Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

09.12.2019

Sieg & Niederlage am ersten Heimspieltag der Saison

Lisa Schröder Topscorerin gegen den BTB

SVN 2 in der Annahme gegen den MTV Jever

Die 2. Damen des SV Nordenhams hatte am letzten Sonntag ihr erstes Heimspiel dieser Saison. Gegner waren der MTV Jever und der Bürgerfelder TB. Das erste Spiel begann gegen den MTV Jever. Die Mannschaft um Mannschaftsführerin Neriman Büsing spielte anfangs sehr konzentriert und es wurde um jeden Punkt gekämpft. Beide Mannschaften spielten im ersten Teil dieses Satzes sehr. Durch starke Aufschläge und einen starken Angriff über die Mitte konnte der MTV Jever jedoch viel punkten. Bei den Nordenhamerinnen schlichen sich zusehends viele Eigenfehler ein, die am Ende zur Niederlage des ersten Satzes führten.

Im zweiten Satz sammelten sich das Team von Stefan Plewka und konnte sogar eine Führung aufbauen. Doch leider hielt diese nicht lange an, es kam wieder zu Eigenfehlern. Der MTV Jever konnte ein weiteres Mal durch einen starken Angriff punkten und somit diesen Satz für sich gewinnen. Auch im dritten Satz konnte sich der SV Nordenham nicht durchsetzen, es gab Schwierigkeiten in der Annahme, die dazu führten, dass nur wenige Bälle angegriffen werden konnten. Somit musste sich der SV Nordenham im ersten Spiel des Heimspiels 0:3 (18:25, 16:25, 15:25) geschlagen geben.

Gegen den nicht ganz unbekannten Gegner, dem Bürgerfelder TB, galt es die Niederlage vom ersten Spiel schnellstmöglich aus den Köpfen der Spielerinnen zu kriegen und ins eigene Spiel zurückzufinden. Das klappte im ersten Satz leider gar nicht. Der Gegner konnte nicht konsequent unter Druck gesetzt werden und man lief von Beginn an wieder einem Rückstand hinterher. Der Satz wurde unnötigerweise mit 20:25 abgegeben.

Im zweiten Satz fand der SVN langsam ins Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jeden Punkt. Durch ein konstant gutes Annahmespiel seitens der Gastgeber konnten die Bälle häufiger auf dem Boden des Gegners platziert werden und der SVN gewann den zweiten Satz knapp mit 25:23.

Im dritten Satz zeigten die Spielerinnen um Kapitän Neriman Büsing dann endlich wieder ihr Können (25:19). Der SVN glänzte durch Willensstärke und Kampfgeist. Durch eine gute Annahme konnten starke Angriffe über die Aussenangreiferin Lisa Schröder, die sich in allen drei Sätzen als Topscorerin zeigte, gespielt werden, die der Bürgerfelder TB kaum unter Kontrolle bringen konnte.

Im letzten Satz hatte der Gastgeber von Beginn an keine Schwierigkeiten, das gute Niveau aufrecht zu erhalten. Durch gute Aufschläge von Svea Thaden konnte sich der SVN weit genug absetzen. Allerdings merkte man zum Schluss hin, dass langsam die Kraft der Spielerinnen ausging. So konnte der BTB beim Stand von 10:19 noch einige Punkte wieder gut machen, wurde dem SVN aber nicht mehr gefährlich. Das Team gewann den Satz mit 25:19 und konnte endlich wieder drei Punkte einfahren.

Nächstes Wochenende geht es im letzten Spiel des Jahres für die Nordenhamerinnen zum Rückspiel gegen den Tabellenersten Elsfleth. Das Hinspiel gewann der SVN mit 3:1 und bereitete dem ETB somit die einzige Niederlage in 6 gespielten Spielen.



02.12.2019

Unnötige 1:3 Niederlage gegen den OTB IV

Mit 23 eigenen Fehlaufschlägen kann man kein Spiel gewinnen

Ebenso wie die 1. Frauen konnte die 2. Frauen keine Punkte aus Oldenburg mit nach Nordenham nehmen. Gegen ein sehr junges Team vom Oldenburger TB musste man sich 1:3 (25:13, 22:25, 10:25, 27:29) geschlagen geben und legte dabei speziell im 3. Satz eine völlig indiskutable Leistung hin.

