Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

09.07.2019

"Jede Sekunde zählt" - das Intervalltraining

Neuer Präventionskurs startet nach den Sommerferien

„Jede Sekunde zählt“-  das Intervalltraining heißt ein neuer Kurs. Intensive Intervalle kurbeln den Fettstoffwechsel an. Der Mix aus Workout und Ausdauer macht das Training für alle attraktiver. Es ist eine ausgezeichnete Methode um die Ausdauer und Körperzusammensetzung zu verbessern. Dieser Kurs beginnt am Montag, den 19.08.2019 um 19 Uhr in der Sporthalle Mitte und läuft über 7 Wochen. Für Mitglieder ist der Kurs kostenfrei, Nichtmitglieder zahlen 42 Euro.

Informationen und Anmeldung beim SVN unter 04731-6787, vorzugsweise dienstags während der Gesundheitssprechstunde von 9.30 bis 12.00 Uhr in der SVN-Geschäftsstelle.

Bitte beachten Sie, dass die SVN-Geschäftsstelle vom 25.07.-09.08.2019 aufgrund der Sommerferien geschlossen ist und zu dieser Zeit auch keine Gesundheitssprechstunde stattfindet.



02.07.2019

Tennis- SV Nordenham , 1.Herren feiert Meisterschaft

Beeindruckender 6:0 Sieg gegen Emsteker TC

Bild: Die erfolgreiche Nordenhamer Mannschaft nach dem Spiel in Emstek mit v.l. Hendrik Grohbrügge, David Amendt, Philipp Ulrich, Lars Hibbeler und Peer Waller

Mit einem 6:0 Auswärtssieg gegen Emsteker TC setzte die 1. Herrenmannschaft des SV Nordenham ihre eindrucksvolle Siegesserie fort und sicherte sich vorzeitig den Meistertitel in der Verbandsliga.

Auch in Emstek dominierten die Gäste aus Nordenham bei tropischen Temperaturen die Matche. Um unnötige Wartezeiten in der Hitze zu vermeiden, starteten alle 4 Einzel gleichzeitig. Hendrik Grohbrügge, David Amendt und Philipp Ulrich kamen gut aus den Startlöchern und konnten sich sofort absetzen.Lars Hibbeler musste sich erst nach verlorenem 1. Satz mit 2:6 und 1:4 ins Match kämpfen und konnte den 2.Satz noch mit 7:5 gewinnen.Im 3. Satz setzte der Linkshänder bei den Grundlinienduellen geschickt seine Vorhand ein und fuhr nach ca. 3 Stunden den Satz mit 6:4 ein. Vorher hatte Hendrik Grohbrügge sein Duell gegen Niklas Thobe mit 6:2,6:4 gewonnen. Grohbrügge reichte eine ganz solide Leistung gegen den Topspieler aus Emstek. David Amendt bestätigte seine gute Form und ließ Jan-Niklas Wendeln mit 6:1,6:2 keine Chance. Philipp Ulrich musste zwar gegen Niklas Meyer wie gewohnt etwas Staub aufwirbeln und kämpfen, walzte dann aber seinen Gegner mit 6:1,6:0 nieder. Trainer Andreas Waller hatte alle Hände voll zu tun, neben einigen Tipps die Spieler mit genügend Wasser zu versorgen.

Mit einem sicheren 4:0 nach den Einzeln ging es in die beiden Doppel. Hier vertraute der Coach auf die Erfolgsdoppel Amendt / Hibbeler und Grohbrügge / Ulrich und wurde nicht enttäuscht. Das Doppel Grohbrügge / Ulrich schraubte ihre makellose Bilanz auf jeweils 5 Einzel- und Doppelsiege hoch und gewann 6:3,6:0 gegen sich tapfer wehrenden Gäste mit N.Thobe / Meyer. Das Doppel Amendt / Hibbeler musste nach 6:4 und 2:6 schon alle Register ziehen, um den entscheidenden 3. Satz mit 6:3 zu gewinnen. Die Gastgeber wollten unbedingt noch diesen einen Punkt, denn es kämpfen noch 4 Mannschaften um den Abstieg.

„Mit diesem eindrucksvollen Sieg , dem Meistertitel und dem Aufstieg in die Landesliga hat diese sympathische Mannschaft aus Nordenham wesentlich mehr erreicht, als zu erwarten war“ lobte sichtlich erfreut das Trainerteam mit Andreas Waller und Pawel Geldner. (SD)



02.07.2019

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schnellste im Norddeutschen Land? JULE!

