Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

12.01.2019

1. Frauen schlägt den aktuellen Tabellenführer

Trotz durchwachsener Leistung ein 3:1 Sieg und 3 Punkte für die Damenmannschaft

Extrem gute Abwehrarbeit durch Mareike Markwart (rechts) und guten Annahmen von  Kristina Behrens (am Ball) brachten da Spiel wieder auf den richtigen Weg.

Foto: SVN

Mit viel Selbstbewusstsein reiste die 1. Volleyball-Frauenmannschaft zum Tabellenersten nach Wilhelmshaven. Dafür wurden sie im ersten Durchgang auch direkt belohnt, man spielte konzentriert und mit gutem Stellspiel konnten die Angriffe platziert durchgebracht werden. Der WSSV dagegen spielte in der Anfangsphase eher konfus und somit führte der SVN erst hoch, nach einem kurzen Einbruch und einer Steigerung von Wilhelmshaven, ließen sie den WSSV nochmal rankommen, brachten den ersten Satz dann aber doch verdient mit 25:22 nach Hause. Der zweite Durchgang war im gesamten ausgeglichener, Wilhelmshaven fand immer besser zu seinem Spiel und Nordenham verlor ein kleines Stück Selbstbewusstsein. Dennoch ging der Satz durch gute kämpferische Leistung mit 25:21 an den SVN. Im dritten Satz verlor der SVN komplett den Faden. Es lief nichts mehr zusammen, durch verschiedene Schiedsrichterentscheidungen, ließ man sich aus dem Konzept bringen und machte viel zu viele Eigenfehler. Der Satz ging mit 18:25 erwartungsgemäß an den WSSV. Im vierten Durchgang konnte der SVN erst auch nicht wieder zu seiner gewohnten Stärke finden und lief einem kleinem Rückstand immer wieder hinterher. Doch Dank unglaublich starker Abwehrleistung von Mareike Markwart, und platzierten Angriffen von Janine Lachnitt, fand das Team wieder zu seiner kämpferischen Leistung zurück. Alle rissen sich nochmal zusammen, es kam wieder mehr Sicherheit ins Spiel und so konnte der SVN den Satz, das Spiel und damit auch 3 Punkte nach Hause bringen.



16.12.2018

SVN I gewinnt wieder in fünf Sätzen, diesmal gegen den Wilhelmshavener SSV

Trotz eingeschränktem Kader können die Frauen vom SVN 2 Punkte und einen Sieg gegen den Tabellen Zweiten mit nach Hause bringen

Unter anderem auch mit sehr variablen Angriffen, wie hier Sandra Erden bei einem kurz gelegtem Ball, konnten sich die Damen des SVN I durchsetzen.

Foto: SVN

Die 1. Frauenmannschaft des SV Nordenham traf am Sonnabend auf den amtierenden 2. der Tabelle den Wilhelmshavener SSV. Da das Team wusste, dass der WSSV zwar als Favorit galt, aber definitiv auch nicht unschlagbar ist, begannen sie konzentriert, selbstbewußt und wurden auch prompt mit dem klaren Satzgewinn 25:16 belohnt. Genauso konzentriert ging es im zweiten Abschnitt weiter. Jeder erfüllte seine Position zu 100% und im Zusammenspiel klappte anfangs alles. Man führte erst hoch, der WSSV hatte allerdings umgestellt und wurde immer stärker. Es wurde zum Ende des Satzes nochmal eng und Wilhelmshaven führte sogar zeitweise, aber die Nordenhamer kämpfen jetzt um jeden Ball und holten sich so Durchgang zwei ebenso. Im dritten Satz kämpfte Wilhelmshaven viel stärker, verteidigte besser und kam immer wieder mit Angriffen durch, wobei sich die Eigenfehler im Team um Spielertrainerin Alexandra Taylor häuften. Vielleicht hatte Nordenham sich zuviel vorgenommen, jedenfalls gaben die Frauen den Satz dann doch recht deutlich mit 25:14 ab. Der vierte Satz war wieder hart umkämpft. Nordenham wollte eigentlich nicht wieder in den Tie Break. Leider waren die Frauen vom SVN immer zwei, drei Punkte hinterher, kamen nicht so gut mit den Angriffen durch und hatten auch in der Abwehr stärkere Probleme. Somit holte sich der WSSV den vierten Durchgang mit 25:21. Leider ging es doch abermals in den Tie Break, diesmal startete der SVN wieder konzentriert, sicher und mit richtig guter Stimmung. Das machte sich bezahlt und Nordenham führte schnell. Sichere Annahme, gutes Stellspiel und variable Angriffe gaben den Wilhelmshavener Damen keine Chance und der Tie Break ging klar mit 15:8 an den SVN.



