Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

Saison 2019 / 2020

 
13.01.2020

Sieg & Niederlage zum Jahresauftakt

Heimspiele des SVN 2 finden aufgrund Spielplanänderungen in Jever statt

Merle Khalil konnte mit ihren starken Aufschlägen viele Punkte für ihr Team holen

Das Heimspiel des SVN 2 am vergangenen Samstag fand durch Korrekturen im Spielplan, die nötig waren da ein Team kurzfristig vor Saisonstart abgemeldet hatte, in Jever statt. Mit großem Kader reiste das Team von Stefan Plewka an, welches ihm viele Spieloptionen ermöglichte.
Im ersten Spiel traten die Nordenhamerinnen gegen den SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II an. Das Nordenhamer Team um Kapitän Lisa Schröder startete nervös und brauchte einige Zeit um in das Spiel zu gelanegn, so konnte die SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II in Führung gehen. Doch Svea Thaden konnte durch eine Aufschlagsserie ihr Team wieder ran bringen. Trotz der wiedergefunden Stärke des Teams wurde der Satz verloren. Der 2. Satz zeigt eine spannende Partie zwischen dem SVN und der SG. Dank dem starken Block und Angriffen der Mittelangreiferinnen Annika Helms und Rebecca Willuhn konnte der zweite Durchgang gewonnen werden.
Besonders die starken Aufschläge von Merle Khalil bereiteten den Gegner im 3. Satz einige Probleme. Bis zum Ende setzten die Nordenhammerinen das Team aus Jeddeloh konsequent unter Druck und so ging Satz 3 deutlich an den SVN. Auch im 4. Satz konnte die SG dem SVN nicht gefährlich werden. Miriam Mogwitz überzeugt mit gezielt gelegten Bällen. Dem Spielsieg nah, schlichen sich jedoch einige Fehler ein und die SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II konnte den Vorsprung auf den SVN II noch mal verringern. Gonca Alas holte die letzten Punkte mit Ihren souveränen Angaben und die Nordenhamerinnen konnten den Satz und das Spiel mit 3:1 (18:25, 25:22, 25:15, 25:19) gewinnen.

Im anschließende Rückspiel gegen den MTV Jever musste der SVN II, wie auch im Hinspiel, eine 3:0 Niederlage (17:25, 24:26, 14:25) hinnehmen.
Die Mannschaft startete motiviert in den ersten Satz und versuchte den starken agilen Angriff des MTV Jever zu verteidigen. Musste aber aufgrund der Nervosität und einigen unglücklichen Eigenfehlern den Satz abgeben.
Der zweite Satz verlief deutlich besser. Diesen wollte der SVN für sich gewinnen. Sie spielten konzentriert und kämpften um jeden Ball. Der Satz ging denkbar knapp mit 24:26 auch am das Team aus Jever. Besonders ärgerlich für das Nordenhamer Team, da man kurz vor dem Satzgewinn stand und deutliche Fehlentscheidungen des Schiedsgericht die letzten Punkte beeinflussten. Das Schiedsgericht war völlig überfordert mit der Partie. Ein Protest seitens des SVN wurde mit der Begründung, man habe zwar keine Berührung im Block gesehen, aber irgendwas gehört“ vom Schiedsrichter abgelehnt.
Im entscheidenden dritten Satz konnte der SVN dem enormen Druck der gegnerischen Mannschaft nicht Stand halten. Es mangelte an Konzentration und Willenskraft. An die gute Leistung im vorherigen Satz konnte nicht angeknüpft werden. Viele der Nordenhamer Angriffe blieben im starken Jeveranrer Block hängen. Die Mitteblockerin ist zwei Köpfe größer als die SVN Spielerinnen und konnte diesen Vorteil sehr gut im Blockspiel einbringen. Somit ging auch dieser Satz an die Heimmannschaft Jever. Jever hat drei Sätze sehr konzentriert gespielt. Der Großteil des Spiels lief über die beiden sehr starken Mittelangreiferinnen, die in allen Sätzen variabel die Bälle spielen konnten. Bis auf die Außeneinwirkungen hat die Partie viel Spaß gemacht.
Jetzt hat die 2. Frauen eine Woche Pause und muss dann beim Bürgerfelder TB antreten.