Der Weg zum Sieg mit einer neuen persönliche Bestzeit (12,39 sek.)

Ließ die Konkurrenz hinter sich
Jule Wachtendorf (Norddeutsche Meisterin 100 Meter)

Aus Bremen, Berlin, Hamburg, Schleswig Holstein, Mecklenburg Vorpommern und Niedersachsen reisten am vergangenen Wochenende die besten Nachwuchs Leichtathleten der U16 nach Hamburg, um sich den Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften zu sichern. Vom SV Nordenham machten sich Jule Wachtendorf und Tammo Doerner auf um an dieser hochkarätigen Meisterschaft teilzunehmen. Jule wollte unbedingt das 100m Finale erreichen und ging am Ende mit den Titel nach Hause.

55 Teilnehmerinnen gingen über die 100m an den Start. Mit Abstand gewann Jule Ihren Vorlauf in 12,48 sec. Es entwickelte sich ein kleines Fernduell mit der haushohen Favoritin Lia Flotow aus Rostock.  Nur diese konnte auch eine schnellere Zeit (12,35 sec.) im Vorlauf vorweisen. Im Zwischenlauf gingen sich die beiden Zeitschnellsten dann noch einmal aus dem Weg. Jule gewann Ihren Lauf in 12,39 sec. und Lia überzeugte in 12,33 Sekunden. Bei Jule musste sogar bis zur 1/1000 Sekunde ausgewertet werden, da Mayleen Bartz vom VfL Stade direkt neben Ihr ins Ziel lief. Jule gewann in 12,386 sec. vor der Athletin aus Stade mit 12,389 sec. Nun kam es zum direkten Duell gegen Lia Flotow, aber auch Mayleen Bartz und Victoria Agu vom TuS Lübeck 1893 haben durch Ihre Zeiten Ansprüche auf die Titelvergabe angemeldet. Jule erwischte einen Raketenstart und lag nach 60m deutlich vorne, im Zieleinlauf war die Titelvergabe dann vom Trainer nicht mehr zu beurteilen. Das Nordenhamer-Duo ging von der Vizemeisterschaft aus und der Stadionsprecher äußerte sich nicht wer diesen Lauf gewonnen hatte. Erst im Liveticker sah Trainer Stefan Doerner dann, das Jule die Brust in 12,43 sec. bei 1,5 m/s Gegenwind vorne hatte. Lia Flotow benötigte 12,45 sec. und dieses Ergebnis unterstreicht, dass jeder Lauf erst einmal gelaufen werden muss, und nur der direkte Vergleich zählt.  

Am Sonntag ging es für Jule mit den 80m Hürden weiter. Nach dem Vorlauf und 13,43 sec. war der Wettbewerb beendet. Der Weitsprungwettbewerb lief dagegen recht gut, aber leider wurde der Absrpungbalken nie richtig getroffen. Mit 4,89m landete Jule auf Rang 20 von 30 Teilnehmerinnen.   Zum Abschluss ging es für die frischgebackene Norddeutsche Meisterin noch einmal beim 300m Lauf in den Startblock.  Es gab drei Zeitläufe und nur vier Starterinnen hatten ein langsameres Meldeergebnis (46,31 sec.) als die Nordenhamerin. Somit startete Jule im langsamsten Zeitlauf und gewann diesen in starken 43,05 Sekunden. Damit setzt sich Jule auf Rang 4 der Niedersächsischen Bestenliste. Der komplette zweite Zeitlauf war dann langsamer als Jule, so dass Jule noch auf Rang 1 lag. Jetzt kamen die acht vermeintlich schnellsten über die 300m Strecke. Drei Läuferinnen war jedoch auch hier noch langsamer als die Nordenhamerin, so dass im Endklassement Rang 6 heraussprang. Damit ging ein sehr erfolgreiches Wochenende für Jule Wachtendorf zu Ende.

Den Abschluss machte der 14-jährige Tammo Doerner über die 800m Strecke. Zwei Tage wurde der Nordenhamer auf der Jahnkampfbahn von der Hitze durchgekocht, so dass sein Vater und Trainer Stefan Doerner bereits mit dem schlimmsten rechnete. Die Leistungen bei heißen Wetter waren in der Vergangenheit niemals gut. Bis 130m vor Schluß hielt sich der 14-jährige aber tapfer im Feld seines Zeitlaufs, bevor er im Schlussspurt der Konkurrenz nichts mehr entgegen zu setzen hatte. Sieben Sekunden über seiner Bestzeit kam der Nordenhamer nach 2:24,78 ins Ziel.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.