Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

03.11.2018

Heimspieltag der 3. Frauen am seidenen Faden

Doppelter Heimspielerfolg

Smilla Lankenau und Hanna Schwuchow beim Block

Foto: SVN

Am vergangenen Samstag bestritt die dritte Damenmannschaft des SVN ihr erstes Heimspiel - mit vollem Erfolg trotz ungewohnter Kulisse.
"Aufgrund der Probleme mit unserer gewohnten Halle mussten wir auf eine andere Halle ausweichen. Da gab es den ein oder anderen stressigen Zeitpunkt und der Spieltag hing am seidenen Faden, weil wir nicht an unser Equipment gekommen sind. Zum Glück hält unser Trainerteam beim SVN zusammen und wir haben gemeinsam eine Lösung finden können", berichtet Trainerin Lyndzey Mowatt. "Ohne diesen Rückhalt hätte es echt schlecht ausgesehen. Ich bin unfassbar dankbar für die ganze Hilfe!", lobt die Trainerin.
Trotz der ungewohnten Umstände startete der SVN stark in die erste Begegnung gegen die TSG Westerstede III. Der erste Satz verlief in Rekordzeit ohne große Probleme. Nach 13 Minuten war dieser Satz mit 25-2 für den SVN entschieden.
Im zweiten Satz wurde der Gegner mit jedem Ball stärker. "Westerstede hat viele Bälle geholt, sodass wir nicht durch kamen. Unsere Eigenfehler haben sich zudem erhöht.", so Mowatt. Der Satz ging knapp mit 24-26 an den Gegner. Im dritten und vierten Satz wurde jeder Punkt erkämpft. Das Team um Mannschaftsführerin Rauschan Kloz hatte Schwierigkeiten in der Abwehr und im Angriff und die Westerstederinnen holten immer wieder auf. "Die Mädels haben toll gespielt und sich immer wieder zur Führung zurückgekämpft, sodass wir das Spiel auch für uns entscheiden konnten.", erzählt die Trainerin. (3. Satz: 25-22, 4. Satz: 25-21).
Im zweiten Spiel gegen den Bürgerfelder TB II wurde den Spielern und Zuschauern ein Spiel auf hohem Niveau geboten. "Es war recht ausgeglichen, hat aber viel Spaß gemacht", erklärt Lyndzey Mowatt. Der SVN fing im ersten und zweiten Satz stark an und konnte sich mit präzisem Zuspiel, unter anderem von Anja Lankenau, die ihr erstes Saisonspiel bestritt, und optimal platzierten Angriffen gut durchsetzen. Auch im Block konnten die Nordenhamerinnen viele Punkte ergattern. (1. Satz: 26-24, 2. Satz: 25-12). Im dritten Satz haben sich immer mehr Eigenfehler eingeschlichen und der Gegner holte stark auf. "Wir haben so gekämpft. Leider hat es nicht ganz gereicht.", so Mannschaftsführerin Rauschan Kloz. Der Satz ging knapp mit 22-25 an den Bürgerfelder TB II. Im vierten Satz war der SVN wieder voll konzentriert. Mit einer guten Blockarbeit, druckvollen Aufschlägen und gezielten Angriffen konnte sich das Team um Rauschan Kloz durchsetzen und holte sich den zweiten Sieg mit 25-20.
Insgesamt sind die Nordenhamerinnen mit ihrer Leistung sehr zufrieden. "Trotz des anfänglichen Stresses haben die Mädels einen tollen Job gemacht. Alle haben super gespielt", lobt Lyndzey Mowatt.



27.10.2018

3:0 Sieg gegen TuS Bloherfelde III

SVN 3 kämpft sich auf Platz 1

Am vergangen Samstag traf die dritte Damenmannschaft des SVN auf den TuS Bloherfelde III. Das Team von Trainerin Lyndzey Mowatt konnte sich von Anfang an gut durchsetzen. Mit druckvollen Aufschlägen und einer sicheren Annahme und Abwehr ging der erste Satz mit 25-14 an den SVN.
Der zweite und dritte Satz verlief ähnlich stark. Mit einer guten Blockarbeit von Smilla Lankenau und Rauschan Kloz hatte der Gegner kaum Chance, die Bälle in das Nordenhamer Feld zu bringen und durch gezielte Angriffe über die Außenpositionen war es für die Bloherfelderinnen nicht möglich einen weiteren Spielzug aufzubauen. (2. & 3. Satz 25-9)
"Wir sind mit einer vielseitigen und starken Besetzung angereist. Wir konnten so viel durchwechseln und Neues ausprobieren. Allgemein hat das Team sehr gut gespielt und sich toll unterstützt. Nun sind wir wieder auf dem ersten Platz in der Tabelle.", so Lyndzey Mowatt.



