Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

08.04.2019

Herausragende Leistung bringt Aufstieg in die Landesliga

In beiden Spielen der Relegationsrunde konnte sich der SVN I durchsetzen und besiegelt damit den Aufstieg

Großer Jubel nach dem Einzug in die Landesliga

Foto: SVN

Allein die Teilnahme an der Relegationsrunde war schon eine große Überraschung und Freude für die Frauen der 1. Mannschaft der SVN Volleyballerinnen. Nun reisten sie bloß zu Siebent nach Edewecht um gegen den Vizemeister aus der BL 2 Jeddeloh anzutreten. Mareike Markwart fehlte aus privaten Gründen. Unglaublich stark und konzentriert gingen die Frauen in diese Partie und hielten diesen Zustand auch die ganze Zeit aufrecht. Fast fehlerfrei spielte das Team über die gesamte Partie. Kristina Behrens holte in der Annahme und Abwehr jeden Ball und versenkt vorne im Angriff alles knallhart im gegnerischen Feld. Alle anderen waren ebenfalls hochkonzentriert, Aufschlage sowie Angriffe kamen immer plaziert und mit viel Übersicht beim Gegner an und auch die Abwehr war immer zur Stelle. Jeddeloh war ein starker Gegner somit waren es immer wieder lange und spannende Ballwechsel. Lediglich am Anfang des zweiten Satzes kam es zu kleinen Unsicherheiten wo man sich aber mit Team- und Kampfgeist bravoreus rausholte. Am Ende hieß es aber verdient: 25:18 und 25: 20 für den SVN und die erst Hürde war genommen. Nun gab es eine Pause und man konnte sich in Ruhe seinen nächsten Gegner anschauen. Im anschließenden Spiel setzte sich der BC Cuxhaven (7. der LL) gegen Geestemünde (2. der BL 1 Lünebg/Bremen) durch und somit stand der nächste Gegner fest. Auch hier gingen die Frauen trotz der Pause wieder konzentriert in die Partie und man spürte dass man unbedingt gewinnen wollte. Alexandra Taylor versenkte knallhart die Angriffe im gegnerischen Feld, die Aufschläge von Sandra Erden und Janine Lachnitt kamen gnadenlos und plaziert beim Gegner an und der erste Satz ging verdient mit 25:17 an den SVN. Im zweiten Satz kamen das allererste mal an diesem Tag reelle Unsicherheiten und viele Eigenfehler zusammen, und die Damen gaben diesen Satz dann auch leider trotz kämpferisch guter Leistungen mit 18:25 an den BC Cuxhaven ab. Im entscheidenden dritten Satz war die alte Sicherheit und der Siegeswille wieder da und man brachte diesen Satz souverän mit 15:10 nach Hause. Der Jubel war riesengroß, der Aufstieg in die Landesliga somit vollbracht!



17.03.2019

Verdiente 6 Punkte am letzten Spieltag der Saison

SVN I gewinnt beide Heimspiele zum krönenden Abschluß einer gelungenen Saison

Auch gutes und variables Zuspiel durch Bianca de Grave zeichnete das Spiel des SVN 1 häufig aus.

Am letzten Spieltag der Saison luden die Damen des SVN 1 nochmal zum Heimspiel ein und empfingen den Elsflether TB und den TG Wiesmoor.

Im Spiel gegen Elsfleth agierten die Frauen von Anfang an konzentriert und souverän. Eine sichere Annahme folgte ein variables Zuspiel und fast jeder Angriff konnte versenkt werden. Der anfangs eher schwach agierende Elsflether TB kam nicht ins Spiel und die Nordenhamerinnen ließen das auc wenig zu. Somit gingen Satz 1 + 2 klar mit 25:17 und 25:15 an den SVN. In Satz drei kamen die Elsflether Damen besser ins Spiel und Nordenham machte auch wieder mehr eigene Fehler. Am Ende wurde es sogar noch einmal spannend, Elsfleth kam ran und führte auch kurzzeitig, dennoch ließen die Nordenhamerinnen nichts anbrennen und holten sich auch Satz 3 mit 25:22.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner TG Wiesmoor, die ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehen. Wiesmoor trat nur mit einem Rumpfkader von 6 Leuten an und auch hier hatte der SVN das Spiel im Griff. Nicht ganz so souverän und mit mehr Unsicherheiten in der Annahme und in der Abwehr, brachten der SVN Satz 1 dennoch sicher mit 25:16 nach Hause. Außer von der großen und gut über die Mitte angreifende Mittelblockerin ging auch vom TG Wiesmoor wenig Gefahr aus. Sie kam immer wieder im Angriff gut durch und blockte auch den ein oder anderen Angriff vom SVN. Nichts desto trotz kam der SVN auch immer wieder gut im Angriff durch und brachte durch gute Aufschläge von Mareike Markwart und Alexandra Taylor Satz 2 mit 25:19 nach Hause. Auch in Satz drei passierten auf beiden Seiten keine außergewöhnlichen Aktionen mehr, dennoch holte sich der SVN den Satz sicher mit 25:14.

Das Leistungsniveau in dieser Liga war wirklich gut und die Spiele haben immer viel Spaß gemacht resümierte das Team. Und dann noch auf dem unerwartet guten Platz 3 diese Saison abzuschließen ist noch ein Extrabonus den wir gerne mitnehmen.



02.03.2019

SVN I holt einen Punkt in Hinte

Spannendes Spiel auf hohem Niveau

Katja Eden präsentierte sich im Angriff genauso wie in der Abwehr in Topform.

Foto: SVN

Am Samstag spielte die 1. Damen des SVN gegen den Tabellen Sechsten TUS Hinte. Das Hinspiel war genau vor einer Woche ein klares 3:0. Das Team von Hinte präsentierte sich dieses Mal jedoch viel stärker in der Annahme und auch im Angriffsspiel. Der SVN startete schwach in die Partie, konnte sich jedoch Mitte des Satzes wieder fangen und begann die Aufholjagd. Der erste Satz ging verdient an den SVN mit 25:23. In Durchgang Zwei erzeugte der SVN viel mehr Druck. Katja Eden war in Topform. Sie zeigte gute Angriffe und eine sichere Annahme. Kristina Behrens hatte die ca. 1,90 m große Mittelangreiferin durch ihre ebenfalls präzise Annahme im Griff. Den Satz gewann der SVN I mit 25:20. Im dritten Satz hatte der SVN anfangs Schwierigkeiten die gefährlichen Aufschläge des TUS Hinte anzunehmen, war dann aber wieder nach einer guten Aufschlagserie von Alexandra Taylor gleich auf. Im dritten Satz schenkten sich beide Teams nichts. Es wurde um jeden Ball gekämpft und auf hohem Niveau gespielt. Der SVN hatte vier Matchbälle. Verschenkte davon zwei selbst und zwei gingen nach  Ansicht des SVN auf das Konto des Schiedsgerichtes. Der Satz endete mit 25:27. In Satz vier kamen die Nordenhamer deutlich besser ins Spiel, jedoch war auch dieser Satz sehr spannend und hart umkämpft. Der SVN musste den Satz dann leider auch mit 26:28 abgeben.  Im entscheidenden Tiebreak lag der SVN erst klar in Führung, vergab dann aber einige Möglichkeiten, sodass der TuS Hinte gut wieder rankam. Am Ende hatte der SVN dann mit 13:15 doch das Nachsehen. Das Spiel fand auf hohen Niveau statt, somit war man nicht allzu traurig, der SVN rutscht wieder auf den immer noch guten Platz vier und TuS Hinte befreit sich damit aus der gefährlichen Abstiegszone und dem Relegationsplatz.



17.02.2019

SVN I holt in Westerstede 3 Punkte

Geschlossen gute Leistung macht sich bezahlt

Sabine Meiners kam immer wieder mit gut platzierten Angriffen durch.

 

Foto: SVN

Am vergangenen Sonntag reiste die 1. Damen des SV Nordenham zum Tabellen Fünften der TSG Westerstede. Das Hinspiel war ein enges Fünfsatz-Match somit erwarteten die Damen um Spielertrainerin Alexandra Taylor wieder ein hart umkämpftes Match, da auch Mareike Markwart und Katja Eden kurzfristig ausfielen. Diesmal stand allerdings wieder eine geschlossen spielende Mannschaft auf dem Feld, wo jeder einzelne mit Herzblut dabei war. So startete das Team auch konzentriert mit guter Annahme und präzisem Stellspiel. Der Angriff war noch nicht überragend, dennoch reichten die gut platzierten und mit Auge gespielten Angriffe zum Gewinn des ersten Durchgangs mit 25:20. In Satz zwei steigerte sich der SVN immer mehr. Die Angriffe landeten nach einer guten Annahme ebenfalls knallhart im gegnerischen Feld. Sabine Meiners überzeugte mehrmals mit sicherer Annahme und überragender Abwehr und brachte auch im Angriff jeden Ball im gegnerischen Feld sicher unter. Somit ging Satz zwei klar mit 25:15 an den SVN. In Durchgang drei verlor man etwas den Faden, lief von Anfang an einem kleinem Rückstand hinterher und hatte Schwierigkeiten in der Sicherung, da der Block von Westerstede immer wieder gut stand. Die Frauen kämpfen sich nochmal ran, wollten unbedingt einen Dreisatzerfolg, mussten diesen Satz dann aber doch aufgrund der unsicheren Annahme mit 20:25 abgeben. In Satz vier hatte die Mannschaft sich wieder gefangen. Die Annahme war wieder gewohnt sicher und die Angriffe konnten gut durchgebracht werden. Die kämpferische Leistung war wieder bei allen da und der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem recht klarem 25:15 brachten die Damen des SVN den Satz sicher und damit auch den Sieg und 3 Punkte nach Hause.



27.01.2019

Sieg und Niederlage für den SVN 1

Hochklassige Spiele in der Sporthalle Mitte

Spektakuläre Abwehraktionen wie hier Janine Lachnitt (links) und Kristina Behrends zeigte der SVN häufig am Samstag.

