.Nach dem Spiel saßen die beiden Teams, die sich sehr gut verstehen, noch bei einem Getränk zusammen



18.09.2016

SVN 2 deklassiert Bürgerfelder TB

Nordenhamerinnen bleiben ohne Satzverlust Tabellenführer

Sandra Erden war mit ihrer Mannschaft auch in Oldenburg erfolgreich.
                                        Foto : Schlack

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft des SVN bleibt weiter auf Erfolgskurs : In gerade einmal 54 Minuten deklassierte das Team um Alexandra Taylor den Tabellenzweiten Bürgerfelder TB und gewann mit 3:0 Sätzen (25:10, 25:9 und 25:13).
Von Beginn an ließen die Nordenhamerinnen keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen : Nach nur 7 Minuten führte der SVN durch sehr variabel geschlagene Angaben von Mareike Markwart mit 11:2, nach 17 Minuten war der 1. Satz mit 25:10 gewonnen. Im 2. Satz kam Kristina Behrens nach einem Jahr Babypause erstmals wieder auf das Feld und organisierte mit Manuela Straupe durch ein optimales Stellungsspiel die Abwehr. Mit 25:9 wurde auch der 2. Satz klar gewonnen. Auch im 3. Satz ließ der SVN nicht nach, er war seinen Gegnerinnen in allen Belangen überlegen und gewann den Satz mit 25:13. Durch diesen klaren Sieg bleibt das Team von Trainer Knut Steinhäuser ohne Punkt- und Satzverlust Tabellenführer der Bezirksklasse Nord. Das Wichtigste aber kam zum Schluss: Die Mannschaft feierte Manus' Geburtstag.



04.09.2016

SVN 2 startet mit zwei 3:0 Siegen in die neue Liga

SVN-Frauen hinten im dunklen Trikot v.l. : Bianca de Grave, Manuela Straupe, Alexandra Taylor, Mareike Markwart

                                    Quelle : KZW

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft begann die neue Saison so, wie sie die alte abgeschlossen hatte: mit zwei 3:0 Siegen. Dennoch wird es ihr sicherlich in der Zukunft nicht so leicht gemacht werden wie am Sonntag, als mit dem TV Jeddeloh II ein potenzieller Absteiger so gut wie gar nichts zeigte und mit 4:25, 6:25 und 8:25 schwer unter die Räder kam. Der Mannschaft von Alexandra Taylor reichten zumeist sehr gute Angaben, um ein gekonntes und geordnetes Spiel aufzubauen. Nach nur 58 Minuten war diese sehr einseitige Partie vorüber. Gegen den Tus Bloherfelde II kam der SVN kampflos zum Sieg, da sich eine Oldenburgerin kurz vor Spielbeginn verletzte und der Tus unvollständig war und nicht mehr antreten konnte.

Hier geht´s zu den Fotos



28.08.2016

Härtetest für die neue Saison gelungen

3. Platz beim Bezirkspokal

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft belegte als Außenseiter beim Bezirkspokal einen hervorragenden 3. Platz und verpasste den Turniersieg nur knapp.
Gegen die klassenhöheren Bezirksligisten VG Delmenhorst (25:15,25:12), den Tus Zeven (25:18,25:11) und TV Hambergen (25:10,25:9) dominierten die Nordenhamerinnen mit sehr deutlichen Siegen. Im Halbfinale standen sich dann die beiden besten Teams des Turniers gegenüber : Der TSV Buxtehude gewann gegen den SVN den 1. Satz mit 25:19, der SVN den 2. Satz mit 25:20. Im 3. Satz lagen beide Teams bis zum 13:13 gleichauf, ehe der SVN kurz die Ordnung verlor und mit 13:15 gegen den späteren Turniersieger unterlag. Im Spiel um den 3. Platz merkte man beiden Mannschaften an, dass sie platt waren, hier gewann der SVN gegen den BC Cuxhaven glücklich mit 2:1 Sätzen. Dennoch war es ein gelungener Härtetest für das Team von Alexandra Taylor, ihr Team stand in einer stickigen Turnhallenluft sieben Stunden auf dem Spielfeld, die Saison 2016/2017 kann beginnen



07.08.2016

2. Platz für SVN-Beachvolleyballerinnen auf Borkum

"Hinten wird's hell" : v.l. : Alexandra Taylor, Sandra Erden, Manuela Straupe und Bianca de Grave

