Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

10.11.2018

SVN II unterliegt dem SV Nortmoor und dem Elsflether TB

Erfolg bleibt weiterhin aus

Neriman Büsing kam zum ersten Mal als Libero für ihr Team zum Einsatz und stabilisierte die Annahme.

Foto: SVN

Die zweite Damenmannschaft des SV Nordenham traf am vergangenen Samstag mit dem SV Nortmoor und dem Elsflether TB auf zwei Gegner aus der oberen Tabellenhälfte der Bezirksliga Oldenburg/Ostfriesland. Trotzdem freute man sich auf den Heimspieltag und wollte mit einer optimistischen und movierten Einstellung für den ersten Saisonerfolg sorgen.

In der ersten Partie ging es gegen den SV Nortmoor. Dem Gastgeber gelang ein guter Start in den ersten Satz. Mit hoher Konzentration konnte das Team um Trainer Stefan Plewka konstant mithalten und setzte den Gegner unter Druck. Svea Thaden auf der Zuspielposition leitete das Angriffsspiel sehr variabel, was oft zu einem direkten Punkteerfolg führte. Zum Ende des Satzes punktete der SV Nortmoor allerdings mit sehr präzisen Aufschlägen, so dass der SVN II keine gute Annahme mehr  zustande brachte. Der erste Satz ging mit 21:25 an die Gäste. In Satz zwei wollte man an die gute Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen und startete wieder konzentriert. Rebecca Willuhn brachte den Gegner mit gefährlichen Aufschlägen in Rückstand, sodass der SVN 2 sich kurzzeitig absetzten konnte. Nortmoor fand nach kurzer Zeit aber wieder zurück ins Spiel und sorgte mit harten Angriffen für die erneute Führung. Dem Gastgeber gelang es nicht die schnelle Spielweise des Gegners zu kontrollieren und somit ging auch der zweite Satz mit 21:25 verloren. Im dritten Durchgang fiel der SNV II schon von Beginn an in Rückstand. Dies war auch der allgemein sehr schlechten Leistung im Aufschlag zuzuschreiben, die sich durch das gesamte Spiel zog. Die Gäste aus Nortmoor erhöhten den Druck im Aufschlag und Angriff und punkteten konstant. Erfolgreich abgeschlossene Spielzüge blieben beim SVN II meist aus und somit wurde auch der dritte Satz mit 17:25 abgegeben. Der SVN II verlor das Spiel mit 0:3 Sätzen.

Für die zweite Partie gegen den Elsflether TB stellte Plewka sein Team um. Neriman Büsing kam nun auf der Libero Position zum Einsatz, um die Annahme und Abwehr zu verstärken. Auf die Mittelblockposition rückte dafür Rauschan Kloz. Das Spiel begann ähnlich wie die Partie zuvor. Maja Kramer und Gesche Luks konnten mit druckvollen Angriffen punkten, Rauschan Kloz und Kathrin Niedzella leisteten zudem gute Blockarbeit. Doch wieder brachten gute Aufschläge der Gegner das Team aus Nordenham aus dem Rhythmus. Eine schlechte Annahmeleistung führte zum 19:25 Satzverlust. Der zweite Satz begann wieder ausgeglichen und der Gastgeber setzte seine Block- und Angriffsstärke fort. Neriman Büsing sorgte in der Feldabwehr für Sicherheit. Dem Gastgeber gelang erstmals die Führung, die durch eine Aufschlagserie des ETB jedoch nicht gehalten werden konnte.  Der zweite Satz wurde letztendlich mit 21:25 verloren. Im dritten Durchgang wendete sich das Blatt. Nun dominierte der SVN II mit harten Aufschlägen und konnte sich eine komfortable Führung sichern. Auch die Annahme-/Abwehrleistung wurde zunehmend besser und führte die Gastgeber zum 25:19 Satzgewinn. Mit dieser Leistung wollte man den nächsten Satz fortsetzen. Es zeigte sich aber schnell, dass die Kräfte und Konzentration der Spielerinnen aus Nordenham nachließen und somit kaum noch Gegenwehr geboten werden konnte. Der  vierte Durchgang ging mit 18:25 verloren. Der  SVN II steht nun mit 0 Siegen und 0 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.



