Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

20.01.2020

Sieg gegen das Auswahlteam des NWVV

Die 1. Damen holt wichtige drei Punkte im Abstiegskampf

Mit u.a. guter Blockarbeit holte sich der SVN den Sieg

Die 1. Frauen-Mannschaft des SV Nordenham hat in Westerstede drei wichtige Punkte im Kampf um den Landesliga-Klassenerhalt geholt. Der SVN siegte mit 3:1 gegen das  junge Kader-Team des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbandes II.

Die Nordenhamerinnen um Spielführerin Alexandra Taylor starteten von Anfang an mit einer schlechten Leistung. Die Annahme landete überall, bloß nicht mehr beim eigenen Stell-Spieler. Es herrschte ein komplettes Durcheinander. Mit 25:23 ging der Satz verdient an den NWVV II.

In der dreiminütigen Pause nach Satzende schaffte es Trainer Hardy Ost die passenden Worte zu finden und die Mannschaft spielte im 2. Satz wie ausgewechselt. Jeder kämpfte für jeden und das sollte belohnt werden. Katja Eden erzielte mit ihren gefährlichen Angaben einen großen Vorsprung für den SVN. Den Satz gewann der SVN deutlich mit 25:12.

Der 3. Satz lief weiter so konzentriert, sodass der SVN ihn mit 25:12 gewann. Im 4. Satz stellte Trainer Hardy Ost um und Annika Walter-Carstens kam zum Einsatz auf der Außenposition. Sie fügte sich sofort gut ins Nordenhamer Spiel ein und war am 25:18-Satzerfolg beteiligt.



20.01.2020

Knappe 2:3 Niederlage zum Jahresauftakt gegen den OTB IV

Spannendes Spiel auf hohem Niveau

3. Frauen zum Jahresauftakt gegen den OTB IV

Am vergangenen Samstag traf die dritte Volleyballmannschaft des SV Nordenham auf den Oldenburger TB IV.
Schon in der Hinrunde lieferten sich beide Mannschaften ein spannendes Duell. Das Rückspiel sollte sich als genauso spannend erweisen.

Im ersten Satz fand der SVN zu Anfang nicht so richtig ins Spiel und musste erst einmal warm werden. Die guten Sprungaufschläge der Gastgeberinnen galt es abzuwehren. Zum Ende des Satzes verlief dies auch sehr gut und die Nordenhamerinnen konnten sich mit 29-27 durchsetzen.

An die sehr gute Leistung aus dem vorherigen Satz wollte man anknüpfen – leider ohne Erfolg. „Wir hatten zu viele Eigenfehler in der Annahme und konnten keine optimalen Angriffe daraus erarbeiten.“, fasst Trainerin Lyndzey Mowatt zusammen. Der Satz ging mit 19-25 an den OTB.

Nun starteten die Nordenhamerinnen um Mannschaftsführerin Rauschan Kloz in den dritten Satz mit viel Konzentration. Eine hervorragende Blockarbeit machte es dem Gegner schwer, die Angriffe zu platzieren. Der SVN setzte sich dementsprechend auch mit guten Angriffen durch und holte sich den Satz mit 27-25.

Im vierten Satz sollte sich das gleiche Szenario wie im zweiten Satz abspielen. Der SVN fand nicht ins Spiel und lag zeitweise erheblich zurück. „Der OTB hat uns mit seinen Aufschlägen stark unter Druck gesetzt und unsere Annahme litt darunter sehr.“, so Mowatt. Doch so einfach wollte sich der SVN nicht abspeisen lassen und holte mit guten Aufschlägen von Anja Lankenau und Irina Novikova auf. Leider reichte es nicht ganz und der OTB glich mit 21-25 zum 2:2 aus.

Nun mussten die jungen Teams den Tie-Break antreten. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt. Durch Eigenfehler des SVN konnte sich der OTB leicht absetzen. Dieser kleine Vorsprung reichte leider, dass die Oldenburgerinnen das Spiel mit 11-15 für sich gewannen.