Foto: Schlack

Am Samstag lud die 1. Damen- Mannschaft des SV Nordenham erneut zum Heimspieltag ein. Der Vareler TB und der SV Nortmoor traten in der Halle Mitte gegen den SV Nordenham an. Das erste Match gegen den Vareler TB war hochklassig und spannend. Der SVN spielte fast fehlerfrei und lieferte ein schön anzuschauendes Match. Satz 1 fing ausgeglichen an, der SVN glänzte mit präzisem und variablem Stellspiel von Bianca de Grave und kam mit seinen Angriffen gut durch. Varel hielt gut dagegen, kam immer wieder ran, brachte den SVN aber nur selten richtig in Bedrängnis. Somit ging der Satz mit 25:21 an den SVN. Satz 2 verlief fast ähnlich, nur ein kurzer Einbruch in der Mitte des Satzes, aus dem die Spielerinnen sich mit eigenem Anfeuern und lautstarker Unterstützung durch die Zuschauer, schnell wieder rausholten. Somit auch Satz 2 25:19 für den SVN. Jetzt waren alle heiß auf einen 3:0 Sieg und gaben alles. Das machte sich bezahlt; hochklassige Ballwechsel boten auch den zahlreichen Zuschauern eine Sahnehäubchen, des an sich schon schön anzuschauendem Spiel. Beide Mannschaften holten tolle Bälle in der Abwehr und auch die Angriffe konnten sich gut durchsetzen. Nichts desto trotz war der SVN immer ein bisschen effektiver und erfolgreicher in den Abschlüssen und setzte sich damit klar mit 25:20 und somit 3:0 durch.

In Partie 2 schien der SV Nordenham sein Pulver weitestgehend verschossen zu haben. Sie kamen schlecht ins Spiel agierten eher statisch und mit zu wenig Biss. Zusätzlich glänze der SV Nordmoor mit knallharten und präzisen Angriffen. Satz 1 ging somit ziemlich deutlich mit 25:15 an den SV Nortmoor. In Satz 2 fingen sich die Damen wieder und fanden ihren Kampfgeist wieder, sie holten einen Rückstand gut auf und holten sich den Satz mit 25:22. Im dritten Durchgang machten sich offensichtlich die inzwischen über drei Stunden Volleyball bemerkbar, es kam gegen den gut und kämpferisch agierenden SV Nordmoor zu wenig Gegenwehr und kaum noch druckvolle Aktionen. Somit ging der Satz wieder klar nach Nortmoor. In Satz vier war wieder mehr Spannung und auch bessere kämpferische Leistung der Nordenhamer Damen zu sehen, dennoch reichte es nicht und der SV Nortmoor gewann Durchgang vier mit 25:21 und holt somit den Sieg nach Nortmoor.

Die Nordenhamer waren aber nicht allzu traurig, da sie sich vorher eine hochklassige Partie geliefert hatten und sich trotz der Niederlage auf Platz 3 etabliert haben, womit vor der Saison eigentlich keiner gerechnet hat.



12.01.2019

1. Frauen schlägt den aktuellen Tabellenführer

Trotz durchwachsener Leistung ein 3:1 Sieg und 3 Punkte für die Damenmannschaft

Extrem gute Abwehrarbeit durch Mareike Markwart (rechts) und guten Annahmen von  Kristina Behrens (am Ball) brachten da Spiel wieder auf den richtigen Weg.

Foto: SVN

Mit viel Selbstbewusstsein reiste die 1. Volleyball-Frauenmannschaft zum Tabellenersten nach Wilhelmshaven. Dafür wurden sie im ersten Durchgang auch direkt belohnt, man spielte konzentriert und mit gutem Stellspiel konnten die Angriffe platziert durchgebracht werden. Der WSSV dagegen spielte in der Anfangsphase eher konfus und somit führte der SVN erst hoch, nach einem kurzen Einbruch und einer Steigerung von Wilhelmshaven, ließen sie den WSSV nochmal rankommen, brachten den ersten Satz dann aber doch verdient mit 25:22 nach Hause. Der zweite Durchgang war im gesamten ausgeglichener, Wilhelmshaven fand immer besser zu seinem Spiel und Nordenham verlor ein kleines Stück Selbstbewusstsein. Dennoch ging der Satz durch gute kämpferische Leistung mit 25:21 an den SVN. Im dritten Satz verlor der SVN komplett den Faden. Es lief nichts mehr zusammen, durch verschiedene Schiedsrichterentscheidungen, ließ man sich aus dem Konzept bringen und machte viel zu viele Eigenfehler. Der Satz ging mit 18:25 erwartungsgemäß an den WSSV. Im vierten Durchgang konnte der SVN erst auch nicht wieder zu seiner gewohnten Stärke finden und lief einem kleinem Rückstand immer wieder hinterher. Doch Dank unglaublich starker Abwehrleistung von Mareike Markwart, und platzierten Angriffen von Janine Lachnitt, fand das Team wieder zu seiner kämpferischen Leistung zurück. Alle rissen sich nochmal zusammen, es kam wieder mehr Sicherheit ins Spiel und so konnte der SVN den Satz, das Spiel und damit auch 3 Punkte nach Hause bringen.



16.12.2018

SVN I gewinnt wieder in fünf Sätzen, diesmal gegen den Wilhelmshavener SSV

Trotz eingeschränktem Kader können die Frauen vom SVN 2 Punkte und einen Sieg gegen den Tabellen Zweiten mit nach Hause bringen

Unter anderem auch mit sehr variablen Angriffen, wie hier Sandra Erden bei einem kurz gelegtem Ball, konnten sich die Damen des SVN I durchsetzen.

Foto: SVN

Die 1. Frauenmannschaft des SV Nordenham traf am Sonnabend auf den amtierenden 2. der Tabelle den Wilhelmshavener SSV. Da das Team wusste, dass der WSSV zwar als Favorit galt, aber definitiv auch nicht unschlagbar ist, begannen sie konzentriert, selbstbewußt und wurden auch prompt mit dem klaren Satzgewinn 25:16 belohnt. Genauso konzentriert ging es im zweiten Abschnitt weiter. Jeder erfüllte seine Position zu 100% und im Zusammenspiel klappte anfangs alles. Man führte erst hoch, der WSSV hatte allerdings umgestellt und wurde immer stärker. Es wurde zum Ende des Satzes nochmal eng und Wilhelmshaven führte sogar zeitweise, aber die Nordenhamer kämpfen jetzt um jeden Ball und holten sich so Durchgang zwei ebenso. Im dritten Satz kämpfte Wilhelmshaven viel stärker, verteidigte besser und kam immer wieder mit Angriffen durch, wobei sich die Eigenfehler im Team um Spielertrainerin Alexandra Taylor häuften. Vielleicht hatte Nordenham sich zuviel vorgenommen, jedenfalls gaben die Frauen den Satz dann doch recht deutlich mit 25:14 ab. Der vierte Satz war wieder hart umkämpft. Nordenham wollte eigentlich nicht wieder in den Tie Break. Leider waren die Frauen vom SVN immer zwei, drei Punkte hinterher, kamen nicht so gut mit den Angriffen durch und hatten auch in der Abwehr stärkere Probleme. Somit holte sich der WSSV den vierten Durchgang mit 25:21. Leider ging es doch abermals in den Tie Break, diesmal startete der SVN wieder konzentriert, sicher und mit richtig guter Stimmung. Das machte sich bezahlt und Nordenham führte schnell. Sichere Annahme, gutes Stellspiel und variable Angriffe gaben den Wilhelmshavener Damen keine Chance und der Tie Break ging klar mit 15:8 an den SVN.



02.12.2018

Spannender Auswärtssieg der 1. Damen beim Vareler TB

Verdienter Sieg im Duell gegen einige ehemalige Mitspielerinnen

Mit unter anderem guten Angriffen, wie hier Sandra Erden im Außenangriff, setzte sich die 1. Damen gegen den Vareler TB durch.

Foto: SVN

Das 1. Frauen-Volleyballteam des SV Nordenham, traf am Sonntag auf den Vareler TB und somit gleichzeitig auf drei ehemalige Teamgefährten. Das Spiel war eine spannende Partie mit vielen Auf's und Ab's. Satz 1 gingen die Spielerinnen um Spielkapitän Alexandra Taylor hochmotiviert an, führten die meiste Zeit und gewannen diesen Satz auch mit 25:19. Im zweiten Satz liefen sie von Anfang an immer einem kleinen Rückstand hinterher, der sich auch kämpferisch dann nicht mehr wettmachen ließ, somit ging dieser Satz mit 20:25 an die Gastgeber. In Satz drei waren die Nordenhamer wieder klar überlegen, waren jetzt viel besser im Spiel, spielten druckvoll, ließen Varel gar nicht erst ins Spiel kommen und nahmen den Satz klar mit 25:11 für sich ein. Im Vierten Satz wollten die Nordenhamer den Sieg unbedingt klarmachen, liefen aber von Anfang an wieder einem kleinen Rückstand hinterher. Sie spielten jetzt wieder etwas ungeordneter und zu durcheinander, kämpften zwar um jeden Ball, kamen auch wieder gut ran doch im gegnerischen Angriff war die 1,90 große Blockspielerin die Ihnen das Leben und die bis dahin druckvollen Angriffe vermieste und so mussten sie den Satz dann doch mit 20:25 abgeben. Dadurch ließen sich die Nordenhamer aber nicht aus der Ruhe bringen, wieder ging es in den fünften Entscheidungssatz. Trotz anfänglicher Probleme, kämpfen sich die Spielerinnnen in Führung, die sie dann auch nicht mehr abgaben, der Vareler TB kam noch einmal gefährlich ran, aber mit 15:13 gewann Nordenham diese spannende Partie verdient.



25.11.2018

Erste Damen holt 2 Siege am Heimspieltag

Kristina Behrens lieferte eine überragende Abwehrleistung

Foto: SVN

Im Stadtderby gegen die eigene II. brachte das I. Team mit souveräner Gesamtleistung im ersten Spiel den Sieg nach Hause. Von Anfang an war das Team um Alexandra Taylor konzentriert bei der Sache und punktete mit viel Spielübersicht. Satz 1 + 2 ging klar an die Erste. Im dritten Satz schlichen sich mehr Eigenfehler ein und ließen den Gegner ran kommen, dennoch ließen sie nichts anbrennen und holten sich verdient den Sieg.

