Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

06.10.2020

SVN fährt den nächsten Sieg ein

Mit 9 Punkten aus 3 Spielen derzeitiger Tabellenführer der Landesliga

Mit unglaublich variablen Angriffen trug Kristina Behrens einen großen Teil zum Erfolg des Spieltages bei!

Die Landesliga- Volleyballerinnen des SVN waren an diesem Wochenende beim Geestemünde TV II zu Gast. Die Mannschaft war den Nordenhamerinnen noch aus der Relegation vor 2 Jahren bekannt. Damals hatte der SVN gewonnen und den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Leider führte dieser Umstand nicht zu einer eigentlich erwarteten Sicherheit und Ruhe im Spielaufbau. Im Gegenteil- die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Alexandra Taylor fanden überhaupt nicht ins Spiel und lagen schnell 6:17 hinten. Nach einer Ansage von Trainer Hardy Ost während der Auszeit, rissen die Nordenhamerinnen sich aber zusammen und kamen noch einmal an die gegnerische Mannschaft heran. Der Satz ging jedoch mit 25: 21 an den Geestemünde TV. Den Schwung aus der letzten Phase des ersten Satzes nahm die routinierte Mannschaft jedoch mit und bot im 2.Satz durch kämpferischen Einsatz ein ganz anderes Spiel. Die Annahme kam besser, der Block stand und die Angriffe fanden ihr Ziel. Der 2.Satz ging mit 25:20 an den SVN. Die Spielerinnen des Geestemünde TV wussten dann auch im 3.Satz nicht mehr viel gegen den jetzt immer stärker aufspielenden SVN auszurichten. Der Satz ging mit 25:17 ebenfalls an die Nordenhamerinnen. Der 4. Satz war zu Beginn wieder etwas enger - bis Tina Behrens mit einem variablen Angriffsspiel dafür sorgte, dass auch dieser Satz schlussendlich gewonnen wurde und der SVN mit 9 Punkten aus 3 Spielen als Tabellenführer der Landesliga 4 dasteht. Die Volleyballerinnen, die auch dieses Wochenende mit nur 6 Spielerinnen antreten konnten, haben jetzt 4 Wochen Spielpause, bis am 7.11. der TV Baden als Gastgeber wartet.

 



29.09.2020

Floorballer bisher noch ohne Punkte

Start in Jamasi Regionalliga steht kurz bevor

Steht auch am Samstag im Aufgebot - Marvin Rahms

Auch für die Floorballer begann in diesen Wochen die neue Spielzeit und auch an den Lochballjägern geht Corona nicht spurlos vorbei. Der erste Spieltag der zweiten Herrenmannschaft des SV Nordenham wurde bereits abgesagt. Grund: Das Team der Sedelsberg Hawks (Landkreis Cloppenburg) bekam keine Genehmigung an Sportveranstaltungen teilzunehmen.

Somit fand sich Sebastian Erstling, Spielertrainer der zweiten Mannschaft am Samstagmorgen auf dem Sofa wieder. Dort sollte der ab nicht lange verweilen. Aufgrund der Coronaverordnungen fanden in der Saisonvorbereitungen keine Schiedsrichterkurse statt und es konnten keine neuen Schiedsrichter ausgebildet werden. Und so wurde Erstling am frühen Samstagmorgen noch nach Osnabrück beordert, um das Spiel zwischen den Red Pandas Osnabrück und den Uphusen Vikings zu pfeifen. Am selben Ort hatte das erste Team des SVN kurz zuvor seine ersten beiden Saisonspiele verloren. Dabei zeigten die Nordenhamer, die auf Kjell Richter verzichten mussten eine ansprechende Leistung. Die Punkte gingen jedoch mit 6:5 (Uphusen Vikings) und 6:3 (Red Pandas Osnabrück) an die Konkurrenz.