17.12.2019

,,Druff, Druff, Druff“ verteidigt beim Mixed-Weihnachtsvolleyballturnier der TSG Burhave den Titel zum dritten Mal in Folge

Spannendes Finale gegen die Volleyballer der EWE-Betriebssportgruppe

Das Siegerteam "Druff, Druff, Druff"
v.l.: Neriman Büsing, Ole Decken, Svea Thaden, Patrick Böttcher, Lisa Schröder, Stefan Plewka

Acht Mannschaften haben an der 29. Ausgabe des Weihnachtsvolleyballturniers für Mixedmannschaften der TSG Burhave teilgenommen. Am Start waren Teams der TSG Burhave, Oldenbroker TV, TuS Tossens, SV Nordenham und eine Betriebssportgruppe der EWE.
Die Teams aus Tossens, Oldenbrok und Oldenburg waren zum ersten Mal bei dem Burhaver Turnier dabei. Leider mussten die Teams aus Rastede und Schweewarden kurzfristig absagen. Beide Teams sind seit dem ersten Turnier dabei.

Die Volleyballer der TSG kümmerten sich um den Aufbau und die Caféteria. Auf zwei Feldern lieferten sich die Teams spannende Spiele. Doch der Spaß stand immer im Vordergrund.
Ein Spiel dauerte zweimal 14 Minuten. Nach den Gruppenspielen ging es dann im Halbfinale Über-Kreuz-Spiele und dann die Endrunde.

Im Halbfinale traf der Titelverteidiger „Druff, druff, druff“ auf den 2. Platzierten des letzten Jahres „SVN Montag Mixed“, somit gab es schon früh eine Neuauflage des Finales 2018, aber damit war auch klar, dass nur eines dieser beiden Teams anschließend ins Finale einzieht und dort auf den Sieger der Partie der Partie „EWE Betriebssport“ gegen den Oldenbroker TV trifft. In den Halbfinalspielen konnten sich dann der Titelverteidiger und die EWE Betriebssportgruppe durchsetzen und somit um den Turniersieg spielen. Die Plätze 3 & 4 wurden zwischen der SVN Montag Mixed und dem Oldenbroker TV ausgespielt. Hier konnte sich dann das Team des SVN durchsetzen.

Richtig spannend war das Finale, dass über 2 Gewinnsätze gespielt wurde. Hier ließ es sich Turnierorganisator Heinz Decken nicht nehmen und leitete das Finale als Schiedsrichter. Es war ein offener Schlagabtausch und beide Teams schenkten sich nichts. Der 1. Satz ging denkbar knapp an den Titelverteidiger mit 25:23. Im zweiten Durchgang ging es dann genauso spannend weiter, jeder Punkt war heiß umkämpft und Punkterfolge wurden laut bejubelt, auch hier ging es Punkt für Punkt auf das Satzende zu. Dennoch hatte der Turnierneuling mehr Glück und entschied den Satz knapp mit 28:26 für sich. Was besseres konnte man sich als Turnierabschluss nicht wünschen, als das die Entscheidung zwischen den beiden Team im Tie-Break fallen musste. Auch die anderen Teams sorgten während dem Finale für eine gute Stimmung in der Halle. Beide Teams zeigten tollen Volleyball und kämpften um den Turniersieg. Wie in den ersten beiden Sätzen wechselte die Führung immer hin und her und somit war es auch logisch, dass das sehr knappe Endergebnis der sehr guten Partie gerecht wurde und mit 18:16 für den Titelverteidiger endetet. Somit kann die Spielgemeinschaft der Burhaver Männer und der 2. Frauen des SV Nordenham den Titel zum dritten Mal in Folge verteidigen. Mit der gezeigten Leistung hätte die EWE Betriebssportgruppe den Titel aber genauso verdient gehabt. So ein spannendes Finale gab es schon lange nicht mehr auf dem Burhaver Weihnachtsturnier.

Bei der Siegerehrung gab es für jedes Team die traditionellen gut gefüllten Weihnachtstüten mit allerlei Leckereien. Die teilnehmenden Teams bedankten sich bei Heinz Decken und seinem Team mit großen Applaus für ein tolles Turnier.
Die 30. Auflage findet im nächsten Jahr am 20. Dezember in der Burhaver Sporthalle statt.
Großen Dank sprach Heinz Decken Ole Decken, Carsten Bettig, Patrick Böttcher & Stefan Plewka aus, die ihn jedes Jahr bei Auf-, Abbau und Turnierdurchführung unterstützen. Ohne diesem tollen Team wäre das alles nicht möglich.