Im zweiten Spiel gegen die TSG Westerstede ging es anfangs weiter wie das erste aufgehört hatte. Der SVN spielte souverän, punktete immer wieder mit platzierten Angriffen und Aufschlägen und entschieden damit Satz 1 + 2 für sich. Der Bruch kam wie immer in Satz 3. Westerstede steigerte sich, Nordenham machte zu viele Fehler in der Annahme und kam mit seinen Angriffen nicht mehr durch. Der Gegner verlangte den Damen des SVN mit harten und platzierten Aufschlägen und immer wieder sehr guten Angriffen über die Mitte- und Außenpositionen einiges ab. Das Resultat Satz 3 + 4 ging an die TSG und wieder einmal ging es in den Tie Break. Die Nordenhamer gingen nach einigen ausgeglichenen ersten Punkten in Führung, beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, die Stimmung in der Halle hätte nicht besser sein können, denn auch das Publikum fieberte mit und feuerte lautstark an. Mit einer unglaublich starken Gesamtleistung , guten Aufschlägen und einer überragenden Abwehrleistung von Kristina Behrends holte sich das Team des SVN verdient auch diesen Sieg nach Hause.



28.10.2018

Trotz zweier Heimniederlagen holt die 1. Damen noch 2 Punkte

Spannende Spiele und zweimal 5 Sätze lieferte sich der SV Nordenham gegen den SV Nortmoor und den FTC Hollen.

Alexandra Taylor im Angriff

Foto: SVN

In zwei hart umkämpften Partien hat die 1. Damen des SV Nordenham immerhin 2 Punkte holen können.

Im ersten Spiel gegen den SV Nortmoor startete das Team ganz stark und fast fehlerfrei. Nortmoor schien nicht ins Spiel zu finden und somit lag das Team schnell weit vorne und gewann den Satz dann auch. Im zweiten Satz fanden die Nortmoorer Damen zu Ihrem Spiel, Nordenham verlor etwas den Faden, agierte zu träge und gab den Satz ab. Auch im dritten Satz fand der SV Nordenham nicht zu seinem Spiel, war nicht druckvoll genug im Angriff und musste diesen dann ebenfalls abgeben. Im vierten Satz lief dann wiederum bei Nortmoor gar nichts mehr zusammen, wobei die Nordenhamer wieder mit Kampfgeist, starken Aufschlägen und sehr gutem Stellungsspiel punkten konnten. Der Satz ging klar nach Nordenham und brachte den Tie Break. Im Entscheidungssatz machten die Hausherren zu viele Eigenfehler, konnten nicht zu Ihrem Spiel finden, der Gegner zog davon und entschied den Satz und somit das Spiel für sich

Das zweite Spiel gegen den FTC Hollen war ein spannendes, hart umkämpftes Match auf Augenhöhe, wo um jeden Punkt gekämpft wurde. Den ersten Durchgang entschied der FTC Hollen mit 25:23 für sich, der zweite Durchgang ging mit 27:25 an den SVN. In Satz drei dominierte der SVN, konnte mit starken Aufschlägen und gezielten Angriffen punkten und holte sich den Satz klar mit 25:16. Dann kam wieder ein Bruch, der FTC Hollen hatte unheimlich starke Aufschläge, mit denen der SVN häufig Probleme hatte, somit konnte auch kein klares und starkes Angriffsspiel aufgebaut werden. Der Satz ging klar mit 25: 13 an Hollen. Wieder kam es zum Tie Break, der SVN war dieses Mal von Beginn an dominierent und führte schon hoch, dennoch gab sich Hollen nicht geschlagen und kämpfte um jeden Ball. Dieser Biss fehlte dem SVN ein wenig und der FTC Hollen kämpfte sich immer weiter ran. Beide Mannschaften hatten am Ende immer wieder mehrere Matchbälle bis sich Hollen schließlich bei einem Matchball durchsetzen konnte. Der letzte Schritt zum Sieg fehlte leider, vielleicht waren am Ende auch konditionelle Schwächen eine Ursache, nach inzwischen 4 Stunden Spielzeit aber sehr verständlich. Der Ausgang beider Spiele ist ärgerlich, da sicher noch mehr drin gewesen wäre, dennoch waren es spannende und schön anzuschauende Spiele, auf denen man definitiv weiter aufbauen kann.



21.10.2018

1. Frauen mit zweitem Sieg im zweiten Spiel

3:0 Sieg in Wiesmoor

Katja Eden feierte ein erfolgreiches Comeback beim 3:0-Sieg in Wiesmoor

                                                Foto : SVN

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft gewann am Sonntag auch ihr zweites Spiel der Bezirksligasaison, bei der TG Wiesmoor siegte der SVN klar mit 3:0 Sätzen ( 25:12, 25:22, 25:15 ), nur im 2. Satz wurde es eng, als die Mannschaft um Alexandra Taylor spielerisch den Faden verlor.
Sandra Erden leitete den 1. Satz mit zwei erfolgreichen Blocks und sehr gefährlichen Angaben ein, der SVN führte schnell mit 11:2 und 17:4. Spielerisch war der SVN hervorragend, alle Spielerinnen hielten ihre Positionen ein, eine tolle Mannschaftsleistung führte zum 25:12. Im 2. Satz begann das Team phlegmatisch, und das sollte sich rächen : Der Tabellenletzte Wiesmoor wachte auf, die Nordenhamerinnen waren völlig von der Rolle, die Ostfriesinnen führten bis zum 19:19 fast ständig, aber die Nordenhamer Frauen zeigten, dass sie kämpfen können, wenn es spielerisch nicht läuft. Durch Angaben von Kristina Behrens und ganz starke kämpferische Momente des gesamten Teams ging der 2. Satz mit 25:22 ebenfalls an den SVN. Wie wichtig dieser Satzgewinn war, zeigte sich im 3. Satz : Der SVN war wieder voll da, wiederum durch Angaben von Sandra Erden und ein sicheres Stellungsspiel mit geordnetem Spielaufbau führte der SVN mit 9:3, 13:4 und 15:6, mit 25:15 gewannen die Nordenhamerinnen den Satz und damit das Spiel mit 3:0 Sätzen.
SVN 1 : Kristina Behrens, Bianca de Grave, Katja Eden, Sandra Erden, Janine Lachnitt, Sabine Meiners, Alexandra Taylor



15.09.2018

Gelungener Saisonstart für die 1. Frauenmannschaft

3:1 Sieg beim Elsflether TB

Volle Konzentration bringt den Sieg  :
v.l. : Sabine Meiners, Bianca de Grave, Sandra Erden, Alexandra Taylor

Foto : Schlack

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft konnte sich über einen gelungenen Saisonstart freuen : Im Wesermarsch-Derby der Bezirksliga Nord gewann die Mannschaft um Alexandra Taylor beim Elsflether TB verdient mit 3:1 Sätzen.
Zu Beginn mussten sich die Nordenhamerinnen erst einmal an die sehr niedrige Decke der Sporthalle gewöhnen, viele Bälle prallten sehr schnell an die obere Hallenbegrenzung, dann aber zeigten die Frauen des SVN, dass sie das spielerisch bessere Team hatten : Mit sehr guten Aufschlägen von Janine Lachnitt und sicherem Stellungsspiel der gesamten Mannschaft machte der SVN aus einem 5:9 ein 11:9, von jetzt an führten die Nordenhamerinnen immer mit mehreren Punkten Vorsprung, mit 25:18 gewann der SVN den 1. Satz deutlich. Noch klarer wurde der Vorsprung im 2. Satz, den der SVN mit 25:13 für sich entscheiden konnte. Angesichts der deutlichen Überlegenheit gingen im 3. Satz die Konzentration und damit die Ordnung verloren, die Elsflether wurden gleichwertig, die überragende Jessica Grube vom ETB war nicht mehr zu bremsen. Bis zum 21:21 war dieser Satz ausgeglichen, bevor die Problemaufstellung beim SVN dafür sorgte, dass der Satz mit 22:25 knapp verloren ging. Doch die Nordenhamer Frauen nahmen jetzt den Kampf an, fighteten um jeden Punkt und wurde spielerisch auch wieder etwas besser. Ab dem Stande von 14:14 übernahmen sie die Führung, die sie nicht mehr abgaben : Über 18:14, 21:16 und 24:17 ging der 4. Satz mit 25:19 und damit das Spiel verdient an den SVN.



09.04.2018

1. Frauenmannschaft für Erfolge geehrt

2. Platz bei der Sportlerwahl des Jahres

Die geehrte Mannschaft  (v.l.) : Sabine Meiners, Janine Lachnitt, Alexandra Taylor, Sandra Erden, Kristina Behrens, Mareike Markwart, Bianca de Grave, Trainer Knut Steinhäuser

Die 1. Volleyball-Frauenmannschaft des SV Nordenham wurde bei der Wahl zum "Sportler des Jahres 2017" besonders geehrt : Sie belegte einen hervorragenden 2. Platz, ganz knapp hinter den Showturnern des Stedinger Turnvereins. Die Wahl wurde durchgeführt vom Kreissportbund und der Nordwest-Zeitung. Grund für diese Ehrung war die sicherlich einmalige Leistung der Frauen in den beiden Spielzeiten 2015/2016 und 2016/2017, als die Mannschaft um Alexandra Taylor nicht nur jeweils als Meister aufstieg, sondern das auch ohne Niederlage und ohne jeden Satzverlust : 84:0 Punkte und 84:0 Sätze. Der 2. Platz kam dennoch für die Frauen etwas überraschend, da die Konkurrenz sehr stark war : Die Fußball-Landesligafrauenmannschaft des SV Brake, die sehr erfolgreiche Kanupolomannschaft des Tus Warfleth und die ganz starken Turner der SG SV Nordenham/Oldenburger TB. Umso größer war dann die Freude, als die Volleyballerinnen so weit vorne lagen, es war sicherlich auch mehr als ein Trostpflaster für die völlig verkorkste Bezirksligasaison 2017/2018.



