Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

17.03.2019

Verdiente 6 Punkte am letzten Spieltag der Saison

SVN I gewinnt beide Heimspiele zum krönenden Abschluß einer gelungenen Saison

Auch gutes und variables Zuspiel durch Bianca de Grave zeichnete das Spiel des SVN 1 häufig aus.

Am letzten Spieltag der Saison luden die Damen des SVN 1 nochmal zum Heimspiel ein und empfingen den Elsflether TB und den TG Wiesmoor.

Im Spiel gegen Elsfleth agierten die Frauen von Anfang an konzentriert und souverän. Eine sichere Annahme folgte ein variables Zuspiel und fast jeder Angriff konnte versenkt werden. Der anfangs eher schwach agierende Elsflether TB kam nicht ins Spiel und die Nordenhamerinnen ließen das auc wenig zu. Somit gingen Satz 1 + 2 klar mit 25:17 und 25:15 an den SVN. In Satz drei kamen die Elsflether Damen besser ins Spiel und Nordenham machte auch wieder mehr eigene Fehler. Am Ende wurde es sogar noch einmal spannend, Elsfleth kam ran und führte auch kurzzeitig, dennoch ließen die Nordenhamerinnen nichts anbrennen und holten sich auch Satz 3 mit 25:22.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner TG Wiesmoor, die ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehen. Wiesmoor trat nur mit einem Rumpfkader von 6 Leuten an und auch hier hatte der SVN das Spiel im Griff. Nicht ganz so souverän und mit mehr Unsicherheiten in der Annahme und in der Abwehr, brachten der SVN Satz 1 dennoch sicher mit 25:16 nach Hause. Außer von der großen und gut über die Mitte angreifende Mittelblockerin ging auch vom TG Wiesmoor wenig Gefahr aus. Sie kam immer wieder im Angriff gut durch und blockte auch den ein oder anderen Angriff vom SVN. Nichts desto trotz kam der SVN auch immer wieder gut im Angriff durch und brachte durch gute Aufschläge von Mareike Markwart und Alexandra Taylor Satz 2 mit 25:19 nach Hause. Auch in Satz drei passierten auf beiden Seiten keine außergewöhnlichen Aktionen mehr, dennoch holte sich der SVN den Satz sicher mit 25:14.

Das Leistungsniveau in dieser Liga war wirklich gut und die Spiele haben immer viel Spaß gemacht resümierte das Team. Und dann noch auf dem unerwartet guten Platz 3 diese Saison abzuschließen ist noch ein Extrabonus den wir gerne mitnehmen.



02.03.2019

SVN I holt einen Punkt in Hinte

Spannendes Spiel auf hohem Niveau

Katja Eden präsentierte sich im Angriff genauso wie in der Abwehr in Topform.

Foto: SVN

Am Samstag spielte die 1. Damen des SVN gegen den Tabellen Sechsten TUS Hinte. Das Hinspiel war genau vor einer Woche ein klares 3:0. Das Team von Hinte präsentierte sich dieses Mal jedoch viel stärker in der Annahme und auch im Angriffsspiel. Der SVN startete schwach in die Partie, konnte sich jedoch Mitte des Satzes wieder fangen und begann die Aufholjagd. Der erste Satz ging verdient an den SVN mit 25:23. In Durchgang Zwei erzeugte der SVN viel mehr Druck. Katja Eden war in Topform. Sie zeigte gute Angriffe und eine sichere Annahme. Kristina Behrens hatte die ca. 1,90 m große Mittelangreiferin durch ihre ebenfalls präzise Annahme im Griff. Den Satz gewann der SVN I mit 25:20. Im dritten Satz hatte der SVN anfangs Schwierigkeiten die gefährlichen Aufschläge des TUS Hinte anzunehmen, war dann aber wieder nach einer guten Aufschlagserie von Alexandra Taylor gleich auf. Im dritten Satz schenkten sich beide Teams nichts. Es wurde um jeden Ball gekämpft und auf hohem Niveau gespielt. Der SVN hatte vier Matchbälle. Verschenkte davon zwei selbst und zwei gingen nach  Ansicht des SVN auf das Konto des Schiedsgerichtes. Der Satz endete mit 25:27. In Satz vier kamen die Nordenhamer deutlich besser ins Spiel, jedoch war auch dieser Satz sehr spannend und hart umkämpft. Der SVN musste den Satz dann leider auch mit 26:28 abgeben.  Im entscheidenden Tiebreak lag der SVN erst klar in Führung, vergab dann aber einige Möglichkeiten, sodass der TuS Hinte gut wieder rankam. Am Ende hatte der SVN dann mit 13:15 doch das Nachsehen. Das Spiel fand auf hohen Niveau statt, somit war man nicht allzu traurig, der SVN rutscht wieder auf den immer noch guten Platz vier und TuS Hinte befreit sich damit aus der gefährlichen Abstiegszone und dem Relegationsplatz.



17.02.2019

SVN I holt in Westerstede 3 Punkte

Geschlossen gute Leistung macht sich bezahlt

Sabine Meiners kam immer wieder mit gut platzierten Angriffen durch.