Trainerin Lyndzey Mowatt zeigt sich zufrieden. „Es war ein super spannendes Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften haben gut gekämpft. Wir möchten diese Leistung gern in unserem nächsten Spiel am Samstag fortführen und versuchen die Eigenfehler möglichst zu reduzieren.“



19.01.2020

Leider wieder kein Sieg für die Jugend U14

Team spielt unter ihren Möglichkeiten und verliert beim Wardenburger SV

Trotz auch teilweise guter Aktionen konnte sich das junge Team keinen Sieg erkämpfen

In der Jugendliga U14 fuhr das Team von Alexandra Taylor dieses Wochenende nach Wardenburg zum Wardenburger SV. Leider konnte das Team die Leistung die drin gewesen wäre nicht abrufen. Obwohl der Gegner und auch das Spiel einiges mehr hergab spielten die Mädels unsicher und unbeweglich und kamen nicht zu ihrem Spiel. Im zweiten Satz starteten sie etwas sicherer und führten sogar über weite Teile des Satzes, leider konnten sie diese Sicherheit nicht beibehalten und verloren somit das Spiel mit 2:0.



14.01.2020

Wieder keine Punkte auswärts geholt

Niederlage zum Jahresauftakt gegen Wietmarschen III

Trotz guter Annahme und Abwehrarbeit konnte der SVN das Spiel nicht gewinnen

Mit einer Niederlage begann der SV Nordenham I das Jahr 2020. Das Spiel beim direktem Konkurrenten Wietmarschen III verlor die Mannschaft um Kapitänin Alexandra Taylor mit 1:3 und bleibt somit auf dem vorletzten Platz in der Tabelle der Landesliga. 

Dabei erwischten die Nordenhamerinnen den besseren Start. Im ersten Satz führten Sie sogar mit 10:5 Punkten. Mitte des Satzes führten jedoch mehrere Unsicherheiten im Angriff bei den Nordenhamerinnen zu vielen Punktverlusten, sodass am Ende der Satz an den SVW III ging mit 25:21 Punkten. 

Der 2. Satz war von schwankender Leistung geprägt. Zwar können Aufschläge und Abwehr positiv hervorgehoben werden, doch zeitweise schlug auch Wietmarschen gut auf. Gute Blockaktionen und starke Aufschläge setzen den SVN I unter Druck. Der zweite Satz ging somit klar an Wietmarschen mit 25:16. 

Im dritten Satz zeigte der SVN sein Können. Eine stabile Annahme und Abwehr führte dazu, dass die Außenangreiferinnen Kristina Behrens und Sabine Meiners vom Zuspiel gekonnt eingesetzt werden konnten. Das Team um Coach Hardi Ost sicherte sich damit Durchgang drei mit 25:18 Punkten. 

Der vierte Satz war durchweg durch kämpferische Einsätze beider Mannschaften geprägt. Doch bis zum Ende des Satzes sollte es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bleiben, welches die Heimmannschaft dann aber schlussendlich für sich entscheiden konnte mit 25:23. 

Die drei wichtigen Punkte gingen somit nicht an den SVN, sondern komplett an den SV Wietmarschen III. 



13.01.2020

Sieg & Niederlage zum Jahresauftakt

Heimspiele des SVN 2 finden aufgrund Spielplanänderungen in Jever statt

Merle Khalil konnte mit ihren starken Aufschlägen viele Punkte für ihr Team holen