29.10.2018

Erneute Niederlage für 2. Damen des SVN

Keine Chance gegen das junge talentierte Team vom TuS Eintracht Hinte

Auch die guten Aufschläge von Kathrin Niedzella konnten den SVN nicht auf die Erfolgsspur bringen.

Foto: SVN

Am vergangenen Samstag ging es für die 2. Volleyballdamenmannschaft des SV Nordenham zum TuS Eintracht Hinte. Hier traf das Team um Trainer Stefan Plewka auf eine sehr junge Mannschaft, die mit zwei Siegen aus zwei Spielen aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Mithilfe der eigenen Spielerfahrung sollte der Gegner durch gut platzierte Bälle bezwungen werden. Der Gastgeber zeigte gleich zu Beginn seine Spielstärke und setzte sich mit starken Aufschlägen und druckvollen Angriffen durch. Durch große Probleme in der Annahme und Abwehr brachte der SVN 2 keinen Spielaufbau zustande. Nach kurzer Spielzeit ging der erste Satz eindeutig mit 25:11 an den TuS Eintracht Hinte. Auch im zweiten Satz fanden die Gäste aus Nordenham nicht richtig ins Spiel. Der Block konnte die harten Angriffsbälle der Gegner nicht abfangen und in der Abwehr war man meistens einen Schritt zu spät, um die Bälle zu erreichen.
Dabei machte sich auch der große Altersunterscheid bemerkbar, die jungen Spielerinnen aus Hinte waren konditionell deutlich besser aufgestellt und erliefen viele Bälle. Mit einer schwachen Leistung ging auch der zweite Satz 25:12 verloren. Im dritten Satz stellte Plewka um und setzte Annika Walter-Carstens anstelle von Lisa Schröder ein. Walter-Carstens feierte ihr Debüt im Trikot des SVN 2 und brachte Ruhe und Sicherheit ins Spiel.
Die Gäste starten nun besser in den Satz und konnten mit druckvollen Aufschlägen sogar mit 9:6 in Führung gehen. Nach einer unkonzentrierten Phase fand der Gastgeber aber wieder zu seinem Spiel und setzte sich mit einem komfortablen Punktevorsprung ab. Die zweite Damenmannschaft hatte in diesem Satz immer wieder gute Momente, musste sich aber letztendlich mit 25:15 und 3:0 Sätzen geschlagen geben. Am 10.11. trifft das Team vor heimischer Kulisse auf den SV Nortmoor und den Elsflether TB und will endlich den ersten Saisonerfolg feiern.



