Saison 2021 / 2022


25.04.2022

Zum Saisonabschluß einen deutlichen 3:0 Sieg gegen den Oldenburger TB 4

Meisterschaftsentscheidung fällt erst am 07. Mai

Deutlicher 3:0 Sieg der 1. Frauen gegen den OTB 4
Bild: privat

Am letzten Spieltag der Saison 2021/2022 konnte die 1. Frauen des SVN noch mal einen deutlichen 3:0 Sieg (25:21, 25:13, 25:20) gegen den Oldenburger TB 4 einfahren und hat somit im Rennen um die Meisterschaft mit dem Elsflether TB einen vorgelegt. Vor dem letzten Spieltag waren beide Teams Punkt- & Satzgleich. Die Entscheidung in der Meisterschaft wird aber erst am 07.05. fallen, wenn der ETB beim Tabellenletzten TSG Westerstede 3 antritt und somit ein leichteres Spiel auf dem Plan hat, als die 1. Mannschaft des SVN gegen den OTB 4 hatte. Falls der ETB 3:0 gewinnen sollte, kommt in der Schlußabrechnung der Ballquotient zum tragen. Der Vorteil liegt aktuell hauchdünn beim SVN. Es wird ein verdammt spannender Tag, da unsere 2. Frauen mit in Westerstede ist, wird man sicherlich über den Spielverlauf der Elsflether live auf dem Laufenden gehalten.

Hatte die 1. Frauen im letzten Spieltag etwas Probleme aus der Coronapause zu kommen, spielte man beim OTB 4 richtig stark auf. Die Oldenburgerinnen konnten nur im ersten Satz dagegen halten, der auch ziemlich ausgeglichen verlief. Einen sehr guten Einstand feierte Christin Gotzmann im Trikot des SVN auf der Position der Stellspielerin. Das Nordenhamer Team griff über alle Positionen sehr variabel an und war in der Feldabwehr hellwach und konnte somit viele Bälle des Gastgebers wieder zurück ans Netz bringen um den eigenen Angriff zu starten.

Im zweiten Durchgang hielt die Gegenwehr des OTB bis zum 12:11, ab dem Zeitpunkt konnte das Team um Mannschaftsführerin Lisa Schröder nach Belieben agieren und fast jeden Angriff erfolgreich abschließen. Herausragend in der Phase des Spiels war Gesche Luks über die Mitte, mit viel Überblick hat sie die Bälle in das Feld der Gegner geschlagen. Auch im dritten Satz begann das SVN Team sehr druckvoll, bis man dann kurz vor Satzende in den Spargang schaltete und somit dem OTB noch mal die Chance gab auf 20 Punkte ran zu kommen, aber auch da konnte der SVN noch ruhig und konzentriert die letzten Punkte für den Matchball erspielen.

Ich bin sehr stolz auf mein Team, dass trotz der Coronapause und der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten immer wieder diese hervorragende Leistung an den Spieltagen abgerufen werden konnte. Der Teamzusammenhalt war auch diese Saison einfach wieder klasse, dank des großen Kaders war man allen Spieltagen immer sehr gut besetzt. Das macht einfach Spaß. Nun bleibt uns nichts anderes übrig als abzuwarten ob man diese tolle Saison dann noch mit der Meisterschaft in der Bezirksklasse krönen kann, so Trainer Stefan Plewka.

14.03.2022

Zwei Heimsiege nach dem Corona-Restart der Saison

3:0 Erfolg gegen die TSG Westerstede 3 und 3:1 gegen die TuS Bloherfelde 2

Die 1. Frauen konnte zum Restart der Saison zwei Heimsiege einfahren
Bild: privat

Zum Restart der Volleyballsaison nach der Coronapause startete die 1. Frauen des SVN mit zwei Heimspielen. Gäste in der Halle Süd waren die TSG Westerstede 3 und der TuS Bloherfelde 2. Das SVN Team kam nach der langen Zwangspause schwer aus den Startblöcken und machte es sich in beiden Partien durch viele Eigenfehler unnötig sehr schwer. Gegen die TSG Westerstede 3 spielte man auf Augenhöhe, beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, wobei die Gäste im Angriff das effektivere Team waren. Seitens des SVN konnte man im Angriff nicht so richtig Druck aufbauen. Herausragend ist das SVN Team bei den Aufschlägen, die auch in diesem Spiel das Team immer wieder zurück in die Partie brachten. Kleiner Nachteil des aufschlagstärkstem Team der Liga ist die Gefahr von einer hohen Fehlaufschlagsquote, dennoch wurden die Bigpoints durch Aufschläge gemacht. In der Partie gegen die TSG Westerstede ist der 2. Satz besonders hervorzuheben, hier ging es zum Satzende immer hin und her. Keines der beiden Teams konnte das Satzende erzwingen.

Erst beim 29:27 konnte sich das SVN Team durch die Aufschläge von Lisa Schröder durchsetzen. Im dritten Satz führte das SVN Team lange, konnte diesen deutlichen Vorsprung aber nicht bis zum Ende halten, so dass die Gäste noch mal auf 5 Punkte rankommen konnten. Nach 1:30h Spielzeit ging das Spiel mit 3:0 (25:21, 292:27, 25:20) an den SVN.

Das zweite Spiel gegen den TuS Bloherfelde 2 lief exakt wie die erste Partie. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und keines der beiden Teams konnte sich mal entscheidend absetzen. Den ersten Satz konnten die Gäste aus Oldenburg knapp für sich entscheiden. Auch die Sätze zwei, drei und vier waren hart umkämpft und die Punkte wechselten immer hin und her.