Die Platzierungen:

1. Druff, Druff, Druff (Spielgemeinschaft 2. Frauen SVN / Männer TSG Burhave)
2. EWE Betriebssport
3. SVN Montag Mixed
4. Oldenbroker TV
5. TSG Burhave Mixed
6. SVN Sport, Spiel & Spaß
7. LSG Luisenhof
8. Schlechtschmetterfront Tossens (TuS Tossens)


16.12.2019

Spannendes Wesermarsch-Derby gegen den Elsflether TB

Ausgeglichene Bilanz im Wesermarsch-Derby in der Saison 2019/2020

Annika Helms im Block gegen den Elsflether TB

Im Wesermarsch-Rückrundenderby gegen den Elsflether TB musste sich die 2. Frauen dieses Mal geschlagen geben. Das Hinspiel ging mit 3:1 an den SVN, das Rückspiel jetzt 3:1 (26:24, 26:24, 21:25, 25:21) an den Elsflether TB. Wie immer war das Derby ein Garant für Stimmung, Spannung und einem Spiel auf gutem Niveau. Beide Teams schenkten sich absolut nichts und kämpften auf Augenhöhe um jeden Punkt. Kurzfristig musste das Team auf Lisa Schröder und Spielführer in Neriman Büsing verzichten, so dass ein Umbau der Aufstellung erforderlich war. Mittelblockerin Rebecca Willuhn rutschte auf die Position des Stellers, ihren Platz in der Mitte nahm Gesche Luks ein.  Gesche Luks und Annika Helms waren über die Mitte der Punktelieferanten für den SVN an diesem Spieltag. Trotz der Umstellung war eine gute Ordnung auf dem Feld vorhanden, die hatte in der letzten Partie gegen den MTV Jever etwas gefehlt Im ersten Satz führten die Gäste aus Nordenham bis zur Satzmitte, dann holte das Team von Ingo Fuchs auf und bis zum Satzende wechselte die Führung ständig. Der knappe Satzgewinn ging dann an den ETB.

Im zweiten Satz erwischte das Nordenhamer Team einen starken Start und konnte einen Vorsprung von 10 Punkten rausspielen, den man aber leider durch eine starke Aufschlagserie von Elsfleth nicht halten konnte und somit war es kurz vor Satzende wieder das gleiche Bild, das beide Teams gleichauf lagen und wieder das Gastgeber glücklicher aus dem Satz hervor ging.

Den dritten Durchgang wollte der SVN unbedingt gewinnen und setzte den ETB konsequent unter Druck und konnte sich wieder einen 10 Punkt Vorsprung rausspielen und auch dieses Mal kamen die Elsflether im Satzendspurt wieder durch eine starke Aufschlagserie näher, doch dieses Mal ging der Satz an den SVN.

Nun war die Rechnung ganz einfach, wollte man noch einen Sieg mit aus Elsfleth oder zumindest einen Punkt entführen, musste ein Sieg her. Das schien das irgendwie im Kopf zu blockieren und man wollte mit Gewalt die Punkte erzwingen und agierte so phasenweise etwas unübersichtlich, so dass ich viele Eigenfehler einschlichen. Nach einer Auszeit konnte man die zum Glück wieder abstellen und kam dem Gastgeber auch noch mal gefährlich nahe, leider hatte diese Aufholjagd viel Kraft gekostet und den Angreiferinnen fehlte etwas die Kraft die Bälle mit Druck über das Netz zu spielen. So ermöglichte man dem ETB in der wichtigen Schlussphase selber einen guten Angriff aufzubauen, mit dem dann die wichtigen letzten Punkte gemacht wurden. Nach 1:40 Spielzeit ging das Spiel dann an den Elsflether TB. Wenn das SVN Team etwas cleverer die Lücken in der Elsflether Feldabwehr genutzt hätte, hätte man das Spiel eventuell noch in den Tie-Break bringen können.

Trotz der Niederlage ist man nicht ganz unzufrieden mit dem Spiel unter Berücksichtigung der Umstellung lief es doch sehr gut. Ein Lob an das Team das sich auch gut umstellen kann und auch flexibel andere Positionen spielen kann. Somit ist die Derbybilanz in dieser Saison ausgeglichen. Es macht immer einen großen Spaß gegen den Elsflether TB zu spielen, da beiden Teams sich immer auf Augenhöhe begegnen und nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden und auch in der Halle eine angenehme Atmosphäre herrscht.