21.10.2018

2. Frauen des SVN wartet weiterhin auf den ersten Saisonerfolg

Zwei Niederlagen am ersten Heimspieltag in der Bezirksliga

2. Frauen des SVN wartet weiterhin auf den ersten Saisonerfolg

Foto: SVN

Mit dem Vareler TB und dem Wilhelmshavener SSV traf die zweite Volleyball Damenmannschaft des SV Nordenham vor heimischer Kulisse auf zwei sehr starke Gegner am 2. Spieltag der Bezirksliga. Bei den zweit- und drittplatzierten aus dem Vorjahr rechnete man sich keine großen Chancen aus, wollte aber trotzdem an die gute Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen und mit Mut und Zuversicht in die beiden Partien gehen.
Im ersten Spiel traf man zunächst auf den vermeintlich leichteren Gegner aus Varel. Das Team um Trainer Stefan Plewka startete durchwachsen in die Partie. Varel sicherte sich durch eine sichere Spielweise zunächst einen komfortablen Punktevorsprung. Der Gastgeber reagierte mehr statt zu agieren, fand nach kurzer Anlaufphase aber ins Spiel und konnte gut mithalten. Immer wieder gab es lange Ballwechsel, bei denen  das Glück am Ende meistens auf Seiten der Vareler stand. So ging der erste Satz schließlich eindeutig mit 14:25 verloren. Im zweiten Satz konnte der Gastgeber durch starke Angriffe über die Außenposition mit Lisa Schröder und Maja Kramer punkten. Die beiden Teams befanden sich jetzt auf Augenhöhe und zeigten den Zuschauern einen umkämpften zweiten Satz. Der SVN II ging zwischenzeitlich sogar in Führung und hatte alle Chancen den Satz zu gewinnen. Am Ende schlichen sich jedoch viele Eigenfehler ein und der Vorsprung konnte nicht gehalten werden. Somit ging auch der zweite Satz knapp mit 23:25 an den Vareler TB. Im dritten Satz konnte die Mannschaft  um Kapitän Neriman Büsing nicht mehr an die gute Leistung aus dem zweiten Satz anknüpfen. Die Annahme wurde zunehmend schwächer und im Angriff fehlte dem Team die nötige Durchsetzungskraft.  Der dritte Durchgang und somit auch das gesamte Spiel gingen an die Gäste aus Varel (14:25 23:25 13:25).  
Nach der Niederlage aus der ersten Partie reagierte Plewka  und stellte die Mannschaft um. Rebecca Willuhn kam nun auf der Zuspielposition zum Einsatz, Kathrin Niedzella rückte auf die Diagonale und Rauschan Kloz kam zur Verstärkung des Blocks auf der Mittelblockposition neu ins Spiel. Wieder gelang es dem SVN II nicht das Spiel von Beginn an in die Hand zu nehmen und den Gegner unter Druck zu setzen. Ein variabler Spielaufbau fehlte, so dass man mit den eigenen Angriffen nicht punkten konnte.  Die Wilhelmshavenerinnen ließen dem SVN II  durch gut platzierte Angriffe und druckvolle Aufschläge keine Chance ins Spiel zu kommen. Der erste Durchgang ging deutlich mit 14:25 verloren. Auch im zweiten Satz setzte sich die schwache Leistung der Gastgeber fort. Zudem bekam man große Probleme in der Annahme und konnte die hervorragenden Aufschläge des Gegners nicht parieren. Wilhelmshaven spielte durch sehr gute Feldabwehr weiterhin stark im Angriff und konnte lange Ballwechsel stets für sich entscheiden. Punkte erzielte der Gastgeber fast ausschließlich durch Eigenfehler der Gäste. Somit wurde auch der zweite  Satz verdient  mit 11:25 abgeben. Im dritten Durchgang ließ die Konzentration des WSSV nach und das Spiel wurde ausgeglichener. Den Nordenhammerinnen gelang es nun die Aufschläge besser zu kontrollieren  und die Angriffe öfter durchzubringen. Trotzdem reichte die Leistung am Ende nicht für einen Satzgewinn. Auch das zweite Spiel ging mit 0:3 Sätzen verloren (14:25 11:25 21:25).
Nach diesen beidem Niederlagen muss die Mannschaft nun alle Kräfte mobilisieren und die nächsten Spiele gewinnen, um das Saisonziel des Klassenerhalts noch realisieren zu können. Dabei wartet am nächsten Wochenende mit dem Tus Eintracht Hinte ein weiterer starker Gegner auf das Team.



16.09.2018

SVN 2 unterliegt der TSG Westerstede 2 zum Auftakt der Saison 2018/2019

3:1 Niederlage im ersten Saisonspiel

Maja Kramer im Angriff überwindet den Block der TSG Westerstede.