 

Foto: SVN

Am vergangenen Sonntag reiste die 1. Damen des SV Nordenham zum Tabellen Fünften der TSG Westerstede. Das Hinspiel war ein enges Fünfsatz-Match somit erwarteten die Damen um Spielertrainerin Alexandra Taylor wieder ein hart umkämpftes Match, da auch Mareike Markwart und Katja Eden kurzfristig ausfielen. Diesmal stand allerdings wieder eine geschlossen spielende Mannschaft auf dem Feld, wo jeder einzelne mit Herzblut dabei war. So startete das Team auch konzentriert mit guter Annahme und präzisem Stellspiel. Der Angriff war noch nicht überragend, dennoch reichten die gut platzierten und mit Auge gespielten Angriffe zum Gewinn des ersten Durchgangs mit 25:20. In Satz zwei steigerte sich der SVN immer mehr. Die Angriffe landeten nach einer guten Annahme ebenfalls knallhart im gegnerischen Feld. Sabine Meiners überzeugte mehrmals mit sicherer Annahme und überragender Abwehr und brachte auch im Angriff jeden Ball im gegnerischen Feld sicher unter. Somit ging Satz zwei klar mit 25:15 an den SVN. In Durchgang drei verlor man etwas den Faden, lief von Anfang an einem kleinem Rückstand hinterher und hatte Schwierigkeiten in der Sicherung, da der Block von Westerstede immer wieder gut stand. Die Frauen kämpfen sich nochmal ran, wollten unbedingt einen Dreisatzerfolg, mussten diesen Satz dann aber doch aufgrund der unsicheren Annahme mit 20:25 abgeben. In Satz vier hatte die Mannschaft sich wieder gefangen. Die Annahme war wieder gewohnt sicher und die Angriffe konnten gut durchgebracht werden. Die kämpferische Leistung war wieder bei allen da und der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem recht klarem 25:15 brachten die Damen des SVN den Satz sicher und damit auch den Sieg und 3 Punkte nach Hause.



27.01.2019

Sieg und Niederlage für den SVN 1

Hochklassige Spiele in der Sporthalle Mitte

Spektakuläre Abwehraktionen wie hier Janine Lachnitt (links) und Kristina Behrends zeigte der SVN häufig am Samstag.

Foto: Schlack

Am Samstag lud die 1. Damen- Mannschaft des SV Nordenham erneut zum Heimspieltag ein. Der Vareler TB und der SV Nortmoor traten in der Halle Mitte gegen den SV Nordenham an. Das erste Match gegen den Vareler TB war hochklassig und spannend. Der SVN spielte fast fehlerfrei und lieferte ein schön anzuschauendes Match. Satz 1 fing ausgeglichen an, der SVN glänzte mit präzisem und variablem Stellspiel von Bianca de Grave und kam mit seinen Angriffen gut durch. Varel hielt gut dagegen, kam immer wieder ran, brachte den SVN aber nur selten richtig in Bedrängnis. Somit ging der Satz mit 25:21 an den SVN. Satz 2 verlief fast ähnlich, nur ein kurzer Einbruch in der Mitte des Satzes, aus dem die Spielerinnen sich mit eigenem Anfeuern und lautstarker Unterstützung durch die Zuschauer, schnell wieder rausholten. Somit auch Satz 2 25:19 für den SVN. Jetzt waren alle heiß auf einen 3:0 Sieg und gaben alles. Das machte sich bezahlt; hochklassige Ballwechsel boten auch den zahlreichen Zuschauern eine Sahnehäubchen, des an sich schon schön anzuschauendem Spiel. Beide Mannschaften holten tolle Bälle in der Abwehr und auch die Angriffe konnten sich gut durchsetzen. Nichts desto trotz war der SVN immer ein bisschen effektiver und erfolgreicher in den Abschlüssen und setzte sich damit klar mit 25:20 und somit 3:0 durch.

In Partie 2 schien der SV Nordenham sein Pulver weitestgehend verschossen zu haben. Sie kamen schlecht ins Spiel agierten eher statisch und mit zu wenig Biss. Zusätzlich glänze der SV Nordmoor mit knallharten und präzisen Angriffen. Satz 1 ging somit ziemlich deutlich mit 25:15 an den SV Nortmoor. In Satz 2 fingen sich die Damen wieder und fanden ihren Kampfgeist wieder, sie holten einen Rückstand gut auf und holten sich den Satz mit 25:22. Im dritten Durchgang machten sich offensichtlich die inzwischen über drei Stunden Volleyball bemerkbar, es kam gegen den gut und kämpferisch agierenden SV Nordmoor zu wenig Gegenwehr und kaum noch druckvolle Aktionen. Somit ging der Satz wieder klar nach Nortmoor. In Satz vier war wieder mehr Spannung und auch bessere kämpferische Leistung der Nordenhamer Damen zu sehen, dennoch reichte es nicht und der SV Nortmoor gewann Durchgang vier mit 25:21 und holt somit den Sieg nach Nortmoor.