So darf man sich einfach nicht präsentieren. Im ersten Satz spielte das SVN Team konzentriert, sehr gut und setzte den OTB konsequent unter Druck, hatte kaum Gegenwehr und gewann den 1. Satz deutlich. Was dann passiert ist, lässt sich nicht erklären und muss im Training erstmal aufgearbeitet werden. Das Team um Kapitän Neriman Büsing war völlig von der Rolle, baute den Gegner so kräftig auf und ließ sich richtig vorführen. Der OTB glänze mit harten Sprungaufschlägen, die der SVN nicht in den Griff bekam und somit in keiner Phase mehr sein eigenes Spiel aufbauen konnte. Die Annahme landete überall bloß nicht mehr beim eigenen Stellspieler. Und wenn man selber nicht mehr angreifen kann, wird es mit den Punkten schwierig. Im dritten Satz war es dann nur noch Arbeitsverweigerung und man ließ den Satz sehr deutlich mit 10:25 an den OTB gehen. Es gelang einfach nichts mehr, selbst die einfachsten Spielzüge misslangen.

Im vierten Satz berappelte sich das SVN Team wieder und führte auch die ganze Zeit, bis kurz vor Ende der OTB wieder stärker wurde und durch zwei unglückliche Fehler des SVN den Satz und somit das Spiel auch noch gewinnen konnte. Alles in allem war es ein sehr hektisches Spiel und mit 23 eigenen Fehlaufschlägen kann man einfach kein Spiel gewinnen. Dieser gebrauchte Spieltag muss so schnell wie möglich aus dem Kopf der Mannschaft, denn schon am kommenden Sonntag warten mit dem MTV Jever und dem Bürgerfelder TB zwei schwere Gegner auf das Team. Jever ist mit einer der Favoriten in der Liga und belegt zur Zeit den 2. Platz und hat aus 3 Partien 2 gewonnen. Bürgerfeld konnte aus 5 Partien 2 gewinnen und liegt auf dem 5. Tabellenplatz, ist aber auch keinesfalls zu unterschätzen.



17.11.2019

SVN startet auch wieder in die Saison 2019/2020 der Hobbyliga Wesermarsch

Knappe Niederlage im Tie-Break gegen den TV Oldenbrok

Das SVN-Team (links vom Netz) gegen die SG TV Hammelwarden/TV Großenmeer

Am letzen Wochenende war es wieder so weit, die Saison der Hobbyliga Wesermarsch 2019/20 startete in ihre Hinrunde.
Anders als in den letzten Jahren wurde diesmal die Hinrunde (wie auch die Rückrunde am 22.03.2020) in Turnierform gespielt.
Mit dabei waren ausser der Mittwochs-Gruppe vom SVN auch der TV Schweewarden, SG TV Hammelwarden/TV Großenmeer, TV Oldenbrok und die Hobbymannschaft „Spiel und Spaß“ vom SVN.
Das Turnier begann gleich mit einem Spitzenspiel - Mittwochs-Gruppe gegen den TV Oldenbrok. Zwei Mannschaften die auf Augenhöhe stehen und in den letzten Jahren immer sehr ausgeglichene Partien auf gehobenen Hobbyliganiveau abgeliefert haben.
So war es auch dieses Mal. Man spürte die Anspannung beider Teams vor dem Spielstart.
Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert und diszipliniert ihr Spiel. Mehr als zwei Punkte konnte sich keine Mannschaft von der anderen absetzen. Mal führte der SVN, mal der TVO in einem hart umkämpften Spiel. Mit ein wenig Glück setzte sich das Team vom TV Oldenbrok im ersten Satz 25:23 durch. Der zweite Satz war nicht weniger spannend. Meist punktgleich beieinander maschierten beide Teams dem Satzende entgegen, das dieses Mal die Mittwochs-Gruppe mit Willen und Einsatz mit 29:27 für sich entschied.
Für beide Teams, top fit und in ihrer Spielweise nicht nachlassend, ging es ins Tiebreak. Auch dieses endete wiederum denkbar knapp, allerdings wiederum für die Oldenbroker mit 16:14, die alles in allem das Spiel, wenn auch sehr knapp, verdient gewonnen haben.
Die anderen Spiele an diesem Abend waren für die Spielerinnen und Spieler der Mittwochs-Gruppe weitaus weniger spannend.
Die Spiele wurden ohne Schwierigkeiten gewonnen. Somit bot sich die Möglickeit neue Teammitglieder in den Spielbetrieb einzubinden, so dass man in Zukunft auf gute Ersatzspieler zurückgreifen kann.

Zum neuen Team der Mittwochs-Gruppe um Thomas Mücke gehören Anneke Thaden, Kerstin Deutzmann, Tatjana Rupprecht, Torsten Radespiel, Maurice Mücke, Igor Maier und Jan Hendrik Clasen.



