Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

14.09.2020

Happy End bei den Landesmeisterschaften 2020

Hannover 13.09.2020

Im Oktober des vergangenen Jahres steckte sich Tammo Doerner in der Leichtathletik Ziele und trainierte regelmäßig nach Plan. Ausschlaggebend war hier die Einladung vom Landesverband, die den damals 14-jährigen zu einem Leistungstest nach Hannover einluden. Wenig später organisierte sein Vater Stefan Doerner noch eine Trainingseinheit beim Landestrainer André Pollmächer, da Jule Wachtendorf ebenfalls zum Sprint-Kadertraining nach Hannover musste. Diese Trainingseinheit prägte den Nordenhamer und er hatte vorher noch niemals so hart trainiert und ist soviel in einer einzigen Trainingseinheit gelaufen. Die Umfänge wurden im Training danach nur moderat angehoben um Überlastungen zu vermeiden, aber 3-4x die Woche stand Lauftraining auf dem Programm.

Waren die Hallenlandesmeisterschaften im Januar noch zu früh um den Titel zu gewinnen, machte es der Nordenhamer nun besser und erfüllte sich seinen großen Traum.

Bereits am Freitag nach der Schule reisten Tammo und Stefan Doerner nach Hannover, und trafen sich mit Jule Wachtendorf im Erika Fisch Stadion. Kurzes erwärmen und ein kurzer Lauf im Wettkampftempo standen auf dem Zettel. Wie bereits in der letzten richtigen Trainingseinheit  am Mittwoch präsentierte sich der SVN Athlet auch in der Abschlusseinheit in Top Form, aber klagte über ein leichtes kratzen im Hals. Als Samstag die Wettkämpfe begonnen haben, verzichteten die Nordenhamer auf einen Start über die 100m Distanz, da die Konzentration voll auf die 800m liegen sollte.

Um 07.00 Uhr klingelte am Sonntag der Wecker und der große Tag konnte beginnen. Da seine vermeintlich stärksten Konkurrenten bereits am Vortag den 3000m Lauf in den Beinen hatten, war noch offen, ob beide antreten werden und wie das Rennen verläuft. Bjarne Bernstein, der am Samstag ein super Rennen ablieferte und überzeugend Landesmeister über 3000m wurde und Moritz Fellner ( LC Braunschweig ), der Sieger vom Vorjahr standen aber beide an der Startlinie. Wie erhofft und vorhergesagt drückte Moritz Fellner von Beginn an voll auf das Gaspedal. Tammo setze sich auf Platz 2 und es dauerte knapp 400m bis er enge Tuchfühlung zum Führenden hatte. Der Rest war zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich abgeschlagen. 200m lief der Nordenhamer noch hinter dem Braunschweiger und zog mit einem wahnsinnigen Zwischenspurt am Braunschweiger Athleten vorbei. Eine riesige Lücke hatte sich aufgetan und alle glaubten das Rennen ist gelaufen, aber der Braunschweiger konterte nochmals und die letzen 30m gab es ein Sprintfinale in dem Tammo Doerner die Nase vorne hatte. In 2:04,37 min lief Tammo erneut eine neue Bestzeit und bleibt damit auch Jahresschnellster in der U16 in Niedersachsen und Bremen.

Kurz nach der Ankunft in Stollhamm, ging es für den frischgekürten Landesmeister mit glasigen Augen und einer Erkältung ins Bett. 



10.09.2020

Angriff auf den Landesmeistertitel

Am nächsten Wochenende starten für die Erwachsenen und der U16 die Landesmeisterschaften in Hannover. Vom SV Nordenham ist als einziger Wesermarschteilnehmer Tammo Doerner gemeldet.

Noch niemals hat sich der 15-jährige so intensiv auf eine Meisterschaft vorbereitet und seine Formkurve zeigt in den letzten Trainingseinheiten steil nach oben. Der SVN Athlet reist über seine Spezialdisziplin als aktuell Landesschnellster nach Hannover  und wird alles geben um den Titel nach Nordenham zu holen. Ärgste Konkurrenten sind der diesjährige Hallenlandesmeister Bjarne Bernstein ( Hannover 96 ) und Moritz Fellner vom LC Braunschweig, der in der Saison 2019 den Titel gewonnen hat. Da Meisterschaftsrennen einen besonderen Charakter haben, bleibt abzuwarten wie sich das Rennen entwickelt. Trainer Stefan Doerner erwartet trotzdem einen schnellen Lauf, da Moritz Fellner im vergangenen Jahr das Rennen von vorne gewonnen hat.