17.03.2018

1. Frauenmannschaft gewinnt klar mit 3:0 in Wiesmoor

Mannschaftliche Geschlossenheit führt zum Sieg

Janine Lachnitt (li) und Stefanie Lahrmann trugen mit ihren guten Leistungen wesentlich zum klaren 3:0 Sieg des SVN in Wiesmoor bei.
                                                        
Foto : SVN

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft konnte am Sonnabend eine völlig verkorkste Saison mit einem klaren 3:0 Sieg in Wiesmoor noch versöhnlich beenden, obwohl die Vorzeichen für dieses Spiel gegen den bisherigen Tabellenvierten mehr als schlecht standen. Mit Alexandra Taylor, Manuela Straupe, Mareike Markwart und Kristina Behrens war wieder einmal fast die Hälfte des Teams ausgefallen. Glück hatten die Nordenhamerinnen, dass sie Stefanie Lahrmann, die mehr als ein halbes Jahr nicht trainiert und gespielt hatte, wieder reaktivieren konnten. Gerade sie trug durch ihre Leistungen dazu bei, dass der SVN nicht durch die besseren Einzelspielerinnen das Spiel gewinnen konnten, sondern durch die mannschaftliche Geschlossenheit.
Das Team legte los wie die Feuerwehr und führte schnell mit 8:3 und 18:9, mit 25:17 wurde der 1. Satz souverän gewonnen. Im 2. Satz hatten sich die Ostfriesinnen auf den Gegner besser eingestellt und führten bis zur Mitte des Satzes, ehe der SVN über 13:14 und 15:16 mit 19:17 erstmals wieder vorne lag. Mit 25:19 ging auch dieser Satz an den sehr klug spielenden SVN. Zu Beginn des 3. Satzes lag die TG Wiesmoor nur kurz vorne, dann nutzte auch die lautstarke Unterstützung des Publikums nichts mehr, der SVN lag ständig mit 4 oder 5 Punkten in Führung und hatte beim Stande von 24:19 fünf Matchbälle, mit 25:21 gelang dann ein klarer und verdienter 3:0 Sieg.
SVN : Sandra Erden, Bianca de Grave, Janine Lachnitt, Stefanie Lahrmann, Sabine Meiners, Lyndzey Mowatt



25.02.2018

1. Frauen verlieren in Varel mit 1:3

Dünne Personaldecke verhindert einen Erfolg

Stellspielerin Lyndzey Mowatt war auch in Varel wieder einmal die beste SVN-Spielerin. Alexandra Taylor und Janine Lachnitt (v.l.) erwarten einen gestellten Ball.

Die 1. Frauenmannschaft des SVN kann einfach nicht mehr gewinnen, und das liegt auf keinen Fall an den Spielerinnen, die auf dem Feld stehen. Selbst gegen Spitzenteams wie Varel sahen die Nordenhamerinnen lange Zeit wie ein möglicher Sieger aus. Mit 25:20 gewann das Team um Alexandra Taylor einen hervorragenden 1. Satz. Auch im 2. Satz führte der SVN mit 21:15 und 22:18, ehe Konzentrationsfehler noch über 23:23, 24:24 und 25:25 zum 25:27 führten. Trainer Knut Steinhäuser konnte nicht auswechseln, da sein Team wieder einmal ohne Auswechselspielerinnen antreten musste. Zwar hielt der SVN auch in den Sätzen 3 und 4 noch hervorragend mit, aber bei personellen Alternativen wäre sicherlich mehr drin gewesen als ein 21:25 und 22:25, das dann zur 1:3 Niederlage führte. Wie gut der SVN gegen den Tabellendritten spielte, zeigt das enge Ballpunkteverhältnis von 93:97. Neben der sehr starken Stellspielerin Lyndzey Mowatt zeigte Außenangreiferin Alexandra Taylor, dass sie sich als gelernte Diagonalspielerin mittlerweile auf dieser für sie neuen Position pudelwohl fühlt, sie war die eifrigste Punktesammlerin im Angriff.
SVN I : Sandra Erden, Bianca de Grave, Janine Lachnitt, Sabine Meiners, Lyndzey Mowatt, Alexandra Taylor



10.02.2018

1. Frauenmannschaft mit zwei Heimniederlagen

Rumpfteam unterliegt Westerstede und Papenburg mit 2:3

Trotz überragender Leistungen von Sandra Erden reichte es nicht zu einem Sieg in zwei Spielen. Sicherung v.l. : Lyndzey Mowatt (verdeckt), Bianca de Grave, Janine Lachnitt
                                                  Foto Schlack

Eigentlich hatte sich die 1. Frauenmannschaft mit ihrem Trainer Knut Steinhäuser auf die Spiele gegen die TSG Westerstede und die VG Papenburg/Aschendorf gefreut, stand doch in Aussicht, dass sie erstmals seit Wochen mit einer starken Mannschaft und einer Ersatzspielerin antreten konnte. Doch diese Hoffnung wurde beim Abschlusstraining jäh zerstört, als Mittelblockerin Manuela Straupe beim Blockversuch umknickte, mit einem dreifachen Bänderriss fällt sie für den Rest der Saison aus.Janine Lachnitt hatte Rückenprobleme und am Sonnabend musste Mannschaftsführerin Alexandra Taylor sich sogar grippegeschwächt auf das Feld stellen, damit das Team überhaupt antreten konnte.
So wurden die Spiele fast zur Nebensache, der SVN zeigte in dieser Konstellation gute Leistungen, auch wenn man nicht nur gegen den Tabellensiebten Westerstede sondern auch gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten Papenburg jeweils mit 2:3 verlor.
Nach einem sehr schwachen Start lag der SVN gegen die TSG Westerstede schnell mit 2:11 hinten, aber durch Kampf und sehr gute Angriffsleistungen von Alexandra Taylor stand es nach 25 Minuten 23:23, ehe zwei unglückliche Aktionen das 23:25 brachten. Im 2. Satz stand es 24:24, auch hier hatte die TSG mehr Glück und gewann mit 26:24. Doch gerade jetzt - nach dem 0:2 Satzrückstand - erwachte das Team und konnte endlich auch spielerisch überzeugen. Mit 25:13 und 25:16 gewann der SVN die Sätze 3+4 mehr als überzeugend, und alle hofften auf einen positiven 5. Satz im Tie-break. Doch hier lag der SVN schnell mit 0:6 hinten, zwar kam das Team auf 8:8 heran, doch dann war Schluss - mit 9:15 wurde das Spiel verloren - bei einem positiven Ballpunkteverhältnis von 106:95 !
Gegen den Tabellenletzten Papenburg gewann der SVN die beiden ersten Sätze mit 25:9 und 25:23, doch schon Ende des 2. Satzes - das Rumpfteam des SVN stand  jetzt schon über vier Stunden auf dem Spielfeld - merkte man dem Team den Kräfteverschleiß an, Papenburg dominierte und gewann noch mit 3:2 Sätzen (25:19, 25:19, 15:9).



27.01.2018

1. Frauenmannschaft holt beim 2:3 einen Punkt in Wilhelmshaven

99:100 Ballpunkte - knapper geht es nicht

Janine Lachnitt (im Angriff) gehörte in Wilhelmshaven zu den Stützen der guten SVN-Mannschaft

                                      Foto : Schlack

Die 1. Frauenmannschaft des SV Nordenham zeigte beim Spitzenteam des WSSV Wilhelmshaven eine der besten Saisonleistungen und sorgte mit dem Punktgewinn bei der knappen 2:3 Niederlage dafür, dass der WSSV nicht Tabellenführer wurde.
Ohne eine Auswechselspielerin und ohne eine einzige Außenangreiferin - Sabine Meiners, Mareike Markwart und Kristina Behrens fielen aus - fuhr der SVN zum Tabellenzweiten nach Wilhelmshaven, aber mit einer eingespielten Mannschaft, die eine Top-Leistung zeigte. Im 1. Satz spielte die Mannschaft von Trainer Knut Steinhäuser fast fehlerfrei und gewann haushoch mit 25:12. Der Trainer des WSSV stellte sein Team nun besser auf die variable Spielweise des SVN ein - überragend die Stellspielerin Lyndzey Mowatt - so dass der Spielverlauf jetzt ausgeglichen war. Dennoch hatte der SVN beim 24:23 Satzball und eigenen Aufschlag - der landete aber im "Aus", Wilhelmshaven gewann knapp mit 26:24. Als der SVN im 3. Satz einen Durchhänger hatte und klar mit 16:25 verlor, stellte Knut Steinhäuser um, Manuela Straupe und Sandra Erden tauschten die Positionen, das sollte sich als Glücksgriff erweisen - der SVN gewann den 4. Satz mit 25:22, mit dem 2:2 hatten die Nordenhamerinnen bereits einen Punkt sicher. Bis zum 9:11 im Tie-break des 5. Satzes hatte der SVN noch eine Chance, aber Stellungsfehler brachten die Nordenhamerinnen um einen möglichen Sieg. Dennoch hatte das Team um Alexandra Taylor gezeigt, wozu es in der Lage ist, und dass es auch Top-Teams schlagen kann.



13.01.2018

1. Volleyballfrauen mit Sieg und Niederlage

Rumpfteam mit guten kämpferischen Leistungen

Alexandra Taylor zeigte in ihrem ersten Einsatz nach ihrer schweren Verletzung auf der Hauptangreiferposition gute Leistungen. Sabine Meiners, Janine Lachnitt und Gertrud Bölke sichern ihren Angriff.
                                             Foto : Schlack

Wie erwartet gingen die beiden Heimbegegnungen der 1. Frauenmannschaft in der Bezirksliga aus : Gegen den Tabellenfünften SV Nortmoor verlor das Team um Alexandra Taylor mit 1:3 Sätzen ( 25:17, 15:25, 19:25, 11:25), gegen den Tabellenvorletzten FTC Hollen II gab es einen 3:1 Sieg ( 21:25, 25:16, 25:13, 25:14).
Die so arg gebeutelte Mannschaft musste für diesen Heimspieltag - zwei Spiele -  Gertrud Bölke reaktivieren, um überhaupt 6 Spielerinnen auf das Feld zu bekommen. Sie machte ein gutes Spiel und stand sicher in der Abwehr. Gegen das Team aus Nortmoor begann der SVN furios und gewann den 1. Satz deutlich mit 25:17, doch damit war dann ziemlich schnell Schluss, weil sich die Spielerinnen aus Ostfriesland steigerten, beim SVN häuften sich die Fehler, obwohl das Team von Trainer Knut Steinhäuser gar keine schlechten Leistungen zeigte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Überlegenheit des SV Nortmoor immer größer, beim SVN ließ vor allem die Konzentration nach.