02.12.2018

Spannender Auswärtssieg der 1. Damen beim Vareler TB

Verdienter Sieg im Duell gegen einige ehemalige Mitspielerinnen

Mit unter anderem guten Angriffen, wie hier Sandra Erden im Außenangriff, setzte sich die 1. Damen gegen den Vareler TB durch.

Foto: SVN

Das 1. Frauen-Volleyballteam des SV Nordenham, traf am Sonntag auf den Vareler TB und somit gleichzeitig auf drei ehemalige Teamgefährten. Das Spiel war eine spannende Partie mit vielen Auf's und Ab's. Satz 1 gingen die Spielerinnen um Spielkapitän Alexandra Taylor hochmotiviert an, führten die meiste Zeit und gewannen diesen Satz auch mit 25:19. Im zweiten Satz liefen sie von Anfang an immer einem kleinen Rückstand hinterher, der sich auch kämpferisch dann nicht mehr wettmachen ließ, somit ging dieser Satz mit 20:25 an die Gastgeber. In Satz drei waren die Nordenhamer wieder klar überlegen, waren jetzt viel besser im Spiel, spielten druckvoll, ließen Varel gar nicht erst ins Spiel kommen und nahmen den Satz klar mit 25:11 für sich ein. Im Vierten Satz wollten die Nordenhamer den Sieg unbedingt klarmachen, liefen aber von Anfang an wieder einem kleinen Rückstand hinterher. Sie spielten jetzt wieder etwas ungeordneter und zu durcheinander, kämpften zwar um jeden Ball, kamen auch wieder gut ran doch im gegnerischen Angriff war die 1,90 große Blockspielerin die Ihnen das Leben und die bis dahin druckvollen Angriffe vermieste und so mussten sie den Satz dann doch mit 20:25 abgeben. Dadurch ließen sich die Nordenhamer aber nicht aus der Ruhe bringen, wieder ging es in den fünften Entscheidungssatz. Trotz anfänglicher Probleme, kämpfen sich die Spielerinnnen in Führung, die sie dann auch nicht mehr abgaben, der Vareler TB kam noch einmal gefährlich ran, aber mit 15:13 gewann Nordenham diese spannende Partie verdient.



25.11.2018

Erste Damen holt 2 Siege am Heimspieltag

Kristina Behrens lieferte eine überragende Abwehrleistung

Foto: SVN

Im Stadtderby gegen die eigene II. brachte das I. Team mit souveräner Gesamtleistung im ersten Spiel den Sieg nach Hause. Von Anfang an war das Team um Alexandra Taylor konzentriert bei der Sache und punktete mit viel Spielübersicht. Satz 1 + 2 ging klar an die Erste. Im dritten Satz schlichen sich mehr Eigenfehler ein und ließen den Gegner ran kommen, dennoch ließen sie nichts anbrennen und holten sich verdient den Sieg.

Im zweiten Spiel gegen die TSG Westerstede ging es anfangs weiter wie das erste aufgehört hatte. Der SVN spielte souverän, punktete immer wieder mit platzierten Angriffen und Aufschlägen und entschieden damit Satz 1 + 2 für sich. Der Bruch kam wie immer in Satz 3. Westerstede steigerte sich, Nordenham machte zu viele Fehler in der Annahme und kam mit seinen Angriffen nicht mehr durch. Der Gegner verlangte den Damen des SVN mit harten und platzierten Aufschlägen und immer wieder sehr guten Angriffen über die Mitte- und Außenpositionen einiges ab. Das Resultat Satz 3 + 4 ging an die TSG und wieder einmal ging es in den Tie Break. Die Nordenhamer gingen nach einigen ausgeglichenen ersten Punkten in Führung, beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, die Stimmung in der Halle hätte nicht besser sein können, denn auch das Publikum fieberte mit und feuerte lautstark an. Mit einer unglaublich starken Gesamtleistung , guten Aufschlägen und einer überragenden Abwehrleistung von Kristina Behrends holte sich das Team des SVN verdient auch diesen Sieg nach Hause.



28.10.2018

Trotz zweier Heimniederlagen holt die 1. Damen noch 2 Punkte

Spannende Spiele und zweimal 5 Sätze lieferte sich der SV Nordenham gegen den SV Nortmoor und den FTC Hollen.

Alexandra Taylor im Angriff

Foto: SVN

In zwei hart umkämpften Partien hat die 1. Damen des SV Nordenham immerhin 2 Punkte holen können.