Das Heimspiel des SVN 2 am vergangenen Samstag fand durch Korrekturen im Spielplan, die nötig waren da ein Team kurzfristig vor Saisonstart abgemeldet hatte, in Jever statt. Mit großem Kader reiste das Team von Stefan Plewka an, welches ihm viele Spieloptionen ermöglichte.
Im ersten Spiel traten die Nordenhamerinnen gegen den SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II an. Das Nordenhamer Team um Kapitän Lisa Schröder startete nervös und brauchte einige Zeit um in das Spiel zu gelanegn, so konnte die SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II in Führung gehen. Doch Svea Thaden konnte durch eine Aufschlagsserie ihr Team wieder ran bringen. Trotz der wiedergefunden Stärke des Teams wurde der Satz verloren. Der 2. Satz zeigt eine spannende Partie zwischen dem SVN und der SG. Dank dem starken Block und Angriffen der Mittelangreiferinnen Annika Helms und Rebecca Willuhn konnte der zweite Durchgang gewonnen werden.
Besonders die starken Aufschläge von Merle Khalil bereiteten den Gegner im 3. Satz einige Probleme. Bis zum Ende setzten die Nordenhammerinen das Team aus Jeddeloh konsequent unter Druck und so ging Satz 3 deutlich an den SVN. Auch im 4. Satz konnte die SG dem SVN nicht gefährlich werden. Miriam Mogwitz überzeugt mit gezielt gelegten Bällen. Dem Spielsieg nah, schlichen sich jedoch einige Fehler ein und die SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II konnte den Vorsprung auf den SVN II noch mal verringern. Gonca Alas holte die letzten Punkte mit Ihren souveränen Angaben und die Nordenhamerinnen konnten den Satz und das Spiel mit 3:1 (18:25, 25:22, 25:15, 25:19) gewinnen.

Im anschließende Rückspiel gegen den MTV Jever musste der SVN II, wie auch im Hinspiel, eine 3:0 Niederlage (17:25, 24:26, 14:25) hinnehmen.
Die Mannschaft startete motiviert in den ersten Satz und versuchte den starken agilen Angriff des MTV Jever zu verteidigen. Musste aber aufgrund der Nervosität und einigen unglücklichen Eigenfehlern den Satz abgeben.
Der zweite Satz verlief deutlich besser. Diesen wollte der SVN für sich gewinnen. Sie spielten konzentriert und kämpften um jeden Ball. Der Satz ging denkbar knapp mit 24:26 auch am das Team aus Jever. Besonders ärgerlich für das Nordenhamer Team, da man kurz vor dem Satzgewinn stand und deutliche Fehlentscheidungen des Schiedsgericht die letzten Punkte beeinflussten. Das Schiedsgericht war völlig überfordert mit der Partie. Ein Protest seitens des SVN wurde mit der Begründung, man habe zwar keine Berührung im Block gesehen, aber irgendwas gehört“ vom Schiedsrichter abgelehnt.
Im entscheidenden dritten Satz konnte der SVN dem enormen Druck der gegnerischen Mannschaft nicht Stand halten. Es mangelte an Konzentration und Willenskraft. An die gute Leistung im vorherigen Satz konnte nicht angeknüpft werden. Viele der Nordenhamer Angriffe blieben im starken Jeveranrer Block hängen. Die Mitteblockerin ist zwei Köpfe größer als die SVN Spielerinnen und konnte diesen Vorteil sehr gut im Blockspiel einbringen. Somit ging auch dieser Satz an die Heimmannschaft Jever. Jever hat drei Sätze sehr konzentriert gespielt. Der Großteil des Spiels lief über die beiden sehr starken Mittelangreiferinnen, die in allen Sätzen variabel die Bälle spielen konnten. Bis auf die Außeneinwirkungen hat die Partie viel Spaß gemacht.
Jetzt hat die 2. Frauen eine Woche Pause und muss dann beim Bürgerfelder TB antreten.



17.12.2019

,,Druff, Druff, Druff“ verteidigt beim Mixed-Weihnachtsvolleyballturnier der TSG Burhave den Titel zum dritten Mal in Folge

Spannendes Finale gegen die Volleyballer der EWE-Betriebssportgruppe

Das Siegerteam "Druff, Druff, Druff"
v.l.: Neriman Büsing, Ole Decken, Svea Thaden, Patrick Böttcher, Lisa Schröder, Stefan Plewka

Acht Mannschaften haben an der 29. Ausgabe des Weihnachtsvolleyballturniers für Mixedmannschaften der TSG Burhave teilgenommen. Am Start waren Teams der TSG Burhave, Oldenbroker TV, TuS Tossens, SV Nordenham und eine Betriebssportgruppe der EWE.
Die Teams aus Tossens, Oldenbrok und Oldenburg waren zum ersten Mal bei dem Burhaver Turnier dabei. Leider mussten die Teams aus Rastede und Schweewarden kurzfristig absagen. Beide Teams sind seit dem ersten Turnier dabei.

