Startseite | SportsucheKontakt | Telefon: 04731 / 67 87

FREIWILLIGENDIENST IM SPORT

Ab 01.08.2020 Stelle zu vergeben - jetzt bewerben!

Dein Ansprechpartner im SVN:

Steffen Heber
Geschäftsführer SVN

 04731 - 6787

Stellenangebot FSJ/BFD zum 01.08.2020

Die Freiwilligendienste im Sport sind als Bildungs- und Orientierungsjahr zu verstehen, die das Ziel verfolgen, die Bereitschaft insbesondere junger Menschen für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung zu fördern. Dabei vermitteln die Freiwilligendienste wertvolle Einblicke in ein Berufsfeld, in dem die TeilnehmerInnen erste oder weitere berufliche Erfahrung sammeln können. Gleichzeitig engagieren sie sich freiwillig und erfahren dadurch Selbstwirksamkeit. Als Einsatzstellen im Sport kommen Vereine, Verbände und Sporteinrichtungen in Frage, die regelmäßig Spiel-, Sport- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche organisieren und sonstige Betreuungsdienste für diese Zielgruppe anbieten.

Ein Freiwilligendienst (FWD) im Sport ist nicht nur für Abiturientinnen und Abiturienten eine sinnstiftende Tätigkeit. Vielmehr ist ein FSJ oder BFD für Schulabgänger aller Schulformen eine spannende Perspektive. Oft ist der nahtlose Übergang von Haupt-, Real- oder Gesamtschule in eine Ausbildung nicht für alle Schulabgänger der ideale Weg ist: „Vielen Jugendlichen fällt es aufgrund der Angebotsvielfalt zunehmend schwerer, den für sie passenden Ausbildungsberuf zu finden. Die Statistiken der IHK Hannover zeigen dies deutlich – immerhin erfolgen fast zwei Drittel aller vorzeitigen Vertragslösungen im ersten Jahr nach Ausbildungsantritt.“, so Dennis Ehrenberg, Geschäftsleiter der Freiwilligendienste im Sport in Niedersachsen. Eine Orientierungsphase nach der Schule kann dieser Zukunfts-Unsicherheit entgegenwirken. Der Freiwilligendienst im Sport ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr und stärkt Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung. Die Jugendlichen können im geschützten Rahmen der Einsatzstelle Erfahrungen sammeln und sich ausprobieren.

Ein Freiwilligendienst im Sport ist nach Beendigung der Schulpflichtzeit möglich. Mit einem 12-monatigen Freiwilligendienst kann sogar die Fachhochschulreife erlangt werden, denn es wird wie ein Jahrespraktikum angerechnet. Damit gerät ein Studium an einer Fachhochschule in greifbare Nähe.

Image-Video zum FWD im Sport

Beim Aufruf des Videos werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass Zugriffe gespeichert und ausgewertet werden. Detaillierte Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Infos rund um den Freiwilligendienst finden sich auch unter www.fwd-sport.de/

 

Statements einiger Freiwilligen beim SVN

Bedran (FSJ 2019/2020)

Steffen: Was gefällt dir an deinem FSJ beim SVN und wie kam es eigentlich dazu?

Bedran: Ich habe mich dafür entschieden ein FSJ zu machen, um mich selber weiter zu entwickeln und dabei etwas für die Gesellschaft zu tun. Sport macht mir Spaß und ich arbeite gerne mit Kindern zusammen. Zudem gefällt mir die abwechslungsreiche Arbeit beim SVN.

Steffen: Hast du schon eine Idee, wie es danach für dich weitergehen soll?

Bedran: Nach meinem FSJ möchte ich ein Ingenieurstudium beginnen.

 

Laura (FSJ 2019/2020)

Steffen: Und Laura, wie läuft es bei dir so und warum hast du dich eigentlich für ein FSJ entschieden?

Laura: Ich mache das FSJ um ein Jahr weiter zu überlegen was ich danach beruflich machen möchte. Am besten gefallen mir die vielen verschiedenen Abteilungen wo ich eingeteilt bin. Überall viel Spaß und gute Laune.

Steffen: Und bist du jetzt schon schlauer, in welche Richtung es danach gehen soll?

Laura: Ja, nach meinem FSJ möchte ich eine Ausbildung als Sport- und Fitnesskauffrau starten.

 

Anna (FSJ 2018/2019)

Steffen: Hand aufs Herz Anna, wie fandest du dein FSJ beim SVN?