16.11.2019

0:3 Niederlage für den SVN 3 gegen den MTV Jever

Durch Eigenfehler zu viele Punkte abgegeben

Der SVN 3 gegen den MTV Jever im Angriff

Am vergangenen Sonnabend spielte die dritte Mannschaft des SVN gegen den MTV Jever. Für die Mannschaften und Zuschauer bot sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe.
Nach einigen Startschwierigkeiten im ersten Satz kämpfte sich der SVN immer wieder ran und konnte mit guten Aufschlägen überzeugen. Zum Ende des Satzes schlichen sich wiederholt Konzentrationsfehler ein, die die Gastgeberinnen ausnutzten. Somit ging der Satz mit 19-25 an den MTV Jever.
Der zweite Satz verlief deutlich besser; der SVN führte zu Anfang. Durch eine hervorragende Blockarbeit, unter anderem von Smilla Lankenau, gingen viele Punkte an den SVN. „Leider gab es wieder zu viele Eigenfehler durch fehlende Kommunikation auf dem Feld, sodass wir uns auch hier mit 19-25 geschlagen geben mussten.“, berichtet Trainerin Lyndzey Mowatt.
Im dritten Satz wollten die Nordenhamerinnen durchstarten. Allerdings merkte man auch Jever an, dass sie einen Sieg nach Hause holen wollten und die Gastgeberinnen setzten den SVN mit ihren Aufschlägen unter Druck. „Wir sind zu Anfang überhaupt nicht ins Spiel gekommen; haben uns aber stark wieder ins Spiel gekämpft.“, so Mowatt. Die Konzentration konnten der SVN leider nicht durchhalten und verlor auch den dritten Satz mit 19-25 und verlor das Spiel.
„Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gezeigt und durch unsere Eigenfehler haben wir zu viele Punkte und Sätze abgegeben. Zum Rückspiel wollen wir das abstellen und dort wieder unsere 110%ige Leistung erbringen!“, so das Fazit der Trainerin.



04.11.2019

Erfolgreicher Heimspieltag für die 3. Frauen

3:1 gegen den Bürgerfelder TB und 3:2 gegen den Oldenburger TB IV

2 Siege für die 3. Frauen vor heimischer Kulisse

Am vergangenen Sonntag bestritt die dritte Damenmannschaft des SVN ihr erstes Heimspiel. In der gut besuchten Halle galt es, den Bürgerfelder TB und Oldenburger TB IV zu bezwingen.
Die erste Partie war gegen den Bürgerfelder TB – die Teams haben sich erst eine Woche vorher in einem knappen und spannenden Spiel gesehen. Damals ging der Sieg an den BTB. Somit war das Ziel im Rückspiel eindeutig – endlich den verdienten Sieg einholen. Mit einem gut aufgestellten Team startete der SVN konzentriert, aber ebenso die Gäste. Durch zu viele Eigenfehler gaben die Nordenhamerinnen den Satz mit 21-25 an Bürgerfelde. Im darauffolgenden Satz stellte der SVN die Eigenfehler von Anfang an ab und konnte sich mit druckvollen Angriffen mit einem sicheren Zuspiel von Julia Eppler und Hanna Schwuchow absetzen. Die Gastgeber sicherten sich den Satz mit 25-19. Auch Satz drei und vier verliefen ähnlich. Mit gezielten Aufschlägen und auch einer guten Blockarbeit konnte der SVN diese Sätze mit 25-21 und 25-23 für sich gewinnen und die ersten drei Punkte nach fast 2 Stunden Spielzeit einholen.
Der zweite Durchgang gegen den Oldenburger TB IV gab eine große Überraschung. „Wir hatten uns auf ein ‚einfacheres‘ Spiel eingestellt. Aber die Gegner haben und echt mit der Leistung überrascht.“, berichtet Trainerin Lyndzey Mowatt. Die jungen Oldenburgerinnen setzten den SVN von Anfang an mit starken Sprungaufschlägen und Angriffen unter Druck. Im ersten Satz konnte das Team um Mannschaftsführerin Rauschan Kloz kaum gegenhalten und musste sich mit 13-25 geschlagen geben. Im zweiten Satz waren die Nordenhamerinnen konzentrierter und konnten die Bälle der Gäste besser abwehren. Mit einem guten Vorsprung fehlte dem SVN nur noch ein Punkt zum Satzausgleich. „Leider ließ in dem entscheidenden Moment die Konzentration nach und zu viele Fehler in der Annahme schlichen sich ein. Der OTB kämpfte um jeden Ball, wir leider nicht mehr und auf einmal stand es schon 24:24.“, so Mowatt. Der OTB, voller Elan, holte sich dann den Satz mit 26-24. Die junge Mannschaft von Lyndzey Mowatt war nun im 0-2 Rückstand an Sätzen. Im dritten Satz gaben die Nordenhammerinnen Gas und setzten diesmal die Oldenburgerinnen unter Druck. Mit 25-17 ging der Satz an den SVN. Der vierte Satz sollte ähnlich sein; der SVN war konzentriert bei der Sache und konnte im Block viele Punkte holen. „Unser Block stand richtig klasse. Wir konnten so viele Bälle direkt abwehren oder zumindest entschärfen“, lobt die Trainerin. Der SVN schaffte mit 25-21 den Satzausgleich. Nun ging es in den Tie-Break und die Nordenhamerinnen waren weiterhin stark und beweglich in Abwehr und Angriff. Bis zum Seitenwechsel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Mit viel Stimmung verlief das Spiel weiter und die Punkte sammelten sich beim SVN. Bei einem Punktestand von 11-8 gab es einen Wechsel bei den Gastgebern – Leah Albers bestritt somit ihr erstes Punktspiel. Die Mannschaft fungierte weiterhin souverän. „Die Spannung in der Halle war extrem hoch, sowohl bei den Mannschaften, als auch bei den vielen Zuschauern.“, so Mowatt. Beim Matchball konnte dann die frisch eingewechselte Leah Albers den Ball im gegnerischen Feld versenken und der Sieg ging nach erneuten zwei Stunden Spielzeit an den SVN.
„Es war eine super Stimmung in der Halle. Auch die vielen Zuschauer haben uns sehr geholfen. Wir haben so gezeigt, was in uns steckt. Ich bin unfassbar stolz.“, fasst Lyndzey Mowatt zusammen.



