Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

09.05.2019

Osterlehrgang in Bremen

Zufriedene Karateka beim Osterlehrgang im TV Eiche Horn in Bremen, mit anschließender Moorführung

In diesem Jahr fand der große Osterlehrgang der WadoKai – Stilrichtung des DKVs wieder, und bereits zum 35. Mal in Bremen erfolgreich statt.

Der ausrichtende Verein war wie in jedem Jahr der TV – Eiche Horn, der eine hervorragende Organisation, auch weit über den Sportbetrieb hinaus, und auch ein sehr gut abgestimmtes Trainingskonzept, unter der Gesamtleitung von Dr. Elke von Oehsen – 8. DAN und in Deutschland die höchstgraduierteste Karateka, den vielen Teilnehmern bot.

Das sehr gut eingespielte Trainerteam mit Dr. Elke von Oehsen – 8. DAN, Peter Mixa und Werner Buddrus – beide 7. DAN, sowie Dr. Jürgen Fabian und Franz Bohnert– beide 5. DAN trainierte intensiv, aber immer eingehend auf sämtliche Graduierungen wie auch der damit verbundenen Altersstruktur in größeren wie auch in kleineren Gruppen.

Dabei wurde das oben genannte Trainerteam vom erfolgreichen Wettkämpfer Andreas Mörsch – 3. DAN aus Bremerhaven, durchgängig unterstützt. Sein Schwerpunkt war der sportliche Wettkampf mit dem Trainieren von schnellen Aktionen wie dem Ausweichen, aber auch den sofortigen Gegenangriff gezielt einzusetzen.

So konnten sämtliche Karateka, vom frischen Einsteiger bis zum DAN – Träger, von der Lehrgangsteilnahme nur profitieren.

Insgesamt hatten 14 Vereine Teilnehmer*innen geschickt, und so trafen sich viele gute Bekannte aus verschiedenen Bundesländern wieder.
 

Dr. Elke von Oehsen, Hauptorganisatorin des Lehrganges:

Uns ist vor allem wichtig, dass nicht nur miteinander nach Vorgabe trainiert wird, sondern dass die gesamte Lehrgangsatmosphäre schon motiviert, und dass ein jeder Teilnehmer weitere karatespezifische Kenntnisse / Techniken mit nach Hause nehmen kann, bzw. für sich im Bereich der Selbstverteidigung an Sicherheit dazu gewinnen kann!

Das sind z. B.:

Die immer wieder geübten Grundtechniken (in den Details und auf Kraftausdauer, dies einzeln sowie in Kombinationen), verschiedene Kata (um das entsprechende Körpergefühl für die Einzelbewegungen zu bekommen), Partnerübungen (um die Strategien in der Anwendung am Partner zu verstehen), Messerabwehr und Stockkampf (um seinen Mut auch bei Waffenangriffen nicht zu verlieren), Bodenkampf (um auch am Boden handlungsfähig zu sein), Selbstverteidigung (um konsequent, spontan und kreativ zu agieren).

Zum Lehrgangsende wurden sämtliche Kata nacheinander gelaufen, damit jeder „animiert“ wurde, sämtliche Kata – die Übungsformen – immer präsent zu haben und nicht zu vergessen.

Nach dem Lehrgang zeigten sich die Teilnehmer sehr zufrieden mit der Ausrichtung, der feinen Unterteilung in kleine Trainingsgruppen sowie der Trainingsmethodik des Trainerteams und dem Einsatz der vielen Ehrenamtlichen im Hintergrund, ohne die dieser Lehrgang nicht hätte stattfinden können.

Auch das Trainerteam war sehr zufrieden mit dem Einsatz sowie den Leistungen seiner Schützlinge.

Und eben durch diese vielen gemeinsamen Trainingseinheiten sowie dem guten Miteinander kam der Austausch mit den Sportlerinnen und Sportlern der anderen Vereine nicht zu kurz.

Ein ganz besonderes Highlight war die angebotene Führung durch das große Teufelsmoor. Dr. Elke von Oehsen hatte die mehrstündige Tour zuvor langfristig vorbereit und am Samstagnachmittag, im Anschluss an die DAN-Prüfung, führte sie den Konvoi, der aus mehreren vollbesetzten Fahrzeugen bestand, persönlich an. Immer wieder wurden Zwischenstopps eingelegt und so konnte Dr. Elke von Oehsen den Teilnehmern durch ihre lebendige Erzählweise viel Wissenswertes zum Moor, seinen Torfkähnen, dem Gezeiteneinfluss durch die Nordsee, der Renaturierung des Moores usw. vermitteln. Da auch ein Moorbereich offiziell an einer Stelle betreten werden durfte, konnten die Teilnehmer auch spüren wie sich ein Schwingboden unter ihren Füßen verhält.



31.03.2019

Trainerzuwachs in der Karateabteilung

Erstmalig 2 ausgebildete Trainerassistenten in der Karateabteilung des SV-Nordenham

Mit Erfolg absolvierten jetzt 2 Nordenhamer Karatesportler des SVN ihre Ausbildung zum Trainerassistenten. Es sind Kai Büsing und Wilhelm Spomer die das, auch überregionale, Ausbildungsangebot des BKV‘s – Bremer Karate Verbandes – annahmen und somit ihre Kenntnisse und Fertigkeiten offiziell erweitern konnten.