Ob Tammo am Samstag auch über die 100m an den Start geht entscheiden Vater Stefan Doerner und sein Schützling erst kurz vor Wettkampfbeginn. Schonen, oder ein schneller kurzer Auftakt ist hier die Frage. Immerhin hat sich der Nordenhamer auch über die Sprintdistanz zum ersten mal für eine Landesmeisterschaft qualifiziert.

Interessierte können sich über einen Liveticker informieren. Der Start über die 800m ist am Sonntag um 11.20 Uhr im Erika-Fisch Stadion angesetzt.



09.09.2020

0,22 Sekunden fehlen zum Finale

Jule bei den Deutschen Meisterschaften in Heilbronn 06.09.2020

Ein aufregendes langes Wochenende erlebten Jule Wachtendorf und Stefan Doerner bei den Deutschen U18/U20 Meisterschaften in Heilbronn. Wie viele andere reisten auch die Nordenhamer bereits am Donnerstag an und waren überrascht wie viele Leichtathleten die Stadt Heilbronn überfluteten. Vor fast jedem Hotel standen Vereinsbusse und in jedem Restaurant waren Leichtathleten zu sehen. Selbst das Wetter war wie gemacht für eine große Leichtathletikparty. Leider machte der Coronavirus allen einen großen Strich durch die Rechnung. Das Sicherheitskonzept vom Deutschen Leichtathletikverband war sehr gut organisiert und so kam niemand der keine direkten Athleten am jeweiligen Tag am Start hatte  in das Stadion. Ausweiskontrolle, Datenerfassungsblätter, Einlassbänder und Maskenpflicht im Stadion sorgten für absolute Sicherheit.  So kam es das auch fast null Stimmung im Stadion war. Selbst beim 100m Finale der männlichen und weiblichen U20 herrschte Geisterstimmung. Dabei gab es viele sensationelle Leistungen zu bewunden. Auch die guten Moderatoren, die sich viel Mühe gaben, konnten an dieser Situation nichts ändern.  Lilly Kaden vom FC Schalke 04 und die Zweitplatzierte Talea Prepens vom TV Cloppenburg pulverisierten zum Beispiel ihre bisherigen Bestleistungen und setzten sich an Nr.1 und 3 in Europa.

Trotzdem waren die Trainer und Athleten allesamt sehr froh das die Meisterschaften stattfinden konnten, da ja viele andere Deutsche Meisterschaften in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer gefallen sind.

Stefan Doerner hatte das Glück, dass er sich an allen drei Tagen akkreditiert hatte und dieses auch durchging, obwohl seine Athletin nur am Sonntag ihren Wettkampf bestritt. Jule dagegen hatte keine Chance am Freitag oder Samstag ins Stadion zu kommen, genau wie etliche Eltern die ihre Kinder zum Wettkampf gefahren haben und vor dem Stadion warten mussten.

Sonntag nach dem Frühstück ging es dann auch für Jule recht früh ins Stadion, um noch ein wenig Flair mitzubekommen. So konnten die beiden Nordenhamer den Deutschen Meistertitel von Christina Lahrs vom TSV Wehdel im Speerwurf bewundern und auch den Dreifachtriumph der Niedersachsen im 400m Hürden Wettbewerb der männlichen U20.