09.12.2019

Sieg & Niederlage am ersten Heimspieltag der Saison

Lisa Schröder Topscorerin gegen den BTB

SVN 2 in der Annahme gegen den MTV Jever

Die 2. Damen des SV Nordenhams hatte am letzten Sonntag ihr erstes Heimspiel dieser Saison. Gegner waren der MTV Jever und der Bürgerfelder TB. Das erste Spiel begann gegen den MTV Jever. Die Mannschaft um Mannschaftsführerin Neriman Büsing spielte anfangs sehr konzentriert und es wurde um jeden Punkt gekämpft. Beide Mannschaften spielten im ersten Teil dieses Satzes sehr. Durch starke Aufschläge und einen starken Angriff über die Mitte konnte der MTV Jever jedoch viel punkten. Bei den Nordenhamerinnen schlichen sich zusehends viele Eigenfehler ein, die am Ende zur Niederlage des ersten Satzes führten.

Im zweiten Satz sammelten sich das Team von Stefan Plewka und konnte sogar eine Führung aufbauen. Doch leider hielt diese nicht lange an, es kam wieder zu Eigenfehlern. Der MTV Jever konnte ein weiteres Mal durch einen starken Angriff punkten und somit diesen Satz für sich gewinnen. Auch im dritten Satz konnte sich der SV Nordenham nicht durchsetzen, es gab Schwierigkeiten in der Annahme, die dazu führten, dass nur wenige Bälle angegriffen werden konnten. Somit musste sich der SV Nordenham im ersten Spiel des Heimspiels 0:3 (18:25, 16:25, 15:25) geschlagen geben.

Gegen den nicht ganz unbekannten Gegner, dem Bürgerfelder TB, galt es die Niederlage vom ersten Spiel schnellstmöglich aus den Köpfen der Spielerinnen zu kriegen und ins eigene Spiel zurückzufinden. Das klappte im ersten Satz leider gar nicht. Der Gegner konnte nicht konsequent unter Druck gesetzt werden und man lief von Beginn an wieder einem Rückstand hinterher. Der Satz wurde unnötigerweise mit 20:25 abgegeben.

Im zweiten Satz fand der SVN langsam ins Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jeden Punkt. Durch ein konstant gutes Annahmespiel seitens der Gastgeber konnten die Bälle häufiger auf dem Boden des Gegners platziert werden und der SVN gewann den zweiten Satz knapp mit 25:23.

Im dritten Satz zeigten die Spielerinnen um Kapitän Neriman Büsing dann endlich wieder ihr Können (25:19). Der SVN glänzte durch Willensstärke und Kampfgeist. Durch eine gute Annahme konnten starke Angriffe über die Aussenangreiferin Lisa Schröder, die sich in allen drei Sätzen als Topscorerin zeigte, gespielt werden, die der Bürgerfelder TB kaum unter Kontrolle bringen konnte.

Im letzten Satz hatte der Gastgeber von Beginn an keine Schwierigkeiten, das gute Niveau aufrecht zu erhalten. Durch gute Aufschläge von Svea Thaden konnte sich der SVN weit genug absetzen. Allerdings merkte man zum Schluss hin, dass langsam die Kraft der Spielerinnen ausging. So konnte der BTB beim Stand von 10:19 noch einige Punkte wieder gut machen, wurde dem SVN aber nicht mehr gefährlich. Das Team gewann den Satz mit 25:19 und konnte endlich wieder drei Punkte einfahren.

Nächstes Wochenende geht es im letzten Spiel des Jahres für die Nordenhamerinnen zum Rückspiel gegen den Tabellenersten Elsfleth. Das Hinspiel gewann der SVN mit 3:1 und bereitete dem ETB somit die einzige Niederlage in 6 gespielten Spielen.



02.12.2019

Unnötige 1:3 Niederlage gegen den OTB IV

Mit 23 eigenen Fehlaufschlägen kann man kein Spiel gewinnen

Ebenso wie die 1. Frauen konnte die 2. Frauen keine Punkte aus Oldenburg mit nach Nordenham nehmen. Gegen ein sehr junges Team vom Oldenburger TB musste man sich 1:3 (25:13, 22:25, 10:25, 27:29) geschlagen geben und legte dabei speziell im 3. Satz eine völlig indiskutable Leistung hin.