Gegen den Tabellenvorletzten und wahrscheinlichen Absteiger FTC Hollen II begann der SVN gehemmt, die Spielerinnen agierten zu langsam, die Fehlerquote war unwahrscheinlich hoch, so dass der 1. Satz verdient verloren wurde. Danach steigerte sich die Mannschaft und kam über den Kampf besser ins Spiel. Vor allem durch gute Angaben und durch seine Routine sicherte der SVN sich den Sieg, damit sind auch die letzten Zweifel über einen möglichen Abstieg aus der Welt.



10.12.2017

1. Volleyballfrauen beim 0:3 in Emden chancenlos

Letztes Aufgebot mit schwachen Leistungen

Rauschan Kloz aus der 3. Mannschaft half in der 1. Mannschaft aus und war eine der Besten

Chancenlos war das letzte Aufgebot der 1. Mannschaft beim neuen Tabellenführer BW Emden-Borssum II : Beim sehr deutlichen 0:3 (13:25, 20:25 und 11:25) zeigte das Team um Mannschaftsführerin Lyndzey Mowatt ganz schwache Leistungen, kaum eine Spielerin erreichte Normalform. Grund für den Leistungsabfall der gesamten Mannschaft ist die fehlende Ordnung der routinierten Spielerinnen, da sie auf Grund der Ausfälle immer wieder auf fremden Positionen spielen müssen und dadurch ihre neuen Positionen nicht einhalten. Besonders darunter litten im 1. Satz die Annahmen, als der SVN mit 5:1 führte, dann aber 14 Angaben in Folge nicht annehmen konnten, der Satz war allein dadurch beim 5:15 entschieden. Im 2. Satz steigerte sich die Mannschaft enorm, führte mit 14:13 und lag beim 19:20 nur ganz knapp hinten, ehe Annahme- und Positionsfehler noch ein klares 20:25 brachten. Im 3. Satz wurde der SVN vom neuen Tabellenführer Emden deklassiert : Über ein 8:17 und 9:21 drohte ein Satzverlust mit einstelliger Punktzahl, wie der SVN ihn der Saison noch nicht bekommen hat, mit 11:25 war es dennoch ein Klassenunterschied zwischen den beiden Teams. Der SVN kann nur froh sein, dass in dieser Saison der 7. Tabellenplatz nicht ein Relegationsplatz ist, so dass das Team nicht um den Klassenerhalt zittern muss.



25.11.2017

1. Frauenmannschaft verliert in Nortmoor

Rumpfteam beim 0:3 chancenlos

Gertrud Bölke half bei den Frauen aus, sie zeigte gute Leistungen

Die 1. Frauenmannschaft bleibt vom Pech verfolgt : Am Sonnabend fiel für das Punktspiel in Nortmoor mehr als die halbe Stammsechs aus: Alexandra Taylor, Manuela Straupe, Mareike Markwart und Kristina Behrens konnten durch Verletzung, Krankheit und Babypause nicht auflaufen, das Rumpfteam war bei den Ostfriesinnen chancenlos. Im 1. Satz führte der SVN bis zum 15:11 durch gute Block- und Abwehraktionen, ehe das Problem des Tages deutlich sichtbar wurde: Der Angriff war an diesem Tage mehr als harmlos. Die Bälle, die in der Abwehr geholt wurden, konnten nicht mit einem erfolgreichen Angriff abgeschlossen werden. Schnell wurde der 1. Satz mit 21:25 abgegeben. Auch im 2. Satz hielt der SVN lange mit : 15:15, dann machten die Nordenhamerinnen nur noch ganze zwei Punkte, mit 17:25 ging auch dieser Satz verloren. Im 3. Satz dominierten die Ostfriesinnen von Beginn an und hatten beim Stande von 24:19 schon fünf Matchbälle, die durch gute Angaben von Lyndzey Mowatt noch bis zum 23:24 abgewehrt werden konnten, ehe ein leichter Eigenfehler des SVN die Niederlage mit 23:25 und damit das 0:3 besiegelte.



12.11.2017

1. Volleyballfrauen besiegen Top-Bezirksligateam

3:1 gegen TG Wiesmoor, Niederlage gegen Emden

 Sabine Meiners greift erfolgreich an, Sandra Erden sichert den Angriff ab.

                                               Foto : Schlack

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft des SV Nordenham zeigte am Sonntag in ihren Heimbegegnungen ganz starke Leistungen und besiegte dabei den Landesligaaspiranten TG Wiesmoor mit 3:1, verlor aber gegen den Tabellenzweiten BW Emden-Borssum mit 0:3.
Gegen den Zweiten der Bezirksliga aus Emden führte das Team um Mannschaftsführerin Lyndzey Mowatt während der beiden ersten Sätze jeweils deutlich, musste aber beide Sätze unglücklich mit 22:25 und 20:25 noch abgeben. Auch der 3. Satz war bis zum 17:17 ausgeglichen, dennoch wurde auch dieser Satz mit 20:25 verloren. Das 0:3 zeigt in keiner Weise, wie gleichwertig die Nordenhamer Frauen dem Spitzenteam aus Emden waren.
Das änderte sich dann im 2. Spiel gegen die ebenfalls um den Aufstieg zur Landesliga spielende TG Wiesmoor. Trainer Knut Steinhäuser hatte umgestellt, Lyndzey Mowatt rückte von der Diagonalposition auf die Stellerposition, dafür ging Janine Lachnitt, die bis dahin glänzend auf der Mittelblockerposition gespielt hatte, auf die Diagonalposition. Für sie rückte Manuela Straupe, die sich von ihrer Verletzung erholt hatte, auf die Mittelblockerposition. Diese Umstellung sollte sich absolut bewähren : Von Beginn an machte der SVN enormen Druck, unterstützt durch glänzende Angaben von Mareike Markwart, Lyndzey Mowatt und Janine Lachnitt. Nach einer Stunde Spielzeit stand es 2:0 nach Sätzen (25:17, 25:21). Als der SVN im 3. Satz beim Stande von 22:22 und 23:23 die Angaben ins Netz schlug, nutzte die TG dieses aus und gewann den 3. Satz mit 25:23. Jetzt aber wollten die Nordenhamerinnen ihr Können unter Beweis stellen und spielten im 4. Satz fast wie im Rausch : Über 8:1, 14:6 und 17:7 ließen sie den Ostfriesinnen beim 25:12 überhaupt keine Chance und gewannen mit 3:1 Sätzen.



21.10.2017

1. Frauenmannschaft gewinnt 3:0 in Papenburg

Rauschan Kloz hilft der dezimierten Mannschaft

Sandra Erden entschied das Spiel im letzten Satz mit ihren Angaben.

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft gewann ihr Auswärtsspiel mit dem allerletzten Aufgebot beim Tabellenletzten VG Aschendorf/Papenburg klar mit 3:0 Sätzen. Das Team von Mannschaftführerin Alexandra Taylor war dermaßen dezimiert, dass es Rauschan Kloz aus der 3.Mannschaft einsetzen musste, um überhaupt antreten zu können. Die junge Spielerin aus dem Kreisligateam machte ein sehr gutes Spiel und fügte sich nahtlos in das Bezirksligateam ein. Mit Mareike Diekmann, Manuela Straupe und Alexandra Taylor fielen gleich drei Stammspielerinnen durch Verletzung aus, Sabine Meiners ist derzeit in den USA. Den 1. Satz gewann der SVN knapp mit 25:22, da sich das völlig neu formierte Team erst einmal finden musste. Im 2. Satz spielte die Mannschaft sehr stabil und fand zu alter Stärke zurück, mit 25:10 wurde Papenburg klar besiegt. Sehr schwer tat sich das Team im 3. Satz, ehe Sandra Erden mit ihren Angaben das knappe 26:24 klar machte, das 3:0 tat der Mannschaft nach den Ausfällen sehr gut.



30.09.2017

2:3 Niederlage der 1. Frauen gegen die TSG Westerstede II

Ersten und Dritten Satz gewonnen

Mannschaftsführerin Manuela Straupe in der Annahme

Foto: SVN

"Wir haben einen Punkt mitgenommen, aber die schwächste Leistung der noch kurzen Saison gezeigt," sagte Trainer Knut Steinhäuser - gegen einen schwachen Gegner, der im ersten Spiel gegen die TG Wiesmoor mit 1:3 verloren hatte und körperlich und mental angeschlagen gewesen sei.
Von Beginn an habe ein Durcheinander auf dem Feld geherrscht. Der Aufsteiger SVN blieb deshalb im Spiel, weil die Westerstederinnen sehr viele Fehlangaben machten. In den beiden letzten Sätzen kämpfte die Mannschaft um jeden Ball. Spielerisch lief nach wie vor sehr wenig. Nach vier Sätzen stand es 2:2 (25:20, 12:25, 25:17, 22:25), wobei die Nordenhamerinnen im 4. Satz schon mit 20:18 und 21:20 führten. Sogar eine 7:1 Führung im 5. Satz konnte der SVN nicht zum Sieg nutzen, mit 12:15 ging auch der Tie-break verloren. 
Ein wichtiger Grund für die Niederlage gegen einen potentiellen Abstiegskandidaten ist die derzeitige Verunsicherung des Teams durch die Spielstärke der Liga und das umstrittene Abpfeifen von technischen Fehlern.
 



16.09.2017

1. Frauen mit erstem Erfolgserlebnis in der Bezirksliga

3:0- Sieg gegen FTC Hollen

Sie drehte das Spiel durch ihre Angaben Janine Lachnitt

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft des SVN siegte am 2. Spieltag der Bezirksliga in Hollen gegen den heimischen FTC mit 3:0 (25:22, 25:11, 25:15). Zu Beginn des 1. Satzes zeigte sich, dass das Team um Alexandra Taylor durch die beiden Niederlagen am letzten Wochenende doch sehr verunsichert war, so dass man schnell gegen ein doch - im Vergleich zu den Top-Teams aus Varel und Wilhelmshaven - schwaches Team aus Hollen mit 6:13 zurücklag. Trainer Knut Steinhäuser stellte das Team um, ab jetzt präsentierte sich eine völlig andere Mannschaft : Punkt um Punkt holte der SVN auf, beim Stande von 17:17 hatten die Nordenhamerinnen den Rückstand aufgeholt, auch dank toller Angaben von Mareike Markwart. Sehr konzentriert spielte der SVN weiter und gewann den Satz noch mit 25:22. Was diese Mannschaft kann, zeigte sie dann im 2. Satz : Angetrieben von den überragenden Angaben von Janine Lachnitt zeigte jetzt das gesamte Team die Geschlossenheit, die es in den beiden letzten Jahren ausgezeichnet hatte. Mit 25:11 ließ der SVN den jungen Spielerinnen aus Hollen keine Chance. Ähnlich lief es im 3.Satz, als die Angaben von Lyndzey Mowatt und Janine Lachnitt den FTC so stark unter Druck setzten, dass er kaum ein vernünftiges Aufbauspiel organisieren konnte. Mit 25:15 gewann der SVN auch den 3.Satz, die Nordenhamerinnen sind jetzt auch positiv in der Bezirksliga angekommen, auch wenn man gegen einen potentiellen Absteiger gewonnen hat.