Das schon seit einigen Jahren gut eingespielte Referententeam, bestehend aus dem Bremer–Lehrwart, Andreas Seiler- 7. Dan Karate sowie Frank Steffen – 5. DAN Karate, beide mit der A–Trainerlizenz, unterrichtete in Theorie und Praxis die folgenden Themen: Sportpolitik, Sportpädagogik, Sportbiologie, allgemeine Trainingslehre, Spezifika des Karate–Do sowie Karate im Breitensport.

Dabei wurden im Wechsel Theorie und Praxis durchgeführt, bei denen die Teilnehmer ihre Kenntnisse sowie Lehrfähigkeiten, auch mittels einer Präsentation – Lehrprobe – zeigen mussten, und diese dann auch von den Lehrreferenten bewertet wurde.

Wieder beim Heimtraining nahmen die 2 Assistenztrainer die Glückwünsche des Abteilungsleiters und Trainers, Claus Bleckert – 3. DAN Karate sowie der Abteilungskollegen gerne entgegen.



10.11.2018

6. Karate – Anwenderlehrgang in Gnarrenburg

Kampfsportler des SV-Nordenham mit dabei

Am letzten Wochenende nahmen 6 Karate- sowie 3 Ju-Jutsu Sportler des SVN gemeinsam am oben genannten Karatelehrgang teil. Bei diesem Lehrgang standen besonders 2 Aspekte im Vordergrund. Zum einem wurde schwerpunktmäßig die richtige Anwendung der erlernten Karateabwehr- bzw. die Gegenangriffstechniken einzeln, wie auch in Kombination am Partner trainiert und weiter verfeinert. Die Auswahl der Technikkombinationen erfolgte passend zu den Graduierungen, also nach den Gürtelfarben. Der andere Schwerpunkt lag diesmal auf dem Umgang mit dem Langstock ( Bo ), dem Tonfa – einem kurzen Schlagstock mit charakteristischem Quergriff – sowie dem Sai, auch Saigabel oder Dreizack genannt. Diese 3 genannten Waffen sind ein fester Bestandteil des kampfsportmäßig eigenständigem Kobudo. Unter Kobudo versteht man im allgemeinem den Kampf mit alltäglichen Geräten, die von den Einwohnern Okinawas als Waffen genutzt wurden, da die damalige einfache Landbevölkerung offiziell keine regulären Waffen tragen bzw. nutzen durfte. Bei diesen Trainingseinheiten ging es um die grundlegende Handhabung dieser 3 genannten historischen Waffen.

Die beiden Organisatoren und Ausrichter der Gnarrenburger Karateabteilung, Yvonne Betke und Sascha Ryll konnten fürs Karatetraining mit Werner Buddrus 7. DAN, Jan Meinke und Marco Stelljes beide 3. DAN ein sehr hochrangiges und eingespieltes Trainerteam gewinnen.
Für den zeitgleich stattgefundenen Bereich des Waffenkampfes konnten die Ausrichter mit Dr. Hagen Walter aus Jena, 4. DAN Kobudo, und Hans-Günter Krauskopf, 1. DAN, zwei optimale Trainer gewinnen, die ihren Trainingsschwerpunkt genau in diesem Bereich haben.
Von den rund 90 Teilnehmern waren gut 60 Erwachsene aus den umliegenden Vereinen gekommen.

Zum Lehrgangsende bekamen die Ausrichter und ihr Helferteam der Cafeteria sowie die Trainerinnen und Trainer ein großes Dankeschön für ihren hervorragenden Einsatz sowie der Fähigkeit die Teilnehmer immer wieder für den Karate- bzw. Kobudosport zu begeistern.

Vom SV–Nordenham nahmen für die Karateabteilung neben dem Trainer und Abteilungsleiter Claus Bleckert – 3. DAN, Karl-Heinz Teichmann und Michael Nowack beide 1. DAN sowie Marc Diekmann, Alex Weibert und Ingo Lukes teil. Für die Ju-Jutsu Sparte starteten der Trainer Heiko Leopold – 1. DAN, Peter Rebsch und Niklas Schmeyer.



05.05.2018

Shuzo Imai (8. DAN) und Domingos Sousa (6. DAN) beehren Karateka

Wilhelmshavener Karatekas feierten ihr 50-jähriges Jubiläum mit einem großen Lehrgang

Auf dem Bild von links nach rechts:

 

Domingos Sousa – 6. DAN, Marc Diekmann, Marie Büsing, Kai Büsing, Ingo Lukes, Shuzo Imai – 8. DAN, Claus Bleckert – 3. DAN und Corinna Spieka.

Nicht auf dem Bild ist Alexander Weibert – der fotografierte.

Die Karateabteilung – Okinawa – des Wilhemshavener Schwimm- und Sportvereins, WSSV, feierte jetzt ihr 50-jähriges Jubiläum mit einem großen Lehrgang für alle interessierten Vereine bzw. Vereinsabteilungen.

Gerald Legrand, der Wilhelmshavener – Abteilungsleiter, konnte mit seinem Helferteam für diesen Jubiläumslehrgang zwei sehr erfahrene und auch beliebte Trainer gewinnen. Mit Shuzo Imai und Domingos Sousa wurde den gut 75 Teilnehmern der umliegenden Vereine ein umfang- wie auch abwechslungsreiches Programm geboten. Ebenso überzeugte die gute Organisation während des Lehrganges wie auch anschließend beim gemütlichen Zusammensein.

Von der Karateabteilung des SV–Nordenham nahmen, einschließlich dem Abteilungsleiter und Trainer Claus Bleckert, insgesamt 7 Karatekas teil, die rundum zufrieden waren.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.