Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

13.01.2020

Sieg & Niederlage zum Jahresauftakt

Heimspiele des SVN 2 finden aufgrund Spielplanänderungen in Jever statt

Merle Khalil konnte mit ihren starken Aufschlägen viele Punkte für ihr Team holen

Das Heimspiel des SVN 2 am vergangenen Samstag fand durch Korrekturen im Spielplan, die nötig waren da ein Team kurzfristig vor Saisonstart abgemeldet hatte, in Jever statt. Mit großem Kader reiste das Team von Stefan Plewka an, welches ihm viele Spieloptionen ermöglichte.
Im ersten Spiel traten die Nordenhamerinnen gegen den SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II an. Das Nordenhamer Team um Kapitän Lisa Schröder startete nervös und brauchte einige Zeit um in das Spiel zu gelanegn, so konnte die SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II in Führung gehen. Doch Svea Thaden konnte durch eine Aufschlagsserie ihr Team wieder ran bringen. Trotz der wiedergefunden Stärke des Teams wurde der Satz verloren. Der 2. Satz zeigt eine spannende Partie zwischen dem SVN und der SG. Dank dem starken Block und Angriffen der Mittelangreiferinnen Annika Helms und Rebecca Willuhn konnte der zweite Durchgang gewonnen werden.
Besonders die starken Aufschläge von Merle Khalil bereiteten den Gegner im 3. Satz einige Probleme. Bis zum Ende setzten die Nordenhammerinen das Team aus Jeddeloh konsequent unter Druck und so ging Satz 3 deutlich an den SVN. Auch im 4. Satz konnte die SG dem SVN nicht gefährlich werden. Miriam Mogwitz überzeugt mit gezielt gelegten Bällen. Dem Spielsieg nah, schlichen sich jedoch einige Fehler ein und die SG Jeddeloh / Bad Zwischenahn II konnte den Vorsprung auf den SVN II noch mal verringern. Gonca Alas holte die letzten Punkte mit Ihren souveränen Angaben und die Nordenhamerinnen konnten den Satz und das Spiel mit 3:1 (18:25, 25:22, 25:15, 25:19) gewinnen.

Im anschließende Rückspiel gegen den MTV Jever musste der SVN II, wie auch im Hinspiel, eine 3:0 Niederlage (17:25, 24:26, 14:25) hinnehmen.
Die Mannschaft startete motiviert in den ersten Satz und versuchte den starken agilen Angriff des MTV Jever zu verteidigen. Musste aber aufgrund der Nervosität und einigen unglücklichen Eigenfehlern den Satz abgeben.
Der zweite Satz verlief deutlich besser. Diesen wollte der SVN für sich gewinnen. Sie spielten konzentriert und kämpften um jeden Ball. Der Satz ging denkbar knapp mit 24:26 auch am das Team aus Jever. Besonders ärgerlich für das Nordenhamer Team, da man kurz vor dem Satzgewinn stand und deutliche Fehlentscheidungen des Schiedsgericht die letzten Punkte beeinflussten. Das Schiedsgericht war völlig überfordert mit der Partie. Ein Protest seitens des SVN wurde mit der Begründung, man habe zwar keine Berührung im Block gesehen, aber irgendwas gehört“ vom Schiedsrichter abgelehnt.
Im entscheidenden dritten Satz konnte der SVN dem enormen Druck der gegnerischen Mannschaft nicht Stand halten. Es mangelte an Konzentration und Willenskraft. An die gute Leistung im vorherigen Satz konnte nicht angeknüpft werden. Viele der Nordenhamer Angriffe blieben im starken Jeveranrer Block hängen. Die Mitteblockerin ist zwei Köpfe größer als die SVN Spielerinnen und konnte diesen Vorteil sehr gut im Blockspiel einbringen. Somit ging auch dieser Satz an die Heimmannschaft Jever. Jever hat drei Sätze sehr konzentriert gespielt. Der Großteil des Spiels lief über die beiden sehr starken Mittelangreiferinnen, die in allen Sätzen variabel die Bälle spielen konnten. Bis auf die Außeneinwirkungen hat die Partie viel Spaß gemacht.
Jetzt hat die 2. Frauen eine Woche Pause und muss dann beim Bürgerfelder TB antreten.