Die Nordenhamer waren aber nicht allzu traurig, da sie sich vorher eine hochklassige Partie geliefert hatten und sich trotz der Niederlage auf Platz 3 etabliert haben, womit vor der Saison eigentlich keiner gerechnet hat.



12.01.2019

1. Frauen schlägt den aktuellen Tabellenführer

Trotz durchwachsener Leistung ein 3:1 Sieg und 3 Punkte für die Damenmannschaft

Extrem gute Abwehrarbeit durch Mareike Markwart (rechts) und guten Annahmen von  Kristina Behrens (am Ball) brachten da Spiel wieder auf den richtigen Weg.

Foto: SVN

Mit viel Selbstbewusstsein reiste die 1. Volleyball-Frauenmannschaft zum Tabellenersten nach Wilhelmshaven. Dafür wurden sie im ersten Durchgang auch direkt belohnt, man spielte konzentriert und mit gutem Stellspiel konnten die Angriffe platziert durchgebracht werden. Der WSSV dagegen spielte in der Anfangsphase eher konfus und somit führte der SVN erst hoch, nach einem kurzen Einbruch und einer Steigerung von Wilhelmshaven, ließen sie den WSSV nochmal rankommen, brachten den ersten Satz dann aber doch verdient mit 25:22 nach Hause. Der zweite Durchgang war im gesamten ausgeglichener, Wilhelmshaven fand immer besser zu seinem Spiel und Nordenham verlor ein kleines Stück Selbstbewusstsein. Dennoch ging der Satz durch gute kämpferische Leistung mit 25:21 an den SVN. Im dritten Satz verlor der SVN komplett den Faden. Es lief nichts mehr zusammen, durch verschiedene Schiedsrichterentscheidungen, ließ man sich aus dem Konzept bringen und machte viel zu viele Eigenfehler. Der Satz ging mit 18:25 erwartungsgemäß an den WSSV. Im vierten Durchgang konnte der SVN erst auch nicht wieder zu seiner gewohnten Stärke finden und lief einem kleinem Rückstand immer wieder hinterher. Doch Dank unglaublich starker Abwehrleistung von Mareike Markwart, und platzierten Angriffen von Janine Lachnitt, fand das Team wieder zu seiner kämpferischen Leistung zurück. Alle rissen sich nochmal zusammen, es kam wieder mehr Sicherheit ins Spiel und so konnte der SVN den Satz, das Spiel und damit auch 3 Punkte nach Hause bringen.



16.12.2018

SVN I gewinnt wieder in fünf Sätzen, diesmal gegen den Wilhelmshavener SSV

Trotz eingeschränktem Kader können die Frauen vom SVN 2 Punkte und einen Sieg gegen den Tabellen Zweiten mit nach Hause bringen

Unter anderem auch mit sehr variablen Angriffen, wie hier Sandra Erden bei einem kurz gelegtem Ball, konnten sich die Damen des SVN I durchsetzen.

Foto: SVN

Die 1. Frauenmannschaft des SV Nordenham traf am Sonnabend auf den amtierenden 2. der Tabelle den Wilhelmshavener SSV. Da das Team wusste, dass der WSSV zwar als Favorit galt, aber definitiv auch nicht unschlagbar ist, begannen sie konzentriert, selbstbewußt und wurden auch prompt mit dem klaren Satzgewinn 25:16 belohnt. Genauso konzentriert ging es im zweiten Abschnitt weiter. Jeder erfüllte seine Position zu 100% und im Zusammenspiel klappte anfangs alles. Man führte erst hoch, der WSSV hatte allerdings umgestellt und wurde immer stärker. Es wurde zum Ende des Satzes nochmal eng und Wilhelmshaven führte sogar zeitweise, aber die Nordenhamer kämpfen jetzt um jeden Ball und holten sich so Durchgang zwei ebenso. Im dritten Satz kämpfte Wilhelmshaven viel stärker, verteidigte besser und kam immer wieder mit Angriffen durch, wobei sich die Eigenfehler im Team um Spielertrainerin Alexandra Taylor häuften. Vielleicht hatte Nordenham sich zuviel vorgenommen, jedenfalls gaben die Frauen den Satz dann doch recht deutlich mit 25:14 ab. Der vierte Satz war wieder hart umkämpft. Nordenham wollte eigentlich nicht wieder in den Tie Break. Leider waren die Frauen vom SVN immer zwei, drei Punkte hinterher, kamen nicht so gut mit den Angriffen durch und hatten auch in der Abwehr stärkere Probleme. Somit holte sich der WSSV den vierten Durchgang mit 25:21. Leider ging es doch abermals in den Tie Break, diesmal startete der SVN wieder konzentriert, sicher und mit richtig guter Stimmung. Das machte sich bezahlt und Nordenham führte schnell. Sichere Annahme, gutes Stellspiel und variable Angriffe gaben den Wilhelmshavener Damen keine Chance und der Tie Break ging klar mit 15:8 an den SVN.



1 | 2
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.