20.10.2018

Sieg trotz Startschwierigkeiten

Saisonauftakt der 3. Frauen gegen TuS DJK Bösel

Am vergangenen Samstag stellte sich der SV Nordenham III dem TuS DJK Bösel.
Der erste Satz verlief etwas schläfrig. "Wir konnten nicht so richtig ins Spiel finden. Die Annahme war hier oft das Problem", erklärte Mannschaftsführerin Rauschan Kloz. Die Nordenhamerinnen versuchten sich ins Spiel zurückzukämpfen, leider ohne Erfolg. Der Satz ging mit 21-25 an die Gegner.
Im zweiten Satz war das Nordenhamer Team konzentriert. Der SVN überzeugte im Angriff und holte den Satz mit 25-19. Auch der dritte Stz verlief so gut wie problemlos. Die Nordenhamerinnen waren gut in Bewegung und machten dem Gegener mit starken Aufschlägen sowie gezielten Angriffen Druck. Somit wurde auch dieser Satz mit 25-17 gewonnen.
Im vierten Satz war der SVN von Anfang an wieder da - auf dem Feld war viel Bewegung und die Bälle wurden optimal ans Netz gebracht. Auch dieser Satz ging durch starke Aufschläge und variable Angriffe an den SVN. (25-18).
"Insgesamt haben wir gut gespielt - wir haben uns gut ins Spiel zurückgekämpft", so die Mannschaftsführerin. Auch Lara Rößler, die ihr erstes Saisonspiel bestritt, machte ein tolles Spiel auf der Zuspielerposition.



18.03.2018

3. Frauenmannschaft Meister der Kreisliga

3:1 Sieg gegen Oldenburger TB

Ein verdienter Meister der Kreisliga Nord: Die 3. Frauenmannschaft des SVN 
h.v.l.: Fenke Coldewey, Cinja Frenkel, Trainerin Lyndzey Mowatt, Smilla Lankenau, Svea Thaden, Anna Saalbach, Lisa Wasmuth, Bele Wegner
v.v.l.: Rauschan Kloz, Noelle Straupe, Lena Immens, Hannah Uhlhorn, Hanna Schwuchow, Sophie Tran
 

Die Spielerinnen der 3. Mannschaft des SVN haben die Saison am vergangenen Wochenende beendet und können sich nun Meister der Kreisliga nennen. Im Endspiel um die Meisterschaft siegte der SVN gegen den Oldenburger TB V mit 3:1 Sätzen (25:22, 11:25, 25:21, 27:25). "Das Spiel war recht ausgeglichen - die Sätze haben wir, bis auf den 2., knapp gewonnen", sagte Trainerin Lyndzey Mowatt. Das junge Team startete  sehr konzentriert. Trotz erheblichen Personalmangels konnten sich die Nordenhamerinnen gut gegen den gegner behaupten. "Die Grippe ist auch bei uns nicht ausgeblieben, somit waren einige Spielerinnen etwas geschwächt, aber das hat man ihnen nicht angesehen", so die Übungsleiterin. Mit guten Angaben, starken Angriffen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der SVN größtenteils die Oberhand behalten. Doch auch der OTB hatte gute Angabenspielerinnen. "Die Angaben haben uns völlig aus dem Ruder gebracht, dementsprechend ließ auch die Konzentration nach", erklärte Lyndzey Mowatt.
Besonders hilfreich waren die zahlreichen Zuschauer, viele Freunde und Verwandte feuerten das Team um Rauschan Kloz lautstark an. "Das Anfeuern hat den Mädels richtig viel Motivation gegeben, die Atmosphäre in der Halle war einfach toll", berichtete Lyndzey Mowatt, "das war insgesamt ein tolles Spiel und ich bin super stolz auf meine Mädels. Den Meistertitel haben sie sich wirklich verdient." 
Das zweite Spiel gegen den Tabellenletzten TSG Westerstede III verlief recht konzentrationslos. "Man hat gemerkt. dass jegliche Kraft im ersten Spiel aufgebracht worden war, dementsprechend träge verlief das Spiel gegen die TSG. Leider konnten die Nordenhamerinnen das Spiel nicht für sich entscheiden." Mit 1:3 wurde die bedeutungslose Partie verloren (16:25, 25:13, 23:25, 23:25)