13.01.2020

SV Nordenham Basketball bricht nach dem ersten Viertel ein

Bezirksklasse: SVN-Basketball verliert gegen die VfL Edewecht Wattworms mit 51:72

Der SV Nordenham Basketball hat in der Bezirksklasse eine 51:72-Pleite gegen die VfL Edewecht Wattworms kassiert. Nach gutem Beginn und einer 14:13-Führung nach dem ersten Viertel verloren die Gastgeber den Spielfluss. „Plötzlich funktionierte nichts mehr“, sagte SVN-Spartenleiter Lars Bliefernich.

Nach dem guten Start verwarfen die Hausherren, die nur mit sieben Spielern antraten, zu viele Freiwürfe und mit schwindender Kraft trafen sie zunehmend schlechte Wurfentscheidungen. Edewecht, mit 10 Akteuren angereist, führte zur Pause mit 27:39.

Lars Bliefernich hatte zu Beginn der zweiten Hälfte bereits 4 Fouls, was die Abwehrarbeit gegen die intensiv spielenden Gäste erschwerte. „Das Spiel glitt uns aber im zweiten Viertel schon gänzlich aus der Hand, als Edewecht 19 Punkte am Stück machte, ohne dass bei uns auch nur ein einziger Ball durchs Netz ging“, sagte er. „Danach war alles nur noch Ergebniskorrektur, da dieser Vorsprung für uns einfach nicht mehr aufzuholen war.“

Statistik

Tom Köpke 14 (2 Dreier), Lars Bliefernich 9, Malte Seltmann 12 (1 Dreier), Felix Schmidt 5, Tom Kloy 3 (1 Dreier), Simon Langbehn 8 (1 Dreier), Thanasis Vasileou

Text: sportgasm

Foto: Sportfotografie Schlack



11.01.2020

Drei SVN Athleten bei den Hallenlandesmeisterschaften dabei

Hannover 17.-19.01.2020

Trainer Stefan Doerner, Jule Wachtendorf, Tammo Doerner (v.l.n.r.) es fehlt Silas Wittrock

Von Freitag bis Sonntag finden in Hannover die Hallenlandesmeisterschaften der U16 bis zur Erwachsenenklasse statt. Der SV Nordenham stellt für die Wesermarsch drei Athleten, die sich für diese Meisterschaften qualifiziert haben. In der männlichen U18 wird Silas Wittrock am Samstag beim Kugelstoßen an den Start gehen. Erstmals wird er dort mit der 5kg schweren Kugel in Kontakt kommen. Silas hat die Qualifikationsnorm ( 13,50 m mit der 4 kg. Kugel ) zwar nicht erfüllt, aber der 15-jährige konnte sich mit Platz 7 über die Niedersächsische Bestenliste die Berechtigung erkämpfen. Die besten 10 der Bestenliste aus dem Vorjahr werden für die Landesmeisterschaften zugelassen.

Bereits am Freitag wird Sprinttalent Jule Wachtendorf über die 60m alles versuchen, den dritten Hallentitel in Folge nach Nordenham zu holen. In der W14 und W15 konnte die 15-jährige den Titel bereits ergattern und nun zählt sie nach dem letzten Wettkampf in Hannover auch in der U18 Klasse zu den absoluten Favoriten. Hier gilt es auch den älteren Jahrgang 2003 in Schach zu halten.

Am Samstag geht Jule in der U18 auch bei der 200m Strecke an den Start und wird anschließend versuchen bei der U20 im 60m Wettbewerb eine gute Figur zu machen und ins Finale zu rennen.

Sonntag geht es für den 14-jährigen Tammo Doerner auf der 800m Strecke um die Wurst. Hier wird es sehr eng zugehen. Da der Topfavorit Moritz Fellner aus Braunschweig über die 3000m startet und somit nicht auch noch über die 800m an den Start gehen darf, haben gleich drei Starter bis auf die Sekunde genau die gleiche Bestzeit stehen. Lasse Rohr von Werder Bremen hat eine Bestzeit von 2:11,12 min, Bjarne Bernstein von Hannover 96 lief 2:11,56 min und Tammo konnte vor zwei Wochen eine 2:11,86 min erlaufen. Viel spannender geht es in einem 800m Lauf schon fast nicht mehr, und der Nordenhamer Athlet hat sich viel vorgenommen, um den Titel und den Siegerwimpel mit in die Wesermarsch zu nehmen . 



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.