Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

09.12.2018

Niederlage zum Rückrundenauftakt

2. Frauen unterliegt dem Tabellendritten TSG Westerstede mit 3:1

Im Angriff für die 2. Frauen, Rebecca Willuhn

Foto: SVN

Zum Rückrundenauftakt ging es für die 2. Mannschaft des SV Nordenham erneut nach Westerstede. Das Hinspiel im September ging mit 3:1 an die Ammerländerinnen. Im ersten Satz sah man ein Spiegelbild des Hinspiels. Die Sechser um Spielkapitänin Lisa Schröder hatte zunächst große Probleme mit dem guten Aufschlagspiel des Gastgebers, so dass dieser einen Punktevorsprung von zwischenzeitlichen 10 Punkten herausarbeiten konnte. Diesen Vorsprung konnten die Nordenhamerinnen bis zum Satzende nicht mehr aufholen (15:25).

Im zweiten Durchgang kam das Team besser ins Spiel. Die Annahme wurde sicherer, so dass Stellspielerin Svea Thaden ihre Angreiferinnen immer mehr in Szene setzen konnte. Die beiden Mittelblockerinnen Kathrin Niedzella und Gesche Luks überzeugten durch erfolgreiches Blockspiel. In einem mittlerweile ausgeglichenen Spiel konnte der zweite Satz mit 26:24 gewonnen werden.

Den Aufschwung wollte man mit den folgenden Satz nehmen. Dies gelang zunächst nicht. Aufgrund der schwächelnden Annahme, konnten sich die Ammerländerinnen erneut mit einem 5 Punkte Vorsprung absetzen. In diesem wieder sehr ausgeglichen Durchgang reichte es aber nicht mehr den Vorsprung bis zum Ende einzuholen (20:25).

In Satz vier zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Satz. Der Gastgeber konnte sich erneut mit guten Aufschlägen absetzen. Die Eigenfehler der Nordenhamerinnen häuften sich, so dass kaum noch ein erfolgreiches Aufbauspiel zu stande kam. Folglich wurde der Satz mit 13:25 abgegeben. Nach fünf Spieltagen in Folge hat das Team nun ein Wochenende Pause um sich dann mit einem Heimspieltag am 22.12. gegen Wilhelmshaven sowie die eigene Erste in die Winterpause zu verabschieden.



02.12.2018

Nordenhamer Zweite in Hinrunde punktlos geblieben

SV Nordenham 2 vs. TG Wiesmoor 1:3

Trotz der guten Angriffe von Kathrin Niedzella reichte es für die 2. Frauen nicht im Kellerduell.

Foto: SVN

Am Sonntagmorgen trat die Nordenhamer Zweite im Kellerduell und gleichzeitig letztem Spiel der Hinrunde bei der TG Wiesmoor an.

Im ersten Satz (21:25) spielte der SVN sehr konzentriert, sodass der Satz nur knapp verloren wurde und generell ausgeglichen war. Auch der zweite Durchgang (25:27) lief dank der variablen und erfolgreichen Angriffe der beiden Außenangreiferinnen Lisa Schröder und Gesche Luks gut für den SV Nordenham. Dennoch spielte die TG Wiesmoor immer noch ein wenig überzeugender.

Der dritte Satz (25:17) ging dann zu Recht an die Nordenhamerinnen. Starke Aufschläge von Rebecca Willuhn, gute Blockarbeit und druckvolle Angriffe der Mittelblockerinnen Kathrin Niedzella und Neriman Büsing verhalfen zum Satzgewinn.

Doch im vierten Satz (17:25) ließ die Konzentration nach und Wiesmoor ging durch gut platzierte Angriffe im gegnerischen Feld hoch in Führung. Erst eine Aufschlagserie von Svea Thaden brachte die SVN Reserve zurück ins Spiel. Dennoch verlor Nordenham das Spiel nach fast zwei Stunden Spielzeit mit 3:1 und hat somit nach der Hinrunde immer noch null Zähler auf dem Punktekonto.



02.12.2018

Spannender Auswärtssieg der 1. Damen beim Vareler TB

Verdienter Sieg im Duell gegen einige ehemalige Mitspielerinnen

Mit unter anderem guten Angriffen, wie hier Sandra Erden im Außenangriff, setzte sich die 1. Damen gegen den Vareler TB durch.