Ähnlich erging es zwei Wochen zuvor den Nordenhamer Damen. Der Spielplan bescherte den Damen um Kapitänin Viviane Malachinski ein schweres Auftaktprogramm. In Bremen wartete neben dem amtierenden Meister vom TV Eiche Horn mit Hannover 96 noch der Vizemeister. Die Damen, die im Vorfeld der Saison drei Neuzugänge verzeichnen durften, mussten kurzfristig auf ihre Schlussfrau Jessica Echternkamp verzichten. Die junge Torhüterin bekam von ihrem Arzt eine einjährige Pause verordnet. Neben Anja Stange, die vom DJK Holzbüttgen zurück nach Nordenham wechselte, Sarah Hartmann, die nach einem Auslandsjahr wieder in Nordenham trainiert, ist Emma Bartels die dritte im Bunde der Neuzugänge. Emma hat im Rahmen des Schulcups mit dem Floorballsport angefangen und zeigt seitdem große Fortschritte.

Die starke Konkurrenz in Bremen kam jedoch noch ein wenig zu früh. Gegen die spielstarken Bremerin und die erfahrenen  Hannoveranerin war für den SVN (noch) nichts zu holen und so gingen die beiden ersten Spiele der Saison mit 9:2 (TV Eiche Horn) und 5:2 (Hannover 96) verloren.

Eine neue Möglichkeit  auf den ersten Sieg der Saison bietet sich dem SV Nordenham am kommenden Samstag. Dann trifft die neuformierte Spielgemeinschaft Nordenham/Wahnbek in der Jamasi Regionalliga auf die Buntentor Knights. Bully ist in der Sporthalle Mitte um 14:00.



27.09.2020

15-jähriger holt den nächsten Kreisrekord

Abendsportfest in Papenburg 25.09.2020

Tammo Doerner Start-Nr. 651

Zwei Wochen nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft und einer einwöchigen Zwangspause holt Tammo Doerner den nächsten Kreisrekord zum SV Nordenham. Beim Flutlichtsportfest in Papenburg lief der SVN Athlet im gemischten Lauf mit der U18 als Zweiter in 2:48,95 min über die Ziellinie. Nach dem Kreisrekord über 800m und im Blockwettkampf Lauf, wurde jetzt der Rekord über 1000m von Vithushan Vigneswaran vom SV Brake abgelöst. Auch dieser Kreisrekord hatte immerhin neun Jahre Bestand. Am 26.10.2011 in Schortens  lief der damals sehr starke Braker Athlet, der immer noch vier weitere Kreisrekorde  in der Altersklasse M15 innehat in 2:51,1 Minuten  durch das Ziel. Tammo nutzte den schnelleren Zeitlauf und blieb 700m hinter dem zwei Jahre älteren Maximilian Ziolkowski von der LG Papenburg Aschendorf dran. Dann machte sich die Erkältung und die einwöchige Trainingspause bemerkbar. Der 15-jährige musste abreißen lassen. Dennoch war der SVN Athlet sehr zufrieden. Mit dieser Zeit findet sich der Nordenhamer in der Top Ten in Deutschland wieder.

Damit ging ein schöner langer Laufabend zu Ende, da Tammos Startschuss erst um 20:30 Uhr ertönte.



22.09.2020

SV Nordenham Tennis, erfolgreicher Punktspielabschluss

Pokalfinale am Donnerstag

Impressionen vom Punktspiel der 1. Herren

o.l. Lars Hibbeler und Hendrik Grohbrügge im erfolgreichen Doppel

u.l. Hendrik Grohbrügge serviert zum Matchgewinn

o.r. Lars Hibbeler in Lauerstellung

u.r. die Routiniers Oliver Kowalewski und Philipp Ullrich im Doppel

Die 3 Herrenmannschaften des SV Nordenham beendeten am letzten Wochenende die Sommer Punktspielsaison mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage. Die 1. Herren konnte in einem begeisternden Spiel gegen den Favoriten aus Bremen / Barrier TC ein Unentschieden sichern. Die 2. Herren feierte bereits am Samstag mit 6:0 einen Kantersieg gegen den Nindorfer TC, unserem nächsten Gegner im Pokalfinale. Die junge Truppe der 3. Herren musste mit 6:0 eine klare Niederlage beim Tabellenführer des PSV Oldenburg einstecken.

Nindorf auch Gegner im Pokalfinale

Die 2. Herren stellte am Samstag den Schalter schnell auf Sieg.Gegen die Gäste aus Nindorf wollte die Mannschaft um Sebastian Nanninga keinen Zweifel aufkommen lassen, da die Nindorfer ja auch der nächste Gegner im Pokalfinale am Donnerstag sind. Alle Matche gingen in 2 Sätzen glatt für die Nordenhamer über die Bühne.Konnten die Gäste in den Einzeln noch phasenweise dagegen halten, waren die in den beiden Doppeln chancenlos.

