Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

28.07.2017

Weltmeisterschaften im TAEKWON-DO

Maira Gloystein vom SVN ist bei der WM in Irland dabei

Maira Gloystein vom SV Nordenham fährt zur WM nach Dublin/Irland 2017! Die diesjährige Weltmeisterschaft in der Kampfsportart Taekwon – Do (ITF) findet in diesem Jahr in Irland statt, genauer gesagt in der Hauptstadt Irlands. Das Ereignis geht am 09. Oktober los und dauert bis zum 15. Oktober 2017 an. Das letzte Kadertraining wurde für den 7/8. Oktober angesetzt und danach geht es gleich für alle Teilnehmer von Köln aus, mit dem Flugzeug nach Dublin, Irland. Die Rückreise ist zum 16. Oktober geplant und wird ebenfalls wieder in Köln enden.
Am 02. Juli lud der Bundestrainer zum Auswahltraining erst nach Mohnheim und anschließend noch weiter nach Leverkusen ein. Zuerst wurden in Mohnheim die Anwärter im Bruchtest auf die Probe gestellt. Maira absolvierte den über die Stange gesprungenen Yop Chagi und anschließend noch den gesprungenen Dollyo Chagi gegen ein Brett zur Zufriedenheit des Bundestrainers Harry Vones, 8 .Dan. Die Feinarbeit muss allerdings ihr Trainer Markus Waibel, 5. Dan. im heimatlichen Gefilden übernehmen. Alles in allem war es eine gute Darbietung ihrer Leistungen. Der Nopi Chagi, gesprungener Tritt senkrecht nach oben, bereitete Maira bisher keine Schwierigkeiten, deshalb wurde diese Disziplin auch nicht an diesem Tag abgerufen. Nachdem Maira ihre Qualifikation für den Spezialbruchtest in trockene Tücher packen konnte, ging die Reise weiter nach Leverkusen, wo noch die Auswahl für Tul (Formenlauf) und Kampf stattfand. Hier musste sich die Aspirantin zuerst in der Gruppe beweisen, was ihr aber nicht schwer viel. Ihr Vater Michael Gloystein, SVN, der sie, wie auch Henning Ratjen vom TUS Schwei, begleitete, sagte, dass sie viel ruhiger und ohne Druck die Tul absolvierte. In der Vergangenheit war das nicht so ausgeglichen! Kraftvoll und geschmeidig, auf den Brennpunkt gebracht, überzeugte sie auch hier. Dann hieß es „Schützer an“! Die Bewerber wurden von den drei Bundestrainern gegenüber gestellt und mussten nun zeigen, wie es um ihre Kampfkünste, Frau gegen Frau, gestellt war. Auch hier wurde ein besonderes Augenmerk auf die Gymnasiastin aus Nordenham gelegt. Zweimal musste die Kämpferin gegen ihre Mitstreiterinnen und zukünftigen Teamkolleginnen antreten.

Maira startet in sechs Disziplinen

Dann die Verkündung: Maira vertritt Deutschland im Spezialbruchtest Team, Spezialbruchtest Einzel, Team Tul, Tul Einzel bis 1.Dan, Team Kampf und Kampf bis -50kg. Um gerade die Team Disziplinen mit den Team Kameraden aus dem Juniorinnen Team zu trainieren, stehen jetzt mehrere Kadertrainingseinheiten und zusätzlich ein Trainingscamp in Inzell an.

Tue Gutes und sprich darüber- Maira kann sich über Unterstützung von Sponsoren freuen. Als Maira mit ihrer Teilnahme wieder in den Focus ihrer langjährigen privaten Sponsoren, Claus Albers und Dr. Georg Fuchs, rückte, sagten diese spontan zu, ihr die Teilnahme an der Weltmeisterschaft zu erleichtern. Der Spediteur Claus Albers übernahm sofort die gesamten Kosten des Aufenthaltes in Inzell, wo das spezielle Kadertraining stattfindet, Dr. Georg Fuchs, Kieferorthopäde aus Brake, übernimmt unter anderem auch wieder die Erstellung eines handgefertigten, individuellen Mundschutzes, der sehr wichtig für den Kampf ist, zu. Maira freute sich riesig über die Unterstützung, welche in diesen Tagen nicht selbstverständlich ist.