10.09.2017

Enttäuschender Bezirksligastart der 1. Frauen

1:3 Niederlagen gegen Varel und Wilhelmshaven

Ein Grund für die Niederlage des SVN war die körperliche Überlegenheit des Vareler TB, aber auch gegen sie kann man sich erfolgreich durchsetzen, wie Janine Lachnitt zeigt. 
                                              Foto : Schlack

So hatten sich die Frauen der 1. Mannschaft den Start in die Bezirksligasaison nicht vorgestellt : Sie starteten mit zwei Niederlagen - in den letzten beiden Jahren hatten sie  nicht einmal einen einzigen Satz abgeben müssen. Aber die Gegner waren aus einem anderen Format als die Teams der Bezirksklasse, das Niveau dieser ehemaligen (WSSV Wilhelmshaven) oder knapp gescheiterten (Vareler TB) Landesligateams war einfach an diesem Tage zu hoch. Für die Frauen um Alexandra Taylor aber wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie sich an solch enge Matches gewöhnt haben werden. Statt 45 Minuten bisher dauerten die Spiele am Sonntag fast zwei Stunden.

Gegen den Vareler TB war der SVN als Team mehr als gleichwertig, aber die Varelerinnen hatten eine 1,95 Meter große Mittelangreiferin, sie entschied das Spiel fast im Alleingang. Nach einem 20:25 und 25:20 ging der Vareler TB durch ein 25:19 mit 2:1 Sätzen in Führung. Im 4. Satz hatte der SVN beim Stande von 24:22 zwei Satzbälle, die aber vergeben wurden. Varel gewann mit 27:25 den Satz und das Match mit 3:1.
Ganz anders verlief das Spiel gegen die jungen Wilhelmshavenerinnen : Zwei Sätze wurde der SVN beim 25:14 und 25:18 fast vorgeführt, der WSSV nahm perfekt an und hatte einen hervorragenden Spielaufbau. Im 3. Satz spielte der SVN druckvoller und vor allem mit variableren Angaben, der Satz ging mit 25:18 an den SVN. Im 4. Satz war der SVN nach insgesamt fast vier Stunden Spielzeit ziemlich kaputt, die leichten Fehler häuften sich, mit 18:25 gingen Satz und Match verloren.



04.09.2017

1. Volleyballfrauenmannschaft Sieger im Bezirksligapokal

Ein weiterer großer Erfolg der Frauen
h.v.l. : Trainer Knut Steinhäuser, Janine Lachnitt, Mareike Markwart, Kristina Behrens, Sandra Erden, Lyndzey Mowatt, Bianca de Grave
v.v.l. : Stefanie Lahrmann, Manuela Straupe, Alexandra Taylor, Sabine Meiners

Einen weiteren großen Erfolg konnte die 1. Frauenmannschaft beim Bezirksligapokal erringen : Sie gewann die Hauptrunde unter sechs Mannschaften und hat sich damit für die Endrunde im Dezember qualifiziert.
Die beiden Gruppenspiele waren nicht mehr als ein "warm-up" : Gegen den heimischen MTSV Selsingen siegte die Mannschaft um Alexandra Taylor mit 25:7 und 25:13, gegen den BC Cuxhaven gab es ein 25:6 und 25:9. Im Halbfinale traf das Team auf den TSV Buxtehude, auch hier gab es beim 25:13 und 25:14 keinerlei Probleme, obwohl Trainer Knut Steinhäuser laufend die einzelnen Positionen austauschte, da man sich ja mit diesem Turnier auf die Saison vorbereiten wollte. Im Finale gegen die VG Schwanewede wurde die Mannschaft erstmals richtig gefordert. Im 1. Satz spielten die Nordenhamerinnen wie aus einem Guss, alles klappte gegen einen starken Gegner : 25:17 für den SVN. Zum 2. Satz ließ Knut Steinhäuser erneut rotieren, dieses Mal aber lag man schnell mit 0:5 zurück. Trotzdem spielte die Mannschaft in dieser Formation weiter und steigerte sich von Punkt zu Punkt. Dennoch lag man bis zum 11:16 zurück, aber die Mannschaft fightete um jeden Ball, beim 19:19 war erstmals der Punktegleichstand erreicht. Über 22:22 und 23:23 hatte der SVN dann beim Stand von 24:23 Matchball und verwandelte diesen zum umjubelten 25:23. Die Frauen waren danach - nach insgesamt fast fünf Stunden Spielzeit - so kaputt, dass es nicht einmal mehr zum Siegerfoto reichte.



06.08.2017

Drei SVN-Volleyballteams auf der Insel Borkum

Beach-Volleyball bei Superwetter

Die beiden SVN-Teams:
SVN1  h.v.l.: Manuela Straupe, Janine Lachnitt, Sandra Erden, Bianca de Grave, Alexandra Taylor
SVN3  v.v.l.: Lyndzey Mowatt, Hannah Uhlhorn, Bele Wegener, Julia Eppler, Anna Saalbach, Lisa Wasmuth, Sophie Tran, Rauschan Kloz, Lena Immens

Drei SVN-Volleyballteams nahmen am 24. Beach-Volleyballturnier des NWVV auf der Insel Borkum teil, dem größten Beachvolleyball-Event in Deutschland mit mehr als 3000 Teilnehmern insgesamt. Bei Superwetter mit "Sonnenschein pur" war es eine Freude, hier spielen zu können. Vor der prächtigen Kulisse der Borkumer Hotels am Nordstrand und den tosenden Wellen der Nordsee im Rücken war dieses Turnier ein Erlebnis für alle Teilnehmer - und das waren zusammen mit den Familien von den Babys bis zu den Opas mehr als 50. 
Die 1. Mannschaft spielte ein ganz starkes Turnier, belohnt wurde sie aber nicht, da die Veranstalter über Nacht den Spielmodus änderten. So kam das Team mit 16:4 Sätzen, 8 Siegen und nur einer Niederlage auf einen enttäuschenden 5. Platz.
Die 3. Mannschaft war mit zwei Teams gestartet, mehr als positiv überraschte das A-Team mit Anna Saalbach, Rauschan Kloz, Sophie Tran, Lisa Wasmuth und Lena Immens, dieses junge Team landete auf einem sehr guten 9.Platz unter 20 Teilnehmern.
Eine sehr schwere Gruppe hatte das B-Team mit Lyndzey Mowatt, Bele Wegener, Julia Eppler und Hannah Uhlhorn erwischt, so reichte es nur zu Platz 13.
Der Höhepunkt aber war das gemeinsame, selbst organisierte Picknick mit allen Teilnehmern : Mit Muschelzelten hatten sich die Volleyballer vor dem Wind geschützt, der bis zu 10 Windstärken in Böen erreichte. In Liegestühlen machte man es sich bequem, genoss das prächtige Essen und Trinken, die Kinder spielten im schönen Borkumer Sand, die Älteren nahmen einige Getränke zu sich, und so manches Lied kam allen fröhlich über die Lippen. Ein herrlicher Sonnenuntergang beendete diese gelungene Veranstaltung.

Bilder vom Turnier



11.03.2017

Meister SVN 2 behält weiße Weste: 3:0 in Jeddeloh

Rekord: Zwei Jahre lang ungeschlagen mit 84:0 Sätzen

Kristina Behrens erfolgreich im Angriff, abgesichert von (v.l.) Mareike Markwart, Stefanie Lahrmann, Manuela Straupe (8) und Alexandra Taylor (4)

                                       Foto : Mowatt

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft ließ auch im letzten Punktspiel der Saison 2016 / 2017 nichts anbrennen : Mit einem überaus deutlichen 3:0 (25:10, 25:7 und 25:3) in nur 42 Minuten Spielzeit besiegte die Mannschaft von Alexandra Taylor den Abstiegskandidaten TV Jeddeloh II und blieb mit 42 Punkten und 42:0 Sätzen ohne Punkt- und Satzverlust.
Die Begegnung gegen den Tabellenvorletzten verlief so einseitig wie fast alle Partien des Meisters: Mit variabel geschlagenen Angaben kam der SVN entweder direkt zu Punkten, oder der Spielaufbau des Gegners war so stark beeinträchtigt, dass der Gegenangriff über die Stellspielerin Stefanie Lahrmann die Südoldenburgerinnen vor unlösbare Probleme stellte. Vor allem Kristina Behrens war an diesem Tag überhaupt nicht zu bremsen.
Für die neue Saison in der Bezirksliga hat sich das Team von Trainer Knut Steinhäuser weiter verstärkt, so kommt die überragende Mittelblockerin Janine Lachnitt nach ihrer Babypause wieder zurück, und mit Lyndzey Mowatt kommt eine ganz starke Volleyballerin, die auf allen Positionen einsetzbar ist.



19.02.2017

2. Volleyballfrauenmannschaft endgültig Meister und Aufsteiger

Die Mannschaft freut sich auf die Bezirksliga

Meister der Bezirksklasse Nord : 
h.v.l. : Trainer Knut Steinhäuser, Sandra Erden, Mareike Markwart, Kristina Behrens, Sabine Meiners, Manuela Straupe
v.v.l. : Stefanie Lahrmann, Alexandra Taylor, Bianca de Grave

Eine durchschnittliche Leistung reichte gegen den Tabellenzweiten Bürgerfelder TB, um mit 3:0 (25:12, 25:17, 25:12) dennoch klar zu gewinnen. Das allein zeigt, wie hoch diese Mannschaft den anderen Teams der Liga überlegen war. Gab es gegen einen schwachen Tabellenzweiten noch ein phasenweise ansehnliches Spiel, so konnte man davon im Spiel gegen den Tabellenletzten VFL Bad Zwischenahn nie sprechen. Beim 25:5, 25:10 und 25:6 konnten die Zwischenahnerinnen kaum einen der wenigen Punkte selbst erzielen, sondern profitierten von Unkonzentriertheiten des Meisters, der seinerseits die meisten Punkte mit Angaben gewann, ein richtiges Spiel fand kaum statt. Die Nordenhamerinnen aber sind froh, dass sie in der nächsten Saison auf stärkere Gegner treffen, so dass hier die Spiele nicht so einseitig verlaufen werden.



