Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

02.10.2019

NRW-Cup Taekwondo

7 Podiumsplätze für das Team Küste

Die Taekwondoka vom SV Nordenham und Blexer TB (Team Küste) haben beim internationalen Ranglistenturnier des Verbands ITF in Duisburg gute Ergebnisse erzielt und überzeugt. Bei dem Turnier standen sich 247 Sportler aus Deutschland, Belgien, Niederlande und Luxemburg gegenüber.
Angetreten mit 6 Teilnehmern (darunter zwei neue Turnierteilnehmer) holten sie bei 9 Starts in der Kategorie Formlauf (Tul) und Kampf (Matsogi) 7 Podiumsplätze. Im Formenlauf, Altersklasse 18+ erreichte Henning Ratjen ( -1 Dan) das Viertelfinale welches er gegen Tobias Lenz (Sportschule Monheim) verlor. Lenz gehört zum Deutschen-Nationalkader. Agnes Vokshi (-7 Kup), die zum ersten mal startete schaffte es in der Altersklasse U18 überraschend bis ins Halbfinale was sie gegen Konstanzia Lücke (Sportschule Höxter) verlor und ihr den dritten Platz einbrachte. Horst Koch (-1 Kup) schaffte es in der Altersklasse 18+ bis ins Finale. Dort unterlag er Marg Ringler (Sportschule Schwabmünchen) und wurde zweiter. Johann Laverenz (-5 Kup) scheiterte in der Altersklasse U15 in der Vorrunde. Ihm unterlag gleich zu Beginn ein grober technischer Fehler. Im Kampf ging es dann weiter. Henning Ratjen (-6 Dan -85kg) und Horst Koch (-6 Dan -78kg) beide Altersklasse 18+ mussten
Zeitgleich antreten. Henning schaffte es bis ins Halbfinale. Gegen Semih Dalkic (TanGun Sports Lünen) ebenfalls aus dem Nationalkader verlor er knapp und sicherte sich den dritten Platz. Horst, der erstmals im Dan-Bereich antreten musste und Erfahrungen sammeln wollte schaffte es mit etwas Glück bis ins Halbfinale. Dort verlor der 48jährige Akteur vom SV Nordenham dann aber deutlich gegen Justin Müller (Sportschule Damato). Am Ende bedeutete auch das Platz 3. Johann Laverenz (-4 Kup -65kg) und Mert Candogan (-4 Kup +65kg) beide in der Altersklasse U15 kämpften auch Zeitgleich. Mert gelang es durch nicht antreten des Gegners im Viertelfinale direkt das Halbfinale zu kämpfen wo er gegen Madalin Popescu (Sportschule Monheim) ohne Chance blieb. Auch er wurde dritter. Johann
demonstrierte einmal mehr seine Schnelligkeit und Genauigkeit. Der 14 jährige Gymnasiast kämpfte sich locker bis ins Finale durch. Auch dort hatte er jederzeit die Kontrolle über den Kampf und holte überlegen gegen Mitja Missel (Po-Eun Bremen) den ersten Platz. Als letztes musste in der Altersklasse 18+ Dennis Bruns (-6 Kup +85kg) an den Start. Auch er wollte erstmal Erfahrungen sammeln und fand sich am Ende bei seinem ersten Turniereinsatz im Halbfinale wieder wo er gegen Adham Shammout (Sportschule Monheim) verlor und den dritten Platz mitnehmen konnte.
Teamcoach Henning Ratjen, der in Abwesenheit von Cheftrainer Markus Waibel (beruflich verhindert) das Team betreute sprach von einer tollen Stimmung und tollen Ergebnissen. "Jeder Wettkämpfer hat seine eigenen Ziele bei Turnieren. Nicht immer steht der Sieg im Vordergrund. Oft ist es das Aufbauen von Selbstvertrauen und das reagieren in verschiedenen Situationen und dafür sind Turniere optimal, weil sie die Realität darstellen" so Ratjen. In den nächsten Wochen bereitet sich das Team Küste
auf die Deutschen Meisterschaften (Dan/Schwarzgurte) und die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften (Kup/Farbgurte), die im November ebenfalls in Duisburg stattfinden, vor. Hierzu werden auch weiterhin wieder gemeinsame Trainingseinheiten mit dem SVN-Boxtrainer Ali Karaboyun und sein Team stattfinden!