Foto: SVN

Das 1. Frauen-Volleyballteam des SV Nordenham, traf am Sonntag auf den Vareler TB und somit gleichzeitig auf drei ehemalige Teamgefährten. Das Spiel war eine spannende Partie mit vielen Auf's und Ab's. Satz 1 gingen die Spielerinnen um Spielkapitän Alexandra Taylor hochmotiviert an, führten die meiste Zeit und gewannen diesen Satz auch mit 25:19. Im zweiten Satz liefen sie von Anfang an immer einem kleinen Rückstand hinterher, der sich auch kämpferisch dann nicht mehr wettmachen ließ, somit ging dieser Satz mit 20:25 an die Gastgeber. In Satz drei waren die Nordenhamer wieder klar überlegen, waren jetzt viel besser im Spiel, spielten druckvoll, ließen Varel gar nicht erst ins Spiel kommen und nahmen den Satz klar mit 25:11 für sich ein. Im Vierten Satz wollten die Nordenhamer den Sieg unbedingt klarmachen, liefen aber von Anfang an wieder einem kleinen Rückstand hinterher. Sie spielten jetzt wieder etwas ungeordneter und zu durcheinander, kämpften zwar um jeden Ball, kamen auch wieder gut ran doch im gegnerischen Angriff war die 1,90 große Blockspielerin die Ihnen das Leben und die bis dahin druckvollen Angriffe vermieste und so mussten sie den Satz dann doch mit 20:25 abgeben. Dadurch ließen sich die Nordenhamer aber nicht aus der Ruhe bringen, wieder ging es in den fünften Entscheidungssatz. Trotz anfänglicher Probleme, kämpfen sich die Spielerinnnen in Führung, die sie dann auch nicht mehr abgaben, der Vareler TB kam noch einmal gefährlich ran, aber mit 15:13 gewann Nordenham diese spannende Partie verdient.



25.11.2018

Erste Damen holt 2 Siege am Heimspieltag

Kristina Behrens lieferte eine überragende Abwehrleistung

Foto: SVN

Im Stadtderby gegen die eigene II. brachte das I. Team mit souveräner Gesamtleistung im ersten Spiel den Sieg nach Hause. Von Anfang an war das Team um Alexandra Taylor konzentriert bei der Sache und punktete mit viel Spielübersicht. Satz 1 + 2 ging klar an die Erste. Im dritten Satz schlichen sich mehr Eigenfehler ein und ließen den Gegner ran kommen, dennoch ließen sie nichts anbrennen und holten sich verdient den Sieg.

Im zweiten Spiel gegen die TSG Westerstede ging es anfangs weiter wie das erste aufgehört hatte. Der SVN spielte souverän, punktete immer wieder mit platzierten Angriffen und Aufschlägen und entschieden damit Satz 1 + 2 für sich. Der Bruch kam wie immer in Satz 3. Westerstede steigerte sich, Nordenham machte zu viele Fehler in der Annahme und kam mit seinen Angriffen nicht mehr durch. Der Gegner verlangte den Damen des SVN mit harten und platzierten Aufschlägen und immer wieder sehr guten Angriffen über die Mitte- und Außenpositionen einiges ab. Das Resultat Satz 3 + 4 ging an die TSG und wieder einmal ging es in den Tie Break. Die Nordenhamer gingen nach einigen ausgeglichenen ersten Punkten in Führung, beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, die Stimmung in der Halle hätte nicht besser sein können, denn auch das Publikum fieberte mit und feuerte lautstark an. Mit einer unglaublich starken Gesamtleistung , guten Aufschlägen und einer überragenden Abwehrleistung von Kristina Behrends holte sich das Team des SVN verdient auch diesen Sieg nach Hause.



20.11.2018

Weiterhin kein Glück in der Bezirksliga

2. Frauen unterliegt in der Partie gegen FTC Hollen mit 3:0

Die zweite Damenmannschaft des SV Nordenham hat auch ihr siebtes Spiel in der Bezirksliga Oldenburg/Ostfriesland verloren. Dem FTC Hollen unterlagen sie am Samstagnachmittag mit 0:3.
Der erste Satz startete vielversprechend. Die Volleyballerinnen konnten mit dem Landesliga-absteiger gut mithalten. Beide Teams schenkten sich nichts und jeder Ball wurde hart umkämpft. Kathrin Niedzella und Libera Neriman Büsing stabilisierten die Annahme und Außenangreiferin Miriam Mogwitz brachte den Gegner mit ihrem gezielten Auge immer wieder in Verlegenheit. Zum Ende des ersten Satzes schlichen sich jedoch zu viele Eigenfehler ein und der kleine Vorsprung von zwei Punkten konnte nicht gehalten werden. Der SVN verlor knapp mit 24:26.
Die knappe Niederlage des ersten Satzes konnten die Spielerinnen nicht sofort aus ihren Köpfen verbannen, sodass sie den Anfang des zweiten Satzes komplett verschliefen und direkt mit 1:6 hinten lagen. Zwar konnte man sich erneut rankämpfen, der FTC Hollen spielte aber mit mehr Druck im Angriff, sodass der zweite Satz mit 16:25 verloren ging. Das Team um Kapitän Lisa Schröder konnte im dritten Satz das Selbstvertrauen und die gute Leistung aus Satz eins nicht mehr wiederherstellen. Trotz einer weiterhin guten Annahme, konnten die Angriffe nicht mehr effektiv durchgebracht werden. Der FTC Hollen konnte durch eine gute Feldabwehr und ein variables Spiel die langen Ballwechsel stets für sich entscheiden. Das Team unterlag mit 12:25. Der SVN II steht jetzt mit 0 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.
Die Mannschaft steht am kommenden Sonntag vor einer erneut schweren Aufgabe. Dann trifft das Team im Vereinsderby auf den SV Nordenham I.