 Foto: SVN 

Mit einer 3:1 Niederlage (25:6, 20:25 25:10 25:10) hat die 2. Mannschaft des SV Nordenham einen erfolgreichen Auftakt in die neue Saison verpasst. Obwohl man mit einem guten Kader anreiste, fehlten am Ende Durchsetzungsvermögen und Konstanz.
Ohne Trainer Stefan Plewka ging es am ersten Spieltag zur TSG Westerstede 2. Die Partie begann mit gutem  Aufschlagspiel der Gastgeber. Das  Team um Kapitän Neriman Büsing  präsentierte sich mit einer starken Annahme, jedoch gelang es der Mannschaft  nicht, die Angriffe durchzubringen und die Bälle tot zu machen. So wurde der erste Satz eindeutig mit 25:6 abgegeben.
 Im zweiten Durchgang kam das Team besser ins Spiel. Die gute Annahme ermöglichte  Svea Thaden ein präzises Zuspiel, sodass sich Gesche Luks auf der Außenposition  mit starken Angriffen durchsetzen konnte.  Zudem überzeugten die beiden Mittelblockerinnen Neriman Büsing und Kathrin Niedzella durch ein erfolgreiches  Blockspiel. Mit konstant hoher Konzentration und guten Spielzügen konnte der zweite Satz gewonnen werden.
In Satz drei und vier zeigte sich allerdings ein ähnliches Bild wie im ersten Satz. Die Gastgeber erhöhten den Druck in Block und Angriff, sodass dem Team aus Nordenham fast kein Spielaufbau mehr möglich war. Spielertrainerin Rebecca Willhun reagierte und nahm einige Änderungen in der Aufstellung vor. Der Erfolg blieb jedoch aus. Eigenfehler häuften sich und die Präzision in der Annahme war nicht mehr gegeben.  Auch die starken Aufschläge von Lisa Schröder konnten den Satzverlust in Durchgang drei und vier nicht mehr verhindern.
Mit der Niederlage zu Saisonbeginn hat der Aufsteiger aus Nordenham einen missglückten Start in die Bezirksliga  zu verbuchen. Um das Saisonziel einer Platzierung im Mittelfeld zu erreichen, muss sich das Team jetzt steigern und die Heimspiele gegen Varel und Wilhelmshaven am 21.10. gewinnen.



23.08.2018

4:1 Erfolg im Testspiel gegen den Bürgerfelder TB

Mehrere Aufstellungsvariationen getestet

Zurück aus der Babypause fügte sich Spielführerin Neriman Büsing wieder nahtlos in das Team ein und stabilisierte die Annahme.

Foto: SVN

Zum Abschluss einer guten Saisonvorbereitung trat die 2. Mannschaft des SVN gegen den Bürgerfelder TB zu einem Testspiel an. Beide Teams kennen sich aus den letzten beiden Jahren aus der Bezirksklasse sehr gut und da man sich gut versteht, hatte man schon zum Saisonende ein Testspiel in der Vorbereitungsphase vereinbart.

Das Nordenhamer Team konnte fast komplett antreten, so dass man viele mögliche Aufstellungsvariationen durchtesten konnte. Besonders für Neriman Büsing und Rebecca Willuhn war das Testspiel wichtig, da beide nach der Babypause erst vor kurzem zurück zum Team gestoßen sind. Zudem stellt man auch das Spielsystem im Vergleich zur letzten Saison um, sodass einige Spielerinnen das neue System unter einer realen Spielsituation testen konnten.

Das Testspiel hat dem Team noch einige Erkenntnisse gebracht und auch paar kleinere Baustellen aufgedeckt, an denen bis zum Saisonstart noch gearbeitet werden kann. Im Großen und Ganzen war man mit dem Spiel sehr zufrieden und geht somit als Aufsteiger gut vorbereitet in die neue spannende Aufgabe in der Bezirksliga.
In drei Wochen startet man dann gegen die TSG Westerstede 2 in die neue Spielzeit.



21.08.2018

Fünf neue Schiedsrichter für die 2. Frauen

Schiedsrichterprüfung der NWVV-Region Oldenburg

v.l.: Lisa Schröder, Gesche Luks, Lilia Folmer, Gonca Alas & Kathrin Niedzella

Foto: SVN

Eine Prüfung für Schiedsrichteranwärter richtete die NWVV-Region Oldenburg in Nordenham aus. Schiedsrichterprüfer Ralf Gewald nahm die theoretische und praktische Prüfung ab, zu der unter anderem sechs Teilnehmer der 2. Frauen angetreten sind.

Gesche Luks erwarb mit dem „C-Schein“ die zweite Lizenzstufe und darf ab der neuen Saison Spiele in der Bezirksliga leiten und ist somit neben Rebecca Willuhn die zweite C-Schiedsrichterin im Team.

Lisa Schröder, Lilia Folmer, Gonca Alas & Kathrin Niedzella erwarben die D-Lizenz. Somit hat jetzt weit über die Hälfte des Teams in den letzten Jahren eine Schiedsrichterlizenz erworben. Für das kommende Jahr werden die restlichen dann die D-Lizenz erwerben und einige Spielerinnen dann auch zur Prüfung für die C-Lizenz antreten.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.