Gegner kommt mit 4 DTB Ranglisterspielern

Am Sonntag starteten dann die 1. Herren in dem mit Spannung erwarteten Duell gegen den Favoriten Barrier TC.Die jungen Gäste traten mit 4 DTB Ranglistenspieler ( LK 1 ) an und spielten in Nordenham auf Sieg. SVN Routinier Philipp Ulrich startete gegen den 19 jährigen Maxim Triller, während es Emanuel Radu mit dem 18 jährigen Leon Andrä aufnahm.Ulrich konnte den ersten Satz mit 5:7 noch ausgegklichen gestalten, musste sich aber im 2. Satz mit 1:6 dem hohen Tempo des Gegeners gschlagen geben.Manu Radu kam nach anfänglichen Fehlern besser ins Spiel und gewann nach 5:7 den 2. Satz überraschend deutlich mit 6:1.Den spannenden 3.Satz konnte der Nordenhamer mit einem Ass im 2. Aufschlag zum viel umjubelten 7:5 für sich entscheiden.Danach folgte das Spitzenspiel Hendik Grohbrügge LK 2 gegen Bendix Schröder LK 1 und Lars Hibbeler LK 9 gegen Tarek Erlewein LK 1. Der Nordenhamer Kapitän zog zwar alle  taktischen Register, musste sich aber dem druckvollen Spiel  des 17 jährigen Gegner mit 2:6 und 1:6 geschlagen geben.

Tennis auf hohem Niveau

Das Spiel 19 jährigen Nordenhamers Hendrik Grohbrügge gegen das 17 jährige Talent Bendix Schröder war Tennis auf ganz hohem Niveau. Immer wieder brachten die hervorragenden Ballwechsel die Zuschauer auf dem Centercourt zum staunen und applaudieren. Knallharte Aufschläge,variable Cross- und Longlinebälle und klug vorgetragene Angriffbälle kennzeichneten das Spiel der beiden Tenniscracks.Eines der bisher besten Matche auf dem Nordenhamer Centercourt, wobei Grohbrügge einen Tick besser war und die entscheidenden Punkte zum 6:4 und 6:3 gewinnen konnte.

verdientes Unentschieden

Das Doppel Grohbrügge / Hibbeler sicherte dann mit einem 6:4 und 7:5 Sieg das verdiente Remis. Ulrich / Kowalewski verloren mit 4:6 und 0:6 gegen die Youngster aus Bremen. Sportwart Andre' Frenkel zeigte sich zufrieden mit der schwierigen "Corona Saison". " Trotz Auflagen und Einschränkungen haben wir die Saison gut vorbereitet und zur Freude der Mitglieder den ganzen Sommer Tennis spielen können. Jetzt kommt noch das spannende Pokalfinale und dann geht es ab November mit 6 Mannschaften in eine spannende Wintersaison".

 



21.09.2020

Nervenkrimi in Oldenburg

Landesmeisterschaften U 18 am 19./20.2020

v.l.n.r.    Jule Wachtendorf SV Nordenham, Nele Müller LAV Zeven, Nele Jaworski, VfL Wolfsburg,

 

 

 

Für fünf Minuten konnte Jule Wachtendorf vom SV Nordenham sich über einen erneuten Landesmeisterschaftstitel freuen, dann kam die Korrektur durch den Lautsprecher.