Im ersten Spiel gegen den SV Nortmoor startete das Team ganz stark und fast fehlerfrei. Nortmoor schien nicht ins Spiel zu finden und somit lag das Team schnell weit vorne und gewann den Satz dann auch. Im zweiten Satz fanden die Nortmoorer Damen zu Ihrem Spiel, Nordenham verlor etwas den Faden, agierte zu träge und gab den Satz ab. Auch im dritten Satz fand der SV Nordenham nicht zu seinem Spiel, war nicht druckvoll genug im Angriff und musste diesen dann ebenfalls abgeben. Im vierten Satz lief dann wiederum bei Nortmoor gar nichts mehr zusammen, wobei die Nordenhamer wieder mit Kampfgeist, starken Aufschlägen und sehr gutem Stellungsspiel punkten konnten. Der Satz ging klar nach Nordenham und brachte den Tie Break. Im Entscheidungssatz machten die Hausherren zu viele Eigenfehler, konnten nicht zu Ihrem Spiel finden, der Gegner zog davon und entschied den Satz und somit das Spiel für sich

Das zweite Spiel gegen den FTC Hollen war ein spannendes, hart umkämpftes Match auf Augenhöhe, wo um jeden Punkt gekämpft wurde. Den ersten Durchgang entschied der FTC Hollen mit 25:23 für sich, der zweite Durchgang ging mit 27:25 an den SVN. In Satz drei dominierte der SVN, konnte mit starken Aufschlägen und gezielten Angriffen punkten und holte sich den Satz klar mit 25:16. Dann kam wieder ein Bruch, der FTC Hollen hatte unheimlich starke Aufschläge, mit denen der SVN häufig Probleme hatte, somit konnte auch kein klares und starkes Angriffsspiel aufgebaut werden. Der Satz ging klar mit 25: 13 an Hollen. Wieder kam es zum Tie Break, der SVN war dieses Mal von Beginn an dominierent und führte schon hoch, dennoch gab sich Hollen nicht geschlagen und kämpfte um jeden Ball. Dieser Biss fehlte dem SVN ein wenig und der FTC Hollen kämpfte sich immer weiter ran. Beide Mannschaften hatten am Ende immer wieder mehrere Matchbälle bis sich Hollen schließlich bei einem Matchball durchsetzen konnte. Der letzte Schritt zum Sieg fehlte leider, vielleicht waren am Ende auch konditionelle Schwächen eine Ursache, nach inzwischen 4 Stunden Spielzeit aber sehr verständlich. Der Ausgang beider Spiele ist ärgerlich, da sicher noch mehr drin gewesen wäre, dennoch waren es spannende und schön anzuschauende Spiele, auf denen man definitiv weiter aufbauen kann.



21.10.2018

1. Frauen mit zweitem Sieg im zweiten Spiel

3:0 Sieg in Wiesmoor

Katja Eden feierte ein erfolgreiches Comeback beim 3:0-Sieg in Wiesmoor

                                                Foto : SVN

Die 1. Volleyballfrauenmannschaft gewann am Sonntag auch ihr zweites Spiel der Bezirksligasaison, bei der TG Wiesmoor siegte der SVN klar mit 3:0 Sätzen ( 25:12, 25:22, 25:15 ), nur im 2. Satz wurde es eng, als die Mannschaft um Alexandra Taylor spielerisch den Faden verlor.
Sandra Erden leitete den 1. Satz mit zwei erfolgreichen Blocks und sehr gefährlichen Angaben ein, der SVN führte schnell mit 11:2 und 17:4. Spielerisch war der SVN hervorragend, alle Spielerinnen hielten ihre Positionen ein, eine tolle Mannschaftsleistung führte zum 25:12. Im 2. Satz begann das Team phlegmatisch, und das sollte sich rächen : Der Tabellenletzte Wiesmoor wachte auf, die Nordenhamerinnen waren völlig von der Rolle, die Ostfriesinnen führten bis zum 19:19 fast ständig, aber die Nordenhamer Frauen zeigten, dass sie kämpfen können, wenn es spielerisch nicht läuft. Durch Angaben von Kristina Behrens und ganz starke kämpferische Momente des gesamten Teams ging der 2. Satz mit 25:22 ebenfalls an den SVN. Wie wichtig dieser Satzgewinn war, zeigte sich im 3. Satz : Der SVN war wieder voll da, wiederum durch Angaben von Sandra Erden und ein sicheres Stellungsspiel mit geordnetem Spielaufbau führte der SVN mit 9:3, 13:4 und 15:6, mit 25:15 gewannen die Nordenhamerinnen den Satz und damit das Spiel mit 3:0 Sätzen.
SVN 1 : Kristina Behrens, Bianca de Grave, Katja Eden, Sandra Erden, Janine Lachnitt, Sabine Meiners, Alexandra Taylor



1 | 2
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.