Besonders im vierten Durchgang merkte man das die Beine der Gastgeberinnen langsam schwer wurden und nicht mehr jeder nötige Schritt zum Ball gemacht wurde, dennoch konnte man den Satz knapp für sich entscheiden und nach 2h Spielzeit das Spiel mit 3:1 (27:25, 25:18, 25:23, 25:23) Zusammengefasst sieht man anhand der knappen Ergebnisse was für ein spannender Spieltag es für alle drei Teams war. Das Team des SVN schiebt sich jetzt erstmal vorbei am Elsflether TB auf Tabellenplatz 1, die aber zwei Spiele weniger auf dem Konto haben. Da der Volleyballverband entschieden hat, dass diese Saison nur eine Hinrunde gespielt wird, hat die erste Frauen des SVN nur noch eine Partie auswärts beim Oldenburger TB und das auch erst in 5 Wochen. Jetzt wieder diese lange Pause ist für einen guten Rhythmus im Wettkampfmodus nicht sehr förderlich.

15.01.2022

Volleyballer verlängeren Pause im Spielbetrieb

Das Spiel SVN 1 gegen den Elsflether TB war für beide Teams erstmal das letzte Spiel. Der Verband setzt den Spielbetrieb bis zum 04. März aus

Am Wochenende hat der NWVV-Krisenstab in einer zweistündigen Sitzung verschiedene Blickwinkel und Szenarien diskutiert und dann die folgenden Entscheidungen getroffen:

  1. Erwachsenenspielbetrieb (bis einschließlich Oberliga)
    Die Gesundheit aller Beteiligten hat für uns höchste Priorität - um die Kontakte momentan auf das notwendige Minimum zu beschränken und dennoch eine Wertung der Saison 2021/2022 vornehmen zu können, haben wir uns dazu entschieden, die Pause im Spielbetrieb bis zum 4. März zu verlängern und dann die Saison mit einer Halbserie (jede Mannschaft spielt einmal gegen jede andere Mannschaft) fortzusetzen. Schon gespielte Spiele werden gewertet. Ein neuer Spielplan wird von den Staffelleitern erarbeitet.
     
  2. Jugendspielbetrieb
    Für den Jugendspielbetrieb haben wir uns entschieden, erstmal zu pausieren und die Jugendmeisterschaften in den Februar bzw. März zu verschieben. Die genauen Termine werden in der nächsten Woche durch die Bezirksjugendwarte bekannt gegeben.
     
  3. Trainingsbetrieb
    Der Trainingsbetrieb ist von dieser Entscheidung nicht betroffen. Hierfür gelten die Vorgaben der aktuellen Verordnungen in Niedersachsen und Bremen in Rücksprache mit den Vereinen
29.11.2021

3:1 Niederlage im Wesermarschderby gegen den Elsflether TB

1. Frauen verliert 23:25, 23:25, 25:20, 23:25

Lisa Schröder im Angriff im Wesermarschderby gegen den Elsflether TB

(Foto: privat)

Nach einem sehr erfolgreichen Saisonauftakt für die 1. Mannschaft musste man am dritten Spieltag zum Wesermarschderby beim Elsflether TB reisen. Von Anfang an war klar, dass das ein spannendes Spiel wird, denn beide Teams spielen auf demselben Niveau. Seitens des SVN hoffte man das man den Schwung aus den letzten beiden Spieltagen mitnehmen konnte. Leider war das nicht so ganz der Fall. Besonders in der Feldabwehr tat man sich schwer, es fehlte ein Stück weit der Biss die Bälle unbedingt haben zu wollen. Gerade diese kämpferische Leistung zeichnete das Team in den letzten Spielen aus. Im ersten Satz waren beide Teams gleich auf und schenkten sich nichts. Das Team um Spielführerin Lisa Schröder führte mit 18:14, den Vorsprung konnte der ETB wieder aufholen und dann knapp mit 25:23 den Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz lief beim SVN gar nichts zusammen, so dass man auch keinen Druck in den Angriff bringen konnte. Auf der Seite des ETB war es eine gute aufgelegte Jessica Grube, die mit guten variablen Angriffen ein ums andere Mal für ihr Team erfolgreich punkten konnte.

Deutlich mit 17:9 lagen die Gäste aus Nordenham zurück, bevor man sich wieder in das Spiel zurück kämpfte und den großen Vorsprung aufholen konnte, dennoch reicht es wieder knapp mit 25:23 nicht für den Satzgewinn. Nun war es klar, wenn man noch was holen will, muss die Wende erfolgen. In dritten Satz war es dann der ETB mit einer kleinen Schwächephase und das SVN Team konnte druckvoll oft punkten. Der Satz ging mit 25:20 an den SVN. Auch im vierten Satz lag der Vorteil ganz leicht beim SVN, doch kurz vor Satzende beim 20:17 schlichen sich wieder die Eigenfehler ein und der ETB konnte ausgleichen. Auch hier war es wieder Jessica Grube die die letzten wichtigen Punkte für den Gastgeber machte und der Satz denkbar knapp mit 25:23 an den ETB ging. Es war ein spannendes ausgeglichenes Derby, dass bei den knappen Spielständen auch hätte andersrum ausfallen können. Am kommenden Wochenende geht es für die 1. Mannschaft gleich beim TuS Bloherfelde 2 weiter.

  • 1