10.11.2018

SVN II unterliegt dem SV Nortmoor und dem Elsflether TB

Erfolg bleibt weiterhin aus

Neriman Büsing kam zum ersten Mal als Libero für ihr Team zum Einsatz und stabilisierte die Annahme.

Foto: SVN

Die zweite Damenmannschaft des SV Nordenham traf am vergangenen Samstag mit dem SV Nortmoor und dem Elsflether TB auf zwei Gegner aus der oberen Tabellenhälfte der Bezirksliga Oldenburg/Ostfriesland. Trotzdem freute man sich auf den Heimspieltag und wollte mit einer optimistischen und movierten Einstellung für den ersten Saisonerfolg sorgen.

In der ersten Partie ging es gegen den SV Nortmoor. Dem Gastgeber gelang ein guter Start in den ersten Satz. Mit hoher Konzentration konnte das Team um Trainer Stefan Plewka konstant mithalten und setzte den Gegner unter Druck. Svea Thaden auf der Zuspielposition leitete das Angriffsspiel sehr variabel, was oft zu einem direkten Punkteerfolg führte. Zum Ende des Satzes punktete der SV Nortmoor allerdings mit sehr präzisen Aufschlägen, so dass der SVN II keine gute Annahme mehr  zustande brachte. Der erste Satz ging mit 21:25 an die Gäste. In Satz zwei wollte man an die gute Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen und startete wieder konzentriert. Rebecca Willuhn brachte den Gegner mit gefährlichen Aufschlägen in Rückstand, sodass der SVN 2 sich kurzzeitig absetzten konnte. Nortmoor fand nach kurzer Zeit aber wieder zurück ins Spiel und sorgte mit harten Angriffen für die erneute Führung. Dem Gastgeber gelang es nicht die schnelle Spielweise des Gegners zu kontrollieren und somit ging auch der zweite Satz mit 21:25 verloren. Im dritten Durchgang fiel der SNV II schon von Beginn an in Rückstand. Dies war auch der allgemein sehr schlechten Leistung im Aufschlag zuzuschreiben, die sich durch das gesamte Spiel zog. Die Gäste aus Nortmoor erhöhten den Druck im Aufschlag und Angriff und punkteten konstant. Erfolgreich abgeschlossene Spielzüge blieben beim SVN II meist aus und somit wurde auch der dritte Satz mit 17:25 abgegeben. Der SVN II verlor das Spiel mit 0:3 Sätzen.

Für die zweite Partie gegen den Elsflether TB stellte Plewka sein Team um. Neriman Büsing kam nun auf der Libero Position zum Einsatz, um die Annahme und Abwehr zu verstärken. Auf die Mittelblockposition rückte dafür Rauschan Kloz. Das Spiel begann ähnlich wie die Partie zuvor. Maja Kramer und Gesche Luks konnten mit druckvollen Angriffen punkten, Rauschan Kloz und Kathrin Niedzella leisteten zudem gute Blockarbeit. Doch wieder brachten gute Aufschläge der Gegner das Team aus Nordenham aus dem Rhythmus. Eine schlechte Annahmeleistung führte zum 19:25 Satzverlust. Der zweite Satz begann wieder ausgeglichen und der Gastgeber setzte seine Block- und Angriffsstärke fort. Neriman Büsing sorgte in der Feldabwehr für Sicherheit. Dem Gastgeber gelang erstmals die Führung, die durch eine Aufschlagserie des ETB jedoch nicht gehalten werden konnte.  Der zweite Satz wurde letztendlich mit 21:25 verloren. Im dritten Durchgang wendete sich das Blatt. Nun dominierte der SVN II mit harten Aufschlägen und konnte sich eine komfortable Führung sichern. Auch die Annahme-/Abwehrleistung wurde zunehmend besser und führte die Gastgeber zum 25:19 Satzgewinn. Mit dieser Leistung wollte man den nächsten Satz fortsetzen. Es zeigte sich aber schnell, dass die Kräfte und Konzentration der Spielerinnen aus Nordenham nachließen und somit kaum noch Gegenwehr geboten werden konnte. Der  vierte Durchgang ging mit 18:25 verloren. Der  SVN II steht nun mit 0 Siegen und 0 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.