04.02.2017

2. Frauenmannschaft vor Meisterschaft und Aufstieg

Klarer 3:0-Sieg gegen Bloherfelde

Sandra Erden legt erfolgreich über die Mittelangreiferposition, abgesichert von (v.l.) Alexandra Taylor, Bianca de Grave, Mareike Markwart

                                          Foto : Schlack

Der 2. Frauenmannschaft ist die Meisterschaft in der Bezirksklasse und der Aufstieg in die Bezirksliga kaum noch zu nehmen: Mit einem klaren 3:0 (25:16, 25:10, 25:7) beim Tabellensechsten Tus Bloherfelde II schraubte die Mannschaft um Alexandra Taylor ihr Punktekonto auf 33 bei 33:0 Sätzen aus 11 Spielen. Nach einem glänzenden Start - 15:4 - durch hervorragende Angaben kam Bloherfelde stark auf - aber nicht durch eigene Stärke, sondern durch ein sehr schwaches Aufbauspiel beim SVN. So kamen die Oldenburgerinnen auf 15:20 heran, ehe die Nordenhamerinnen den Satz doch noch klar mit 25:16 gewinnen konnten. Jetzt zeigte sich die Stärke der routinierten Spielerinnen, als der 2. Satz mit 25:10 zwar nicht durch spielerische Glanztaten, sondern durch Kampf klar gewonnen wurde. Eine nicht alltägliche Serie schaffte Kristina Behrens im 3. Satz, als sie beim Stande von 4:4 zur Angabe ging. Sie hatte sich die Schwachstellen der gegnerischen Annahme angeschaut und führte den Tus Bloherfelde fömlich vor : Sie variierte mit kurzen und langen Angaben, mit hart geschlagenen und taktisch geschlagenen, vom 4:4 bis zum 22:4 legte sie eine Serie hin, die Trainer Knut Steinhäuser auch noch nicht gesehen hatte - einfach Klasse.



28.01.2017

2. Frauenmannschaft vor der Meisterschaft

Zwischenahn und Jever deklassiert

Hervorragend in Form war Mittelangreiferin Manuela Straupe
                                      Foto : Schlack

Die 2. Frauenmannschaft bleibt das Maß der Dinge in der Bezirksklasse Nord : Mit zwei klaren 3:0 Siegen gegen den Tabellenletzten VFL Bad Zwischenahn und den bisherigen Zweiten MTV Jever kam das Team um Alexandra Taylor ihrem Ziel - Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga - einen großen Schritt näher : Mit 30:0 Sätzen und 30 Punkten aus 10 Spielen bleibt die Mannschaft unangefochten Tabellenführer.
Gegen den Tabellenletzten Zwischenahn kam nie ein richtiges Spiel zustande, die Angaben des SVN genügten, um die nötigen Punkte fast kampflos einzufahren. Nach nur 40 Minuten stand es 25:9, 25:3 und 25:6.
Gegen den Tabellenzweiten Jever hatten sich die Nordenhamerinnen ein spannenderes Spiel vorgestellt, doch hier hatte der MTV Pech : Die 1,88 m große Hauptangreiferin war gar nicht mit nach Nordenham angereist und die zweite Top-Angreiferin verletzte sich beim Aufwärmen so stark, dass sie ins Krankenhaus musste. Da ihr Trainer sie begleitete, stand dem SVN eine Rumpfmannschaft gegenüber, die vom Team von Trainer Knut Steinhäuser förmlich abgeschossen wurde. Besonders die beiden Mittelangreiferinnen Sandra Erden und Manuela Straupe sprühten vor Spiellaune, immer wieder gut ins Szene gesetzt von Stellspielerin Bianca de Grave. Hervorragend aber war die kämpferische Einstellung des gesamten Teams in Annahme und Feldabwehr. Nach nur 53 Minuten war die einseitige Partie beendet : Mit 25:7, 25:7 und 25:11 deklassierte der Meisterschaftsfavorit den MTV Jever.



11.12.2016

SVN 2 gewinnt Vereinsderby mit 3:0

Deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Hinspiel

Bianca de Grave führte ihre Mannschaft zu einer 2:0 Satzführung. Lyndzey Mowatt (hinten) staunt, sie selbst zeigte aber auch eine starke Leistung.

Foto : Schlack

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft bleibt in der Bezirksklasse ohne Punkt- und Satzverlust: Mit einem 3:0 (25:13,25:18 und 25:5) gegen die 1. des SVN gewann das Team um Alexandra Taylor das Rückspiel nicht nur sehr deutlich, sondern konnte sich vor allem für die schwachen Hinspielleistungen rehabilitieren. Die Mannschaft zeigte jetzt wieder ihre gewohnte Geschlossenheit, mit der sie bisher allen Ligakonkurrentinnen überlegen war. Nur einmal zeigte das Team von Trainer Knut Steinhäuser eine kleine Schwäche, als sie im 2. Satz beim Stande von 24:12 eine Angabenserie von Lyndzey Mowatt nicht unter Kontrolle brachte und die 1. Mannschaft noch einmal auf 18:24 herankam, ehe der Satz dann doch noch gewonnen wurde. Im 3. Satz stellte Stefanie Lahrmann, und sie führte ihr Team zu einer Top-Leistung, die der 1. keine Chance mehr ließ. Mit 24:0 Sätzen und 24 Punkten aus 8 Begegnungen bleibt die 2. Frauenmannschaft Tabellenführer und Aufstiegsfavorit zur Bezirksliga.



04.12.2016

SVN 2 verteidigt Tabellenführung

3:0 Sieg beim Oldenburger TB

Strahlende Gesichter nach den tollen Leistungen gegen den OTB : 25:14, 25:12, 25:15. Bei Sandra Erden gab es ein leckeres Essen mit ebenso leckeren Getränken.

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft hatte sich etwas vorgenommen : Die schwachen Leistungen am letzten Spieltag - trotz klarer 3:0 Siege gegen den SVN1 und OTB 4 - sollten im Rückspiel gegen die Oldenburgerinnen korrigiert werden. Das gelang den Frauen um Alexandra Taylor in eindrucksvoller Art und Weise. Der OTB hatte sich durchaus Chancen auf einen Sieg ausgerechnet, aber der SVN machte von Beginn an klar, dass man an diesem Spieltag besser in Form war als im Hinspiel. Trainer Knut Steinhäuser hatte seine Mannschaft umgekrempelt, so dass mit der etatmäßigen Außenangreiferin Mareike Markwart eine dritte Mittelblockerin eingesetzt wurde. In allen drei Sätzen war der SVN die dominierende Mannschaft und spielte voll konzentriert. Obwohl der OTB gute Leistungen zeigte, reichte es nie aus, um den SVN ernsthaft in Gefahr zu bringen. Mit einer ganz starken Mannschaftsleistung gewannen die Nordenhamerinnen nach 68 Minuten Spielzeit sehr deutlich mit 3:0 Sätzen und sind jetzt mit 21:0 Sätzen und 21 Punkten aus sieben Spielen ganz klarer Meisterschaftsfavorit und Aufstiegsaspirant



20.11.2016

SVN 2 neuer Tabellenführer der Bezirksklasse

3:0-Siege gegen den SVN 1 und den Oldenburger TB

Block von Manuela Straupe im spannenden Duell SVN 2 - SVN 1

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft gewann am Sonntag ihre beiden Punktspiele jeweils mit 3:0 Sätzen, gegen die 1. Mannschaft des SVN gab es ein 25:11, 25:17 und 25:20, gegen den Oldenburger TB ein 25:22, 25:14 und 25:23.
Vor einer großen Zuschauerkulisse entwickelte sich im vereinsinternen Duell ein stark umkämpftes und sehenswertes Spiel, der Favorit SVN 2 agierte aber ungewohnt nervös, der Mannschaft fehlte die Ordnung und Zuverlässigkeit, die sie sonst auszeichnet. Für die Zuschauer aber war das ein Gewinn, da jeder Punkt in langen Ballwechseln umkämpft war. Mit jedem Satz wurde die 1. Mannschaft, die nicht die Last des Favoriten hatte, stärker, sie spielte frei auf und zeigte ihre beste Saisonleistung. Mit sehr gefährlichen Angaben und hervorragenden Leistungen von Sandra Erden und Alexandra Taylor behielt letztendlich der Favorit SVN2 nach einer guten Stunde Spielzeit die Oberhand.
Gegen den Tabellenfünften OTB zeigte sich, wie sehr das 1. Spiel den SVN 1 geschlaucht hatte, in einem zähen Ringen behielten die Nordenhamer Frauen die Oberhand. 
Nach diesen beiden Siegen hat die 2. Frauenmannschaft mit 18:0 Sätzen und 18 Punkten jetzt auch real die Tabellenführung übernommen und ist ihrem Ziel - Meisterschaft und Direktaufstieg zur Bezirksliga - ein wesentliches Stück näher gekommen.

Hier geht´s zu den Fotos



05.11.2016

SVN 2 // Siegesserie hält an

Volleyballfrauenmannschaft gewinnt 3:0 in Jever

Block Sabine Meiners mit perfekter Absicherung von Mareike Markwart, Bianca de Grave und Sandra Erden (v.l.)