04.11.2019

3:1 Sieg im Wesermarsch-Derby gegen den Elsflether TB

Erfolgreicher Saisonstart

Erfolgreicher Saisonstart für die 2. Frauen des SVN

Als letztes Team der Bezirksklasse startete nun auch die 2. Mannschaft des SVN in die Punktspielsaison. Aufgrund eines Rückzuges eines Teams, änderte sich der Spielplan noch mal und das Nordenhamer Team ging somit erst 9 Wochen nach den anderen Teams in das Wettrennen um die Punkte.

Gleich am ersten Spieltag kam es zum Wesermarsch-Derby mit dem Elsflether TB und somit auch zum direkten Vergleich der beiden Absteiger aus der Bezirksliga. Die Elsflether hatten zu dem Zeitpunkt schon drei Spiele gemacht und alle drei Partien mit 3:0 gewonnen, somit wartete auf der SVN Team gleich zum Start eine schwere Aufgabe. Die Besucher konnten einen hart umkämpftes Spiel sehen, was sich auch in der langen Spielzeit (1:45 Std) widerspiegelt. Aufgrund von Abgängen und langfristigen Verletzungen musste der Kader der 2. Mannschaft ein wenig umgebaut werden. Annika Helms ist jetzt wieder fest mit im Team und wird mit Rebecca Willuhn auf der Mittelblockerposition spielen, dadurch rutscht Neriman Büsing für die Saison auf die Stellerposition.

Hochkonzentriert begann der SVN den ersten Satz und zeigte auf allen Positionen eine hervorragende Leistung. Der Gastgeber hielt sehr gut dagegen, so dass sich eine tolle Partie entwickelte.

In der Anfangsphase des zweiten Satzes konnte der SVN nicht mehr an die vorangegangene Leistung anknüpfen und man fing erst ab der Hälfte des Satzes an sich in das Spiel zurück zu kämpfen, aber leider nicht erfolgreich, daher ging dieser Satz 25:20 an den ETB.

Im dritten Satz spielte der Elsflether TB sehr stark, so gut wie alle Angriffe konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Bei einem deutlichen Rückstand von 8:17 berappelte der SVN sich, zeigte wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung und brachte den ETB erneut in Bedrängnis und holte Punkt für Punkt auf. Beim Punktestand von 19:24 startete Rebecca Willuhn eine erfolgreiche Aufschlagserie und bescherte ihrem Team dadurch den Sieg in diesem Satz. 

Diese Motivation nahm der SVN mit in den finalen Satz und spielte auf jeder Position ein gutes Spiel. Beide Teams zeigten sehr lange Ballwechsel und kämpften um jeden Punkt, durch die letzten präzisen harten Aufschläge von Lisa Schröder konnte der Satz mit 25:23 gewonnen werden.

Mit diesem 3:1 Sieg hat die 2. Mannschaft des SV Nordenham einen erfolgreichen Saisonauftakt hingelegt.



1 | 2
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.