17.06.2017

Taekwon-Do German Cup 2017 in Quedlinburg

Maira Gloystein sammelt weitere Punkte auf dem Weg zur DM

Am 17. Juni fand in Quedlinburg der diesjährige German Cup 2017 statt. 219 Starter aus ganz Deutschland fanden sich zu diesem Ereignis im Osten der Republik ein. Zwei Starter stellte in diesem Jahr der SV Nordenham. Maira Gloystein und als „Newcomer" Horst Koch. Wieder einmal mussten die Gruppen mangels Kampfrichter zusammen gelegt werden. Dies bedeutet, dass Senioren (ab 18. Lebensjahr) zusammen mit den Junioren gegeneinander antraten. Maira gestaltete den Formenlauf sehr spannend! In der ersten Runde lief Maira gegen die aus dem Bremer Verein Po Eun kommende Rebecca Fischer. Hier überzeugte sie die vier Kampfrichter, normalerweise 5, jeweils durch 4:0 zu ihren Gunsten! Somit war die nächste Gegnerin Lina Bouymejjan aus der Sportschule Damato, Duisburg. Hier zeigten beide Tul –Läuferinnen wie stark sie sind und bekamen zweimal ein 2:2 unentschieden hin. Nun wurde ein fünfter Kampfrichterhinzugezogen, um eine Entscheidung herbeizuführen. Diesmal wurde Maira mit 3:2 Stimmen in das Finale befördert. Hier trat sie dann gegen die ebenfalls aus der Kampfsportschule Damato kommende Collin-Sophie D’Amato an. Nun wurde der erste Tul zum Vorteil Collin-Sophie mit 3:2 gewertet. Dadurch erneut angestachelt zeigte Maira kraftvoll und präzise, dass der erste Platz mit 4:1 Stimmen doch ihr gehört! Maira konnte weitere Punkte auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft auf ihr Konto buchen.

Horst betritt Neuland

Horst Koch, 5.Kup, hatte mit seinen 46 Jahren keine Schwierigkeiten, sich schnell in das Turniergeschehen einzufügen. Seine Gegnerin, Manuela Willert vom Kumgang Dresden war allerdings der Meinung, ihre Leitung über die von dem Sportler aus Nordenham zu stellen und legte mit 4.0 die Punktewertung etwas zu hoch. Horst, der hier zum ersten Mal sein Debüt feierte, konnte somit die nächste Runde nicht mehr erreichen und schied leider aus. Dies nimmt er aber als Ansporn für das nächste Turnier im Juli mit. Er selber nimmt gewaltige, positive Eindrücke aus Sachen-Anhalt mit nach Hause.Im Kampf Leichtkontakt bis 5.Kup, + 73 Kg zeigte der Senior vom SVN dann gute Leistungen. Sein Gegner, Lennart Lüdtke aus Bremen, lieferte sich einen sauberen Kampf, der sich sehen ließ. Horst, der auch hier erst die persönliche Findungsphase durchlaufen musste, parierte die Angriffe souverän ab und konnte teilweise sogar gegen den jüngeren Kämpfer vom Po Eun Punkten. Zum Ende hin, kam er aber über das Ergebnis von 2:1 Punkten zu Gunsten seines Gegners, nicht hinweg. Horst belegte somit den hart erkämpften dritten Podestplatz für sich.

Maira verliert wichtige Punkte durch Rückentreffer

Zum Finale im Kampf der Klasse Matsogi bis 3. Dan traf Maira erstmals auf die aus Lüneburg kommende Anna-Lena Körner. Hier agierte Maira von Anfang an sehr stark gegen Anna-Lena und ließ ihr kaum Luft zum Verschnaufen. Die Angriffe waren gezielt und präzise. Beide verabschiedeten sich mit einem Punktestand von 3:0 für Maira. Lina Bouymejjan, die schon eine „alte“ Kampfbekannte von Maira ist, preschte stark nach vorne und platzierte ihre Treffer aber nicht sauber genug, so dass Maira teilweise die Lücken zum Punkten ausnutzte. Maira lag in Führung, als ihr leider ein falsch gesetzter Treffer zum Rücken ihrer Gegnerin zum Verhängnis wurde. Die dadurch verlorenen Punkte konnte Maira in der noch verbleibenden Zeit nicht wieder gut machen und trennte sich von ihr mit 1:2 Punkterückstand. Maira gab sich aber mit Respekt ihrer Gegnerin gegenüber mit dem 2. Podestplatz zufrieden.

Wechselnde Trainingspartner sind unerlässlich!

Markus Waibel, 5.Dan, der beide während der Turnierphasen coachte, konnte sehr mit den Leistungen zufrieden sein. Horst muss seinen Weg in den Wettkampf, der ja zum Teil von wesentlich Jüngeren bestritten wird, finden und bei Maira werden die Trainingseinheiten noch mehr auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Der große Pool an Sparringspartner und die ebenfalls große Anzahl an Danträgern, die alle selber aktiv gekämpft haben, helfen extrem bei der Umsetzung.