29.06.2019

Taekwon-Do Farbgurtprüfungen

Team Küste freut sich über nächste Graduierung

Am Samstag den 29.06.19 fand in Blexen die 2. Farbgurt-Prüfung des Jahres vom Taekwon-Do Team Küste statt. Insgesammt 8 Prüflinge aus den 3 Vereinen (Schwei, SV Nordenham und Blexer TB) waren um 10:00 Uhr in Blexen, um sich auf ihre neue Graduierung prüfen zu lassen. Die Prüfer waren diesmal Markus Waibel 6. Dan und Barjne Fischer 2. Dan, die von Henning Ratjen 1. Dan unterstützt wurden. Es ging pünktlich los mit den Weißgurten, die zu erst Ihre Tuls (Formen) präsentieren mussten. Die Anfänger durften immer zu zweit nach vorne kommen um etwas mehr Ruhe und Sicherheit zu haben, wenn sie ihre Übungen vorzeigten. Vor den Augen einiger Eltern zeigten alle Prüflinge eine gute und saubere Tuls vor, so dass alle zu der nächsten Übung weitergehen konnten, der Partnerübung. Hier mussten die Anwärter auf Gelbgurt und höher, je nach Graduierung einen 3.- 2.- oder 1. Schritt Kampf vorzeigen. Auch da zeigten einige sehr toll ausgedachte Übungen mit ihrem jeweiligen Partner vor, so dass es auch hier recht schnell zum nächsten Prüfungsteil überging, der Selbstverteidigung (Hosinsul).
Bei der Honsinsul gibt es verschiedene Angriffe, die es zu entschärfen gilt, z.B. Angriffe gegen Umklammern, Halten, Würgen, Messer oder Stockangriffe. Dieser Prüfungsteil ist erst ab der Blaugurtstufe dran. In diesem Bereich musste diesmal nur einer sein Können zeigen, was er aber sehr gut und eindrucksvoll demonstrierte. Beim darauf folgenden Freikampf mit Schutzausrüstung sollen die Akteure zeigen, ob sie auch bei einem beweglichen Ziel die Lücken und die richtigen Vitalpunkte treffen können. Ein Kampf dauerte ca. 2 min sodass Kämpfer auch ein wenig ins Schwitzen kamen. Zuletzt mussten alle zusammen nach vorne treten, um sich der Theorie zu stellen. Jeder bekam 2 Fragen gestellt, hier zeigten sich ebenfalls alle gut vorberetet und so konnten sich am Ende alle über ihre nächste Graduierung freuen. Herzlichen Glüchwunsch...

...zum Weiß/Gelbgurt: Ronar Antar, Anna Laverenz (SVN)

...zum Gelbgurt: Annien Maake, Beysar Er, Agnes Vokshi  (alle drei SVN), Gesa Meyer (TuS Schwei)

...zum Gelb/Grüngurt: Dennis Bruns  (SVN)

...zum Rotgurt: Horst Koch  (SVN)



11.03.2019

„Roma Open“ der Taekwon-Do ITF- Italia

Silber für Maira Gloystein

Am 23. Februar 2019 fanden in der Hauptstadt von Italien die „Roma Open“ der Taekwon-Do ITF- Italia statt, zu der Maira Gloystein vom SVN und ihre Kaderkollegin Andrea Sinner von der Sportschule Monheim anreisten. Dieses Turnier diente der Vorbereitung auf die anstehende Weltmeisterschaft im April. Gestartet wurde mit dem Formlauf, wo Maira gleich zu Beginn das Nachsehen hatte und ausschied. Der Grund dafür war nicht eindeutig erkennbar, so erging es auch ihrer Kaderkollegin Andrea. Davon ließen sich beide allerdings nicht entmutigen und fokussierten sich auf den Start im Sparring(Kampf). Da beide zur gleichen Zeit starteten, übernahmen Wettkämpfer aus den Niederlanden das Coaching und unterstützten sie vor und während des Kampfes. Gecoacht werden musste dann auf Englisch, was sich aber nicht als Problem herausstellte. Maira gelang ein guter Einstieg in den ersten Kampf und konnte von Beginn an gegen die Spanierin Laura Tome Nieminen viele Kopftreffer setzen, sodass sie ohne Probleme in die nächste Runde kam. Danach trat sie gegen eine weitere Teilnehmerin aus Spanien, Paula Vasalllo Mancilla, an und konnte sich so schließlich über den Einzug des Finales der Klasse „Junior Female Black Belt -55kg“ freuen.  Im Finale musste sich Maira ihrer Gegnerin Nina Kitek stellen. Die amtierende Europameisterin hatte kein leichtes Spiel mit Maira, konnte dann aber doch ihre Treffer so setzen, dass die Sportlerin aus Nordenham nur knapp unterlag und somit Zweite wurde. Bei der deutschen Sportlerin Andrea aus Monheim/ Rhein sah es fast genauso aus. Sie trat  gegen Karolina Konik aus Polen an und holte, wie Maira, eine Silbermedaille im Sparring. Alles in allem beschreibt Maira es als eine unglaubliche Erfahrung und nimmt die Eindrücke mit für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Inzell, Deutschland.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.