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft des SVN bleibt der Titelfavorit der Bezirksklasse : Mit einem sehr klaren 3:0 Sieg (25:12, 25:7, 25:14) besiegten die Nordenhamerinnen ihren bisher ungeschlagenen Verfolger MTV Jever in einem hochklassigen Match. Mit 12:0 Sätzen und 12 Punkten aus vier Spielen weisen die Nordenhamerinnen eine makellose Bilanz auf.
Von Beginn an ließ der SVN keinen Zweifel aufkommen, wer hier den Platz als Sieger verlassen würde. Vor allem in der Annahme und Feldabwehr entschied sich der 1. Satz, als die Schmetterschläge der 1,88 m große Mittelangreiferin des MTV immer wieder vor allem von Tina Behrens erfolgreich abgewehrt werden konnten. Im 2. Satz verstärkte Trainer Knut Steinhäuser die Offensive, als er auf die Diagonalposition eine dritte Hauptangreiferin stellte, jetzt deklassierte der SVN seinen Gegner, beim 25:7 lieferte das gesamte Team eine fast fehlerfreie Partie. Als sich im Gefühl des sicheren Sieges im 3. Satz einige Konzentrationsfehler einschlichen und Jever bis zum 11:12 mithalten konnte, führte Stefanie Lahrmann mit vier erfolgreichen Angaben ihre Mannschaft auf die Siegerstraße.



18.10.2016

2. Frauenmannschaft besiegt Bezirksligaspitzenteam

Mareike Markwart greift erfolgreich an, Sabine Meiners sichert
                                       Foto : Schlack

Die 2. Frauenmannschaft bleibt weiterhin sehr erfolgreich : In einem Trainingsspiel gegen den Tus 09 Wremen, der nach dem Abstieg aus der Landesliga einen Wiederaufstieg anstrebt und die beiden ersten Punktspiele klar gewinnen konnte, siegten die Nordenhamerinnen mit 4:0 Sätzen (25:18, 25:22, 25:21, 25:18). Nachdem sich die Frauen um Alexandra Taylor an das wesentlich höhere Tempo der Bezirksligamannschaft gewöhnt hatten, zeigten sie ihre Qualität : Sehr gefährliche Angaben, eine gute Annahme und Kampfgeist. "Ersatzstellerin" Stefanie Lahrmann führte ihre Mannschaft überragend.Nach dem Spiel saßen die beiden Teams, die sich sehr gut verstehen, noch bei einem Getränk zusammen



18.09.2016

SVN 2 deklassiert Bürgerfelder TB

Nordenhamerinnen bleiben ohne Satzverlust Tabellenführer

Sandra Erden war mit ihrer Mannschaft auch in Oldenburg erfolgreich.
                                        Foto : Schlack

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft des SVN bleibt weiter auf Erfolgskurs : In gerade einmal 54 Minuten deklassierte das Team um Alexandra Taylor den Tabellenzweiten Bürgerfelder TB und gewann mit 3:0 Sätzen (25:10, 25:9 und 25:13).
Von Beginn an ließen die Nordenhamerinnen keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen : Nach nur 7 Minuten führte der SVN durch sehr variabel geschlagene Angaben von Mareike Markwart mit 11:2, nach 17 Minuten war der 1. Satz mit 25:10 gewonnen. Im 2. Satz kam Kristina Behrens nach einem Jahr Babypause erstmals wieder auf das Feld und organisierte mit Manuela Straupe durch ein optimales Stellungsspiel die Abwehr. Mit 25:9 wurde auch der 2. Satz klar gewonnen. Auch im 3. Satz ließ der SVN nicht nach, er war seinen Gegnerinnen in allen Belangen überlegen und gewann den Satz mit 25:13. Durch diesen klaren Sieg bleibt das Team von Trainer Knut Steinhäuser ohne Punkt- und Satzverlust Tabellenführer der Bezirksklasse Nord. Das Wichtigste aber kam zum Schluss: Die Mannschaft feierte Manus' Geburtstag.



04.09.2016

SVN 2 startet mit zwei 3:0 Siegen in die neue Liga

SVN-Frauen hinten im dunklen Trikot v.l. : Bianca de Grave, Manuela Straupe, Alexandra Taylor, Mareike Markwart

                                    Quelle : KZW

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft begann die neue Saison so, wie sie die alte abgeschlossen hatte: mit zwei 3:0 Siegen. Dennoch wird es ihr sicherlich in der Zukunft nicht so leicht gemacht werden wie am Sonntag, als mit dem TV Jeddeloh II ein potenzieller Absteiger so gut wie gar nichts zeigte und mit 4:25, 6:25 und 8:25 schwer unter die Räder kam. Der Mannschaft von Alexandra Taylor reichten zumeist sehr gute Angaben, um ein gekonntes und geordnetes Spiel aufzubauen. Nach nur 58 Minuten war diese sehr einseitige Partie vorüber. Gegen den Tus Bloherfelde II kam der SVN kampflos zum Sieg, da sich eine Oldenburgerin kurz vor Spielbeginn verletzte und der Tus unvollständig war und nicht mehr antreten konnte.

Hier geht´s zu den Fotos



28.08.2016

Härtetest für die neue Saison gelungen

3. Platz beim Bezirkspokal

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft belegte als Außenseiter beim Bezirkspokal einen hervorragenden 3. Platz und verpasste den Turniersieg nur knapp.
Gegen die klassenhöheren Bezirksligisten VG Delmenhorst (25:15,25:12), den Tus Zeven (25:18,25:11) und TV Hambergen (25:10,25:9) dominierten die Nordenhamerinnen mit sehr deutlichen Siegen. Im Halbfinale standen sich dann die beiden besten Teams des Turniers gegenüber : Der TSV Buxtehude gewann gegen den SVN den 1. Satz mit 25:19, der SVN den 2. Satz mit 25:20. Im 3. Satz lagen beide Teams bis zum 13:13 gleichauf, ehe der SVN kurz die Ordnung verlor und mit 13:15 gegen den späteren Turniersieger unterlag. Im Spiel um den 3. Platz merkte man beiden Mannschaften an, dass sie platt waren, hier gewann der SVN gegen den BC Cuxhaven glücklich mit 2:1 Sätzen. Dennoch war es ein gelungener Härtetest für das Team von Alexandra Taylor, ihr Team stand in einer stickigen Turnhallenluft sieben Stunden auf dem Spielfeld, die Saison 2016/2017 kann beginnen



07.08.2016

2. Platz für SVN-Beachvolleyballerinnen auf Borkum

"Hinten wird's hell" : v.l. : Alexandra Taylor, Sandra Erden, Manuela Straupe und Bianca de Grave

Die vier Volleyballerinnen aus der 2. Mannschaft waren auch auf Borkum sehr erfolgreich : Beim größten Beachvolleyballevent des NWVV erreichten sie im Quattrowettbewerb unter 20 Teams den 2. Platz. Nachdem sie in ihrer 5-er Gruppe Gruppensieger geworden waren, gab es auch im Halbfinale einen Sieg, und im Finale entschied ein einziger Punkt gegen die Nordenhamerinnen. Trotzdem war dieser 2. Platz ein überraschender Erfolg. Wie man aber auch sieht, kamen auch der Spaß und die Entspannung bei wunderschönem Volleyballwetter nicht zu kurz.

Hier geht´s zu den Fotos



19.06.2016

SVN 2 holt das Double

Nach dem Meistertitel und Aufstieg holen die Volleyballerinnen auch den Pokal

Die Erfolgsserie der 2. Frauenmannschaft hält an : Nachdem die Mannschaft von Alexandra Taylor mehr als überlegen den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg zur Bezirksklasse feiern konnte, holte sich das Team jetzt auch den Pokal der Region Oldenburg.

Dass der SVN als klassenunterstes Team kein Außenseiter war, zeigten schon die ersten Spiele gegen die Bezirksklassenteams : Gegen den VFL Rastede gab es ein sehr deutliches 25:8 und 25:15, gegen den Oldenburger TB ein 25:12 und 25:23 und gegen den TV Cloppenburg ein 25:11 und 25:9.

Im entscheidenden Spiel trafen die beiden bisher ungeschlagenen Teams des SVN und des Bezirksligisten SG Ofenerdiek/Ofen aufeinander. Den 1. Satz gewannen auch hier die Nordenhamerinnen mit 25:19. Nach über sechs Stunden Spielzeit verließen den SVN dann die Kräfte und der 2. Satz wurde mit 20:25 verloren, so dass bei Punkt- und Satzgleichheit die Einzelpunkte entscheiden mussten : Hier lag der SVN mit 17 Ballpunkten vorne, so dass die Oldenburgerinnen zwar den Satzgewinn feiern konnten, der SVN aber holte sich den Pokal, was trotz der totalen Erschöpfung lautstark gefeiert wurde.

Mit einem gemütlichen Essen wurde diese tolle Saison abgeschlossen.



05.06.2016

2. Volleyballfrauen gewinnen souverän 2. Pokalrunde

Die 2. Volleyballfrauenmannschaft bleibt weiterhin erfolgreich: Nach der Meisterschaft in der Kreisliga gewann das Team um Spielführerin Alexandra Taylor auch die 2. Pokalrunde der Region Oldenburg ohne Satzverlust. Gegen den Ligakonkurrenten Tus Bloherfelde war der 2:0 Sieg ( 25:12, 25:14) erwartet worden, schon die beiden Punktspiele in der Saison hatte der SVN deutlich gewonnen. Mit Spannung war dagegen die Partie gegen den Bezirksligisten SG Ofenerdiek/Ofen erwartet worden. Aber auch hier kam das Team von Trainer Knut Steinhäuser zu einem klaren 2:0 ( 25:14, 25:15 ), seine Mannschaft lieferte eine erstklassige Partie gegen den höherklassigen Verein aus Oldenburg. Durch diese beiden Erfolge nimmt der SVN am 19. Juni an der Endrunde in Rastede teil.
Weitere Bilder zum Pokalerfolg



15.05.2016

2. Volleyballfrauenmannschaft in England

Besuch bei einer ehemaligen Spielerin

Ein tolles Ereignis war der Besuch einiger Spielerinnen mit Familie bei der ehemaligen SVN-Volleyballerin Nicole Becker (geb. Rösch). Sie ist verheiratet mit Dr. Edo Becker, der auch beim SVN Volleyball gespielt hat. Die beiden ehemaligen Nordenhamer haben zwei Kinder und arbeiten beide bei BP. Über Pfingsten wohnten insgesamt 16 Personen in der englischen Stadt Hull im Haus der Familie Becker. Während bei den Erwachsenen die Wiedersehensfreude im Vordergrund stand, gab es für die Kinder tolle Ausflüge nach York und in ein Fort, in dem die Kinder den ganzen Tag herumtollten, vor allem die unterirdischen Gänge aus dem 1. und 2. Weltkrieg wurden mit Plastik-Maschinenpistolen erobert.



SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.