Die vier Volleyballerinnen aus der 2. Mannschaft waren auch auf Borkum sehr erfolgreich : Beim größten Beachvolleyballevent des NWVV erreichten sie im Quattrowettbewerb unter 20 Teams den 2. Platz. Nachdem sie in ihrer 5-er Gruppe Gruppensieger geworden waren, gab es auch im Halbfinale einen Sieg, und im Finale entschied ein einziger Punkt gegen die Nordenhamerinnen. Trotzdem war dieser 2. Platz ein überraschender Erfolg. Wie man aber auch sieht, kamen auch der Spaß und die Entspannung bei wunderschönem Volleyballwetter nicht zu kurz.

Hier geht´s zu den Fotos



19.06.2016

SVN 2 holt das Double

Nach dem Meistertitel und Aufstieg holen die Volleyballerinnen auch den Pokal

Die Erfolgsserie der 2. Frauenmannschaft hält an : Nachdem die Mannschaft von Alexandra Taylor mehr als überlegen den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg zur Bezirksklasse feiern konnte, holte sich das Team jetzt auch den Pokal der Region Oldenburg.

Dass der SVN als klassenunterstes Team kein Außenseiter war, zeigten schon die ersten Spiele gegen die Bezirksklassenteams : Gegen den VFL Rastede gab es ein sehr deutliches 25:8 und 25:15, gegen den Oldenburger TB ein 25:12 und 25:23 und gegen den TV Cloppenburg ein 25:11 und 25:9.

Im entscheidenden Spiel trafen die beiden bisher ungeschlagenen Teams des SVN und des Bezirksligisten SG Ofenerdiek/Ofen aufeinander. Den 1. Satz gewannen auch hier die Nordenhamerinnen mit 25:19. Nach über sechs Stunden Spielzeit verließen den SVN dann die Kräfte und der 2. Satz wurde mit 20:25 verloren, so dass bei Punkt- und Satzgleichheit die Einzelpunkte entscheiden mussten : Hier lag der SVN mit 17 Ballpunkten vorne, so dass die Oldenburgerinnen zwar den Satzgewinn feiern konnten, der SVN aber holte sich den Pokal, was trotz der totalen Erschöpfung lautstark gefeiert wurde.

Mit einem gemütlichen Essen wurde diese tolle Saison abgeschlossen.



05.06.2016

2. Volleyballfrauen gewinnen souverän 2. Pokalrunde

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft bleibt weiterhin erfolgreich: Nach der Meisterschaft in der Kreisliga gewann das Team um Spielführerin Alexandra Taylor auch die 2. Pokalrunde der Region Oldenburg ohne Satzverlust. Gegen den Ligakonkurrenten Tus Bloherfelde war der 2:0 Sieg ( 25:12, 25:14) erwartet worden, schon die beiden Punktspiele in der Saison hatte der SVN deutlich gewonnen. Mit Spannung war dagegen die Partie gegen den Bezirksligisten SG Ofenerdiek/Ofen erwartet worden. Aber auch hier kam das Team von Trainer Knut Steinhäuser zu einem klaren 2:0 ( 25:14, 25:15 ), seine Mannschaft lieferte eine erstklassige Partie gegen den höherklassigen Verein aus Oldenburg. Durch diese beiden Erfolge nimmt der SVN am 19. Juni an der Endrunde in Rastede teil.
Weitere Bilder zum Pokalerfolg



15.05.2016

2. Volleyballfrauenmannschaft in England

Besuch bei einer ehemaligen Spielerin

Ein tolles Ereignis war der Besuch einiger Spielerinnen mit Familie bei der ehemaligen SVN-Volleyballerin Nicole Becker (geb. Rösch). Sie ist verheiratet mit Dr. Edo Becker, der auch beim SVN Volleyball gespielt hat. Die beiden ehemaligen Nordenhamer haben zwei Kinder und arbeiten beide bei BP. Über Pfingsten wohnten insgesamt 16 Personen in der englischen Stadt Hull im Haus der Familie Becker. Während bei den Erwachsenen die Wiedersehensfreude im Vordergrund stand, gab es für die Kinder tolle Ausflüge nach York und in ein Fort, in dem die Kinder den ganzen Tag herumtollten, vor allem die unterirdischen Gänge aus dem 1. und 2. Weltkrieg wurden mit Plastik-Maschinenpistolen erobert.



SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.