Anna: Das FSJ hat mir sehr gut gefallen. Man hat einen Einblick in alle Abteilungen des Sportvereins bekommen und mit verschiedensten Sportlern gearbeitet (Kleinkinder, Erwachsene, geistig und körperlich eingeschränkte Sportler).

Außerdem fand ich besonders gut, dass wir die Möglichkeit hatten unsere Trainerlizenz und unseren DLRG Schein zu absolvieren. 

Der Umgang unter den Kollegen war super und man hat sich jeden Tag gefreut zur Arbeit zukommen. :)

Steffen: Und womit beschäftigst du dich heute (März 2020)?:

Anna: Ich mache gerade eine Ausbildung zur Kauffrau für Spedition- und Logistikdienstleistungen bei Rhenus.

 

Arian (FSJ 2017/2018)

Steffen: ein FSJ bei nem Sportverein - bringt das überhaupt was für einen selbst?

Arian: Mir persönlich hat das FSJ sehr viel gebracht:
ich konnte mich orientieren welche beruflichen Möglichkeiten es gibt und auch was meinen persönlicher Umgang mit Menschen oder Gruppen betrifft waren die Aufgaben sehr lehrreich. Und da ich momentan Sportmanagement studiere, konnten meine Erfahrungen so schlecht nicht gewesen sein.:)

 

 

Jonathan (FSJ 2016/2017)

Steffen: ist ja schon etwas her, aber wenn du auf damals zurückblickst, war es die richtige Entscheidung ein FSJ bei uns zu absolvieren?

Jonathan: Das FSJ hat mir auf jeden Fall sehr viel gebracht. Ich denke, dass ich deutlich verantwortungsbewusster und selbstbewusster in der Zeit geworden bin. Zudem konnte ich in der Zeit viel lernen von den zahlreichen Übungsleiter_innen und allen anderen Menschen, die das FSJ begleiten. Gleichzeitig ermöglichte mir das FSJ mich sehr viel in der Basketballabteilung zu engagieren. Das war perfekt für mich, da ich so Hobby und "Beruf" perfekt verbinden konnte. Das FSJ war sehr lehrreich, hat dabei aber viel Spaß gebracht und ist eine Zeit, an die ich mich immer wieder gerne errinere.

Steffen: Und was machst du heute (März 2020)?

Jonathan: Ich komme jetzt ins vierte Semester im Zwei-Fach Bachelor "Pädagogik" und "Sozialwissenschaften" in Oldenburg. Auch in Hinblick auf das Studium hat das FSJ viel gebracht, da ich so schon viel praktische Erfahrung sammeln konnte.

 

Fynn (FSJ 2015/2016)

Steffen: was ist dir vom FSJ beim SVN in Erinnerung geblieben?

Fynn: Bei meinem FSJ hat mir sehr gefallen, das man viele verschiedene und abwechslungsreiche Aufgaben hatte. Außerdem waren die Seminare echt cool und man hat auf jeden Fall gelernt, selbstbewusst vor anderen Leuten aufzutreten. Die Atmosphäre und der persönliche Umgang im Sportverein sind locker und freundschaftlich, das hat mir auch sehr gefallen.

Steffen: Und woraus besteht deine tägliche Arbeit heute (März 2020)?

Fynn: Ich mache grade noch meine Ausbildung bei der Stadt Nordenham zum Verwaltungsfachangestellten.

 

Jascha (Praktikum 2013/2014)

Steffen: Ein ganzes Jahr Praktikum beim SVN - langweilig oder für jeden was dabei?

Jascha: An meinem Praktikum gefiel mir vieles. Das mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Spaß macht habe ich da erst so richtig gemerkt. Aber auch die Kreativität in der Gestaltung von Sportangeboten und die vielen abwechslungsreichen Einsatzgebiete lassen die Arbeit nie langweilig werden. Letztlich war es auch das erste Mal, dass ich selbst die Verantwortung für eine Gruppe von Kindern übernehmen durfte, was ein sehr gutes Gefühl ist.

Steffen: Und inwiefern nutzt du deine Erkenntnisse aus dem Praktikum heute beruflich?

Jascha: Ich arbeite als Sozialpädagogischekraft für die Stadt Nordenham im Kindergarten, gleichzeitig bin ich auch viel Ehrenamtlich in Nordenham unterwegs um das Kultur- und Freizeitangebot in Nordenham zu bereichern.

 
SVN Sportsuche

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.