Um 12.35 Uhr war dann der geplante Start für das Nordenhamer Sprinttalent und sie machte ihre Sache sehr gut. Auch wenn das Nordenhamer Duo insgeheim auf einen Einzug ins Finale hoffte, war schon klar, dass dieses ein sehr hochgestecktes Ziel war. Jule lieferte in dieser Saison nach Zeven ihren zweitschnellsten Wettkampf und in Anbetracht der Windverhältnisse ist die Zeit von 12,27 Sekunden eventuell noch höher zu bewerten als die Zeit in Zeven. Da Jule zum jüngeren Jahrgang gehörte und nur 5 Teilnehmerinnen aus dem Jahrgang 2004 schneller als die Niedersächsin waren, lässt das für das kommende Jahr hoffen. Da soll endlich das Finale erreicht werden. In der vergangenen Saison zogen noch 32 Starterinnen an Jule bei der ersten Deutschen Meisterschaft vorbei.

Nach diesem Lauf konnten die zwei vom SV Nordenham noch zwei weitere Deutsche Meistertitel für Niedersachsen bewundern und gegen 17.00 Uhr ging es wieder Richtung Heimat.



04.09.2020

Interview mit der NWZ

Jule trainiert jetzt in Hannover

Quelle: NWZ, W. Grave

Hier geht's zum Video der NWZ



30.08.2020

Erneut Deutsche Qualifikationsnorm geschafft

Blockwettkampf Stuhr 29.08.2020

Tammo Doerner unterstreicht weiterhin seine gute Form und schaffte am vergangenen Samstag in Stuhr mit 2420 Punkten die Qualifikationsnormen für die Deutsche Meisterschaft im Block Lauf. Diese sollte in diesem Jahr in Mark Schwaben stattfinden, sind aber auch der Pandemie zum Opfer gefallen. Nun hat der 15-jährige Nordenhamer in zwei Wettbewerben die Qualifikation geschafft, aber kann trotzdem an keiner Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr teilnehmen.

Bisher in der U14 und auch in der vergangenen Saison scheute der 15-jährige Gymnasiast den Wettkampf Block Lauf, da er nicht über die Hürden laufen wollte. Seine Vereinskollegen, Jule Wachtendorf und Eibo Heinrichs erzielten dagegen immer Top 3 Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften, aber verpassten leider die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. In diesem Jahr nahm Tammo Doerner seinen Mut zusammen und wollte es probieren. Gleich zu Beginn standen die 80m Hürden auf dem Programm und der SVN Athlet konnte in 15,51 Sekunden (397 Pkt.)  gesund und munter durch das Ziel laufen. Nun war die Aufholjagd  um 2325 Punkte zu erreichen eröffnet. Als nächstes ging es mit dem Weitsprung weiter. Da es nur drei Versuche gibt, muss es von Anfang an passen. Beim zweiten Sprung konnte Tammo Doerner mit 5,05m (500 Pkt) eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Den 200 Gramm schweren Ball wuchtete der Nordenhamer dann auf satte 57,5 Meter (455 Pkt.) was auch mit Abstand eine neue Bestweite bedeutet. Beim 100m Sprint rechnete sein Vater und Trainer Stefan Doerner mit einer Zeit über 13 sec., aber sein Schützling hatte einen Sahnetag erwischt. 12,84 sec. (509 Pkt.) waren ebenfalls eine neue PB und bedeutet zudem die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften über 100m. Das dem Läufer das auf der kurzen Sprintstrecke noch gelingt, hatte Trainer Stefan Doerner nicht erwartet.  Zum Abschluss kam dann die eigentliche Stärke des 15-jährigen. 2000m unter 6:30,01 min  müssen die Athleten der M15 laufen, um überhaupt die Norm für die Deutsche Meisterschaft zu schaffen. Alternativ müsste eine 2:08,00 min über 800m vorgewiesen werden, die der Nordenhamer in dieser Saison bereits gelaufen ist. Tamo wollte aber auch die Norm über die 2000m schaffen und das gelang mit einer Punktlandung. Sehr souverän kontrollierte Tammo das Feld und ließ am Anfang auch einen Athleten vom SV Werder Bremen vorneweg rennen. Am Ende stand eine 6:29,12 min auf der Anzeige.

Nun gilt es aber zu regenerieren und dann gezielt noch mal am Tempo zu arbeiten, da der nächste Wettkampf die Landesmeisterschaften der U16 in Hannover sind. Hier möchte der Nordenhamer unbedingt bei der Vergabe um den Titel ein gehöriges Wörtchen mitsprechen !



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.