Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

02.10.2019

NRW-Cup Taekwondo

7 Podiumsplätze für das Team Küste

Die Taekwondoka vom SV Nordenham und Blexer TB (Team Küste) haben beim internationalen Ranglistenturnier des Verbands ITF in Duisburg gute Ergebnisse erzielt und überzeugt. Bei dem Turnier standen sich 247 Sportler aus Deutschland, Belgien, Niederlande und Luxemburg gegenüber.
Angetreten mit 6 Teilnehmern (darunter zwei neue Turnierteilnehmer) holten sie bei 9 Starts in der Kategorie Formlauf (Tul) und Kampf (Matsogi) 7 Podiumsplätze. Im Formenlauf, Altersklasse 18+ erreichte Henning Ratjen ( -1 Dan) das Viertelfinale welches er gegen Tobias Lenz (Sportschule Monheim) verlor. Lenz gehört zum Deutschen-Nationalkader. Agnes Vokshi (-7 Kup), die zum ersten mal startete schaffte es in der Altersklasse U18 überraschend bis ins Halbfinale was sie gegen Konstanzia Lücke (Sportschule Höxter) verlor und ihr den dritten Platz einbrachte. Horst Koch (-1 Kup) schaffte es in der Altersklasse 18+ bis ins Finale. Dort unterlag er Marg Ringler (Sportschule Schwabmünchen) und wurde zweiter. Johann Laverenz (-5 Kup) scheiterte in der Altersklasse U15 in der Vorrunde. Ihm unterlag gleich zu Beginn ein grober technischer Fehler. Im Kampf ging es dann weiter. Henning Ratjen (-6 Dan -85kg) und Horst Koch (-6 Dan -78kg) beide Altersklasse 18+ mussten
Zeitgleich antreten. Henning schaffte es bis ins Halbfinale. Gegen Semih Dalkic (TanGun Sports Lünen) ebenfalls aus dem Nationalkader verlor er knapp und sicherte sich den dritten Platz. Horst, der erstmals im Dan-Bereich antreten musste und Erfahrungen sammeln wollte schaffte es mit etwas Glück bis ins Halbfinale. Dort verlor der 48jährige Akteur vom SV Nordenham dann aber deutlich gegen Justin Müller (Sportschule Damato). Am Ende bedeutete auch das Platz 3. Johann Laverenz (-4 Kup -65kg) und Mert Candogan (-4 Kup +65kg) beide in der Altersklasse U15 kämpften auch Zeitgleich. Mert gelang es durch nicht antreten des Gegners im Viertelfinale direkt das Halbfinale zu kämpfen wo er gegen Madalin Popescu (Sportschule Monheim) ohne Chance blieb. Auch er wurde dritter. Johann
demonstrierte einmal mehr seine Schnelligkeit und Genauigkeit. Der 14 jährige Gymnasiast kämpfte sich locker bis ins Finale durch. Auch dort hatte er jederzeit die Kontrolle über den Kampf und holte überlegen gegen Mitja Missel (Po-Eun Bremen) den ersten Platz. Als letztes musste in der Altersklasse 18+ Dennis Bruns (-6 Kup +85kg) an den Start. Auch er wollte erstmal Erfahrungen sammeln und fand sich am Ende bei seinem ersten Turniereinsatz im Halbfinale wieder wo er gegen Adham Shammout (Sportschule Monheim) verlor und den dritten Platz mitnehmen konnte.
Teamcoach Henning Ratjen, der in Abwesenheit von Cheftrainer Markus Waibel (beruflich verhindert) das Team betreute sprach von einer tollen Stimmung und tollen Ergebnissen. "Jeder Wettkämpfer hat seine eigenen Ziele bei Turnieren. Nicht immer steht der Sieg im Vordergrund. Oft ist es das Aufbauen von Selbstvertrauen und das reagieren in verschiedenen Situationen und dafür sind Turniere optimal, weil sie die Realität darstellen" so Ratjen. In den nächsten Wochen bereitet sich das Team Küste
auf die Deutschen Meisterschaften (Dan/Schwarzgurte) und die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften (Kup/Farbgurte), die im November ebenfalls in Duisburg stattfinden, vor. Hierzu werden auch weiterhin wieder gemeinsame Trainingseinheiten mit dem SVN-Boxtrainer Ali Karaboyun und sein Team stattfinden!