21.01.2018

3. Volleyballfrauenmannschaft bleibt Tabellenführer

Klarer 3:0-Sieg in Ofen

Das junge Team bleibt weiterhin erfolgreich : v.l. : Rauschan Kloz, Bele Wegner, Svea Thaden

Im ersten Punktspiel des neuen Jahres hat die 3. Volleyballmannschaft einen Sieg nach Hause geholt. Das junge Team um Mannschaftsführerin Rauschan Kloz gewann gegen die SG Ofenerdiek/Ofen III klar mit 3:0.
Im 1. Satz setzten sich die Nordenhamerinnen mit druckvollen Angaben durch, so dass der Spielaufbau des Gegners schwer wurde. Gepaart mit gezielten Angriffen gewann der SVN den Satz mit 25:19. Im 2. Satz gab es einen kleinen Einbruch in der Konzentration. "Wir kamen nicht richtig ins Spiel, und durch unsere Fehler bekam der Gegner viele Punkte", so Übungsleiterin Lyndzey Mowatt. Allerdings holte ihre Mannschaft auf und holte sich den Satz mit 25:20. Der 3. Satz verlief von Anfang an konzentriert. Mit sehr guten Annahmen konnten die Nordenhamerinnen ein gutes Spiel aufbauen und mit starken Angriffen den Gegner unter Druck setzen. "Mit der guten Annahme konnten wir im Angriff viel variieren. Das hat echt super geklappt", berichtet Lyndzey Mowatt. Mit 25:11 ging der 3. Satz klar an den Tabellenführer SVN.
SVN III : Svea Thaden, Hanna Schwuchow, Hannah Uhlhorn, Bele Wegner, Lena Immens, Rauschan Kloz, Anna Saalbach



16.12.2017

3. Frauenmannschaft Tabellenführer

Klarer Sieg und knappe Niederlage

Ein tolles Team: Die 3. Frauenmannschaft ist neuer Tabellenführer der Kreisliga Nord.
Am Sonnabend trat die Mannschaft an mit : Svea Thaden, Hanna Schwuchow, Bele Wegner, Lisa Wasmuth, Rauschan Kloz, Lena Immens, Hannah Uhlhorn, Cinja Frenkel, Sophie Tran, Anna-Marie Broska

Die 3. Frauenmannschaft des SV Nordenham hat am letzten Spieltag des Jahres die Tabellenführung übernommen: In der Sporthalle FAH gab es einen klaren Sieg gegen den Tus DJK Bösel mit 3:0 sowie eine sehr knappe Niederlage gegen den TV Jeddeloh II mit 2:3.
Gegen den Vorletzten Bösel hatte der SVN meistens die Oberhand. "Spielerisch waren wir deutlich besser", sagte Übungsleiterin Lyndzey Mowatt. Allerdings knickte das junge Team zwischenzeitlich ein und entfachte keinen Druck mehr. Gegen Ende der Sätze fing es sich aber und gewann mit 25:23, 25:16 und 25:22.
Die 2. Begegnung stellte sich schwieriger als gedacht heraus, Nordenham hatte sich im Hinspiel klar mit 3:0 durchgesetzt."Es war jetzt ein ganz anderes Niveau und Spiel", erklärte Lyndzey Mowatt. Es sei bis zum letzten Punkt spannend und gut anzusehen gewesen. Schon im 1. Satz zeigten beide Mannschaften, was sie können. Die Gäste lagen zunächst vorne, doch der SVN holte auf und siegte mit 28:26. Im 2. und 3. Satz kam der Spitzenreiter nicht ins Spiel und verlor. (18:25, 22:25) Im 4. Satz  war das Team von Anfang an konzentriert, mit gezielten Angaben, Angriffen und einer guten Annahme wurde mit 25:20 der 5. Satz im Tie-break erreicht. Hier unterlagen die Gastgeberinnen denkbar knapp mit 14:16. "Wir haben gut gespielt und das Spiel hat uns allen Spaß gemacht. Insgesamt verlief der erste Teil der Saison sehr gut, und wir sind zu frieden", sagte die Trainerin.



1 | 2
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.