Die Volleyballer der TSG kümmerten sich um den Aufbau und die Caféteria. Auf zwei Feldern lieferten sich die Teams spannende Spiele. Doch der Spaß stand immer im Vordergrund.
Ein Spiel dauerte zweimal 14 Minuten. Nach den Gruppenspielen ging es dann im Halbfinale Über-Kreuz-Spiele und dann die Endrunde.

Im Halbfinale traf der Titelverteidiger „Druff, druff, druff“ auf den 2. Platzierten des letzten Jahres „SVN Montag Mixed“, somit gab es schon früh eine Neuauflage des Finales 2018, aber damit war auch klar, dass nur eines dieser beiden Teams anschließend ins Finale einzieht und dort auf den Sieger der Partie der Partie „EWE Betriebssport“ gegen den Oldenbroker TV trifft. In den Halbfinalspielen konnten sich dann der Titelverteidiger und die EWE Betriebssportgruppe durchsetzen und somit um den Turniersieg spielen. Die Plätze 3 & 4 wurden zwischen der SVN Montag Mixed und dem Oldenbroker TV ausgespielt. Hier konnte sich dann das Team des SVN durchsetzen.

Richtig spannend war das Finale, dass über 2 Gewinnsätze gespielt wurde. Hier ließ es sich Turnierorganisator Heinz Decken nicht nehmen und leitete das Finale als Schiedsrichter. Es war ein offener Schlagabtausch und beide Teams schenkten sich nichts. Der 1. Satz ging denkbar knapp an den Titelverteidiger mit 25:23. Im zweiten Durchgang ging es dann genauso spannend weiter, jeder Punkt war heiß umkämpft und Punkterfolge wurden laut bejubelt, auch hier ging es Punkt für Punkt auf das Satzende zu. Dennoch hatte der Turnierneuling mehr Glück und entschied den Satz knapp mit 28:26 für sich. Was besseres konnte man sich als Turnierabschluss nicht wünschen, als das die Entscheidung zwischen den beiden Team im Tie-Break fallen musste. Auch die anderen Teams sorgten während dem Finale für eine gute Stimmung in der Halle. Beide Teams zeigten tollen Volleyball und kämpften um den Turniersieg. Wie in den ersten beiden Sätzen wechselte die Führung immer hin und her und somit war es auch logisch, dass das sehr knappe Endergebnis der sehr guten Partie gerecht wurde und mit 18:16 für den Titelverteidiger endetet. Somit kann die Spielgemeinschaft der Burhaver Männer und der 2. Frauen des SV Nordenham den Titel zum dritten Mal in Folge verteidigen. Mit der gezeigten Leistung hätte die EWE Betriebssportgruppe den Titel aber genauso verdient gehabt. So ein spannendes Finale gab es schon lange nicht mehr auf dem Burhaver Weihnachtsturnier.

Bei der Siegerehrung gab es für jedes Team die traditionellen gut gefüllten Weihnachtstüten mit allerlei Leckereien. Die teilnehmenden Teams bedankten sich bei Heinz Decken und seinem Team mit großen Applaus für ein tolles Turnier.
Die 30. Auflage findet im nächsten Jahr am 20. Dezember in der Burhaver Sporthalle statt.
Großen Dank sprach Heinz Decken Ole Decken, Carsten Bettig, Patrick Böttcher & Stefan Plewka aus, die ihn jedes Jahr bei Auf-, Abbau und Turnierdurchführung unterstützen. Ohne diesem tollen Team wäre das alles nicht möglich.

Die Platzierungen:

1. Druff, Druff, Druff (Spielgemeinschaft 2. Frauen SVN / Männer TSG Burhave)
2. EWE Betriebssport
3. SVN Montag Mixed
4. Oldenbroker TV
5. TSG Burhave Mixed
6. SVN Sport, Spiel & Spaß
7. LSG Luisenhof
8. Schlechtschmetterfront Tossens (TuS Tossens)


1 | 2 | 3 | 4
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.