So darf man sich einfach nicht präsentieren. Im ersten Satz spielte das SVN Team konzentriert, sehr gut und setzte den OTB konsequent unter Druck, hatte kaum Gegenwehr und gewann den 1. Satz deutlich. Was dann passiert ist, lässt sich nicht erklären und muss im Training erstmal aufgearbeitet werden. Das Team um Kapitän Neriman Büsing war völlig von der Rolle, baute den Gegner so kräftig auf und ließ sich richtig vorführen. Der OTB glänze mit harten Sprungaufschlägen, die der SVN nicht in den Griff bekam und somit in keiner Phase mehr sein eigenes Spiel aufbauen konnte. Die Annahme landete überall bloß nicht mehr beim eigenen Stellspieler. Und wenn man selber nicht mehr angreifen kann, wird es mit den Punkten schwierig. Im dritten Satz war es dann nur noch Arbeitsverweigerung und man ließ den Satz sehr deutlich mit 10:25 an den OTB gehen. Es gelang einfach nichts mehr, selbst die einfachsten Spielzüge misslangen.

Im vierten Satz berappelte sich das SVN Team wieder und führte auch die ganze Zeit, bis kurz vor Ende der OTB wieder stärker wurde und durch zwei unglückliche Fehler des SVN den Satz und somit das Spiel auch noch gewinnen konnte. Alles in allem war es ein sehr hektisches Spiel und mit 23 eigenen Fehlaufschlägen kann man einfach kein Spiel gewinnen. Dieser gebrauchte Spieltag muss so schnell wie möglich aus dem Kopf der Mannschaft, denn schon am kommenden Sonntag warten mit dem MTV Jever und dem Bürgerfelder TB zwei schwere Gegner auf das Team. Jever ist mit einer der Favoriten in der Liga und belegt zur Zeit den 2. Platz und hat aus 3 Partien 2 gewonnen. Bürgerfeld konnte aus 5 Partien 2 gewinnen und liegt auf dem 5. Tabellenplatz, ist aber auch keinesfalls zu unterschätzen.



04.11.2019

3:1 Sieg im Wesermarsch-Derby gegen den Elsflether TB

Erfolgreicher Saisonstart

Erfolgreicher Saisonstart für die 2. Frauen des SVN

Als letztes Team der Bezirksklasse startete nun auch die 2. Mannschaft des SVN in die Punktspielsaison. Aufgrund eines Rückzuges eines Teams, änderte sich der Spielplan noch mal und das Nordenhamer Team ging somit erst 9 Wochen nach den anderen Teams in das Wettrennen um die Punkte.

Gleich am ersten Spieltag kam es zum Wesermarsch-Derby mit dem Elsflether TB und somit auch zum direkten Vergleich der beiden Absteiger aus der Bezirksliga. Die Elsflether hatten zu dem Zeitpunkt schon drei Spiele gemacht und alle drei Partien mit 3:0 gewonnen, somit wartete auf der SVN Team gleich zum Start eine schwere Aufgabe. Die Besucher konnten einen hart umkämpftes Spiel sehen, was sich auch in der langen Spielzeit (1:45 Std) widerspiegelt. Aufgrund von Abgängen und langfristigen Verletzungen musste der Kader der 2. Mannschaft ein wenig umgebaut werden. Annika Helms ist jetzt wieder fest mit im Team und wird mit Rebecca Willuhn auf der Mittelblockerposition spielen, dadurch rutscht Neriman Büsing für die Saison auf die Stellerposition.

Hochkonzentriert begann der SVN den ersten Satz und zeigte auf allen Positionen eine hervorragende Leistung. Der Gastgeber hielt sehr gut dagegen, so dass sich eine tolle Partie entwickelte.

In der Anfangsphase des zweiten Satzes konnte der SVN nicht mehr an die vorangegangene Leistung anknüpfen und man fing erst ab der Hälfte des Satzes an sich in das Spiel zurück zu kämpfen, aber leider nicht erfolgreich, daher ging dieser Satz 25:20 an den ETB.

Im dritten Satz spielte der Elsflether TB sehr stark, so gut wie alle Angriffe konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Bei einem deutlichen Rückstand von 8:17 berappelte der SVN sich, zeigte wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung und brachte den ETB erneut in Bedrängnis und holte Punkt für Punkt auf. Beim Punktestand von 19:24 startete Rebecca Willuhn eine erfolgreiche Aufschlagserie und bescherte ihrem Team dadurch den Sieg in diesem Satz. 

Diese Motivation nahm der SVN mit in den finalen Satz und spielte auf jeder Position ein gutes Spiel. Beide Teams zeigten sehr lange Ballwechsel und kämpften um jeden Punkt, durch die letzten präzisen harten Aufschläge von Lisa Schröder konnte der Satz mit 25:23 gewonnen werden.

Mit diesem 3:1 Sieg hat die 2. Mannschaft des SV Nordenham einen erfolgreichen Saisonauftakt hingelegt.



1 | 2
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.