30.09.2019

Jule springt 5,11m bei den Kreismeisterschaften

Mehrkampf und Langstrecken in Nordenham 28.09.2019

Anneke Wachtendorf

Bei der letzten Feiluftmeisterschaft im Jahr 2019 schickte der SV Nordenham nur sieben Teilnehmer ins Rennen. Die Beteiligung der Kreismeisterschaften im Mehrkampf und der Langstrecke war jedoch insgesamt mit 51 Teilnehmern sehr überschaubar, aber dennoch besser besucht als im Jahr zuvor. Das Wetter spielte zum Glück mit und auch einige Leistungen der Teilnehmer waren sehr gut.

In der M12 sprang Maxim Penshorn beim Weitsprung zum Beispiel gleich 4,33m und legte damit auch den Grundstein für seinen Kreismeistertitel im 3-Kampf. Jule Wachtendorf dagegen beendete die Saison wie sie auch Anfang Mai angefangen hatte. Im Frühjahr startete Jule in Stuhr mit einer persönlichen Bestleistung ( 4,88m ) im Weitsprung und nun beendete sie die Saison erneut mit einer persönlichen Bestleistung und einer Weite von 5,11m. Damit platziert sich die 15-jährige Vorzeigeleichtathletin der Wesermarsch  im Weitsprung auf Rang sieben der Niedersächsischen Bestenliste. Genau wie Maxim Penshorn konnte Jule alle drei Kreismeistertitel in ihrer Altersklasse gewinnen. Tammo Doerner ging mit einer Oberschenkelzerrung an den Start und konnte damit so gut wie gar nicht sprinten. So sahen dann auch die Ergebnisse im Mehrkampf aus, obwohl der Titel im 4-Kampf mangels Konkurrenz an den Nordenhamer ging. Beim 3000m Lauf hatte der 14-jährige dennoch alles im Griff, auch wenn die Zeit von 12,33 Minuten nicht das normale Leistungspotenzial entspricht. Silas Wittrock konnte in der M15 den 3- und 4-Kampf  dann ganz locker mit 400 Punkten Unterschied für sich entscheiden. In der U10 gewann Anneke Wachtendorf alle Titel. Beim 3-Kampf musste die 9-jährige beim Weitsprung einen Sicherheitssprung hinlegen, da die ersten beiden Versuche ungültig waren. Mit 939 Punkten und 164 Punkten Vorsprung war der Titel dennoch eine klare Angelegenheit.  Beim abschließenden 2000m Lauf überraschte die Nordenhamerin dann aber richtig und holte den zwölften Kreismeistertitel für den SVN.  Nach 8:41,2 Minuten lief Anneke durch das Ziel und somit war in der weiblichen Konkurrenz nur ihre 15-jährige Schwester Jule schneller als die 9-jährige. 



30.09.2019

BRSNW Kurzbahn Cup in Remscheid

Inklusion, der Vergleich zwischen Schwimmern mit und ohne Handicap

Seit einigen Jahren besuchen die Schwimmer vom SV Nordenham den BRSNW Kurzbahn Cup in Remscheid, bei dem sich Sportler mit und ohne Handicap vergleichen.

Der BRSNW (Behinderten- und Rehabilitationssportverband NW e.V) als Veranstalter und die SG Remscheid als Ausrichter haben vor 13 Jahren diesen Kurzbahn Cup ins Leben gerufen, um eine Vergleichsmöglichkeit zu bieten. Menschen mit Handicap haben im DSB eine andere Punktwertung, die ein Handicap berücksichtigt und da müssen DSV Athleten erheblich schneller sein, um diese Punkte erreichen zu können.

Vom SVN stellten sich Charlotte Rüther (Jg. 2009), Eleni Vasileiou (Jg. 2005), Mariyana Müller (Jg. 2003) und Inessa Ostendorp (Jg. 2000) dieser Herausforderung. Hinzu kam dann noch die Altersklassenwertung, da die Jahrgänge 08/09, 04/05, 02/03 zusammen und 00 offen gewertet wurden, sodass für einige das Treppchen unerreichbar war. Den Lichtblick setzte aber unser „Nesthäkchen“ Charlotte, die 3x auf dem Treppchen stand und die Farben vom SVN hochhielt. Die Leistungen waren zu diesem frühen Zeitpunkt okay, auch wenn durch fehlende Trainingsmöglichkeiten Defizite erkennbar waren.

Ergebnisliste als PDF



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.