Jule Wachtendorf und Nele Müller vom LAV Zeven präsentierten sich zum Saisonabschluss bei den Landesmeisterschaften nochmals in Top-Form.  26 Teilnehmerinnen waren über die 100m in der U18 gemeldet, aber nur 17 sind an diesem Tag gestartet. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Duell zwischen den beiden Teilnehmerinnen der Deutschen Meisterschaft in Heilbronn. Nele Jaworski vom VfL Wolfsburg legte im ersten Vorlauf in 12,78 sec. die erste Duftmarke und qualifizierte sich direkt für den Zwischenlauf.  Das SVN Talent zeigte im zweiten Vorlauf in 12,43 sec. ihre Stärke. Dieser Lauf war technisch jedoch noch sehr unsauber. Nele Müller qualifizierte sich ebenfalls als Vorlaufsiegerin in 12,64 sec. für den Zwischenlauf. Als Vorlaufschnellste ging Jule damit ihrer ärgsten Konkurrenz noch aus dem Weg. Im ersten Zwischenlauf trafen Nele Jaworski und Nele Müller aufeinander und beide legten einen drauf. Nele Müller gewann in 12,34 sec. und setzte ein Ausrufezeichen, da sie zum Schluss noch ordentlich an Tempo rausgenommen hat. Die Athletin aus Wolfsburg überquerte die Ziellinie in 12,61 sec. Jule machte es der Sprinterin aus Zeven nach und konterte. Ebenfalls 12,34 sec. Damit war das Finale an Spannung kaum zu überbieten und es hielt auch das was es versprach. Jule explodierte aus dem Startblock und war nach 80m noch klar vorne, aber Nele Müller zeigte Stehvermögen und es kam zum Fotofinish. Trainer Stefan Doerner sah die Sportlerin aus Zeven vorne, aber der Ansager verriet nach kurzer Zeit die Siegerin und es war seine eigene Athletin. Riesige Freude herrschte im SVN Lager, da auch die Zeit auf der Anzeigetafel sensationell war. 12,06 Sekunden hat die Siegerin benötigt was in Deutschland  Rang 17 bedeutet. Mitten im Freudentaumel meldete sich der Ansager dann nochmals zu Wort und korrigierte das Ergebnis vom Endlauf. Nun lag Nele Müller vorn und Jule musste sich mit 12,08 sec. und damit Platz 2 begnügen. Auf den dritten Platz lag Nele Jaworski in 12,55 sec. Natürlich war die Enttäuschung im ersten Moment sehr groß, aber schnell überwog die Freude auf die erneute persönliche Bestzeit. Um 0,27 Sekunden verbesserte sich das Nordenhamer Talent in diesem Jahr unter ihrem Trainer Stefan Doerner, der nun das Zepter endgültig an den Landestrainer Björn Sterzel übergibt. Da die Siegerin aus Zeven nun in die U20 wechselt, wird nächste Saison der Titel erneut angegriffen.

Tammo Doerner konnte leider nicht über die 800m gegen die ältere Konkurrenz  an den Start gehen, da nach seinem Titelgewinn in Hannover eine Erkältung zugeschlagen hat, und an Training nicht zu denken war. Sehr Schade, da der 15-Jährige so einige Titelanwärter auf der ersten Runde geärgert hätte. Diese hatten das Tempo verschleppt, da hätte der Nordenhamer aber sicherlich nicht mitgemacht.

An den Start ging aber Silas Wittrock beim Kugelstoßen und dem Diskuswurf. Bei beiden Disziplinen  hat der 16-jährige sich über die Bestenliste qualifiziert, überraschte aber vor allem beim Diskuswurf mit einer starken Leistung. In allen Würfen übertraf der Nordenhamer mit der 1,5 kg schweren Scheibe seine bisherige Bestweite und platzierte sich am Ende mit geworfenen 33,97m auf Rang 5. Mit dieser Leistung platziert Silas sich erneut auf Rang 10 der Niedersächsischen Bestenliste. Bleibt er dort bis zum Jahresende, wäre er erneut für die Landesmeisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert. Beim Kugelstoßen mit der 5kg Kugel lief es jedoch nicht wie erwünscht. Im sechsten Versuch landete die Kugel bei 10,99 Metern und damit lag der Nordenhamer auf Rang 7. 

Am zweiten Tag bestätigte Jule ihre bestechende Form. Die Nordenhamerin war mit der viertbesten Zeit gemeldet und rannte erneut in einer neuen persönlichen Bestzeit ( 25,88 sec. ) auf Rang 3. Damit liegt auch auf dieser Distanz die Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft nur noch ein Wimpernschlafg entfernt, und dürfte 2021 zu schaffen sein. Erneut waren die drei Mädels aus dem 100m Rennen auf dem Podium, nur das Nele Jaworski und Jule diesmal die Positionen getauscht haben. Glücklich und zufrieden mit zwei richtig starken Leistungen hat Jule nun die Saisonpause eingeläutet. Im Oktober beginnt dann die Aufbauphase für die Hallensaison, sofern es in diesem Jahr eine geben wird.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.