Bundestrainer erinnert an Weltmeisterschaft in Dublin, Irland

Sehr zur Freunde von Maira, kam der Bundestrainer Harry Vones, 8.Dan, zum Ende des Turniers  auf sie zu, um noch mal an den Meldeschluss zur Teilnahme am Auswahltraining an der Weltmeisterschaft in Dublin, Irland, zu erinnern. Da durch die vorherige Sperre keine Teilnahme an der Europameisterschaft durch Maira möglich war, stehen ihr jetzt wieder die Türen zu allen Turnieren und Lehrgängen offen. Sollte es zu einer erneuten Aufnahme im Kader kommen, so hat sie eine Menge Trainingseinheiten vor sich, fügte Markus Waibel hinzu.



08.06.2017

Farbgurtprüfung des ITF Taekwon – Do

Auch SVNer erreichen nächste Graduierungsstufe

Am 03.06.17 gab es wieder eine Farbgurt-Prüfung des ITF Taekwon – Do in Schwei. Es kamen Prüflinge aus drei Vereinen, SV Nordenham, Blexer TB und dem TuS Schwei zusammen, um Ihre nächste Graduierungsstufe zu erreichen. Geprüft wurden Sie von Markus Waibel (5. Dan), Anatoli Behnke (3. Dan) und Maira Gloystein (1. Dan). Beginn der Prüfung war um 09.30 Uhr angesetzt und nach dem Anmelden ging es auch direkt mit einem kleinen Aufwärmen für alle los. Die Anfänger-Weißgurte durften dann auch gleich mit Ihrem Programm dem Tul (Formenlauf) beginnen. Da es für die meisten Ihre erste oder zweite Prüfung war, waren einige natürlich etwas nervös, so dass die Prüfer sehr ruhig mit den Prüflingen sprachen. Alle Schüler waren gut von Ihren Trainern in den letzten Monaten vorbereitet worden, so dass alle Ihre Tul, wo jeder 2 von zu präsentieren hatte, hervorragend absolvierten, so dass alle nach den Formen zum nächsten Teil der Prüfung gehen konnten, der Partnerübung (Sambo, Ibo, Ilbo). Diese Übung besteht aus mehreren Angriffsvariationen. Dem 3 Schritt Angriff, dem 2 Schritt Angriff und dem 1 Schritt Angriff. Je höher die Graduierung desto weniger Angriffe des Gegners sollen die Schüler zulassen. Bei den Weiß bis Grün Gurten darf der Gegner noch 3 mal angreifen, und danach wird eine Kontertechnik des Verteidigers gemacht. Dabei kommt es darauf an, die richtige Blocktechnik und die richtige Distanz zu finden, um den Angriff abzuwehren. Auch dies machten die Prüflinge gut. Als nächstes folgte der Freikampf mit Schutzausrüstung, Faust-, Fuß- und Kopfschutz. Hier müssen die Prüflinge zeigen, ob sie auch bei einem frei beweglichen Gegner den richtigen Winkel, korrekte Distanz und die passende Technik finden, um den Gegner zu treffen und wenn es geht außer Gefecht zu setzen. Jeder musste 2 Runden a 2 Min mit wechselndem Gegner durchhalten. Als Vorletzen teil bei dieser Prüfung mussten Anwärter zum Grün Blau-Gurt noch den Bruchtest absolvieren. Eine vorgeschriebene Hand- und Fußtechnik mussten gezeigt werden. Bei den Erwachsenen wird der Bruchtest auf 3 cm dicken und bei den Frauen / Jugendlichen auf 1,8 cm dicken Holzbrettern demonstriert. Dies wird gemacht um zu zeigen, wenn man die Technik korrekt ausführt, wie atark sie dann seinen kann, um im Ernstfall auch Knochen zu brechen. Die Grün-Gurte zeigten einen Schnapptritt nach vorne auf Bauchhöhe und eine Technik mit der Handkante. Bei beiden Techniken hatten die Prüflinge keine Probleme so dass die Bretter mit Leichtigkeit durchschlagen wurden. Als letztes kam die Theorie. Jeder bekam drei Fragen gestellt, aus der jeweiligen Graduierungsstufe. Dies konnte die Prüflinge ebenfalls gut lösen und alle hatten am Ende der fast 3 ½ stündigen Prüfung Ihre nächste Graduierung erreicht und bestanden.

Folgende Prüflinge haben bestanden:

Weiß/ Gelb Gurt: Angelika Mayer (TuS Schwei)

Gelb Gurt: Hauke Padeken (TuS Schwei), Maurice Schlüter (TuS Schwei), Yannis Schlüter (TuS Schwei), Jimmy Vagt (TuS Schwei)

Gelb/ Grün Gurt:Timo Becker (TuS Schwei), Timothy Ransby (TuS Schwei), Emily Krautwald (TuS Schwei), Luca Weber (TuS Schwei)

Grün Gurt: Mert Candogan (Blexer TB)

Grün/ Blau Gurt: Mathis Allmers- Plump (Blexer TB), Horst Koch (SV Nordenham)

Allen Prüflingen herzlichen Glückwunsch!



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.